Die Ukraine kann sich mit Mittelstreckenraketen versorgen


Vor wenigen Tagen drohte der ukrainische Propagandist Dmitry Gordon allen Russen, die „in großer Zahl“ auf die Krim kamen und dort Immobilien kauften, dass es auf der Halbinsel bald „sehr heiß“ werden würde, und riet ihnen, alles so schnell wie möglich zu verlassen laufen, wohin ihre Augen blicken. Laut dem „Sprachrohr der Ukronazi-Propaganda“ bleiben noch zwei Wochen, bis die Streitkräfte der Ukraine eine neue mächtige Waffe erhalten. Was könnte es sein?


Wenn man solchen Drohungen zuhört, möchte man leicht lachen, aber nach den Explosionen in mehreren russischen Militäreinheiten und UAV-Überfällen gibt es irgendwie keinen Grund zum Lachen. Der kollektive Westen führt durch die Hände der Ukraine einen Vernichtungskrieg gegen unser Land und wird nach den auf der Krim-Plattform 2022 abgegebenen Erklärungen überhaupt nicht aufhören. Selbst unser großer „Freund und Partner“ Präsident Erdogan glaubt, dass die Rückgabe der Krim eine unabdingbare Voraussetzung für jedes Friedensabkommen zwischen Moskau und Kiew ist. Also geht es.

Die Tatsache, dass die Vereinigten Staaten oder der NATO-Block als Ganzes nicht für die Ukraine oder anstelle der Ukraine kämpfen werden, lässt nicht den geringsten Zweifel aufkommen. Die Streitkräfte der Ukraine und die Nationalgarde sind billiges "Kanonenfutter", und das Territorium von Nesaleschnaja ist ein ideales Sprungbrett, um schwere Schlagwaffen in der Schattenseite Russlands zu platzieren. Kurz vor Beginn der Sonderoperation zur Entmilitarisierung und Entnazifizierung der Ukraine machte der ehemalige US-Botschafter in Kiew, Steven Pifer, eine sehr bemerkenswerte Aussage:

Die US-Regierung wird gegen einen Ausstieg der Ukraine aus dem INF-Vertrag rechtlich nichts einzuwenden haben, da Kiew damit direkt dem Beispiel Washingtons folgen wird. Und es gäbe wenig Grund zum Protest, wenn Kiew zu dem Schluss käme, dass Mittelstreckenraketen seine Fähigkeit verbessern könnten, Russland von einer Eskalation der Feindseligkeiten abzuschrecken – vorausgesetzt, diese Raketen wären mit konventionellen statt mit Atomsprengköpfen bewaffnet.

Es ist üblich, dass wir glauben, dass wir über amerikanische Mittelstreckenraketen sprechen, aber es könnte sich herausstellen, dass die Raketen aus ukrainischer Produktion stammen. Dies können der Grom-2 OTRK sein, an dem Yuzhmash seit mehreren Jahren angeblich im Interesse Saudi-Arabiens arbeitet, sowie der ukrainische Tomahawk, der luftgestützte Marschflugkörper Korshun-2, der auf der Basis des Kh erstellt wurde - 55. Die Flugreichweite der von Grom abgefeuerten Rakete beträgt nach einigen Angaben 500 Kilometer, nach anderen können es alle 700 sein, das heißt, sie kann Moskau aus den nördlichen Regionen der Ukraine erreichen. Nach den anfänglichen Leistungsmerkmalen fliegt der Korshun-2 eine Strecke von 280 bis 300 Kilometern, aber 2019 nannte Präsident Petro Poroschenko beeindruckendere Zahlen:

Wir haben eine Rakete, die Tests erfolgreich bestanden hat und in der Lage ist, mehr als 1000 Kilometer weit abzufeuern und einen Sprengkopf mit einem Gewicht von 150 Kilogramm zu tragen. Dies ist ein hochpräziser Marschflugkörper. Und das alles wurde von ukrainischen Spezialisten geschaffen.

Die Korshun-2-Marschflugkörper können sowohl auf einer Aufhängung eines Flugzeugs als auch auf einem mobilen Bodenchassis sowie auf Schiffen platziert werden. Die Tatsache, dass die sowjetische X-55-Rakete ein Prototyp für die Schaffung moderner ukrainischer Mittelstreckenraketen ist, wurde auch von der amerikanischen Fachzeitschrift Military Watch mitgeteilt:

Es kann nicht ausgeschlossen werden, dass das Land eine Rakete für strategische Angriffe auf russische Stellungen entwickelt hat. Anstelle einer ballistischen Rakete könnte die Aufrüstung einer luftgestützten Marschflugkörper wie der Kh-55 oder Kh-58 zu einer bodengestützten Variante eine wahrscheinlichere Möglichkeit sein, da die Ukraine beide Klassen von Hochleistungsraketen von der Sowjetunion geerbt hat zusammengebrochen.


Kh-55 („Produkt 120“ oder RKV-500) ist ein strategischer Marschflugkörper, der Anfang der 80er Jahre des letzten Jahrhunderts in der UdSSR für Langstreckenbomber entwickelt wurde. Sie ist in der Lage, sich in ultraniedriger Höhe zu bewegen, das Gelände zu umgehen und gegen Abfangen zu manövrieren. In der Version Kh-55SM kann die Rakete 3500 Kilometer weit fliegen. Träger für sie sind ausschließlich strategische Bomber Tu-95MS und Tu-160. Die russische Luftfahrt setzt aktiv "Bären" und "Weiße Schwäne" ein, um mit Hilfe von Kh-55 die Positionen der Streitkräfte der Ukraine anzugreifen, ohne in die Einsatzzone des ukrainischen Luftverteidigungssystems einzudringen.

Nach dem Zusammenbruch der UdSSR erhielt Kiew mehrere hundert dieser Raketen, aber die meisten von ihnen wurden von Russland beschlagnahmt, der Rest wurde entweder zerstört oder heimlich zu Studienzwecken an den Iran und China verkauft. Warum erinnern sich die Amerikaner an den X-55? Die Ukraine hat keine schweren Bomber mehr, die als ihre Träger fungieren könnten.

Erstens gab es, wie zu Recht darauf hingewiesen wurde, auch eine bodengestützte Version des X-55 in der UdSSR als Teil des RK-55-Hilfskomplexes - SSC-X-4 SLINGSHOT. Es war eine sowjetische Antwort auf das amerikanische bodengestützte CRBD-System GLCM / BGM-109G Tomahawk. Der autonome selbstfahrende Werfer 9V2413 für 6-Raketen basierte auf dem Fahrgestell MAZ-543M / MAZ-79111. Laut INF-Vertrag wurden alle damals vorhandenen RK-55-Hilfsanlagen zerstört. Zweitens wurden die X-55-Marschflugkörper früher im vollen Zyklus nicht irgendwo, sondern in Charkow hergestellt.

Es ist sehr wahrscheinlich, dass die Arbeiten zum Wiederaufbau der Kh-55 und RK-55 "Relief" in der Ukraine im Geheimen durchgeführt wurden, wie Military Watch andeutete. Zuvor haben wir uns über die ukrainischen Schiffsabwehrraketen "Neptun" lustig gemacht, am Ende haben sie zu Tränen gelacht. Und jetzt ist überhaupt keine Zeit für Witze. Kiew kann sich durchaus selbst mit Mittelstreckenraketen versorgen.
11 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Michael L. Офлайн Michael L.
    Michael L. 25 August 2022 17: 41
    0
    P. Poroschenko überraschte mit Stolz auf die Rakete: "Eine Kampfladung mit einem Gewicht von 150 Kilogramm."
    Der deutsche V-2 hatte eine Ladung von 1000 kg und galt schon damals als unrentabel!
    Aber seine Produktion hat riesige Ressourcen von der Herstellung wirklich effektiver Waffen abgezogen!
    Tatsächlich: Ukrainische Raketen mit 1000 km Reichweite und 150 kg Sprengstoff sind tödlich, aber Augenwischerei!
    1. Skeptiker Офлайн Skeptiker
      Skeptiker 25 August 2022 23: 24
      0
      Zitat von Michael L.
      Tatsächlich: Ukrainische Raketen mit 1000 km Reichweite und 150 kg Sprengstoff sind tödlich, aber Augenwischerei!

      Es sei denn natürlich - nicht in Ihrem Haus (Gott bewahre). Das Problem ist anders. Uns wurde viel über "Hochpräzisionsschläge" auf strategische Unternehmen erzählt ... Und was lesen wir? Ukrainer setzen eine Reihe ein, Ukrainische Raketen mit einer Reichweite von 1000 km und 150 kg Sprengstoff. Über welche "Kalibrierungen" haben wir gelesen, sechs Monate ??? Was? Unsere Augen und Ohren? Vielleicht hat es sich nicht gelohnt, so offen „für ein rotes Wort“ zu lügen? Oder in der Region Moskau - die Genies der "Schaufensterdekoration" von Undercover-Generälen?
      1. Luca Chrom Офлайн Luca Chrom
        Luca Chrom (Peter) 29 August 2022 08: 01
        0
        Und wer sagt dir das? Alles kann gelesen werden. Papier hält alles aus.
  2. Scharnhorst Офлайн Scharnhorst
    Scharnhorst (Scharnhorst) 25 August 2022 17: 59
    0
    Kiew kann sich durchaus selbst mit Mittelstreckenraketen versorgen

    Sie können sogar hinzufügen, es hat das Recht, wie alle normalen Länder. Während der INF-Vertrag in Kraft war, versuchten alle außer der Russischen Föderation und den Vereinigten Staaten, Mittelstreckenraketen nach ihren Möglichkeiten herzustellen (DVRK, China, Indien, Iran, Israel und andere). Ich glaube einfach nicht an die Fähigkeit eines Landes, das in 30 Jahren kein Schiff, Flugzeug oder Auto gebaut hat, eine Mittelstreckenrakete zur Perfektion zu bringen! Und wer lässt sie jetzt!?
    1. Alexey Lan Офлайн Alexey Lan
      Alexey Lan (Alexey Lantukh) 25 August 2022 21: 56
      +1
      Es kann bauen. Nur wo bauen. Die Werkstätten in Dnepropetrowsk sind bombardiert worden. Die Anlage zur Herstellung von festen Brennstoffen in Pawlograd wurde bombardiert. Kontrollsysteme sind nicht klar, wo zu produzieren. Wenn in Charkow auf Hartron, dann ist es problematisch.
  3. Expert_Analyst_Forecaster 25 August 2022 18: 08
    -1
    Laut dem „Sprachrohr der Ukronazi-Propaganda“ bleiben noch zwei Wochen, bis die Streitkräfte der Ukraine eine neue mächtige Waffe erhalten.

    Im Frühjahr 1945 verbreitete die faschistische Propaganda, dass eine neue Wunderwaffe gegen die Rote Armee einrücken würde, die das Blatt des Krieges wenden würde.
    Die Geschichte wiederholt sich – die Nazis versuchen erneut, Kanonenfutter davon zu überzeugen, dass wir weiter kämpfen müssen.
    Nun, wir, die Russen, haben wieder Angst, dass sie überall und immer mit einer schrecklichen neuen Waffe getötet werden.
  4. Zenion Офлайн Zenion
    Zenion (Zinovy) 25 August 2022 21: 42
    +1
    Hitler erschreckte auch die ganze Welt mit einer Superwaffe. Er musste sich erschießen. Haben Zelensky und die Mitsingenden Pistolen dabei? Sie werden sie mehr brauchen als Wasser und Luft. Nur nicht versäumen, damit man vor der Himmelfahrt nicht verkrüppelt behandelt werden müsste. Von dort, nicht so hoch, kann man sich umschauen und wieder träumen.
    1. Der Kommentar wurde gelöscht.
  5. Burtsev Wladimir Dmitrijewitsch (Vladimir) 26 August 2022 04: 57
    +1
    Um die Raketenangriffe der Streitkräfte der Ukraine auf Russland zu stoppen, ist es höchste Zeit, entweder die Kontrolle über alle Militäranlagen zur Herstellung von Raketentechnologie auf dem Platz zu übernehmen oder die Hauptwerkstätten dieser Anlagen mit dem zu zerstören Hilfe der Luftfahrt. Russland hat Luftfahrt. Alle Luftverteidigungskräfte auf dem Platz sind praktisch zerstört. Niemand hält dich davon ab. Die ukrainischen Züchter selbst werden sich bereit erklären, mit den Russen zusammenzuarbeiten. Anders als Selenskyj bezahlt Russland konsequent alles. Es ist Zeit, Bandera von überall her zu fahren.. Ihr Lieben, handelt aktiver.
    1. Alexey Lan Офлайн Alexey Lan
      Alexey Lan (Alexey Lantukh) 26 August 2022 20: 21
      +1
      Aber die Luftverteidigung in der Ukraine ist nicht vollständig zerstört. Unsere Luftfahrt kann nicht frei fliegen. Marschflugkörper ja. Sie werden ein wenig niedergeschlagen.
  6. Rinat Офлайн Rinat
    Rinat (Rinat) 26 August 2022 07: 39
    +1
    Frage an den Autor. Wie viele Mittelstreckenraketen pro Monat kann die Industrie der heutigen Ukraine produzieren? Wie viele Mittelstreckenraketen mit einem Sprengkopf von 150 kg. muss jeden Monat beantragt werden, damit es ein Problem für die Förderung von CBO wird?
    Während es keine Antwort vom Autor Seryozha gibt, ist dieser Artikel ein leeres Schütteln ... im Weltraum
  7. Luca Chrom Офлайн Luca Chrom
    Luca Chrom (Peter) 29 August 2022 07: 55
    0
    Gordon hat bereits unbemannte Pyramiden geschaffen?