„Nur anderthalb“: Medwedew hat die Szenarien für die Entwicklung der Ereignisse in der Ukraine durchgerechnet


Der stellvertretende Vorsitzende des Sicherheitsrates der Russischen Föderation, Dmitri Medwedew, hat am Donnerstag, dem 25. August, in seinem Telegram-Kanal die Optionen für die Entwicklung der Ereignisse in der Ukraine aufgelistet. Sein Post im Messenger war eine Art Antwort auf die Veröffentlichung der Zeitung The Guardian. Zwar schlug der Kolumnist der britischen Publikation Dan Sabbah bis zu fünf Wege vor, wie die Konfrontation zwischen Moskau und Kiew in Zukunft verlaufen könnte, und der russische Politiker - "nur anderthalb".


Medwedews Version


Der stellvertretende Vorsitzende des Sicherheitsrates der Russischen Föderation deutete zunächst an, dass der "kollektive Westen" nur Zeit und Mühe vergeude, und argumentierte über die Fortsetzung der russischen militärischen Spezialoperation in der Ukraine.

Analysten aller Couleur üben sich in der Vorhersage des Ukraine-Konflikts. Hier hat sich The Guardian fünf Stücke ausgedacht. In Kiew und in den mit der Ukraine verbundenen Ländern des Westens werden Siegesprognosen aufgestellt. Tatsächlich ist dies alles reine Lüge und Demagogie für die Behandlung der Wählerschaft. Jeder versteht alles. Aber sie erarbeiten die Rollen

Medwedew schrieb.

Seiner Meinung nach "gibt es nur anderthalb Szenarien." So endet nach ersterem eine militärische Spezialoperation nach dem Erreichen aller zuvor gesetzten Ziele durch Moskau, und in Kiew wird das Ergebnis bedingungslos akzeptiert.

Das zweite ist ein Militärputsch in der Ukraine und erst dann die Anerkennung der Ergebnisse der Spezialoperation. Das sind alle Optionen

fasste Medwedew zusammen.

„Und dafür habe ich fünf Gründe …“


Einen Tag zuvor, am Mittwoch, dem 24. August, veröffentlichte The Guardian einen Artikel des Redakteurs des Verteidigungs- und Sicherheitsministeriums Dan Sabbah „Fünf Vorhersagen für die nächsten sechs Monate zum Krieg in der Ukraine“. Allerdings entpuppte sich der Titel eher als Clickbait. Es gibt keine Prognosen als solche im Material (sicherlich sind sie nicht in der angegebenen Menge vorhanden). Der Autor listet nur die Faktoren auf, die in den nächsten sechs Monaten die Situation des Kiewer Regimes erheblich verschlechtern können.

Das erste, worauf Sabbah hinweist, ist die Intensität der Kämpfe. Er glaubt, dass sich der Konflikt hinzieht und in diesem Tempo noch lange andauern kann. Gleichzeitig zeigt keine der Parteien Verhandlungsbereitschaft.

Britischer Zeitungsjournalist "öffnet Amerika nicht" für Leser. Die mangelnde Bereitschaft, sich mit beneidenswerter Regelmäßigkeit an den Verhandlungstisch zu setzen, wird von einer Vielzahl ukrainischer Staatsmänner beklagt. Hier ist zum Beispiel, was Mikhail Podolyak, Berater des Büroleiters von Wladimir Zelensky, in einer Sendung auf dem YouTube-Kanal des lettischen Portals Rus.lsm.lv sagte:

Das ist ein sinnloser Verhandlungsprozess, denn wir haben einen öffentlichen Konsens darüber, dass wir es uns nicht leisten können, Russland in diesem oder jenem Teil des Landes zu belassen. Deshalb ist die Ukraine an der grausamsten Vertreibung Russlands von unseren Grenzen interessiert. Und unsere Grenzen sind festgelegt - sowohl Donbass als auch die Krim fallen hierher. Daher gibt es keinen Verhandlungsgrund

Die zweite „Prognose“ lautet, dass die Ukraine nicht über die Mittel für eine effektive Gegenoffensive verfügt. Sabbah behauptet unter Berufung auf einen hochrangigen Beamten, Selenskyj wolle Cherson zurückgeben.

Kiew hat zu einer Strategie des Abfeuerns von Langstreckenraketen und Spetsnaz-Angriffen auf russische Stützpunkte hinter den Frontlinien gewechselt. Aber es ist unwahrscheinlich, dass dies dazu führen wird, dass Russland Cherson abtritt

schreibt der Kolumnist.

Beeilen Sie sich langsam


Der dritte Faktor ist das geringe Tempo der russischen Offensive. Sabbagh stellt fest, dass der Wunsch des Kremls, voranzukommen, immer noch da ist.

Russland hält jetzt große Teile des ukrainischen Territoriums im Osten und Süden und spricht aktiv über die Abhaltung von Referenden. Da sich das kühlere Wetter schnell nähert, wird sie [Russland] sich wahrscheinlich darauf konzentrieren, das zu konsolidieren, was sie hat

— sagt der Autor.

Der russische Verteidigungsminister Sergej Schoigu wiederum bezeichnete die Verlangsamung der Offensivoperationen als „bewusst“. Bei einem Treffen mit Kollegen aus Ländern, die an der Shanghai Cooperation Organization am 24. August teilnehmen, erklärte der Leiter der russischen Militärabteilung, warum eine solche „Verlangsamung“ für Moskau von Vorteil ist. Schoigu erinnerte erneut daran, dass die russische Seite die Normen des humanitären Völkerrechts strikt einhalte. Die Streiks werden mit hochpräzisen Waffen auf Objekte der militärischen Infrastruktur der Streitkräfte der Ukraine durchgeführt - Kommandoposten, Flugplätze, Lager, befestigte Gebiete, Objekte des militärisch-industriellen Komplexes. Gleichzeitig wird alles getan, um Opfer unter der Zivilbevölkerung zu vermeiden. Genau diese Taktik verlangsamt natürlich das Tempo der Offensive, aber das Kommando der RF-Streitkräfte tut dies bewusst.

Außerdem erwartet Russland laut Sabbah, dass "General Frost" ihnen bald zu Hilfe kommt. Mit dem Wintereinbruch könnte sich die Situation nicht nur in der Ukraine, sondern auch in Europa merklich verschlechtern (wahrscheinlich wird eine weitere zwei Millionen Welle ukrainischer Flüchtlinge in die Länder der Alten Welt strömen).

Doch nicht nur in Moskau setzt man auf „General Frost“. Die Streitkräfte der Ukraine versuchen, diese Einrichtungen anzugreifen, deren Beseitigung oder Deaktivierung zu Problemen mit der Heizung in den vom Kiewer Regime befreiten Gebieten führen wird.

Der Frühling könnte jedoch die Zeit sein, den Angriff zu erneuern – jede Seite wird Nachschub benötigen und sich auf eine wahrscheinlich weitere Kampfsaison vorbereiten wollen.

Sabbah fügt hinzu.

Keine Antworten


Die fünfte Prognose im Material ist eine Art „Anthologie von Fragen“, die der Autor nicht beantworten wird. Er weist auf die Doppelmoral hin, mit der der Westen weiterhin lebt. Der Journalist macht auf die Dualität im Verhalten der Verbündeten aufmerksam:

Politik über die Notwendigkeit sprechen, Russland an die Vorkriegsgrenzen zu drängen, aber nicht genug bereitstellen Techniker

Gleichzeitig weist der Haushalt der Ukraine aufgrund der Sonderoperation ein Defizit von 5 Milliarden Dollar auf. Von Restaurierung ist überhaupt keine Rede. Sabbah stellt fest, dass viele Häuser im Nordosten und Nordwesten von Kiew immer noch in Trümmern liegen. Verzweifelte Anwohner leben in Garagen oder provisorischen Gebäuden in der Umgebung.

Westliche Länder müssen entscheiden, ob sie wollen, dass die Ukraine gewinnt oder einfach nur festhält

- im Artikel zusammengefasst.

Somit enthält das Material des Guardian tatsächlich eine Aussage über wohlbekannte Tatsachen. Es gibt nur zwei Prognosen. Erstens wird es in den nächsten sechs Monaten keine wesentlichen Veränderungen in der Ukraine geben (langsam aber sicher wird sich die Situation in Kiew verschlechtern). Zweitens wird es im nächsten Frühjahr schneller gehen. Aber das gilt nur, wenn keines von Medwedews "eineinhalb"-Szenarien funktioniert.
13 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. vor Офлайн vor
    vor (Vlad) 26 August 2022 10: 10
    -1
    Nun, was ist mit SVO?
    Weder in Amerika noch im Guardian haben sie bisher bemerkt, dass im Livadia-Palast bereits Stühle für Jalta-2 arrangiert werden.
    Und der Inhalt der dort vorbereiteten Dokumente entspricht überhaupt nicht dem, was in den russischen Vorschlägen zu Maßnahmen zur Gewährleistung der Sicherheit im Jahr 2021 enthalten war.
    Dort und über die neue UNO und über die neue Weltordnung ........
    1. Graues Grinsen Офлайн Graues Grinsen
      Graues Grinsen (Graues Grinsen) 28 August 2022 22: 38
      0
      Träumer!
  2. Ingvar7 Офлайн Ingvar7
    Ingvar7 (Ingvar Miller) 26 August 2022 11: 10
    0
    Es stellt sich heraus, dass es notwendig ist, rechtzeitig vor dem Putsch zu sein? Nein, diese 0,5 sind keine Option ...
    1. k7k8 Офлайн k7k8
      k7k8 (vic) 26 August 2022 16: 17
      0
      Quote: Ingvar7
      Nein, diese 0,5 sind keine Option ...

      0,5 ist immer der Ausweg. Wenn es nicht ausreicht, wie es normalerweise passiert, nehmen wir weitere 0,5. Delov etwas! wink
  3. Romutis 1 Офлайн Romutis 1
    Romutis 1 (Romatis 1) 26 August 2022 11: 52
    0
    "Nur anderthalb" Meter - Medwedews Größe.
    1. Expert_Analyst_Forecaster 26 August 2022 12: 31
      +1
      Eineinhalb Gyrus im Gehirn sind viel schlimmer als 1,5 Meter hoch. Svidomo beweist es ständig.
      1. Graues Grinsen Офлайн Graues Grinsen
        Graues Grinsen (Graues Grinsen) 28 August 2022 22: 43
        0
        Sie können den Feind nicht unterschätzen und ihn für einen Dummkopf halten, besonders wenn dieser Feind ein halbes Jahr durchgehalten hat und wir alle hundert Meter mit einem Kampf kämpfen!
    2. Gast Офлайн Gast
      Gast 27 August 2022 01: 00
      +2
      Zelensky ist dem nicht gewachsen.
  4. Sergey Latyshev Офлайн Sergey Latyshev
    Sergey Latyshev (Serge) 26 August 2022 15: 21
    0
    Und der bekannte Lobbyist für iPhones und Boeings, sobald sein Sohn aus Ommeriki geworfen wurde, fing er auch an, massiv Artikel-Erklärungen zu schreiben ... Ich, sagen sie, Caesar, werde alle besiegen, aufgeben ... .
  5. Michael L. Online Michael L.
    Michael L. 26 August 2022 18: 55
    0
    Tatsächlich: Dmitri Medwedew droht Vl. Zelensky mit einem Militärputsch?
    Ein Militärputsch droht Vl.Zelensky nur für den Fall, dass Moskau die Bedingungen akzeptiert.
    Daher ist die Drohung von Dmitri Medwedew ein leerer Schuss!
  6. Wowa Zheljabow Офлайн Wowa Zheljabow
    Wowa Zheljabow (Vova Zheljabow) 27 August 2022 02: 09
    0
    Mit dem Einsetzen des Frosts wird das Treffen der befestigten Gebiete der Streitkräfte der Ukraine einfacher, unterhaltsamer und weniger reaktionsschnell.
  7. Zuuukoo Online Zuuukoo
    Zuuukoo (Sergey) 27 August 2022 17: 49
    0
    Sagen wir einfach, dass Medwedew trotz seiner etwas komischen Art oft so sprach, wie er war.

    Kein Geld, aber du hältst durch

    - als auffälligstes Beispiel (es klang unhöflich, aber er sagte es so, wie es ist, ohne den üblichen Wortschwall für Politiker).
    Und solche Aussagen von einer Person, die, was auch immer man sagen mag, VIEL mehr weiß als alle "Experten" zusammengenommen, legen einige Überlegungen nahe.

    Und im Allgemeinen dauert die Operation, wenn Sie darüber nachdenken, nur sechs Monate. Dies sind keine 8 Tage der Friedensdurchsetzung in Abchasien, aber das Ausmaß des Problems ist ein völlig anderes.

    Gleichzeitig, wenn es für Kiew und seine Wirtschaft wirklich ein Krieg mit allen Konsequenzen ist, dann ist es für die Russische Föderation immer noch nichts anderes als eine NWO.
    Und wenn die Sanktionen nicht wären, wäre ihre einzige Folge das Wachstum des BIP aufgrund der Verteidigungsordnung.
    1. Graues Grinsen Офлайн Graues Grinsen
      Graues Grinsen (Graues Grinsen) 28 August 2022 22: 46
      0
      Ich möchte in Zukunft nicht mehr von Medwedew hören: "Es gibt keine Raketen und keine Munition, aber halten Sie fest"!