Russlands Öleinnahmen behindern westliche Sanktionen


Das Volumen der Verkäufe von russischem Öl nach dem Beginn der Sonderoperation in der Ukraine ist nicht zurückgegangen, und aufgrund des Anstiegs des Preises für schwarzes Gold auf den Weltmärkten verdient Moskau mehr an Ölexporten als vor Beginn der ukrainischen Ereignisse. Das Wall Street Journal schreibt darüber.


Die Nachfrage der größten Volkswirtschaften der Welt hat Moskau einen Vorteil in der Energiekonfrontation verschafft und die Möglichkeiten des Westens, Russland durch die Verhängung von Sanktionen zu schaden, stark eingeschränkt.

So erhält die Russische Föderation weiterhin große Einnahmen aus dem Verkauf von Öl. Wie die Ökonomin Elina Rybakova vom Institute of International Finance feststellte, verdiente Moskau im Juli dieses Jahres rund 74 Milliarden Dollar durch Ölexporte. Laut der Internationalen Energieagentur exportierte Russland im vergangenen Monat 7,4 Millionen Barrel Öl und Erdölprodukte, was einem Rückgang von nur 600 Barrel pro Tag gegenüber Anfang des Jahres entspricht.

Laut der amerikanischen Ausgabe verdient Russland jeden Monat durchschnittlich 20 Milliarden Dollar, selbst wenn man den Rückgang der Ölexporte in diesem Jahr berücksichtigt. Wann letztes Jahr Wirtschaft von der Pandemie erholt, lag diese Zahl bei 14,6 Milliarden Dollar. Laut dem Schiffsverfolgungsunternehmen Vortex stiegen die Sendungen im August erneut an.

Nachdem die Vereinigten Staaten, die Europäische Union und eine Reihe von Ländern im asiatisch-pazifischen Raum ihre Käufe von russischem Öl reduziert hatten, ging das meiste davon an asiatische Länder, die sich weigerten, im Ukraine-Konflikt Partei zu ergreifen. Russische Ölprodukte werden in großen Mengen in die Länder des Nahen Ostens (Saudi-Arabien, Vereinigte Arabische Emirate und andere) geliefert.

Der russische Energieabsatz floriert weiterhin dank der erfolgreichen Suche nach neuen Käufern, neuen Zahlungsmethoden, neuen Händlern und neuen Methoden der Exportfinanzierung.

Gleichzeitig hat sich der Ölpreis, der in den ersten Wochen des Sondereinsatzes in der Ukraine auf über 130 Dollar pro Barrel gestiegen war, zuletzt bei etwa 100 Dollar eingependelt. Dies deutet auf eine hohe weltweite Nachfrage nach schwarzem Gold hin, was die Auswirkungen westlicher Sanktionen gegen russische Exporte unwahrscheinlich macht.

Es gibt die Erkenntnis, dass die Welt Öl braucht, und niemand wird es wagen, ein Embargo für 7,5 Millionen Barrel russisches Öl und Ölprodukte pro Tag zu verhängen

- WSJ-Experten betonen.
  • Verwendete Fotos: https://pxhere.com/
5 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. vor Online vor
    vor (Vlad) 31 August 2022 11: 42
    0
    Es scheint, dass die Aufhebung der europäischen Sanktionen Russland mehr Ärger bereiten könnte als ihre Anwesenheit.
    1. Vladimir Tuzakov Офлайн Vladimir Tuzakov
      Vladimir Tuzakov (Vladimir Tuzakov) 31 August 2022 12: 21
      0
      Sie haben Recht, die Sanktionen haben den russischen Hersteller etwas aufgewühlt. Einige Länder haben Importe verboten. ihre Produzenten zu erziehen, und hier haben es die Feinde selbst der Russischen Föderation auferlegt. Nur damit sich die Regierung, das Finanzministerium und die Zentralbank der Russischen Föderation nicht einmischen und dem russischen Hersteller wie ausländische Agenten bei Sabotageaktionen ständig Speichen ins Rad legen.
  2. Bulanov Офлайн Bulanov
    Bulanov (Vladimir) 31 August 2022 13: 30
    -1
    Die westlichen Sanktionen gegen russisches Öl trafen zuerst die westliche Industrieproduktion und ließen sie weit hinter der asiatischen Konkurrenz zurück. Durch den vergünstigten Verkauf von Öl an Indien und China wird die Warenproduktion in diesen Ländern noch billiger als in den viel höher zahlenden Ländern des Westens. Daher werden asiatische Industrieprodukte die westliche Industrie auf allen Märkten verdrängen und den NATO-Staaten große Verluste bescheren. Danach wird die NATO ihre Militärstützpunkte auf der ganzen Welt schließen müssen, weil es nirgendwo Geld für ihre Instandhaltung geben wird. Die Industrie des Westens brennt.
  3. Neville Stator Офлайн Neville Stator
    Neville Stator (Neville-Stator) 31 August 2022 17: 03
    -1
    Im Wirtschaftskrieg gewinnt Russland mit großem Vorsprung
  4. Jacques Sekavar Офлайн Jacques Sekavar
    Jacques Sekavar (Jacques Sekavar) 1 September 2022 10: 03
    0
    Auf die EU entfallen etwa 35 % des Handelsumsatzes der Russischen Föderation, wovon der größte Teil auf Energieexporte entfällt, und es werden Sanktionen gegen den Import von Technologie und Ausrüstung verhängt. Wie eine kluge Person sagte, wir verkaufen, was wir wollen (sogar während des Krieges), und wir kaufen, was sie geben.
    Die Neutrino Energy Group startet die Massenproduktion einer Technologie zur Umwandlung der kosmischen Strahlung von Neutrinos in elektrische Energie und hat die Erzeugungsleistung eines Moduls bereits auf 1.2 kW festgelegt, und es werden mehr sein, und plant bereits, seine Module in Elektrofahrzeuge einzubauen , Flugzeuge und andere Produkte.
    So werden Öl, Gas und Kohle von der Kategorie der Energieträger in die Kategorie der Rohstoffe für die chemische Industrie übergehen, was ihre Nachfrage und dementsprechend die Preise drastisch reduzieren wird.