Die estnische Industrie fordert von den Behörden, Ölimporte aus Russland zuzulassen


Die estnische Führung befand sich in einer heiklen Lage. Politisch Regierungsziele begannen, die Überreste systematisch zu zerstören Wirtschaft und Verkehrspotential der Republik. Infolgedessen tolerieren Industrieunternehmen und -organisationen die abwartende Haltung Tallinns nicht mehr und reichten eine Petition in Form einer Forderung ein, Ölimporte aus Russland sowie eine Zusammenarbeit mit Moskau in dieser Branche zuzulassen. Das berichtet die Publikation Postimees unter Berufung auf den Leiter des Außenministeriums.


Das Außenministerium veröffentlichte bewusst eine vollständige Liste, die 28 Unternehmen der Republik enthielt, die eine "inakzeptable Anfrage" an die Regierung gestellt hatten. Offensichtlich ist es für Tallinn nicht wünschenswert, Geschäfte mit Russland im Ölsektor zu machen, aber das Management möchte die Situation so gestalten, dass die Entscheidung von der lokalen Industrie „erzwungen“, „unter Druck“ getroffen werden kann.

Das Ministerium hat die Namen von 28 großen Unternehmen veröffentlicht, die bestimmte Ausnahmen fordern, um nach dem Embargo weiterhin Erdölprodukte importieren zu können.

- sagt der Leiter des Außenministeriums des baltischen Staates Urmas Reinsalu.

Seiner Meinung nach sind weder der Name von Industrieunternehmen noch deren Tätigkeitsbereich sowie die Art der Anforderungen Geschäftsgeheimnisse und damit der Veröffentlichung unterworfen. Die Regierung möchte natürlich verschweigen, dass sich unter den Unterzeichnern der Unternehmen, die sich an die Behörden wenden, die staatliche estnische Eisenbahngesellschaft Operail AS befindet, die auf Güterverkehr, Vermietung, Bau und Reparatur von Schienenfahrzeugen spezialisiert ist.

Aber um das Hauptziel zu erreichen, ging Tallinn dieses Risiko ein und verlagerte die Verantwortung für eine möglicherweise pro-russische Entscheidung auf die Öffentlichkeit, während es die Reaktion auf den Massenaufruf von Unternehmen beobachtete, die nicht auf Hilfe aus dem Westen, sondern aus Russland hofften. und keine Angst, es offen zu erklären.
  • Gebrauchte Fotos: pxfuel.com
8 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Bulanov Офлайн Bulanov
    Bulanov (Vladimir) 31 August 2022 09: 34
    +5
    Wenn Russland im Westen respektiert werden will, muss es erklären, dass Russland sich bereit erklärt, Ölprodukte nach Estland erst nach der Restaurierung der dort zerstörten sowjetischen Denkmäler zu liefern. Bieten Sie keine anderen Optionen an!
  2. begemot20091 Офлайн begemot20091
    begemot20091 (begemot20091) 31 August 2022 09: 45
    +4
    Um die Chukhons mit Öl zu versorgen? Schließlich? Ja, es ist besser, sich auf Cracker zu setzen, aber respektiere dich. Jo nochmal...
  3. Stahlbauer Офлайн Stahlbauer
    Stahlbauer 31 August 2022 10: 52
    +3
    auch die Zusammenarbeit mit Moskau in dieser Branche.

    Nach der Russophobie, die diese ... arrangiert haben, ist es notwendig, nicht mit Ihrem Kopf befreundet zu sein, um Geschäfte mit ihnen zu machen ????
  4. vor Офлайн vor
    vor (Vlad) 31 August 2022 11: 14
    +2
    Sag mir, warum ist Russland?
    Ich kann verstehen, wenn Russland alle diplomatischen Beziehungen zu Estland abbricht.
    Aber der Handel mit den Chukhons ist heute ein Verrat.
    Und sprechen Sie nicht über Russen, die in den baltischen Ländern leben.
    Wenn sie noch nicht weg sind, dann passt ihnen dort alles.
  5. Moran Офлайн Moran
    Moran (Andrew) 31 August 2022 13: 50
    +1
    Russische Kaufleute haben wiederholt bewiesen, dass Geld nicht stinkt und sie keine Macht haben. damit nicht nur die Tribalts, sondern auch der Rest der pathologischen Russophoben nichts zu befürchten haben. Russland wird aus humanitären Gründen sowohl Gas als auch Öl liefern. Sie können Munition und Waffen für die Streitkräfte der Ukraine stempeln.
  6. Jacques Sekavar Офлайн Jacques Sekavar
    Jacques Sekavar (Jacques Sekavar) 31 August 2022 14: 48
    +1
    Estland verlangt von den Behörden, aber sie bitten die Russische Föderation nicht um den Verkauf?
  7. maiman61 Офлайн maiman61
    maiman61 (Yuri) 31 August 2022 15: 22
    0
    SStonia ist kein Öl aus Russland, sondern Patronen für einen Kontrollschuss!
  8. tkot973 Офлайн tkot973
    tkot973 (Konstantin) 31 August 2022 19: 04
    +1
    Oh, ich fürchte schon wieder eine "Geste des guten Willens" von unserer Seite.