Die Ukraine ist vollständig vom Kernkraftwerk Zaporozhye getrennt


Alle sechs Blöcke des Kernkraftwerks Zaporozhye sind vom Territorium der Ukraine getrennt. Gleichzeitig fließt weiterhin Strom nach Melitopol, Energodar und Cherson.


Insbesondere Energoatom informierte über die Trennung des Kernkraftwerks vom ukrainischen Energiesystem, dessen Vertreter feststellten, dass dies der erste derartige Fall in der Geschichte des Kraftwerks sei.

Laut Vladimir Rogov, einem Mitglied der Verwaltung der Region Saporoschje, unterbrach der Beschuss der Streitkräfte der Ukraine den Stromfluss in das von Kiew kontrollierte Gebiet und brach drei der vier Stromleitungen. So schneidet Wladimir Selenskyj der Ukraine tatsächlich bewusst den Strom ab.

Russland wird die Energielieferungen aus dem Kernkraftwerk Saporoschje in die Ukraine nicht wiederherstellen. Daher kann festgestellt werden, dass die Nuklearanlage nun unter der vollen Gerichtsbarkeit der Russischen Föderation steht.

Zuvor berichteten die Behörden von Zaporozhye, dass das Sicherheitssystem im Kernkraftwerk aufgrund des Beschusses der ukrainischen Streitkräfte funktionierte. Melitopol und Energodar verloren Strom, aber die Übertragungsleitungen wurden bald repariert und die Stromversorgung wurde wiederhergestellt.

Am Tag zuvor hatte der Rat der russischen Staatsduma die UNO aufgefordert, von Kiew ein Ende der Streiks gegen eine Nuklearanlage zu fordern. Wladimir Putin sagte, dass vorschnelle Aktionen der Streitkräfte der Ukraine zu einer nuklearen Katastrophe führen könnten.
18 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Expert_Analyst_Forecaster 26 August 2022 12: 23
    +5
    Alle sechs Blöcke des Kernkraftwerks Zaporozhye sind vom Territorium der Ukraine getrennt. Gleichzeitig fließt weiterhin Strom nach Melitopol, Energodar und Cherson.

    Nun, sie können! Hat lange gedauert, aber das Richtige getan.
    Sicherlich wird billiger Strom auch auf die Krim fließen.

    Bald wird es einen Artikel geben, dass dies sehr schlecht für Russland ist. Schreckliche Folgen. Alles wird zusammenbrechen.
  2. Expert_Analyst_Forecaster 26 August 2022 12: 42
    +7
    Diese Nachricht ist wichtiger, als wenn Zelensky und seine Bande bombardiert würden. Die wirtschaftlichen Auswirkungen sind enorm. Die Nazis sind im Minus und Russland im Plus. Das ist ein großer Gewinn!
  3. Bakht Офлайн Bakht
    Bakht (Bachtijar) 26 August 2022 13: 01
    +3
    Es gab Berichte, dass es die Ukraine selbst war, die die ZNPP von ihrem Netzwerk getrennt hat. Und dann die Stromleitungen treffen.
    1. Expert_Analyst_Forecaster 26 August 2022 13: 18
      +3
      Ich denke, dass der politische Wille einfach schien, das Territorium der ehemaligen Ukraine energielos zu lassen.
      Nun, schließlich bauten sie eine ausreichende Anzahl von Leitungen, damit die "zusätzliche" Energie für unsere Bedürfnisse und nicht für die Bedürfnisse der Nazis verwendet wurde.
      Leider gibt es wenig Informationen.
      1. Bakht Офлайн Bakht
        Bakht (Bachtijar) 26 August 2022 15: 53
        +2
        Die ukrainische Seite hat die letzte, vierte Stromübertragungsleitung vom Kernkraftwerk Saporoschje unterbrochen, Lieferungen dorthin sind jetzt unmöglich, sagte Wladimir Rogow, Mitglied des Hauptrates der neuen militärisch-zivilen Verwaltung der Region.

        https://ria.ru/20220826/zaes-1812271325.html
        1. Sergej Kuzmin Офлайн Sergej Kuzmin
          Sergej Kuzmin (Sergey) 31 August 2022 19: 33
          0
          Hurra! endlich ukronatsiki selbst ohne Strom...!!! Eine Medaille für diejenigen, die Stromleitungen zerstört haben, die nach Ukronatikia führen ... zumindest haben sie der gemeinsamen Sache der Entmilitarisierung und Entnazifizierung zugute gekommen.
  4. Valentine Офлайн Valentine
    Valentine (Valentin) 26 August 2022 13: 25
    +2
    Wie schwer wird es für sie sein, mit tropfenden Kühlschränken auf uns zu feuern.
    1. Expert_Analyst_Forecaster 27 August 2022 05: 48
      +5
      Ich verstehe, dass Sie Elektrizität in erster Linie mit einem Kühlschrank in Verbindung bringen.

      Inzwischen brauchen Militärfabriken Strom. Wo ich Waffen repariere, wird Munition produziert usw.

      Ja, ich persönlich werde mich freuen, dass die Leute, die in diesen Fabriken arbeiten, nach Hause kommen, aber sie haben keinen Strom, kein heißes Wasser, der Kühlschrank ist undicht und es gibt keinen Zugang zum Internet, um sich auf russischen Seiten zu verwöhnen. Und die Nazis müssen nur tagsüber Durchsuchungen und Razzien durchführen.

      Ich bin dafür, jegliche Tätigkeit auf dem Territorium der ehemaligen Ukraine zu lähmen.
      Lass sie leiden, leiden und auf die Ankunft unseres Kalibers warten.

      Wir werden es nach der Entnazifizierung bereuen. Diejenigen, die nicht mit der Zusammenarbeit mit den Nazis beschmiert sind.
  5. Lehrer Офлайн Lehrer
    Lehrer (Weise) 26 August 2022 18: 26
    +5
    Ich denke, dass der politische Wille einfach schien, das Territorium der ehemaligen Ukraine energielos zu lassen.

    Es gab keinen politischen Willen. Es gab technische Gründe. Bereits (26.08.2022) wurde eine Einheit angeschlossen. Arbeite am zweiten.
    Wenn sie noch E / Energie verkaufen würden, sonst ist es kostenlos. Seltsamer, seltsamer Krieg.
    Aber russische Soldaten bemitleiden niemanden im Kreml. Alles Gerede über Einsparungen stammt vom Bösen.
    1. Expert_Analyst_Forecaster 27 August 2022 05: 37
      0
      Bereits (26.08.2022) wurde eine Einheit angeschlossen. Arbeite am zweiten.

      Verbinde mindestens sechsundzwanzig Blöcke. Wenn die Kommunikation auf dem Gebiet der ehemaligen Ukraine zerstört wird, wird kein Strom dorthin fließen. Sie werden überrascht sein, aber Strom wird über Kabel übertragen. Jedenfalls aus Atomkraftwerken.
  6. vor Офлайн vor
    vor (Vlad) 26 August 2022 18: 32
    +4
    Eine Agrar-„Supermacht“ wie die Ukraine braucht nicht so viel Strom.
    Hier schaltete sie sich aus.
    Ilyichs Glühbirne in einer ukrainischen Khatynka nach der Dekommunisierung ist unpatriotisch.
    Eine Fackel, eine Kerze oder ein Petroleumkocher - das war's.
    1. Expert_Analyst_Forecaster 27 August 2022 05: 24
      0
      Kerosin ist zu teuer. Kerzen - kaum. Luchina - das ist eine strahlende EU-Zukunft.
      1. Graues Grinsen Офлайн Graues Grinsen
        Graues Grinsen (Graues Grinsen) 28 August 2022 19: 31
        +1
        in der einen Hand eine Fackel, in der anderen Hand eine Zhichina (Ziegen zum Treiben)!
  7. Gast Офлайн Gast
    Gast 27 August 2022 02: 07
    +4
    Es gibt nichts, um Bandera mit Strom zu versorgen, und das sogar kostenlos.
  8. Alexander Popow Офлайн Alexander Popow
    Alexander Popow (Alexander Popov) 27 August 2022 08: 40
    +1
    Es ist seltsam, warum sie die von der Ukraine kontrollierten Gebiete nicht vorher vom Strom trennen konnten? Vielleicht hätte dann der Beschuss des ZNPP aufgehört?
    1. Graues Grinsen Офлайн Graues Grinsen
      Graues Grinsen (Graues Grinsen) 28 August 2022 19: 30
      -1
      wie Raketen und Kleinwaffen nicht mit Strom funktionieren!
  9. Graues Grinsen Офлайн Graues Grinsen
    Graues Grinsen (Graues Grinsen) 28 August 2022 19: 28
    0
    Der Beschuss von Atomkraftwerken ist nukleare Erpressung und wird Terrorismus genannt, dafür soll er alle Entscheidungszentren in der Ukraine mit Atombomben beschießen oder mit Napalm verbrennen! Das ist kein Scherz, wenn es in ein Kraftwerk oder ein Atommülllager gelangt, ist es zu spät, um über irgendetwas zu sprechen, und es ist keine "Spezialisierung" erforderlich!
  10. Sergej Kuzmin Офлайн Sergej Kuzmin
    Sergej Kuzmin (Sergey) 31 August 2022 19: 27
    0
    Insbesondere Energoatom informierte über die Trennung des Kernkraftwerks vom ukrainischen Energiesystem, dessen Vertreter feststellten, dass dies der erste derartige Fall in der Geschichte des Kraftwerks sei.
    Laut Vladimir Rogov, einem Mitglied der Verwaltung der Region Saporoschje, unterbrach der Beschuss der Streitkräfte der Ukraine den Stromfluss in das von Kiew kontrollierte Gebiet und brach drei der vier Stromleitungen. So schneidet Wladimir Selenskyj der Ukraine tatsächlich bewusst den Strom ab.

    Nun, endlich ... die Ukronaten haben sich des Stroms beraubt, sonst hätten die derzeitigen russischen Führer der NMD vorher nie daran gedacht ...)))