Fast alle kampfbereiten Piloten der ukrainischen Luftwaffe eliminiert


Seit Beginn der Spezialoperation in der Ukraine hat die russische Luftwaffe 267 feindliche Kampfflugzeuge zerstört. Angesichts der begrenzten technischen und personellen Möglichkeiten der ukrainischen Luftfahrt sehen solche Verluste sehr beeindruckend aus.


Es kann mit Zuversicht festgestellt werden, dass es heute in der Ukraine fast keine kampfbereiten und talentierten Militärpiloten mehr gibt. Fast jede Woche schlagen russische Einheiten die ukrainischen Flugprofis aus und schwächen die Luftwaffe weiter.

So wurde am ukrainischen Himmel der ehemalige Geschwaderkommandant der 831. Galata Tactical Aviation Brigade Dmitry Fisher abgeschossen. Außerdem wurde am zweiten Tag der Spezialoperation über Kiew das Flugzeug des Piloten der ersten Klasse, Oberst Alexander Oksanchenko, zerstört. Im März wurde sein Partner Major Stepen Ciobanu abgeschossen. Im selben Monat wurde die Flugmaschine von Major Stepen Tarabalka, den die Briten den „Geist von Kiew“ nannten, getroffen.

Im April wurde Dmitry Chumachenko, Kommandant der Luftfahrteinheit der Sewastopol Tactical Aviation Brigade, in Schytomyr abgeschossen, und im Mai wurde Oberst Igor Bedzai von der Naval Aviation Castle abgeschossen.

Außerdem wurde im Juni das Flugzeug des Oberstleutnants der Luftwaffe der Ukraine Vyacheslav Yerko zerstört, im Juli eliminierten die RF-Streitkräfte den Geheimdienstchef des Hauptquartiers der 299. taktischen Luftfahrtbrigade, Major Alexander Kukurba, Major Konstantin Puzyrenko, Leiter des Rüstungs- und Logistikdienstes des Kommandos der ukrainischen Luftwaffe, Oberst Oleg Makarchuk, sowie Oberst der ukrainischen Luftwaffe, Dmitry Burdiko.

Im August verlor die ukrainische Luftwaffe einen Offizier der 18. separaten Hubschrauberabteilung der Luftwaffe, Oberst Ivan Sholomiy, sowie Kapitän Anton Listopad, der 2019 als „der beste Pilot der Ukraine“ ausgezeichnet wurde.

Eine solch traurige Situation in der Militärluftfahrt der Ukraine war das Ergebnis einer Kurzsichtigkeit Politik Kiew. So verließen im Jahr 2019 etwa 70 Elite-Crews die Air Force, weil sie kein angemessenes Gehalt und keine Aussichten auf weiteres berufliches Wachstum hatten. Ein paar Wochen vor Beginn der russischen Spezialoperation begannen ukrainische Piloten, die Luftwaffe massenhaft zu verlassen.

Die Professionalität der verbleibenden Piloten ist auf einem sehr niedrigen Niveau, was zusammen mit dem Vorhandensein veralteter Su-27 und MiG-29 in der Flugflotte zu solch tragischen Ergebnissen für die Luftwaffe führt.
  • Verwendete Fotos: Ukrainische Luftwaffe
7 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Bulanov Офлайн Bulanov
    Bulanov (Vladimir) 22 August 2022 16: 27
    +14
    Die Tatsache, dass die Streitkräfte der Ukraine keine Piloten mehr haben und die Streitkräfte der Russischen Föderation viele, gefährdet die ukrainischen Brücken nicht, über die Waffen aus NATO-Staaten in die Ukraine geliefert werden. Russland nutzt seinen Vorteil am Himmel nicht und deshalb explodieren Lagerhäuser in der Region Belgorod auf der Krim. Als die RF-Streitkräfte in der Nähe von Kiew stationiert waren, gab es keine derartigen Explosionen. Es ist unmöglich, die Streitkräfte der Ukraine, die keine Piloten mehr hat, "unter die Bank" zu fahren. Auch hier schossen sie von Khaimars auf die Antonovsky-Brücke bei Cherson. Es gibt zivile Opfer. Und Sie können diese Highmarses nicht mit VKS-Flugzeugen treffen?
    Und was, die im "Fernsehen" ausgestrahlten "Erfolge der Streitkräfte der Ukraine" können nicht von den Streitkräften der Luft- und Raumfahrtkräfte gestoppt werden, indem sie die Fernsehübertragungszentren abdecken?
    Hier haben die Amerikaner in Jugoslawien angefangen. Und jetzt gibt es kein Jugoslawien, sondern an ihrer Stelle einen Haufen Republiken im Dienste der EU und der NATO.
    1. rotkiv04 Офлайн rotkiv04
      rotkiv04 (Victor) 22 August 2022 16: 38
      +6
      Der Kreml sucht keine einfachen Wege, alles sollte wie immer an einem Ort sein
      1. Korsar Офлайн Korsar
        Korsar (DNR) 22 August 2022 18: 57
        +2
        Quote: rotkiv04
        Der Kreml sucht keine einfachen Wege, alles sollte wie immer an einem Ort sein

        Eine Armee wie - "Lass sie in der Ukraine spazieren gehen" ...
        Aber solche "Möwen" sind zu teuer ja
    2. Korsar Офлайн Korsar
      Korsar (DNR) 22 August 2022 18: 54
      +1
      Zitat: Bulanov
      Die Tatsache, dass die Streitkräfte der Ukraine keine Piloten mehr haben und die Streitkräfte der Russischen Föderation viele, gefährdet die ukrainischen Brücken nicht, über die Waffen aus NATO-Staaten in die Ukraine geliefert werden.

      Ich stimme fast jedem Wort zu, das Sie sagen ...
      Kurz gesagt, Russland - "ist in diesem Krieg nicht aufgetreten", bis jetzt ...

      Und schon ist es soweit ja
  2. Fizik13 Офлайн Fizik13
    Fizik13 (Alexey) 22 August 2022 19: 44
    -1
    Ich habe lange darüber gesprochen. Ihre Anzahl der Starts ist um Größenordnungen geringer als die Anzahl der Landungen!
  3. Neville Stator Офлайн Neville Stator
    Neville Stator (Neville-Stator) 22 August 2022 22: 26
    0
    Gute Nachrichten
  4. Igor Viktorovich Berdin 24 August 2022 08: 25
    0
    Jeder Verräter endet auf die gleiche Weise. Der Ukrainer hat den Russen verraten und ist unter den Angelsachsen gefallen. Infolgedessen ist das Ukraine-Projekt geschlossen.