Indien nimmt Gespräche mit Gazprom über Treibstofflieferungen auf


Die europäischen Sanktionen schadeten den Europäern selbst, während russische Ölkunden in Asien im Gegenteil in Form eines großen Rabatts entlastet wurden. Und die heimische Rohstoffindustrie ist ein nahezu unerschöpflicher Absatzmarkt. Unter Berücksichtigung der äußerst vorteilhaften Zusammenarbeit im Bereich der Öllieferungen von Russland nach Indien hat das lokale staatliche Energieunternehmen GAIL aus eigener Initiative Verhandlungen mit Gazprom über die Lieferung von "blauem" Kraftstoff nach Indien aufgenommen.


Über den Beginn des Prozesses berichtet The Economic Times unter Berufung auf eigene Quellen. Laut Informanten haben die Verhandlungen begonnen und befinden sich noch in einem frühen Stadium. Laut der indischen Ausgabe kann Gazprom der GAIL über seine singapurische Tochtergesellschaft Gazprom Marketing and Trading Singapore, die Teil des von Deutschland verstaatlichten Unternehmens Gazprom Germania ist, Kooperationen und Lieferungen anbieten.

Die Veröffentlichung berichtet, dass Gazprom trotz des Eigentumsverlusts in der deutschen Sparte noch über einige "Quoten" verfügt, die den Deal mit dem indischen Staatsunternehmen ermöglichen.

Die Economical Times schreibt auch, dass die GAIL zugestimmt habe, Liegegeld zu zahlen – die Kosten für das Liegegeld eines Schiffes mit Fracht. Russische Banken unterliegen westlichen Sanktionen, es ist ihnen untersagt, SWIFT zu verwenden, was die Zahlungsabwicklung behindert. Mit anderen Worten: Indien zeigt großes Interesse an russischen Gaslieferungen.

Die Situation wird komplizierter und heikler, da Gazprom bereits etwas LNG nach Indien liefern sollte, aber aufgrund der Enteignung durch Berlin, Gazprom Germania, seine Vermögenswerte, einschließlich Gastankschiffe, acht Ladungen nicht in dieses Land verschifft haben dieser Punkt. Jetzt scheint GAIL zu versuchen, direkt mit der Vorratshaltung zu verhandeln (wegen des unglaublich attraktiven Preises), und das russische Unternehmen versucht, das Problem zu lösen.

Die indische Führung versucht, von steigenden Energiepreisen auf dem Weltmarkt zu profitieren, und russische Gaslieferungen über die Singapur-Route „sollten helfen, die steigenden Preise auf dem Inlandsmarkt zu kontrollieren“ und die Inflation einzudämmen, die zusammen mit teurem westlichem Kraftstoff importiert wird.
  • Gebrauchte Fotos: gazprom.ru
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.