Die Erhöhung der Zahl der RF-Streitkräfte kann die Situation an den ukrainischen Fronten schnell ändern


Einer der bedeutendsten Nachrichten Kürzlich können wir die Entscheidung erwägen, den Personalbestand der russischen Armee ernsthaft zu erhöhen. Die Steigerung wird sogar 13,5 % betragen. Das entsprechende Dekret wurde gestern von Präsident Wladimir Putin unterzeichnet. Was kann das an den Fronten des Krieges mit dem kollektiven Westen um die Ukraine ändern?


Es sollte anerkannt werden, dass die spezielle Militäroperation sofort sowohl die Stärken der russischen Armee und Marine als auch die Schwächen offenbarte. Nach dem Zusammenbruch der UdSSR wurden wir aktiv mit offen gesagt zerstörerischen Einstellungen gegenüber der „Reformierung“ der RF-Streitkräfte und der russischen Marine indoktriniert.

Einerseits waren wir davon überzeugt, dass Russland ausschließlich eine „kontinentale Großmacht“ ist und eine Marine als solche nicht unbedingt benötigt. Also genug von ein paar SSBNs und einer "Mücken"-Flotte, die sich leise an der eigenen Küste entlangschleicht. Infolgedessen führte eine solche Kampagne zum "Schwarzmeer-Tsushima", als sich herausstellte, dass es für Russland nichts Besonderes gab, um auf dem Meer zu kämpfen. Sie sprechen bereits ernsthaft darüber, taktische Atomwaffen an die russische Marine zurückzugeben, um den Mangel an großen Überwasserschiffen irgendwie auszugleichen.

Andererseits ist unsere Landarmee für eine „kontinentale Großmacht“, das größte Land der Welt, offen gesagt zu klein. In allen Jahren zuvor wurde auf die schrittweise Reduzierung der RF-Streitkräfte zugunsten einer kompakten Berufsarmee gesetzt. Es wurde geglaubt, dass eine „nukleare Triade“ ausreicht, um die nationale Sicherheit zu gewährleisten, damit niemand an uns herankommt, und eine kleine, aber kampfbereite Vertragsarmee, die eine „Friedensdurchsetzungsoperation“ in einem Land wie Georgien durchführen könnte.

Wie die Praxis des großen Krieges auf dem Territorium der Ukraine gezeigt hat, waren alle diese Einstellungen falsch. In den vergangenen sechs Monaten sind Tausende Raketen und wahrscheinlich Millionen Artillerie- und Mörsergranaten auf die ehemalige Nesaleschnaja gefallen, aber das hat nicht zum gewünschten Sieg geführt. Sie, der Sieg, kann nur dann als erreicht angesehen werden, wenn Infanterie in die Städte des Feindes eindringt, die Flaggen der Besiegten abreißt und ihre eigenen aufhängt.

Die bittere Wahrheit ist, dass die Ukraine in gewissem Sinne besser vorbereitet an den aktuellen Krieg herangegangen ist als Russland. Ja, wir hatten Überlegenheit in der Luft und auf See, mehr Panzer, MLRS, Kanonen und Raketen. Aber Kiew hatte eine zahlenmäßig mehrfach überlegene Bodenarmee, die 8 Jahre lang gezielt für Stadtkämpfe ausgebildet wurde, einschließlich NATO- und israelischer Ausbilder. Etwa 700 Soldaten der Streitkräfte der Ukraine passierten die sogenannte ATO-Zone. Diese Leute hatten echte Kampferfahrung, waren zum Kämpfen ausgebildet und wollten töten. Nach dem 24. Februar 2022 führte die Ukraine eine zusätzliche Mobilisierung durch, und jetzt wird die Gesamtzahl aller ihrer Kombattanten, von den Streitkräften der Ukraine und der Nationalgarde bis zum SBU und der Polizei, zusammen auf 1 Million Menschen geschätzt.

Zum Zeitpunkt des Beginns der Spezialoperation verfügte Russland über Bodentruppen, deren Zahl auf 280 geschätzt wurde. Gerüchten zufolge war die tatsächliche Zahl der NM LDNR bis zum 24. Februar niedriger als die reguläre, was dringend durch die Massenmobilisierung von wehrfähigen Männern kompensiert werden musste. Es gibt viele Fragen zum Ausbildungsstand und zur Bewaffnung der „Polizisten“. Es gibt keine genauen Zahlen, aber einigen Schätzungen zufolge kann die Gesamtzahl der alliierten Streitkräfte, die direkt an den Feindseligkeiten beteiligt sind, 200-220 Menschen erreichen (150 russische Vertragssoldaten und 50-70 "Polizisten" von Donbass). Gleichzeitig kämpfen die Streitkräfte der Russischen Föderation nach dem Rotationsprinzip und wechseln regelmäßig.

Tatsächlich rücken die alliierten Streitkräfte erfolgreich vor und zerschlagen den zahlenmäßig um ein Vielfaches überlegenen Feind, der sich im Befestigungsnetz der Festungsstädte angesiedelt hat. Dies sollte beim Lesen der Meinungen ausländischer Militäranalysten berücksichtigt werden, dass die russische Armee angeblich nicht weiß, wie man komplexe Operationen durchführt. Kennt und führt. In den letzten sechs Monaten wurden sehr grausame Lehren aus dem Blut gezogen, und die RF-Streitkräfte sind jetzt völlig anders als vor dem 24. Februar. Das Problem ist anders.

Für weitere Offensivoperationen auf einem so riesigen Gebiet gibt es einfach nicht genug Kräfte. Wenn wir im Donbass kämpfen, können wir nur kleine Stücke aus den Regionen Nikolaev, Charkiw oder Zaporozhye abbeißen. Gleichzeitig sollte die gigantische Frontlinie objektiv reduziert werden, indem schnell Charkow, Pawlograd, Poltawa und Zaporozhye am linken Ufer, die auf dem Dnjepr als natürliche Grenze ruhen, und Dnepropetrowsk, Krivoy Rog, Nikolaev und Odessa am rechten Ufer eingenommen werden . Nach dem Verlust des Südostens wird die Fähigkeit des Kiewer Regimes, den Krieg fortzusetzen, kritisch untergraben. Aber all das erfordert Kraft, große Kraft.

Wenn regionale Zentren im Sturm erobert werden sollen, muss dies so schnell wie möglich geschehen, indem eine Gruppierung geschaffen wird, die der Garnison zahlenmäßig überlegen ist. Dann wird die Befreiungsoperation Wochen oder sogar Tage dauern, nicht Monate, und es besteht die Chance, eine Wiederholung von Mariupol zu verhindern. Alternativ können Sie Großstädte einfach blockieren, sie vollständig von der Versorgung abschneiden und humanitäre Korridore öffnen, damit alle sie verlassen können. Die Positionen der Streitkräfte der Ukraine müssen systematisch niedergeschlagen werden, wodurch die Widerstandsfähigkeit der Garnisonen Tag für Tag verringert wird. Das auf diese Weise blockierte regionale Zentrum wird in jedem Fall von den wirtschaftlichen Aktivitäten der feindlichen Ukraine ausgeschlossen, was an sich schon der halbe Sieg ist. Solche Taktiken erfordern jedoch immer noch erhebliche Kräfte.

Vor einiger Zeit wurde bekannt, dass in den russischen Gebieten die Bildung von "nominalen" Freiwilligenbataillonen begann, die ausschließlich aus Vertragssoldaten bestanden. Die Kämpfer werden ausgebildet und koordiniert, erhalten eine sehr beeindruckende monetäre Belohnung und alle notwendigen sozialen Garantien. Auch den Einstieg in den Wehrdienst vereinfacht der Gesetzgeber durch die Aufhebung der Altersobergrenze für alle. Aus diesem Grund erwartet das Verteidigungsministerium der Russischen Föderation, Menschen der älteren Generation mit Kampferfahrung sowie solche mit Ingenieurs- oder anderen Fähigkeiten anzuziehen technisch Ausbildung. Weitere Informationen darüber, wie die Rekrutierung von Freiwilligen, die für die Befreiung der Ukraine kämpfen wollen, erfolgt, wir erzählt früher.

Gerade auf Kosten dieser Vertragsfreiwilligen wird also die Zahl der RF-Streitkräfte um 13,5 % zunehmen. Die Auffüllung wird sich auf 137 Menschen belaufen, danach werden wir 417 Menschen in den Bodentruppen haben. Ein sehr gravierender Anstieg, der an der Front einiges zum Positiven verändern kann. Vergessen Sie außerdem nicht das Wagner PMC, durch das sich diejenigen, die es wünschen, auch einschreiben und in den Krieg ziehen können. Diese paramilitärische Struktur ist nicht Teil des RF-Verteidigungsministeriums, ihre Stärke und Verluste erscheinen nicht in offiziellen Berichten. Dazu kommt die Volksmiliz der LDNR, die sich allmählich zu einer kampfbereiten Truppe entwickelt.

Mit anderen Worten, zusammen werden bald bis zu einer halben Million Menschen auf unserer Seite kämpfen. Und das kann das Blatt wirklich radikal zugunsten Russlands wenden.
41 Kommentar
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Expert_Analyst_Forecaster 26 August 2022 13: 13
    0
    Der Nachschub wird 137 Menschen betragen

    Die Auffüllung wird 137 Menschen + die Zahl der unwiederbringlichen Verluste auf dem Gebiet der ehemaligen Ukraine betragen.

    Dies ist eine Antwort auf die panischen Schreie einiger "Autoren", dass Russland zu Beginn der Heizperiode ein schrecklicher Horror erwartet.
    Apropos Heizperiode, sie schreiben, dass das KKW Zaporozhye alles ist! Es hat gewissermaßen die Energieversorgung des Territoriums der ehemaligen Ukraine eingestellt. Und unsere - liefert. Ich hoffe, dass auch billiger Strom auf die Krim fließt.
    1. Sergej Kuzmin Офлайн Sergej Kuzmin
      Sergej Kuzmin (Sergey) 28 August 2022 09: 36
      +1
      über die Heizperiode - sie schreiben, dass das KKW Zaporozhye - das war's! Es hat gewissermaßen die Energieversorgung des Territoriums der ehemaligen Ukraine eingestellt. Und unsere - liefert. Ich hoffe, dass auch billiger Strom auf die Krim fließt.

      Wenn die Wahrheit ist, dass sie die Stromlieferungen an die Ukraine eingestellt haben, dann ist dies die richtige Entscheidung. Längst ist es notwendig, sie von jeglicher Stromversorgung zu trennen. Und das Verhältnis der Streitkräfte: eine Million Ukronazis gegen 250 Russen. eindeutig nicht für Russland. Warum hat sich die militärpolitische Führung nicht vor dem Start der NWO darum gekümmert?
      1. Awaz Офлайн Awaz
        Awaz (Walery) 28 August 2022 11: 47
        0
        weil es Hoffnung gab, dass das Regime in ein oder zwei Wochen fallen würde. Die Operation wurde am Vorabend des Jahrestages der Krim-Annexion gestartet, um bis zu diesem Datum den Sieg einzustellen. Um das Regime herum wurden Truppen eingesetzt, nur um das Regime einzuschüchtern. Niemand würde kämpfen. Sogar an der Frontlinie Donezk-Luhansk griffen nur lokale "Polizisten" an, allerdings mit Unterstützung der Luftfahrt und Artillerie der RF-Streitkräfte. Und ja, es ist ein Misserfolg. Aber es lag auch daran, dass alle westlichen Geheimdienste wussten, welche Kräfte sich um die Ukraine konzentrierten, und um sie nicht zu irritieren, war die Zahl der Kontingente minimal. Nun, sie dachten, dass es im Pentagon Narren gäbe, und sie würden glauben, dass 150 nicht in die 250ste Armee der Streitkräfte der Ukraine steigen würden.
      2. Graues Grinsen Офлайн Graues Grinsen
        Graues Grinsen (Graues Grinsen) 28 August 2022 17: 20
        0
        Die militärisch-liberal-politische Führung klagt über den Wind, der in die falsche Richtung weht!
  2. Krilion Офлайн Krilion
    Krilion (Krillion) 26 August 2022 13: 29
    +10
    Die bittere Wahrheit ist, dass es im Generalstab dumme Leute und Trottel gibt, was von Februar bis März brillant demonstriert wurde ... der Oberste ist nicht besser.
    1. GIS Офлайн GIS
      GIS (Ildus) 26 August 2022 15: 26
      0
      Wow, das ist eine Wendung. Vielleicht haben Sie immer vor, im Leben zu arbeiten?
    2. Graues Grinsen Офлайн Graues Grinsen
      Graues Grinsen (Graues Grinsen) 28 August 2022 17: 27
      0
      Hier sollten wir die fünfte Kolonne nicht vergessen, ihre Propagandisten kehren mit Hilfe der Macht der Huckster langsam zurück, der größte Patriot von Rasei Urgant schneidet bereits Geld im Fernsehen und sendet ihre Obszönitäten an junge Leute, Großmutter Pugachikha rollte herein Unter Garantien, dass sie die Schwuchtel Galkin, die Russland und die Menschen anspuckte, ihren falschen Ehemann und die Tatsache, dass die erworbene "Überarbeitung" nicht angerührt wird, nicht anfassen würden, sind andere unterwegs, also kämpfen Sie um ihre dicken Schnauzen!
  3. Vladimir Tuzakov Офлайн Vladimir Tuzakov
    Vladimir Tuzakov (Vladimir Tuzakov) 26 August 2022 13: 31
    +9
    Der Artikel ist im Allgemeinen korrekt, nur die Schlussfolgerungen entsprechen nicht der Realität. Eine Steigerung um 130000 wird vor allem für Zeitsoldaten mit einer seit Ewigkeiten bunt zusammengewürfelten Armee keine Wende bringen. Es ist ein Krieg im Gange mit einem Staat, dessen Territorium fast ganz Frankreich entspricht, und der durch Propaganda getäuscht und mit einer MILLION Armeen und einer Reserve von zwei Millionen motiviert ist. Hier sind die Kämpfe in vollem Umfang, wenn offen gesagt, und die Mobilisierung des gesamten Staates ist erforderlich, da dies bereits eine andere Ebene der Konfrontation ist, insbesondere mit dem Nachschub von Waffen und anderen Dingen durch NATO-Staaten, das heißt, wir haben eine Stellvertreterkrieg mit der NATO ... Deshalb ziehen wir Schlussfolgerungen.
    1. k7k8 Офлайн k7k8
      k7k8 (vic) 26 August 2022 15: 35
      +3
      Zitat: Vladimir Tuzakov
      müssen den ganzen Staat mobilisieren

      Vielleicht so. Aber mit dem Beginn der Mobilisierung (sowohl in der Industrie als auch bei der Einberufung zum Militärdienst) wird die Popularität dieses Krieges um mindestens die Hälfte sinken. Wenn jetzt die SVO von 75% der Befragten unterstützt wird, dann werden es mit dem Beginn der Mobilisierung, Gott bewahre, 35 ... 40% von ihnen sein;. Und je länger der Krieg andauert, desto mehr wird seine Popularität abnehmen.
      1. Vladimir Tuzakov Офлайн Vladimir Tuzakov
        Vladimir Tuzakov (Vladimir Tuzakov) 26 August 2022 19: 35
        +7
        Replik. Daher ist es notwendig, dass die Menschen die Wahrheit sagen, und nichts undeutliches, über die NVO und den Schutz des Donbass. Es gibt einen umfassenden Kampf mit einer millionenstarken Armee, die von der NATO gestellt wird. Also gewinnen und schnell ohne die Mobilisierung des gesamten Staates wird es nicht gehen. Entweder ein Sieg oder eine Verzögerung der sogenannten NWO mit einem unverständlichen Ende und möglichen weiteren Verschärfungen.
      2. Sergej Kuzmin Офлайн Sergej Kuzmin
        Sergej Kuzmin (Sergey) 28 August 2022 09: 44
        0
        Wenn jetzt die SVO von 75% der Befragten unterstützt wird, dann werden es mit dem Beginn der Mobilisierung, Gott bewahre, 35 ... 40% von ihnen sein;. Und je länger der Krieg andauert, desto mehr wird seine Popularität abnehmen.

        Dies deutet darauf hin, dass die derzeitige russische Regierung nicht in der Lage ist, einen Informationskrieg für die Köpfe der Russen aufzubauen, ganz zu schweigen davon, den Informationskrieg an der Außengrenze zu gewinnen.
        1. k7k8 Офлайн k7k8
          k7k8 (vic) 28 August 2022 13: 57
          +1
          Zitat: Sergej Kuzmin
          Dies deutet darauf hin, dass die derzeitige russische Regierung nicht in der Lage ist, einen Informationskrieg um die Köpfe der Russen zu führen.

          Dies deutet darauf hin, dass für die meisten Menschen Krieg als solcher ekelhaft ist. Noch fieser wird es, wenn es dich direkt berührt. Und die Mobilisierung betrifft alle. Und da hilft auch kein Informations- und Ideologiegebläse.
    2. Sergej Kuzmin Офлайн Sergej Kuzmin
      Sergej Kuzmin (Sergey) 28 August 2022 09: 42
      +1
      Wir brauchen die Mobilisierung des gesamten Staates, denn dies ist bereits eine andere Ebene der Konfrontation, insbesondere bei der Auffüllung von Waffen und anderen Dingen durch die NATO-Staaten, dh wir haben einen Stellvertreterkrieg mit der NATO ...

      Es ist ganz offensichtlich, dass eine Mobilisierung notwendig ist, um diese SVO in der Ukraine mit der vollständigen Niederlage der bewaffneten Formationen der USA, der NATO und der Ukronazi schnell zu beenden. Es ist unmöglich, mit einem begrenzten Kontingent erfolgreich zu kämpfen, mit dem ganzen Rudel der herauskommenden NATO-Schaschnikow ...))) Wir müssen dies ernster nehmen
  4. gorenina91 Офлайн gorenina91
    gorenina91 (Irina) 26 August 2022 13: 55
    +4
    Mit anderen Worten, zusammen werden bald bis zu einer halben Million Menschen auf unserer Seite kämpfen. Und das kann das Blatt wirklich radikal zugunsten Russlands wenden.

    - Wie schnell wird es passieren??? - Und werden die Streitkräfte der Russischen Föderation beginnen, Militäroperationen mit der Zusammensetzung größerer Einheiten durchzuführen - zumindest Divisionen (ich spreche nicht vom Korps) ??? - Die Länge der Feindseligkeiten beträgt bereits mehr als zweitausend Kilometer - mit der Zusammensetzung von Brigaden und Bataillonen weiter zu kämpfen, bedeutet nur, Menschen zu verlieren! - Nur Einheiten, nicht weniger als eine Division (einschließlich Raketen- und Artillerie-Bataillonen; nicht weniger als ein VKS-Regiment; Einheiten mit gepanzerter und motorisierter Ausrüstung auf Regimentsebene usw.) - können die Fronten und Verteidigungen der VKS mit zerschlagen ihre Streiks, ihre gerichtete Feuerkraft und umzingeln und befreien die Städte - Nikolaev, Charkow, Odessa und so weiter! - Brigaden und Bataillone sind dafür zu schwach und zu wenig! - Es war die NATO, die den Streitkräften der Ukraine eine solche Aufgabe gestellt hat - mit der Zusammensetzung von Brigaden und Bataillonen zu kämpfen (das ist die amerikanische Taktik der NATO)! - Und die Kommandeure der Streitkräfte der Ukraine wissen einfach nicht, wie man mit großen Militäreinheiten kämpft - zumindest auf der Ebene der Divisionen! - Diese APU wurde bereits 2-2014 gezeigt. ! - Und dann haben die Amerikaner die ganze Zeit (2015 Jahre) den Streitkräften der Ukraine nicht beigebracht, in Divisionen und Korps zu kämpfen - sondern ihnen beigebracht, NATO-Taktiken anzuwenden - Brigaden und Bataillone zu befehligen!
    - Und je früher unsere Streitkräfte der Russischen Föderation beginnen, als Einheiten auf Divisionsebene zu operieren, desto schneller werden alle Taktiken der Streitkräfte der Ukraine zusammenbrechen und die Streitkräfte der Ukraine in allen Sektoren besiegt werden !!!
    1. Alexey Lan Офлайн Alexey Lan
      Alexey Lan (Alexey Lantukh) 27 August 2022 00: 08
      +1
      Wenn die Landarmee 417 beträgt, wird im Allgemeinen nicht alles an der Front sein. Das ist klar. Die Nachhut, die Kranken, die Verwundeten, Reparaturdienste, Wehrpflichtige. Es werden nicht mehr als 250-300 sein. Wir haben jedoch immer noch die Airborne Forces - mehr als 40, und ich weiß nicht, wie viele Marines. Die Nationalgarde wird den Schutz des Rückens auf ukrainischem Territorium gewährleisten.
  5. Moray Boreas Офлайн Moray Boreas
    Moray Boreas (Morey Borey) 26 August 2022 15: 09
    +3
    Bis wir anfangen, täglich systematisch Kiew zu bombardieren, bis dahin gibt es ein blutiges Gewinnspiel. Dumme Generäle der Russischen Föderation zerstören tatsächlich nicht die Infrastruktur des Feindes (Brücken, Umspannwerke, Überführungen, Wärmekraftwerke, Lagerhäuser usw.
  6. Sergey Latyshev Офлайн Sergey Latyshev
    Sergey Latyshev (Serge) 26 August 2022 15: 12
    +2
    Zu welchen Erklärungen sind gekommen

    Die Ukraine ging gewissermaßen besser vorbereitet in den aktuellen Krieg als Russland.

    Die Anzahl der erklärenden Artikel entsprach meiner Meinung nach der Anzahl der Notizen über ... Z, es gibt immer noch keinen Krieg ...
  7. Michael L. Офлайн Michael L.
    Michael L. 26 August 2022 17: 33
    -1
    Wenn es auf russischer Seite sogar eine halbe Million Bajonette gibt, ist dies zweimal weniger als bei den ukrainischen Strafverfolgungsbehörden.
    Aber das ist nicht das Problem.
    Erinnern wir uns an die Geschichte: Die UdSSR hat den Krieg gewonnen, aber ... den Frieden verloren!
    1. Gast Офлайн Gast
      Gast 27 August 2022 01: 28
      +7
      Aber wenn du den Krieg verlierst, dann ist die Welt definitiv nicht gewonnen.
      1. Michael L. Офлайн Michael L.
        Michael L. 27 August 2022 10: 49
        0
        Formaler Logiker, ist ein Pyrrhussieg ein Sieg oder eine verzögerte Niederlage?
  8. Neville Stator Офлайн Neville Stator
    Neville Stator (Neville-Stator) 26 August 2022 22: 44
    +3
    Wir hoffen, dass diese Erhöhung in der Praxis schnell umgesetzt wird und sie relevante militärische Erfahrungen sammeln werden.
  9. Spasatel Офлайн Spasatel
    Spasatel 26 August 2022 22: 49
    +4
    ... die alliierten Streitkräfte rücken erfolgreich vor und vernichten den zahlenmäßig um ein Vielfaches überlegenen Feind ...

    Ja, äh...!!
    Manche Leute denken, es ist ein Misserfolg ...
  10. Wowa Zheljabow Офлайн Wowa Zheljabow
    Wowa Zheljabow (Vova Zheljabow) 27 August 2022 02: 54
    0
    Wir wissen keinen Scheiß. Also reflektieren wir. Es gibt Kriegsgesetze. Ihrer Meinung nach wird die Seite verlieren, die weniger Platz und Ressourcen hat.
    1. Victorio Офлайн Victorio
      Victorio (Viktoria) 27 August 2022 12: 21
      0
      Zitat: Wowa Zheljabow
      Ihrer Meinung nach wird die Seite verlieren, die weniger Platz und Ressourcen hat.

      redest du von afghanistan?
  11. Zuuukoo Офлайн Zuuukoo
    Zuuukoo (Sergey) 27 August 2022 11: 30
    +2
    Das Problem ist nicht die Menge an Arbeitskräften, sondern die Qualität der Technologie.
    Und militärische Operationen sind in erster Linie ein Wettbewerb von Ressourcen und Ökonomien.
    Die Mobilisierung kann und wird die Situation an der Kontaktlinie korrigieren, aber sie wird definitiv die Wirtschaft ruinieren. Einen behandeln wir – einen anderen machen wir lahm. Außerdem lähmen wir auch mittelfristig Wichtigeres.
  12. depavel Офлайн depavel
    depavel (Pavel Pavlovich) 27 August 2022 11: 39
    +1
    Am verräterischsten für die Bevölkerung, das Land, die Armee halte ich die Existenz der Apartheid für Mitmigranten, Initiative von B. Gryzlov, 2002. Manchmal scheint es mir, als würde ich wieder als Ausländer aufwachen, und das sind nicht nur ins Englische synchronisierte geografische Zeichen für neue Meister. Ich bin alle 180 Tage zur Grenze mit Kasachstan gegangen, um eine Migrationskarte zu bekommen, die Rückkehr am selben Tag kostete mich 100-200 Rubel Bestechungsgeld, jetzt dauert die Reise 90 Tage, und wie hoch ist das Bestechungsgeld? Berufsverbot, Arbeit auf Zeit, Bezahlung der Beschäftigung durch den Arbeitgeber. Der Ankunftszweck „ständiger Wohnsitz“ steht nicht in der Karte. Wie viele regierende Pidormeriya, die Armee der ersten Staatspersonen mit europäischen Werten im Hintern, haben die Menschen nicht durchgelassen, die Staatsbürgerschaft nicht verliehen und sie einfach ruiniert? Einschließlich des Mobilmachungskontingents.
  13. Böttcher Офлайн Böttcher
    Böttcher (Alexander) 27 August 2022 11: 57
    0
    Es ist Zeit, es ist Zeit, die Nazi-Ukraine auszulöschen.
  14. Benjamin Офлайн Benjamin
    Benjamin (Benjamin) 27 August 2022 12: 02
    -3
    Untersuchungshaftanstalten sind zu 98 Prozent belegt, Sicherheitskräfte, Strafgefangene und Rentner bleiben bald im Land, von was für einer Entwicklung sprechen wir in einem autoritären Land?
    1. Victorio Офлайн Victorio
      Victorio (Viktoria) 27 August 2022 12: 28
      0
      Zitat: Benjamin
      Die Untersuchungshaftanstalten sind voll um 98 Prozent, bald werden Sicherheitskräfte, Sträflinge und Rentner im Land bleiben, von was für einer Entwicklung sprechen wir in einem autoritären Land?

      2 Prozent gutgeschrieben
  15. Jacques Sekavar Офлайн Jacques Sekavar
    Jacques Sekavar (Jacques Sekavar) 27 August 2022 12: 05
    +3
    Der Zusammenbruch der UdSSR legte die Notwendigkeit fest, alle Bestandteile der Streitkräfte der Russischen Föderation zu reformieren, und während der Regierungszeit von V. V. Putin wurde dies getan.
    Die Zusammensetzung jedes Truppentyps muss den allgemeinen strategischen Aufgaben, den Aufgaben, denen sie gegenüberstehen, und den Bedingungen bestimmter Schauplätze militärischer Operationen entsprechen – es gibt einige Bedingungen in Afghanistan, andere in Syrien und andere in der Ukraine, und das ist unmöglich haben eine universelle Armee für alle Gelegenheiten.
    Der Kreuzer Moskau, das Flaggschiff und der Stolz der Schwarzmeerflotte, wurde von der Ukraine mit zwei Raketen versenkt, schätzen Sie ihre Kosten und Wirksamkeit.
    Flugzeugträger werden nicht zur Verteidigung benötigt - im Norden gibt es Eis und einen schmalen Navigationsstreifen, begleitet von Eisbrechern, und im Pazifik haben sie praktisch nichts zu tun. Als ob die Russische Föderation niemanden angreifen würde. Wenn der Einsatz von Gewalt zur Eroberung fremder Gebiete immer noch nicht ausgeschlossen ist, sollten mindestens 3-5 AUGs und die gesamte erforderliche Infrastruktur verfügbar sein, und dies kann nur auf Kosten anderer Truppentypen und -typen erfolgen. Eine ähnliche Situation war vor dem 1. Weltkrieg, als sie der Mode und der Herrin der Meere nachjagten, der Löwenanteil des Budgets in den Bau einer gepanzerten Flotte floss und die Landarmee dafür mit Blut auf den Schlachtfeldern bezahlte .

    Sieg ist, wenn der Feind besiegt wird oder sich ergibt, die Niederlage eingesteht und die Bedingungen des Siegers akzeptiert. In der Ukraine gibt es und wird es weder die erste noch die zweite geben.
    Der Blitzkrieg ist gescheitert, es gibt einen hartnäckigen Stellungskrieg um jedes Dorf, und es gibt Zehntausende solcher Dörfer in der Ukraine.
    Damit wurden die ursprünglichen Pläne zur Entnazifizierung und Entmilitarisierung der Ukraine beendet.
    Wie Herr Medinsky bei Verhandlungen mit ukrainischen Nationalisten in Weißrussland sagte, stimmt die Russische Föderation zur Beendigung des Krieges sogar dem Beitritt der Ukraine zur EU zu, die zu fast 100 % NATO-Mitglieder ist und die andere Seite der Medaille darstellt.
    Selbst wenn alle 100 in den Krieg mit der Ukraine geschickt werden, wird dies nichts grundlegend ändern.
    Die NVO der Russischen Föderation in der Ukraine zeigt die Unvorbereitetheit der Armee auf städtische Schlachten. Offensichtlich führte dieses Verständnis zu dem anhaltenden Wunsch der Russischen Föderation, die NWO mit einem Abkommen mit ukrainischen Nationalisten zu vervollständigen – sie sollten sich entnazifizieren und entmilitarisieren, die Krim und die DVR-LPR anerkennen und im Austausch für die Russische Föderation vielleicht etwas zurückgeben Gebiete, die während der NWO besetzt wurden, und erlauben ihnen, der EU beizutreten, was eigentlich die Kehrseite der NATO ist.
    1. Smilodon Terribilis nimis 27 August 2022 12: 16
      0
      Nicht bereit? Was ist mit Mariupol, Popasnaja, Sewerodonezk?
      Vielleicht wollten sie das vorher, aber jetzt ist es nicht realistisch. Und ohne Sicherheitsgurt werden weder die Krim noch Charkow Frieden haben.
      1. Jacques Sekavar Офлайн Jacques Sekavar
        Jacques Sekavar (Jacques Sekavar) 27 August 2022 18: 21
        0
        Der Sicherheitsgurt löst das Problem der Entnazifizierung und Entmilitarisierung nicht.
        Wohin sollte es führen, um die Krim, die DVR-LPR vor Raketenangriffen zu schützen, wie breit sollte es sein und wie wird es die Bewohner oder Republiken auf dem Territorium dieses Gürtels schützen?
        1. k7k8 Офлайн k7k8
          k7k8 (vic) 27 August 2022 20: 55
          +1
          Zitat: Jacques Sekavar
          Der Sicherheitsgurt löst das Problem der Entnazifizierung und Entmilitarisierung nicht.
          Wohin sollte es führen, um die Krim, die DVR-LPR vor Raketenangriffen zu schützen, wie breit sollte es sein und wie wird es die Bewohner oder Republiken auf dem Territorium dieses Gürtels schützen?

          Berücksichtigen Sie die Grenzregionen Russlands und Weißrusslands mit der Ukraine? Gott segne sie, lass die Kämme Spaß haben. Markieren Sie nun auf der Karte der Ukraine einen mindestens 300 km breiten Sicherheitsgürtel entlang der nördlichen, östlichen und südlichen Grenze. Was ist von der Ukraine übrig? Es stellt sich also heraus, dass das Ergebnis all dieser Bodyagi die Besetzung des gesamten Territoriums der Ukraine sein sollte. Sonst lohnt es sich nicht anzufangen. Aber das Schlimmste an diesem Szenario ist, dass Moskau nicht die Kraft hat, die gesamte Ukraine zu besetzen.
  16. Solist2424 Офлайн Solist2424
    Solist2424 (Oleg) 27 August 2022 12: 39
    0
    Die Hauptsache in der Konfrontation zwischen Russland und der Ukraine ist nicht, dass die ursprünglichen Pläne beider Seiten nicht funktionierten, sondern dass Russland im Moment seine Gruppierung aufbauen kann, ohne auf Mobilisierung zurückzugreifen. Es wird notwendig sein, der Präsident wird noch ein Dekret unterzeichnen, weitere hundert, zweihunderttausend werden einberufen; Die Mengen der produzierten Munition, Waffen sind im Allgemeinen ausreichend. Aber die Ukraine hat eine allgemeine Mobilisierung angekündigt, die teilweise Frauen aufruft. Es gibt nur noch wenige Flugzeuge, Kanonen, Panzer auf der ganzen Welt betteln; gezwungen, sich hinter Zivilisten zu verstecken. Wer ist also stärker? Aber es muss berücksichtigt werden, dass die Angelegenheit möglicherweise nicht mit einer Konfrontation mit der Ukraine endet, also lassen Sie uns nicht überstürzen, die Ukraine mit viel Blut zu bezahlen. Außerdem kühlt die Kälte die heißen europäischen Köpfe perfekt ab.
  17. vlad127490 Online vlad127490
    vlad127490 (Vlad Gor) 27 August 2022 13: 11
    +4
    Wenn es kein Ziel gibt, gibt es keine Strategie, wenn die Russische Föderation nicht weiß, was sie in der Ukraine will. Wenn die "Elite" schläft und sich im goldenen Leben der Nato-Staaten sieht. Die Frage stellt sich. Wie kann man unter solchen Bedingungen gewinnen? Was ist zu tun? Vielleicht erstmal Ordnung in seinen Kreml bringen? Braucht es die „Elite“? NEIN! Ein Anstieg um 137 Menschen. okay, aber das ist ein Deadweight-Loss-Verschluss. Ein Bauunternehmer kämpft um Geld. Im Zweiten Weltkrieg konnte die UdSSR die deutsche Wehrmacht mit einer Vertragsarmee besiegen? NEIN! Ein Soldat muss ideologisch vorbereitet sein, er verteidigt sein Vaterland, seine Erde, seine Verwandten und kämpft nicht um Geld. Krieg bringt einem Soldaten nur den Tod, und die Lebenden brauchen Geld. Ein Vertragssoldat hat keine Motivation, um jeden Preis zu gewinnen. Die Zahl der Soldaten im Heer muss den gesetzten Zielen entsprechen.
  18. marcizi Офлайн marcizi
    marcizi (Stas) 27 August 2022 15: 21
    +2
    Bedanken Sie sich beim Innenministerium für den "Schutz" von Drogen !!! Es gibt keine Männer, die mit Drogen getötet wurden, es gibt keine deren Kinder, seit 2010 beschimpfe ich VO zu diesem Thema sowohl mit Polizisten als auch mit ehemaligen Militärs und aktuellen, und jetzt möchte ich diesen Abschaum von VO ausspucken der becher der mich gebannt hat !!!! Nun, warum haben die Krieger es mit ihren Raketen vermasselt, es gibt nur wenige Leute, also musst du dein Volk respektieren und dich um sie kümmern und nicht durch ihren Tod reich werden !!!!!! Und wenn Sie den Drogenhandel auch jetzt nicht vertuschen, wird Russland in 10 Jahren einfach nicht existieren !!!!!
  19. Der Kommentar wurde gelöscht.
  20. Sacha1960 Офлайн Sacha1960
    Sacha1960 (Sascha Anton) 27 August 2022 15: 53
    +2
    Russland hat ein ernstes Problem, die NATO zögerte zunächst, die Ukraine zu unterstützen, aus Angst vor den Spezialwaffen, vor denen Russland gewarnt hatte. Dann wurden die roten Linien nacheinander grün. Jetzt weiß die Nato also, dass sie es mit einem feigen und ängstlichen Akteur zu tun hat. Vielleicht ist es also zu spät, diese Wahrnehmung zu ändern und der NATO in der Ukraine wirklich Angst einzujagen. Muss der Spieler mutiger sein? Oder muss sie durch eine stärkere und entschlossenere ersetzt werden?
  21. Vox_Populi Офлайн Vox_Populi
    Vox_Populi (vox populi) 27 August 2022 16: 00
    0
    Eine der wichtigsten Nachrichten der letzten Zeit kann die Entscheidung sein, die Größe der russischen Armee ernsthaft zu erhöhen. Die Steigerung wird sogar 13,5 % betragen.

    Dies ist unsere übliche "Lösung" für das Problem in Teilen. Unter Berücksichtigung der Situation hätten die Streitkräfte im Idealfall 2,5 bis 3,0 Millionen Menschen (Militärpersonal + Zivilpersonal) zählen sollen, aber Wirtschaft und Demografie werden eine solche Zahl nicht ziehen ...
  22. Sergej Kuzmin Офлайн Sergej Kuzmin
    Sergej Kuzmin (Sergey) 28 August 2022 09: 32
    0
    Die bittere Wahrheit ist, dass die Ukraine in gewissem Sinne besser vorbereitet an den aktuellen Krieg herangegangen ist als Russland. Ja, wir hatten Überlegenheit in der Luft und auf See, mehr Panzer, MLRS, Kanonen und Raketen. Aber Kiew hatte eine zahlenmäßig mehrfach überlegene Bodenarmee, die 8 Jahre lang gezielt für Stadtkämpfe ausgebildet wurde, einschließlich NATO- und israelischer Ausbilder. Etwa 700 Soldaten der Streitkräfte der Ukraine passierten die sogenannte ATO-Zone. Diese Leute hatten echte Kampferfahrung, waren zum Kämpfen ausgebildet und wollten töten. Nach dem 24. Februar 2022 führte die Ukraine eine zusätzliche Mobilisierung durch, und jetzt wird die Gesamtzahl aller ihrer Kombattanten, von den Streitkräften der Ukraine und der Nationalgarde bis zum SBU und der Polizei, zusammen auf 1 Million Menschen geschätzt.

    Das Verhältnis ist eindeutig nicht zugunsten Russlands. Warum hat sich die militärpolitische Führung nicht vor dem Start der NWO darum gekümmert?
  23. vlad127490 Online vlad127490
    vlad127490 (Vlad Gor) 28 August 2022 16: 58
    0
    Bei der Frage nach der Zahl der Soldaten in den RF-Streitkräften ist es notwendig, die Frage nach ihrer Qualifikation zu stellen. Der Wehrpflichtige dient ein Jahr. Anpassung + Training = ein Jahr, und wann wird er als Spezialist dienen? Als es zwei Jahre alt war, brauchte es ein Jahr, um zu dienen. Vielleicht 1,5 Jahre berufen, dann dient der Rekrut 6 Monate als Fachkraft?
  24. Sickertbischof Офлайн Sickertbischof
    Sickertbischof (Sergey) 3 September 2022 23: 27
    0
    Hier schreiben Sie, dass die Erhöhung des Kontingents die Wirtschaft der Russischen Föderation ruinieren wird. Und wie geht es dem Feind damit? Es scheint, dass die Mobilisierung weder die Wirtschaft noch das Geschäft wirklich untergraben hat.
    Und noch etwas: Gekalkuliert wird letztlich damit, dass die Menschen dort einfach friedlich leben wollen. Ich kann mir nicht wirklich vorstellen, wie ein Mann, der eine Familie / Kinder hat, für „sein“ Land usw. Bis zu einem gewissen Grad lässt sich das durch Propaganda zu Fall bringen, aber nur vorübergehend, das ist klar. Seit 75 Jahren haben sich alle daran gewöhnt, ruhig / friedlich zu leben, insbesondere Europa.