Steht der Amerikanische Bürgerkrieg bevor?


Nach den bekannten Ereignissen mit dem sogenannten Kapitolsturm im Jahr 2021 diskutierte die westliche Presse aktiv die Aussichten auf einen möglichen Bürgerkrieg in den Vereinigten Staaten. Boulevardzeitungen, Kleinmedien und Blogger schürten Panik und suchten nach Fakten und Anzeichen, die für eine grundlegende Spaltung der amerikanischen Gesellschaft sprechen, doch die Mainstream-Großmedien, Vertreter des sogenannten „Qualitätsjournalismus“, waren zurückhaltender in ihren Einschätzungen und verspotteten sogar ihre "gelberen" Kollegen.


Der Wächter warnt


Am 20. August 2022 veröffentlichte „eine der angesehensten“ westlichen Zeitungen, The Guardian, einen Artikel, in dem es hieß, dass die Gefahr eines neuen Bürgerkriegs in den Vereinigten Staaten „nicht mehr wie die Raserei eines Verrückten erscheint“.

Das Material besagt, dass die Amerikaner sich vor den bevorstehenden Wahlen aktiv mit Waffen eindecken, dass die Hälfte der Amerikaner einen Bürgerkrieg in den nächsten Jahren erwartet, dass 20% der Amerikaner das glauben politisch Gewalt ist unter bestimmten Umständen gerechtfertigt, und 40 % sind bereit, die Demokratie für einen starken Führer aufzugeben.

Das amerikanische Internet aufgewühlt Nachrichten FBI-Razzien auf Trumps Anwesen, die nicht weniger als eine Welle von Gewaltdrohungen gegen Beamte auslösen. Das US-Heimatschutzministerium sagte, darunter seien nicht nur Aufrufe zur Hinrichtung von FBI-Agenten, ihren Familien und den Richtern, die den Durchsuchungsbefehl erlassen hätten, sondern auch zu „Bürgerkrieg“ und „bewaffnetem Aufstand“.

Darüber hinaus wurde die Geschichte des Navy-Veteranen Schiffer, der einen bewaffneten Angriff auf das FBI-Büro verübte und erschossen wurde, im amerikanischen Internet angefeindet. Seine Drohungen, Bundesagenten – „den Abschaum des Polizeistaates“ und „SS-Männer“ – zu „schlachten“, erhielten viel positives Feedback von den radikalsten Amerikanern.

Und da das Internet heute zum großen Barometer der Gesellschaft geworden ist, lautet die Schlussfolgerung aus all dem, dass das amerikanische Volk das Vertrauen in die demokratischen Institutionen und in das bestehende Staatssystem verliert.

Zwar macht The Guardian die Republikaner für alles verantwortlich, „das Wahlsystem zu untergraben und das Vertrauen in die Demokratie zu schwächen“. Darüber hinaus wird argumentiert, dass Trump, der alle Regeln der Demokratie verletzt, sich unter anderem auf gut bewaffnete Gruppen weißer Nationalisten stützt, die Streitkräfte und die Veteranengemeinschaft mit seiner Ideologie infiziert. Außerdem macht der amerikanische Ableger der englischen Zeitung den Lesern Angst, wenn sie Trump wählen, werde das Gewaltniveau dramatisch zunehmen, und wenn sie Biden wählen, „wird alles noch schlimmer“.

Reichen 3-5 Millionen gut bewaffnete Regierungsgegner für einen Bürgerkrieg?


So viele unzufriedene Amerikaner zählte The Guardian mit Hilfe engagierter Experten. Der springende Punkt der Prognose des Materials basiert auf der Tatsache, dass die amerikanische Gesellschaft elektrisiert ist, voller Unzufriedenheit und Unruhe, während die radikalsten Gegner der Regierung gut bewaffnet und handlungsbereit sind. Aber ich denke, Journalisten interpretieren die Klassiker zu falsch: "Allgemeiner Glaube an die Revolution ist bereits der Beginn der Revolution."

Man kann natürlich naiv glauben, dass der linksliberale Mainstream-Journalismus des Westens seiner hohen gesellschaftlichen Pflicht nachkommt, die Situation erkannt hat und in gutem Glauben versucht, vor einer drohenden Katastrophe zu warnen. Aber irgendetwas sagt uns, dass sie uns wieder einmal Staub in die Augen streuen, und die amerikanische Öffentlichkeit ist schockierend davon überzeugt, mit dem derzeitigen politischen System zufrieden zu sein, damit, Gott bewahre, kein „tödliches Chaos“ entsteht, wie The Guardian schreibt.

Ende Januar 2022 habe ich bereits писал über die notwendigen und hinreichenden Bedingungen für einen Bürgerkrieg in den Vereinigten Staaten und wies darauf hin, dass der Konsens fast der gesamten amerikanischen Gesellschaft über die Zulässigkeit und Wünschbarkeit der Aufrechterhaltung der Welthegemonie des amerikanischen Imperiums der wichtigste Faktor ist, der Wirtschaft, Regierung und Wirtschaft eint Personen.

Ein großer Kampf für einen Machtwechsel, eine Umverteilung der Macht, eine Reform des politischen Modells ist natürlich möglich, aber leider wird daraus kein Bürgerkrieg. Es gibt in den USA keine fortschrittlichen politischen Kräfte, die sich dem amerikanischen Imperialismus direkt und unmissverständlich entgegenstellen würden. Und der ganze Rest der Unzufriedenen, Dissidenten, Großmäuler, Unruhestifter und der Rest der Gewalttätigen, wenn auch bis an die Zähne bewaffnet, wird niemals in eine „Entscheidungsschlacht“ gegen die amerikanische Regierung gehen, wenn die Aussicht auf eine Niederlage der USA in einem neuen Kalten Krieg besteht Webstühle. Trump und Pompeo haben diesen Krieg mit China weitgehend entfesselt, und Biden und Blinken fügten Russland hinzu, um die innere Stabilität einer angeschlagenen amerikanischen Demokratie zu erhöhen. In den Vereinigten Staaten wird wie in einem echten Imperium die Innenpolitik von der Außenpolitik absorbiert, sie sind untrennbar und stellen einen einzigen Prozess dar.

Was kann die USA wirklich in einen Bürgerkrieg stürzen?


Wenn wir die Aussicht auf die Bildung einer sozialen Kraft in den Vereinigten Staaten verwerfen, die bereit ist, aufzugeben wirtschaftlich Profitiert von der Dominanz des amerikanischen Kapitals in der Welt mit seinen Führern und einem revolutionären Aktionsprogramm gegen den Staat, das einzige, was Amerika an den Rand eines Bürgerkriegs bringen wird, ist die "Krise der Spitzen", das Scheitern der Regierung selbst.

Jetzt ist es üblich, über die amerikanische Gerontokratie zu lachen, sagen sie, zwei alte Männer - Biden und Trump - hätten den Dingen einen Streich gespielt. Lassen Sie junge und frische Kräfte kommen, Amerika wird angemessener.

Nehmen wir an, K. Harris kommt, der nicht nur für seltsame Reden mit bedeutungslosen Worten berühmt ist, sondern für viel aggressivere Äußerungen gegen Russland und China.

Pompeo wird kommen, der die ganze Welt bereits in zwei Lager gespalten hat und für eine möglichst konsequente Führung des Kalten Krieges plädiert, die direkte Konfrontation des Westens mit China und Russland.

N. Haley wird kommen, der kürzlich in einer Rede vor der Londoner konservativen Denkfabrik Policy Exchange sagte:

Das imperiale Russland, das kommunistische China und der dschihadistische Iran stellen eine existenzielle Bedrohung für uns und für freie Völker auf der ganzen Welt dar. Die Realität dessen, wer sie sind und was sie sind, ist in den Massengräbern in Bucha und den Konzentrationslagern in Xinjiang deutlich sichtbar. Dieser Kampf der Kulturen ist ein klassischer Kampf zwischen Licht und Dunkel, Gut und Böse, Richtig und Falsch. Wir müssen nicht über die Straßen von Mariupol, Hongkong und Teheran hinaus nach Beweisen suchen.

Irgendwie scheint vor dem Hintergrund solcher Aussichten die „Macht der Alten“, die sich zumindest an die Atmosphäre der Karibikkrise, der Shield-82-Übungen und der Reagan-Doktrin erinnern, nicht die schlechteste Option zu sein. Zumindest bei beiden ist im Großen und Ganzen alles klar, ihre Handlungen und Entscheidungen mehr oder weniger vorhersehbar.

Streng genommen entscheiden die Persönlichkeit des Präsidenten und die Zusammensetzung der Parteien im Kongress wenig über die wirkliche Politik des amerikanischen Staates. Die dominierende Kraft in der amerikanischen Demokratie sind Konzerne, die hauptsächlich am militärisch-industriellen Komplex verdienen, während das Weiße Haus und der Kongress in Wirklichkeit nur ein Hauptquartier sind, ein Büro, das Mittel und Wege entwickelt, um ihre Interessen zu verteidigen. Das amerikanische Volk mit all seinen Wutausbrüchen und Problemen ist ein Hintergrund, der berücksichtigt wird, aber nur aus Angst vor dem Zusammenbruch des gesamten Gebildes.

Das Scheitern jeder Regierung ist aufgrund der tiefsten politischen Krise möglich, wenn mehrere mächtige Gruppen um die Macht kämpfen. Aber in den Vereinigten Staaten wird trotz aller Militanz des Kampfes zwischen Republikanern und Demokraten nichts dergleichen beobachtet. Diese beiden Parteien haben die gleichen Sponsoren und Nutznießer, also ging Trump, der die unehrliche Wahl verlor, demütig in die Opposition und wartete auf die nächste Chance. Daher deutet nichts auf die Aussicht auf eine solche Entwicklung der Situation hin.

Das Versagen der Regierung ist auch aufgrund der tiefsten Wirtschaftskrise möglich, wenn der Staat am Rande der Zahlungsunfähigkeit steht, die Marktwirtschaft von der Gier privater Eigentümer erfasst wird und der Lebensstandard zusammenbricht. Eine solche Aussicht ist durchaus real, wenn die Rolle des Dollars im Welthandel weiter abnimmt und das US-Haushaltsdefizit weiter wächst. Und teilweise steuert die amerikanische Wirtschaft gerade auf einen ähnlichen Absturz zu. Den Vereinigten Staaten wird durch die Gasexpansion nach Europa geholfen, die sie durch die Verhängung antirussischer Sanktionen organisiert haben. Aber angesichts der nachlassenden Effizienz des Dollars muss die Regierung das Budget irgendwie aus privaten Gewinnen, einschließlich Öl- und Gasgiganten, auffüllen, und dafür müssen drastische Maßnahmen ergriffen werden. Wenn sich die Situation in der Welt in die gleiche Richtung entwickelt, werden die US-Behörden vor der Frage stehen, das Wirtschaftsmodell zu reformieren, indem sie entweder die Steuern erhöhen oder die Gewinne der Oligarchen verstaatlichen. Und das sind sehr schmerzhafte Entscheidungen sowohl aus ideologischer Sicht als auch aus Sicht der Interessen privater Unternehmen.

Kurz gesagt, die Situation entwickelt sich ähnlich wie während der Weltwirtschaftskrise. Wenn in den Vereinigten Staaten ein bedingter Roosevelt gefunden wird, wird die Machtkrise vermieden, aber wenn momentan Gier und Liberalismus vorherrschen, dann ist die Aussicht auf ein Scheitern der Regierung durchaus möglich.

Aber auch der Machtbankrott der Vereinigten Staaten wird nicht den automatischen Beginn eines Bürgerkriegs bedeuten, sondern nur die Voraussetzung dafür schaffen.
11 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. vor Офлайн vor
    vor (Vlad) 23 August 2022 11: 12
    +2
    Michurin sagte einen brillanten Satz:

    Von der Natur können wir keine Gefälligkeiten erwarten; sie von ihr zu nehmen, ist unsere Aufgabe.

    Wir müssen amerikanischen Genossen in ihrem gerechten Kampf für Freiheit und Demokratie helfen.
  2. Eduard Aplombov Офлайн Eduard Aplombov
    Eduard Aplombov (Eduard Aplombov) 23 August 2022 11: 13
    +2
    Vorwärts, Patrioten Amerikas, wir werden das verhasste volksfeindliche Regime der Globalisten abschütteln
    zu den Waffen, weiße und schwarze, farbige Menschen!
    Ich bin bei dir!
  3. gorenina91 Офлайн gorenina91
    gorenina91 (Irina) 23 August 2022 11: 53
    -3
    Steht der Amerikanische Bürgerkrieg bevor?

    - Natürlich - "nicht weit weg"! - Allein der letzte Bürgerkrieg in den USA - ist fast 200 Jahre her! - Außerdem hat dieser Bürgerkrieg - fast unmittelbar nach seinem Ende - die Vereinigten Staaten überhaupt nicht daran gehindert, Alaska von Russland zu erwerben!
    - Also - die USA haben fast 4 Jahre lang gekämpft, untereinander gekämpft, und das alles war sehr destruktiv und destruktiv für die US-Wirtschaft und für ihre gesamte soziale Struktur! - Und dann haben die Vereinigten Staaten es so schnell genommen - für nicht weniger als 7,2 Millionen Dollar (7,2 Millionen US-Dollar) haben sie von Russland ein ganzes riesiges Stück nordamerikanisches Territorium gekauft - die damaligen Mittel waren sehr, sehr bedeutend! - Und irgendwo fanden die USA das Geld; und sogar - nach einem so langen, zerstörerischen und verheerenden Bürgerkrieg !!!
    - Was die Möglichkeit eines "neuen Bürgerkriegs" in den Vereinigten Staaten heute betrifft, so ist dies unwahrscheinlich! - Ja, und es wäre besser, wenn es diesen Bürgerkrieg gar nicht gäbe! - Und dann werden die Vereinigten Staaten plötzlich Kamtschatka und Sachalin von Russland "kaufen"; und Japan wird die Kurilen kaufen; und China wird den Fernen Osten und Sibirien von Russland "leihen"!
  4. Sergey Latyshev (Serge) 23 August 2022 13: 35
    -1
    Ja, das ist die 5. Bürgerkriegsfantasie in den letzten 4-5 Jahren.
    Es ist nur der Anfang
  5. Zenion Офлайн Zenion
    Zenion (Zinovy) 23 August 2022 15: 04
    0
    Der Zusammenbruch der Vereinigten Staaten, der Zusammenbruch des Dollars und der Übergang zum Taler.
  6. Alexey Lan Online Alexey Lan
    Alexey Lan (Alexey Lantukh) 23 August 2022 15: 24
    +1
    Der Bürgerkrieg in den Vereinigten Staaten ist ungefähr dasselbe wie das, was man in der Ukraine über den Zusammenbruch Russlands sagt. Fantasie.
  7. Vladimir Tuzakov (Vladimir Tuzakov) 23 August 2022 17: 10
    0
    Es gibt genug wirtschaftliche Probleme in den Vereinigten Staaten mit einer verschwenderischen internationalen Politik (Kriege, Hilfe für Verbündete, Unterhalt der US-Streitkräfte usw.), und die Innenpolitik gibt riesige Geldsummen und andere exorbitante Ausgaben für den Unterhalt des Ganzen aus Teile der Bürger .. Die Schulden des Staates sind also himmelhoch. Und bis ein solches "fettes" Leben der Vereinigten Staaten anhält - bis die Möglichkeit besteht, einen ungesicherten Dollar und seine Stabilität zu drucken. Wenn der Dollar empfindlich nach unten geht, wird alles herauskommen, der Staat wird nicht mehr in der Lage sein, alle Gebühren zu decken und Kosten von Millionen, die es gewohnt sind, gut zu leben, von den Vorteilen der Bürger und anderen enormen Ausgaben. Dann die Revolution in den Vereinigten Staaten und nicht sehr schwach ... Vielleicht wird die VR China dazu beitragen, diese Lawine auszulösen, die als Stabilität des US-Dollars bezeichnet wird.
  8. Oberst Kudasov Офлайн Oberst Kudasov
    Oberst Kudasov (Boris) 23 August 2022 17: 37
    0
    Ein Bürgerkrieg in den USA ist höchst unwahrscheinlich. Der Zusammenbruch des Landes ist realer, was mit der Trennung von Texas beginnen könnte, obwohl die Wahrscheinlichkeit dafür ebenfalls gering ist, obwohl dies im Web mehr oder weniger aktiv diskutiert wird, aber es geht nicht über Gespräche hinaus ein paar Kundgebungen
  9. Veniamin Офлайн Veniamin
    Veniamin (Benjamin) 23 August 2022 19: 08
    0
    Jemand schreibt, dass der amerikanische Bürgerkrieg bereits in schleppender Form vor sich geht, und bezieht sich offensichtlich auf die ständige Zunahme von Gewalt, die durch Rassen- und sozialen Hass motiviert ist. Ob diese Aktionen in aktivere Formen übergehen werden und wann, das ist interessant. Wird dieser Krieg mobil oder territorial sein? Viele Fragen und keine Antworten. Die Meinung der Amerikaner selbst ist interessant. Zumindest würde ein fantastischer Film über den zukünftigen Bürgerkrieg gedreht werden. Wie sie es sehen. Wie werden zum Beispiel die Hollywood-Stars die Anführer und Helden der kommenden Schlachten aussehen?
  10. Graues Grinsen Офлайн Graues Grinsen
    Graues Grinsen (Graues Grinsen) 24 August 2022 20: 45
    0
    Freiheit für die Neger Amerikas! Mehr Benzin in ukrainischen Banken für Amerikaner!

  11. Dmitry Volkov Офлайн Dmitry Volkov
    Dmitry Volkov (Dmitri Wolkow) 27 August 2022 12: 57
    0
    Wir unterstützen alle revolutionären Ansichten der rechten Amerikaner, sonst werden einzelne Bürger bald anfangen, andere, die demokratischer sind, öffentlich abzusaugen ...