Von APU getroffene Bohrplattform im Schwarzen Meer brennt weiter


Es wurde bekannt, dass eine der Bohrplattformen der SUE RU „Chernomorneftegaz“ (Simferopol), die sich im nordwestlichen Schwarzen Meer befindet, weiter brennt. Es wurde vor zwei Monaten von den Streitkräften der Ukraine einem Raketenangriff ausgesetzt, und das Feuer darauf wurde bis heute nicht gelöscht. Dies wird durch die Daten der Überwachungsressourcen belegt.


Es sei darauf hingewiesen, dass Umweltschützer und fürsorgliche Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens die Entwicklung der Situation mit Sorge verfolgen. Sie sind regelmäßig Veröffentlichung von Satellitenbildern, die den Verbrennungsprozess in einem für die Gewinnung von Kohlenwasserstoff-Rohstoffen ausgelegten Maschinenkomplex zeigen.


20. Juni APU gefeuert Objekte (Blockleiter) BK-1, BK-2 und BK-3, die die Gasfelder Odessa und Bezymyanny auf dem Schelf des Schwarzen Meeres erschlossen. Zu diesem Zeitpunkt befanden sich 109 Personen auf den Türmen. Dann wurden 3 Personen verletzt und 7 wurden vermisst. Am 26. Juni schoss das ukrainische Militär erneut auf die Bohrinseln. Der größte Schaden war auf BK-1.

Die Senatorin des Föderationsrates der Russischen Föderation von der Krim, Olga Kovitidi, berichtete später, dass das Feuer auf dem Turm nicht gelöscht werden konnte - das Feuer erreichte den Brunnen. Gleichzeitig glauben Experten der Gasindustrie, dass das Löschen eines Unterwasserfeuers ein sehr schwieriges und teures Unterfangen ist, und das sogar während der andauernden Feindseligkeiten.
8 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Michael L. Офлайн Michael L.
    Michael L. 21 August 2022 17: 18
    +1
    Es ist nicht seltsam, dass das Feuer aus technischen Gründen nicht gezähmt wurde, aber dass der Rauch des Feuers nicht deklariert wurde ... ein Angriff der Russischen Föderation auf die NATO, und sie haben nicht ... Artikel 5 der Charta verwendet! ;-(
    1. Observer2014 Офлайн Observer2014
      Observer2014 21 August 2022 17: 30
      -4
      ...... den Angriff der Russischen Föderation auf die NATO und nicht ... Artikel 5 der Charta verwendet! ;-(

      Willst du einen Atomkrieg? Ich zum Beispiel noch nicht. Noch sind nicht alle Streuner gekommen, um zu überleben. Ich verzögere den Dritten Weltkrieg, so gut ich kann. sichern Sogar für eine Sekunde. Schon eine Leistung. Aber wenn sie sehr betteln. Warum kümmerst du dich nicht um meinen Streuner, um zu überleben? Lachen Und das Löschen dieser Plattform ist immer noch ein Vergnügen für dich selbst. Besonders mit vorgehaltener Waffe. Deshalb lass es erst einmal brennen.
      1. Michael L. Офлайн Michael L.
        Michael L. 21 August 2022 17: 40
        0
        Ein Hinweis auf eine Reaktion im Westen auf ... den ukrainischen Beschuss des Kernkraftwerks Zaporizhzhya und der Sarkasmus des Kommentars sind nicht klar? ;-(
    2. Shelest2000 Офлайн Shelest2000
      Shelest2000 21 August 2022 20: 32
      +6
      Nun, es ist nicht Rublyovka getroffen und nicht der Kreml. Also hören wir auf 100500. Sorge um die "rote Linie" ... ***** (durch Zensur durchgestrichen)
    3. Skeptiker Офлайн Skeptiker
      Skeptiker 22 August 2022 00: 27
      +4
      Zitat von Michael L.
      Es ist nicht seltsam, dass das Feuer aus technischen Gründen nicht gezähmt wurde, aber dass der Rauch des Feuers nicht als Angriff der Russischen Föderation auf die NATO deklariert wurde

      Eine andere Sache ist seltsam - warum brennen die von Amern besetzten Brunnen in Syrien nicht? Je früher sie anfangen zu brennen, desto schneller werden die Amerikaner aus Syrien verschwinden. Ja, und Optimismus, bei den Preisen werden sie abziehen.
  2. Victorio Офлайн Victorio
    Victorio (Viktoria) 22 August 2022 10: 55
    +1
    Von APU getroffene Bohrplattform im Schwarzen Meer brennt weiter

    Vielleicht hätte jemand die Bohrinseln einmotten und nicht auf Streiks warten sollen!? Natürlich ist niemand schuldig. aber alles wird vor Ort entschieden
  3. Vladimir Tuzakov (Vladimir Tuzakov) 22 August 2022 15: 00
    0
    Für die weltweite antiukrainische Propaganda ist dies ein hervorragendes Beispiel für das Verbrechen der Streitkräfte der Ukraine, aber warum wird es nicht verwendet, als ob es notwendig wäre. Der Einschlag der Streitkräfte der Ukraine auf die Gas- und Ölkondensat fördernden Bohrinseln ist ein Verbrechen und gleicht in seinen Folgen dem Unfall auf der BP-Bohrinsel im Golf von Mexiko einer Umweltkatastrophe. Jetzt wird auf der Produktionsplattform verbrannt, Gaskondensat und andere verwandte Komponenten, die das Schwarze Meer verschmutzen, kommen aus dem Bohrloch.
  4. svit55 Офлайн svit55
    svit55 (Sergey Valentinovich) 22 August 2022 19: 42
    +1
    Warum war das nicht in den Nachrichten? Was ist die „rote Linie“? Unsere schlugen bei den Gasfeldern kaklov zurück?