Belgischer Premierminister verrät sich über den Zeitpunkt der EU-Energiekrise


Ein schwieriger Winter in Europa könnte zu einem jährlichen Ereignis für ein ganzes Jahrzehnt werden. Offensichtlich handelt es sich dabei um einen kontrollierten Prozess, da er sich auf vorgegebene Fristen bezieht. Die weit verbreitete optimistische Vorstellung, dass die EU in diesem Jahr alle russischen Erdgasimporte ersetzen könnte, war eine Farce, und europäische Haushalte müssen jetzt exorbitante Energiepreise zahlen, die Millionen von Menschen in Energiearmut treiben. Dies wurde von einer spezialisierten Branchenressource OilPrice geschrieben.


Der belgische Premierminister Alexander De Croo ließ beiläufig verlauten, wie lange die Energiekrise in Europa andauern werde. Neulich sagte er Reportern, dass „die nächsten 5-10 Winter schwierig sein werden“.

Die Entwicklung der Situation in ganz Europa ist sehr komplex

De Croo sagte dem belgischen Sender VRT.

Die EU ist in eine logische Falle getappt. Alle Länder wollen den russischen Treibstoff loswerden und gleichzeitig diesen Winter nicht einfrieren oder ihren abstürzen lassen die Wirtschaft. Aber das ist unmöglich, betont OilPrice. De Croo ist zuversichtlich, dass Belgien und die Eurozone sich „in diesen schwierigen Zeiten gegenseitig unterstützen“ müssen.

Die europäischen Erdgaspreise sind am Montag auf ein Rekordniveau von 277 Euro pro MWh gestiegen, etwa das 15-fache des Sommerdurchschnitts. Nach de Croos Prognose wird die Krise nicht bald enden. Offensichtlich zeigt die Fähigkeit zur Vorhersage zumindest die Vertrautheit mit der Situation und die Fähigkeit, sie zu charakterisieren. Die Krise ist sicherlich nicht überraschend. Der belgische Premierminister sagte nicht, wie man das vermeiden könne, sondern sprach nur von europäischer Solidarität.

Auch wenn wir davon ausgehen, dass die Gaskrise nicht menschengemacht ist, dann wird sie bestimmt von verschiedenen für ihre Zwecke genutzt politisch und Lobbygruppen, um ihre Ziele zu erreichen. Sie profitieren nicht vom schnellen Ende der Phase der Instabilität.

Denken Sie nicht, dass die kommenden Monate unerträglich schwierig werden und dann alles vorbei ist. Nein, alle kommenden Winter werden schwer sein

- Der belgische Premierminister hat die Europäer „begeistert“.

Bloomberg-Rohstoffreporter Javier Blas twitterte eine Karte der Strompreise mit Day-Ahead-Lieferungen in ganz Europa. Er nannte die Preise „überwältigend“, da heute in vielen Ländern Rekorde aufgestellt würden. Aber das schreckte den belgischen Beamten nicht ab, er warnte nur die EU-Bürger vor der Zukunft, und im Allgemeinen spielt es keine Rolle, ob dies absichtlich oder versehentlich geschah.
  • Verwendete Fotos: twitter.com/alexanderdecroo
4 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. vor Офлайн vor
    vor (Vlad) 25 August 2022 10: 36
    0
    In Verbindung mit einem deutlichen Anstieg der Energiepreise prognostiziere ich ein explosionsartiges Wachstum der Prostitution in den europäischen Ländern.
    Sie müssen etwas tun, um sich warm zu halten.
    1. Griffith Офлайн Griffith
      Griffith (Oleg) 25 August 2022 12: 10
      +1
      In Europa gibt es keine Prostitution, weil sie ist geächtet. Es wurde einfach legalisiert und jetzt ist es ein Dienstleistungssektor und anständige Damen zahlen Steuern darauf,, lol
  2. Sergey Latyshev Офлайн Sergey Latyshev
    Sergey Latyshev (Serge) 25 August 2022 12: 32
    0
    Jemand steckt in einer Krise, und jemand ist voller Taschen.
    Scheichs zum Beispiel reiten seit einem Jahr fröhlich auf der Straße hin und her ...
  3. Fizik13 Офлайн Fizik13
    Fizik13 (Alexey) 25 August 2022 20: 05
    0
    Belgischer Premierminister verrät sich über den Zeitpunkt der EU-Energiekrise

    Wer ist er
    Die wichtigste Brüsseler Demokratie, sorry Bürokratie.