Die Fackel der Konfrontation: Der Experte erzählte, wie viel das von Russland jeden Tag verbrannte Gas kostet


Aufgrund westlicher Sanktionen und in Erwartung einer Entspannung des Konflikts, die es erlauben würde, weiterhin Gas nach Europa zu pumpen, verbrennt Russland jeden Tag riesige Mengen an Erdgas umsonst – und das seit mehreren Wochen. Darüber hinaus wurde eine riesige Fackel nicht auf dem Feld, sondern an der Infrastruktur der Pipeline gefunden, am Eintrittspunkt der Rohstoffe in die Pipeline entlang des Grundes der Ostsee. Das Phänomen wurde vom norwegischen Energieexperten Sindre Knutsson beschrieben. In einem Interview mit dem deutschen Magazin Der Spiegel verrät er, wie viel Benzin und Geld verschwendet werden.


Dies ist wahrscheinlich die teuerste Flamme der Welt. Die Fackel in Portovaya wird zum Symbol der Gaskonfrontation zwischen Russland und dem Westen

- sagt der Experte.

Unweit des Startpunkts der Pipeline in der Ostsee verbrennt Russland täglich mehr als vier Millionen Kubikmeter Erdgas. Genau genommen werden täglich 4,34 Millionen Kubikmeter verbrannt. Das ist etwa ein Achtel der noch von Nord Stream gelieferten Menge. Zum aktuellen Marktpreis sind diese Kubikmeter etwa 13 Millionen Euro wert. Knutssons Daten basieren auf seinen Recherchen für Rystad Energy.

Laut dem Experten wurde am 11. Juli, also auf den Tag genau, die erste Fackel auf dem Gelände der Portovaya CS angezündet technisch die Wartung von Nord Stream und aller Gasflüsse durch die Pipeline eingestellt. Danach schwankten die in der Region emittierten Wärme- und Schadstoffwerte stark auf und ab. Und im August sind sie noch einmal deutlich gestiegen. Das bedeutet, dass ständig eine riesige Menge Gas abgefackelt wird. Bisher will Russland die Produktion knapper Rohstoffe nicht stoppen oder reduzieren und erwartet Veränderungen zum Besseren.

Die flackernde Flamme ist weithin sichtbar und dient als Symbol dafür, dass russisches Gas darauf wartet, nach Europa zu fließen, wenn es freundlich ist politisch Beziehung wird fortgesetzt. Das Signal zur Versöhnung und Bereitschaft zur weiteren Zusammenarbeit wie bisher wurde gegeben

Knutsson sagt.
  • Gebrauchte Fotos: pxfuel.com
17 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Bulanov Офлайн Bulanov
    Bulanov (Vladimir) 29 August 2022 09: 09
    -1
    Unweit des Startpunkts der Pipeline in der Ostsee verbrennt Russland täglich mehr als vier Millionen Kubikmeter Erdgas.

    Würde die EU wollen, dass Russland dort kostenlos Gas liefert? Trotzdem kann man mit dem Euro von Russland nichts kaufen, da dies von der EU selbst verboten ist. Dort wurden solche Sanktionen eingeführt.
    Und wie viel Gas wird im Schwarzen Meer verbrannt, nachdem die Ukrainer die Gasplattformen auf der Krim gesprengt haben?
    Je mehr Gas in der Atmosphäre verbrennt, desto schneller wird es auf der Erde wärmer. Südeuropa wird zur Sahara, und das russische Sibirien wird klimatisch wie die Mittelzone des europäischen Russlands.
    Lassen Sie den Westen also vor Hitze und Dürre stöhnen, und in Russland wird es etwas wärmer ...
  2. gorenina91 Офлайн gorenina91
    gorenina91 (Irina) 29 August 2022 09: 20
    0
    Die Fackel der Konfrontation: Der Experte erzählte, wie viel das von Russland jeden Tag verbrannte Gas kostet

    - Ich persönlich schlage vor, "psychologische Angriffe" (psychologische Waffen) gegen alle EU-Feinde zu organisieren!
    - In Grenzgebieten und an Orten der Sichtbarkeit in vielen Kilometern Entfernung hoch gelegene Gasleitungstürme errichten und dort Fackeln anzünden - als Symbole der "ewigen Flamme" (in gewissem Maße - für die zerstörten Denkmäler unserer Soldaten)! - Also lass diese "ewigen Feuer" an den Grenzen brennen - und lass unsere Feinde (die kein Benzin haben) das alles sehen und in ohnmächtiger Wut wüten !!!
    - Besonders in einem heftigen Winter werden diese "ewigen Lichter" - unseren heftigen Feinden wirklich "die Türme abreißen" (ihre dummen Köpfe)!
    „Vielleicht werden sie dadurch schneller schlauer!“
  3. vor Online vor
    vor (Vlad) 29 August 2022 09: 33
    -1
    Europa wird diese Fackel noch immer mit aller Macht bezahlen, und es sollte darüber Bescheid wissen.
  4. Bakht Офлайн Bakht
    Bakht (Bachtijar) 29 August 2022 10: 18
    -1
    Der norwegische Energieexperte Sindre Knutsson

    Bisher will Russland die Produktion knapper Rohstoffe nicht stoppen oder reduzieren und erwartet Veränderungen zum Besseren.

    Das ist kein Experte.
    Es ist technisch unmöglich, die Gasproduktion zu stoppen. Sie können nur um 10 % kürzen. Dies war die Essenz von langfristigen Verträgen.
    Es lebe das Stockholm Arbitration und persönlich Greta Thunberg. Besonderer Dank gilt den Autoren des Dritten Energiepakets.
  5. Oleg_5 Офлайн Oleg_5
    Oleg_5 (Oleg) 29 August 2022 10: 40
    0
    Lassen Sie IHR, und nicht FREMDES Gas zählen ...
  6. Pavel Mokshanov_2 Офлайн Pavel Mokshanov_2
    Pavel Mokshanov_2 (Pavel Mokshanov) 29 August 2022 11: 24
    +2
    Aber ist es möglich, dieses Gas in unsere unterirdischen Lagerstätten zu pumpen oder es zur Vergasung unserer Gebiete zu schicken? Schließlich werden viele noch mit Holz und Kohle beheizt. Oder in unserem Land werde ich nach dem Prinzip selbst nicht aufgeben und es dem Feind nicht geben.
  7. Pat Rick Офлайн Pat Rick
    Pat Rick 29 August 2022 13: 40
    -1
    Als die Gallier das Kapitol belagerten, begannen die Römer, nachdem sie den extremen Hunger erreicht hatten, Brot auf den Feind zu werfen. So erweckten sie den Anschein einer Fülle von Nahrungsmitteln und widerstanden der Belagerung, bis Hilfe eintraf.

    Die Thraker, die auf einem steilen Berg belagert waren, zu dem der Feind keinen Zugang hatte, fütterten mehrere Schafe mit Weizen und trieben sie zu den feindlichen Stellungen. Die Feinde fingen und töteten die Tiere. Nachdem sie Brotreste in ihren Eingeweiden gefunden hatten, dachten sie, dass die Thraker noch viel Weizen übrig hatten, da sie ihn an Vieh verfütterten. Der Feind hob die Belagerung auf.
  8. Alexander Popow Офлайн Alexander Popow
    Alexander Popow (Alexander Popov) 29 August 2022 13: 44
    +2
    Russland verbrennt jeden Tag riesige Mengen Erdgas umsonst

    Und das zu einer Zeit, in der halb Russland nicht normal mit Strom und Heizung versorgt wird, viele Siedlungen noch mit Feuerholz beheizt werden, das auch zum Kochen verwendet wird.
    Was ist das?
    1. k7k8 Офлайн k7k8
      k7k8 (vic) 29 August 2022 14: 54
      -1
      Zitat: Alexander Popov
      Was ist das?

      Es ist nur ein Geschäft.
      Der Gaspreis für den Endverbraucher in Russland ist so, dass es billiger ist, es jetzt überproportional zu verbrennen, als die Infrastruktur von Grund auf neu aufzubauen, um später Gas bereitzustellen (und selbst dann, wenn dieser Endverbraucher zahlt). Ja, und es ist im Prinzip unmöglich, sofort zu bauen. Darüber hinaus wird, wie oben erwähnt, dringend davon abgeraten, Bohrlöcher zu stoppen (und Ölbohrlöcher können überhaupt nicht gestoppt werden). Gewölbe? Sie sind also auch kein Gummi. Es ist unrentabel, es zu verflüssigen, um es später wieder zu vergasen, wegen der verrückten Energiekosten. Deshalb wollen jetzt weder die Saudis die Ölförderung noch die Norweger die Gasförderung erhöhen, obwohl Russland aktiv aus diesen Märkten verdrängt wird. Der Krieg wird enden, die Sanktionen werden allmählich gelockert, sie werden wiederkommen und russische Energieressourcen kaufen, weil Moskau wieder billiger verkaufen wird als alle anderen. Und was sollten die Saudis und Wikinger in diesem Fall mit überschüssigen Mengen tun? Wo willst du sie hinstellen?
      1. Alexander Popow Офлайн Alexander Popow
        Alexander Popow (Alexander Popov) 29 August 2022 21: 17
        +3
        Ungünstig für wen?
        Für wen existiert das Land Russland, wenn nicht für sein eigenes Volk!
        Es ist unrentabel für kapitalistische Diebe, die die natürlichen Ressourcen Russlands umsonst beschlagnahmt haben.
        Mit der Verstaatlichung von Rohstoffen und natürlichen Ressourcen, den Produktionsmitteln, ist diese Aufgabe - "unrentabel" in Kombination mit anderen, die das Leben der Menschen sichern - vollständig gelöst.
        1. k7k8 Офлайн k7k8
          k7k8 (vic) 30 August 2022 10: 34
          -1
          Zitat: Alexander Popov
          Ungünstig für wen?

          Und Sie, einschließlich. Denn aus dem momentanen Minimalnutzen wird später eine Katastrophe für die Öl- und Gasindustrie. Lassen Sie sich nicht von „später“ täuschen. Es ist nicht so weit in der Zukunft, wie Sie denken.

          Zitat: Alexander Popov
          Mit der Verstaatlichung von Rohstoffen und natürlichen Ressourcen, den Produktionsmitteln, ist diese Aufgabe - "unrentabel" in Kombination mit anderen, die das Leben der Menschen sichern - vollständig gelöst

          Um Ihnen zuzuhören, das Problem der Vergasung Russlands wird derzeit nicht gelöst, vom Wort "vollständig"
          1. Alexander Popow Офлайн Alexander Popow
            Alexander Popow (Alexander Popov) 30 August 2022 11: 26
            0
            Lassen Sie sich nicht von „später“ täuschen. Es ist nicht so weit in der Zukunft, wie Sie denken.

            Was passiert „danach“?
            Wenn Sie heute nicht "an der Kreuzung zusammen mit der Kreuzung die Pferde wechseln", dann können in "naher Zukunft", wie Sie sagen, k7k8 (vic) aus unserem Land im schlimmsten Fall nur noch Fetzen in der Form bleiben von getrennten spezifischen "Fürstentümern".
      2. Amper Офлайн Amper
        Amper (Vlad) 1 September 2022 16: 12
        +1
        Tierische Schnauze des Kapitalismus. Geschäft ist nichts Persönliches! Negativ
  9. Vox_Populi Офлайн Vox_Populi
    Vox_Populi (vox populi) 29 August 2022 17: 46
    -2
    Unweit des Startpunkts der Pipeline in der Ostsee verbrennt Russland täglich mehr als vier Millionen Kubikmeter Erdgas. Genau genommen werden täglich 4,34 Millionen Kubikmeter verbrannt. Das ist etwa ein Achtel der noch von Nord Stream gelieferten Menge. Zum aktuellen Marktpreis sind diese Kubikmeter etwa 13 Millionen Euro wert.

    Einige "Patrioten" freuen sich ... zwinkerte
    1. Bulanov Офлайн Bulanov
      Bulanov (Vladimir) 30 August 2022 09: 49
      -1
      Und einige weinen - warum haben sie der EU kein kostenloses Gas gegeben?
  10. nerovnayaroad Офлайн nerovnayaroad
    nerovnayaroad 31 August 2022 08: 52
    0
    Es ist seltsam, dass er nichts von der Eröffnung einer Gasverflüssigungsanlage in Portovaya weiß und die Fackel (3) des Stücks mit Begleitgas brennt, das somit verwertet wird!?
  11. Vladimir Tuzakov Офлайн Vladimir Tuzakov
    Vladimir Tuzakov (Vladimir Tuzakov) 31 August 2022 18: 25
    -1
    Natürlich ist es ein Chaos, eine Kaskade mobiler Gaskraftwerke zu installieren, und die Vorteile liegen auf der Hand, St. Petersburg und seine Umgebung sind in der Nähe .... Und dann die Vergasung der Russischen Föderation, weil mehr als die Hälfte der dicht besiedelten Regionen des Landes werden nicht vergast (ein Schuhmacher ohne Stiefel). Sanktionen und SVO sind noch nicht für ein Jahr.