Bloomberg: Versuchen Sie nicht, Putins nächsten Schritt zu erraten, hören Sie einfach zu


In Europa wird den Berichten aus dem Kreml, die seit Beginn der militärischen Sonderoperation herauskommen, leider nicht die gebührende Aufmerksamkeit geschenkt. Und völlig vergebens, sagt Bloomberg-Kolumnistin Maria Tadeo. Alles deutet ihrer Meinung nach darauf hin, dass von einem benachbarten Großstaat aus versucht wird, soziale Unruhen in der EU zu schüren.


Alle Anzeigen blinken rot für Europa, aber sie scheinen es vorzuziehen, es nicht zu bemerken

- Der Alarm ertönt Tadeo.

Winterrezessionswarnungen werden lauter, die EU-Gemeinschaftswährung sackt ab und der Energiemarkt befindet sich bereits im Krisenmodus. Aber die europäischen Regierungen hinken immer noch drei Schritte hinterher, zum großen Teil, weil sie zu viel Zeit damit verbringen, über die nächsten Schritte Russlands nachzudenken. Stattdessen sollten sie mehr darauf achten, was Moskau anstrebt – soziale Unruhen durch Destabilisierung.

Auch der frühere Präsident Dmitri Medwedew, der als Liberaler und „Hoffnung des Westens“ galt, veröffentlicht mittlerweile kämpferische Posts auf Telegram. Lohnt es sich in diesem Fall nicht, genau hinzuhören, was solche ikonischen Gestalten sagen? Wie Tadeo schreibt, fordert Medwedew die Europäer direkt auf, "nicht zu schweigen". Besondere Aufmerksamkeit sollte der Rhetorik des derzeitigen Präsidenten der Russischen Föderation Wladimir Putin geschenkt werden, der ähnliche Erzählungen sehr oft wiederholt.

Aber selbst diese einfachen Worte und Aufrufe zum Triumph der Gerechtigkeit erschreckten die Bloomberg-Kolumnistin, und sie sah darin einige revolutionäre Töne und einen Geist des Ungehorsams gegenüber den Behörden (trotz der Tatsache, dass die EU die Rebellen auf dem Maidan im Jahr 2014 unterstützt hatte).

Das Ziel des Kreml sei klar, sagt Studienleiter Joseph Bodnar. Es soll die europäischen Sanktionen untergraben und die öffentliche Unterstützung für die Ukraine dämpfen, indem es sie als Hindernis für den zuvor hohen Lebensstandard darstellt. Ihm zufolge wäre eine europaweite Wiederholung der Gelbwesten-Proteste in Frankreich ein „Traumszenario“ für Moskau.

In diesem Winter sind in vielen Ländern soziale Unruhen möglich, auf die sich die Regierungen der europäischen Länder vorbereiten und die Situation nicht beschönigen sollten, meint der Beobachter. Wenn Europa keine umfassende Lösung für seine finanziell angeschlagenen Bürger findet, werden die Folgen für das vielfältige soziale Gefüge des Kontinents enorm sein. Folgen, oder wie sie sagen Politik Die EU, der „Preis der Freiheit“ (Sanktionen gegen die Russische Föderation) ist enorm, aber die Staats- und Regierungschefs fordern, diesen Weg zu Ende zu gehen.

Vielleicht spielt es Russland in die Hände

resümierte Tadeo.
  • Verwendete Fotos: kremlin.ru
7 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Bulanov Офлайн Bulanov
    Bulanov (Vladimir) 26 August 2022 09: 02
    +7
    Der „Preis der Freiheit“ (Sanktionen gegen die Russische Föderation) ist enorm, aber die Staats- und Regierungschefs fordern, diesen Weg bis zum Ende zu gehen.

    Und was ist die Freiheit, billige Energie abzulehnen? Dass sie teuer aus den USA kaufen? Anscheinend hat der Herr beschlossen, den EU-Ländern den Verstand zu nehmen?
    Zuerst spaltete der Westen das Land der UdSSR in Teile, stellte dann einen Teil des Landes gegen einen anderen und unterstützte ihn mit Waffen. Wo ist hier die Freiheit? Das ist eine Kolonialpolitik, ähnlich wie die Franzosen und Briten in Nordamerika einen Indianerstamm gegen den anderen stellten und sie mit Waffen unterstützten. Fenimore Cooper hat ausführlich darüber geschrieben. Und jetzt redet der Westen von der Freiheit der Indianer? Und was haben sie mit zig Millionen Indianern gemacht???
  2. vor Офлайн vor
    vor (Vlad) 26 August 2022 09: 29
    +2
    Russland ist zu groß, um sich allein mit der Ukraine zufrieden zu geben.
    Bei der Entnazifizierung der Ukraine geht es nicht nur um die Vernichtung der Nazis, es geht um das Ende des Ukrainertums.
    Nazis und Nationalisten anderer "ausgestorbener" Menschen sollten ernsthaft darüber nachdenken.
    Die Vereinigten Staaten haben am Beispiel der Indianer der ganzen Welt gezeigt, wie "richtig" die Entnazifizierung durchgeführt werden sollte.
    Indianer! A-u.....
    Wenn die Amerikaner es können, warum kann Russland es dann nicht?
    Die Indianer bedrohten zumindest nicht die Existenz der Vereinigten Staaten.
  3. Ladislaw Sedlak Офлайн Ladislaw Sedlak
    Ladislaw Sedlak (Ladislaw Sedlak) 26 August 2022 11: 37
    +2
    Die Situation sollte nicht unterschätzt werden. JA, Europa steckt in einer Krise, die aber nur Bürger betrifft, Regierung und Politiker sind untätig, ich vermute große Unruhe in Tschechien. Ja, ich lebe hier und sehe Russophobie überall, und leider läuft alles auf Russland und Putin hinaus. Diese tschechische liberale Regierung wird uns in die Hölle führen. Mir ist egal, was als nächstes passiert, aber nur die Reichen werden den Winter überleben. am
  4. Spasatel Офлайн Spasatel
    Spasatel 26 August 2022 22: 40
    -1
    ... achten Sie nicht auf Botschaften des Kremls ...

    Sie brauchen nicht einmal darauf zu achten!
    Dieser Putin selbst, dieser Klon und Mischling Medwedew sind, in den Worten desselben Putins, ein echter „Schneesturm“.
    Alles, was sie sagen, ist ein Bluff, eine Lüge und ein Betrug!
  5. Nikolay Volkov Офлайн Nikolay Volkov
    Nikolay Volkov (Nikolai Wolkow) 27 August 2022 07: 26
    0
    das beste Merkmal der Politik dieses Charakters:

    Dies ist die Schule von Solomon Plyar,
    Ballsaalschule, sagen sie.
    Zwei Schritte nach links, zwei Schritte nach rechts,
    Schritt vorwärts und zwei zurück.
  6. Bakht Офлайн Bakht
    Bakht (Bachtijar) 28 August 2022 11: 04
    0
    Leider weckt Putins neuestes Dekret keinen Optimismus
  7. Dmitry Volkov Офлайн Dmitry Volkov
    Dmitry Volkov (Dmitri Wolkow) 31 August 2022 13: 52
    +1
    Wir freuen uns auf den Winter! General Frost ist immer auf der Seite der Russen!