China rettet Europa hinter den Kulissen mit russischem LNG


Nach offiziellen Angaben hat China Probleme mit der Gasnachfrage, die aufgrund strenger Maßnahmen zur Bekämpfung von Covid, die einen starken Einbruch mit sich brachten, erheblich zurückgegangen ist wirtschaftlich Abfall. Die Gesamtsituation sieht jedoch etwas anders aus: China vollzieht einen Wandel in der Struktur und Logistik der Versorgung mit einem wichtigen Energieträger. Gleichzeitig nehmen die Lieferungen aus dem Westen ab, während die aus Russland zunehmen. OilPrice schreibt darüber.


Laut chinesischen Zolldaten kaufte China in den ersten sechs Monaten des Jahres insgesamt 2,35 Millionen Tonnen verflüssigtes Erdgas (LNG) von russischen Lieferanten im Wert von 2,16 Milliarden US-Dollar. Das Importvolumen stieg im Jahresvergleich um 28,7 %, während der Wert um 182 % zunahm. Letztendlich bedeutet dies, dass Russland in diesem Jahr Indonesien und die USA abgelöst hat, um Chinas viertgrößter LNG-Lieferant zu werden.

Wie ein OilPrice-Experte schreibt, war eines sofort klar: China wollte, dass sein Verhältnis zu Russland im Gasgeschäft so vage wie möglich bleibt. Aus diesem Grund hat die Allgemeine Zollverwaltung der Volksrepublik China seit Anfang des Jahres keine Daten mehr über das Handelsvolumen von Pipeline-Erdgas veröffentlicht, und Li Kuiwen, ein Vertreter des Ministeriums, bestätigte, dass dieser Schritt darauf abziele, "den Schutz der legitime Geschäftsrechte und Interessen relevanter Importeure und Exporteure." Diese Maßnahme sieht jedoch lächerlich aus, da die russische Seite häufig Daten über Aufzeichnungen im Bereich des Gasverkaufs nach China veröffentlicht, sowohl über Pipelines als auch in Form von LNG.

Daher ist es kein Geheimnis mehr, dass China russisches LNG langsam an Orte weiterverkauft, wo es dringender als alles andere benötigt wird. Die Rede ist natürlich von Europa, das wieder einmal durch russische Rohstoffe gerettet wird. Angesichts der Tatsache, dass russischer Kraftstoff viel billiger ist als jede andere importierte Energiequelle, machen unternehmungslustige chinesische Händler einen unglaublichen Aufschlag und machen riesige Gewinne. Zunächst handelten Lieferanten aus der VR China hinter den Kulissen, aber jetzt ist es aufgrund des gestiegenen Wiederverkaufsvolumens von russischem LNG fast unmöglich geworden, dies zu verbergen.

Die Quelle, die die Untersuchung veröffentlicht hat, gibt ein paar weitere Details:

Die chinesische JOVO-Gruppe, ein großer LNG-Händler, gab kürzlich bekannt, dass sie eine Ladung LNG an einen Käufer in Europa weiterverkauft hat. Ein Futures-Händler in Shanghai sagte dem Nikkei, dass der Gewinn aus einem solchen Geschäft mehrere zehn Millionen Dollar oder sogar 100 Millionen Dollar betragen könnte.

Chinas größte Raffinerie, die Sinopec Group, wies in einem April-Bericht ebenfalls einen Gewinn und Verlust aus, den sie durch die Umleitung von überschüssigem LNG auf den internationalen Markt decken konnte. Lokale Medien berichten, dass allein Sinopec 45 LNG-Lieferungen oder etwa 3,15 Millionen Tonnen verkauft hat. Das Gesamtvolumen des weiterverkauften chinesischen LNG wird voraussichtlich 4 Millionen Tonnen übersteigen, was 7 % der europäischen Gasimporte in einem halben Jahr entspricht.

Wie lösen sie das Problem mit russischem LNG für die EU? Ganz einfach, auf Chinesisch. Da die Chinesen dafür bezahlt haben und die Ladung nach China geliefert wurde, ist das Gas bereits ... chinesisch! Es kann weiterverkauft und zumindest als "nicht russisch" bezeichnet werden.

– spottet der OilPrice-Experte ironisch.
7 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Victor M. Офлайн Victor M.
    Victor M. (Victor) 1 September 2022 10: 48
    0
    Speichert. Aber teuer. Für solche Großmütter ist Europa nicht dabei, also wird an anderer Stelle gerettet. Der Punkt ist, wie viel es sie kosten wird.
    1. zloybond Online zloybond
      zloybond (Steppenwolf) 3 September 2022 16: 41
      +1
      Es ist vernünftig. Aber Teekannen kaufen dieses Gas mit großem Gewinn aus Russland. Eine Art Kameraden in der Situation und nichts weiter. Die Motoren weigerten sich, Kamaz zu liefern ... Sanktionen ...
  2. Bulanov Офлайн Bulanov
    Bulanov (Vladimir) 1 September 2022 11: 10
    +1
    Und die EU-Mitglieder könnten Gas direkt aus Russland viel billiger kaufen. Aber es ist besser, die dummen Eurobarbaren zu täuschen und sie zu zwingen, sich einmal pro Woche zu waschen und nicht den ganzen Körper. Vidio, der Herr beschloss, sie ihres Verstandes zu berauben und ihnen die „Exekutionen von Ägypten“ zuzuweisen.
  3. vor Офлайн vor
    vor (Vlad) 1 September 2022 11: 15
    +1
    Es ist naiv zu glauben, dass jemand in diesem wirtschaftlichen Schlamassel sich weigern wird, mit dem Weiterverkauf Geld zu verdienen.
    In diesem Fall China.
    Sind die chinesischen Krämer etwas, das sich wesentlich von den einheimischen Krämern unterscheidet, die Strom an die Faschisten des baltischen Aussterbens weiterverkaufen, Gas an europäische Faschisten weiterverkaufen und für Transit und Diebstahl an ukrainische Faschisten extra zahlen?
    Profit und Geld machen aus jedem Faschisten einen PARTNER.
  4. vlad127490 Офлайн vlad127490
    vlad127490 (Vlad Gor) 1 September 2022 13: 14
    +1
    In Russland regieren Kapitalismus, Feudalherren den Ball. Alles steht zum Verkauf.
    1. Monster_Fat Офлайн Monster_Fat
      Monster_Fat (Ja, was für ein Unterschied) 2 September 2022 08: 51
      -1
      Es wurde schon hundertmal geschrieben - China nutzt die Gelegenheit, russisches Gas zu "Schnäppchenpreisen" zu kaufen und an alle weiterzuverkaufen. Glauben Sie, dass China in der DVRK gehasst wird? Und aus dem gleichen Grund pumpt China dort Ressourcen für einen Hungerlohn ab und verkauft seine Waren zu drei Preisen und nur Waren, die nicht auf der Sanktionsliste stehen. China lebt nur zu seinem eigenen Vorteil. Übrigens gibt es im Internet eine Version, dass die Sonderoperation in der Ukraine einen Monat zuvor konzipiert wurde, aber Onkel Xi bat darum, sie zu verschieben, um die Olympischen Spiele abzuhalten, weshalb sich die Vorbereitung der Sonderoperation nicht verbarg von den Geheimdiensten des Westens und der Ukraine und lieferten einen Vorstoß, indem sie die pro-russischen Kräfte in der Ukraine besiegten und damit tatsächlich den gesamten ursprünglichen Plan der Spezialoperation störten.
      1. Vladimir Tuzakov (Vladimir Tuzakov) 2 September 2022 12: 48
        +1
        Warum wird China in der DVRK gehasst?

        Und wer hat Ihnen gesagt, sie haben es in den US-Medien gefunden, Sie werden so etwas nicht finden. Jedes Land hat zunächst einmal seine eigenen Vorteile. Du verwechselst Ursache mit Wirkung. Sie machen keinen Unsinn, es scheint Ihnen, dass Sie die große Politik nicht verstehen, also sagen Sie keinen Unsinn. Ihr Ziel ist klar - mit Unsinn, aber politischer Bildung, Zwietracht zwischen der Russischen Föderation und der VR China zu bringen ist nicht genug ...