Was versuchen die Briten im russischen Norden zu erforschen?


Das Auftauchen westlicher Aufklärungsflugzeuge in der Nähe unserer Grenzen ist in letzter Zeit viel häufiger geworden. Allein die Zahl der Flüge britischer Aufklärungsflugzeuge hat sich in der ersten Hälfte dieses Jahres fast verdreifacht.


In der Regel ereignen sich diese Vorfälle im Schwarzen Meer nahe der ukrainischen Grenze. Am 15. August beschloss die britische Boeing RC-135 jedoch, „von Norden her einzureisen“ und verletzte die russische Luftgrenze in der Barentssee in der Nähe von Cape Svyatoy Nos.

Der MiG-31BM-Jäger der Nordflotte wollte den Eindringling abfangen, woraufhin sich das geflügelte Fahrzeug des Feindes zum Rückzug beeilte.

In den meisten Fällen versuchen westliche Aufklärungsflugzeuge, das russische Luftverteidigungssystem zu sondieren. Insbesondere um die Geschwindigkeit unserer Reaktion in bestimmte Richtungen zu messen.

Diesmal könnte das Erscheinen der Boeing RC-135 an unseren Grenzen jedoch mit einem anderen Ziel verbunden sein. Die Sache ist die, dass die britische Provokation zeitlich und örtlich mit der Übung der Nordflotte zum Schutz der nördlichen Grenzen zusammenfiel.

Es sei darauf hingewiesen, dass das westliche Interesse an der Arktis nur zunehmen wird. Der Beitrittsprozess Schwedens und Finnlands zur NATO wurde eingeleitet, und Estland befürwortet die Begrenzung und Sperrung des Finnischen Meerbusens für die russische Schifffahrt. Im Gegenzug bereitet unser Land strenge Beschränkungen für die Bewegung ausländischer Schiffe entlang der Nordseeroute vor.

Daher wird die Anzahl der oben beschriebenen Vorfälle mit der Zeit nur zunehmen, daher müssen unsere Abfangjäger ständig bereit sein, in die Luft zu gehen, um einen übermäßig neugierigen Feind zu vertreiben.

2 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Vladimir Tuzakov Офлайн Vladimir Tuzakov
    Vladimir Tuzakov (Vladimir Tuzakov) 22 August 2022 12: 20
    +1
    Dies ist ein sehr alarmierendes Zeichen, eine solche Aufklärung ist nicht zufällig, ähnlich wie die Aufklärung vor wichtigen Ereignissen. Hier sollte der SVR funktionieren, aber nach den öffentlichkeitswirksamen Ausfällen sind die Hoffnungen schwach. (Lecks sind aus dem SVR offensichtlich, selbst laut Petrov und Basharov wurden sie ursprünglich verfolgt) ...
  2. svit55 Офлайн svit55
    svit55 (Sergey Valentinovich) 22 August 2022 20: 21
    0
    Nichts Ungewöhnliches. Ende der 70er und Anfang der 80er Jahre sahen sie genug, als sie sie über die Ostsee begleiteten, sie flogen ständig und regelmäßig. RC-135 ist ein gutes Begleitflugzeug)))), fliegt mit normaler Geschwindigkeit. Aber Orion und Atlantic bewegen sich langsam, es ist schwierig, hinter ihnen abzuhängen, aber machbar. Sie haben die Grenze nicht verletzt, sie haben einen Abstand von 20 km eingehalten, wie es in neutralen Gewässern sein sollte. Hier gibt es also nichts Ungewöhnliches und Aufregendes. Sie begleiten unsere Späher auch in der Nähe ihrer Grenzen.