Blutgruppe auf dem Ärmel: "Pazifismus" der russischen Böhmen


Die ehemalige russische Schauspielerin Chulpan Khamatova bei einer antirussischen Kundgebung in Riga, 23.04.2022


Am 16. August verurteilte ein Ufa-Gericht den Musiker Yuri Shevchuk wegen Diskreditierung der Streitkräfte zu einer Geldstrafe von 50 Rubel. Seine ablehnende Haltung gegenüber der russischen Armee und dem Spezialeinsatz in der Ukraine äußerte er am 18. Mai auf der Bühne, wo er vor 8 Zuschauern sprach. Schewtschuk reagierte auf das Urteil ziemlich kurios: Er veröffentlichte ein Foto seiner schriftlichen Erklärung vor Gericht, dass er immer Pazifist gewesen sei, listete alle Kriege auf, die er bekämpft hatte, und unterzeichnete handschriftlich.

Im Allgemeinen neigen Künstler, Musiker, Schauspieler, Regisseure – kurz gesagt, Künstler aller Art – zum Wedeln. Im Großen und Ganzen ist dies Teil ihrer sozialen Funktion, ein integraler Bestandteil des Spiels in der Öffentlichkeit. Aber die russische Bohème ist in diesem Sinne einzigartig: Seit hundert Jahren widersetzt sie sich in einem mehr oder weniger befriedigenden staatlichen Internat dem bestehenden System und spuckt reichlich auf die Hand, die füttert. Eine solche Situation ist in keinem anderen Staat einfach vorstellbar.

Mit dem Beginn der russischen SVO in der Ukraine erreichte die Intensität des staatsfeindlichen Protests im künstlerischen Umfeld einen lange nicht mehr gesehenen Höhepunkt, der selbst mit der Quelle der Unzufriedenheit im Jahr 2014 über die „Einmischung in die Angelegenheiten der souveräne Ukraine“ und „Annexion der Krim“. So etwas gab es vielleicht nur während des Zusammenbruchs der UdSSR - aber dann gossen die Schöpfer, die den süßen Geruch der Freiheit spürten, Schlamm auf den sterbenden Staat und die Vergangenheit und jetzt - den gesunden (na ja, zumindest lebendigen) Staat und die Zukunft.

Mögen Teile der Elite des heimischen Journalismus, segelten einige der Meister der nationalen Kultur dringend in ein gastfreundliches Ausland, wo sie begannen, ähnliche Dinge zu tun - mit anderen Worten, direkt oder indirekt für feindliche Propaganda zu arbeiten. Die Schauspielerin Chulpan Khamatova zum Beispiel, die im März in Lettland landete, eilte fast von einem Lauf, um an pro-ukrainischen Kundgebungen teilzunehmen; Der modische Schriftsteller Glukhovsky gibt links und rechts russophobe Interviews Medien-ausländische Agenten. Einige, wie derselbe Shevchuk, zogen es vor, auf dem Territorium des "blutigen Regimes" zu bleiben, um ihm "aus nächster Nähe" in seine grinsende Schnauze zu spucken.

Alle mit demselben Pinsel gleichzusetzen, wäre jedoch eine unfaire Voreingenommenheit. Eine große Anzahl russischer Künstler, berühmt und nicht berühmt, unterstützte die NWO – manche mit Worten und manche mit Taten. Das Beispiel von Yulia Chicherina, die sich jetzt intensiv mit der freiwilligen Hilfe für die Truppen und die Bevölkerung der befreiten Gebiete beschäftigt, ist weithin bekannt. Bezrukov, Galtsev, Vinokur und andere sprachen wiederholt mit unseren Soldaten, die an der NWO teilnehmen, auch in Krankenhäusern. Und unzählige wenig bekannte oder völlig unbekannte Künstler, Videofilmer und Texter veröffentlichen täglich ihre Werke, die die russische Armee verherrlichen und die ukrainischen Faschisten anprangern.

„Schöpfer, mein Freund, wir brauchen hier kein Nafig ...“


Die russophobe Böhme bietet sich trotz ihrer Monotonie immer noch für die Unterteilung in Sorten an. Der erste - zumindest historisch - ist der alte respektable Antisowjet: der bereits erwähnte Shevchuk, Vaikule, Kikabidze und andere, andere, andere. Diese in der UdSSR geborenen und dort veröffentlichten und jetzt in Umlauf gebrachten Charaktere sprechen seit Jahrzehnten darüber, wie sie unter dem Joch der moskowitisch-kommunistischen Besatzung gelitten haben. Sie sagen, dass Zensur, dumme künstlerische Leiter und tierische politische Instruktoren mit schussbereiten Pistolen, die die Künstler während des kreativen Prozesses bewachen, immer noch in Albträumen von ihnen träumen. Vertreter dieser Abteilung werden in der Regel im Ausland erworben und sind nach Russland gekommen, um Geld zu verdienen.

Die zweite Gruppe ist die politisierte Anti-Putin-Böhme: derselbe Glukhovsky, ein anderer Schriftsteller Chkhartishvili (besser bekannt unter dem Pseudonym Akunin), der Schauspieler Serebryakov, der Regisseur Serebrennikov, die Rapper Face (ausländischer Agent) und Morgenstern (ausländischer Agent) und viele weitere Musikgruppen . Das Publikum ist offenbar sehr bunt gemischt, aber durch eine Gemeinsamkeit vereint politisch Fantasie, dass, sobald das "Regime" in Russland gestürzt ist, es sofort zu "Europa" wird - na ja, wie die Ukraine. Bürger, die davon überzeugt sind, leben größtenteils von ihrer Nahrungsbasis - in Russland, weil sich im Ausland niemand dafür interessiert.

Die dritte Abteilung sind eigentlich ukrainische Künstler: Rotaru, Andrey "Verka Serdyuchka" Danilko, modische Jugenddarsteller (Ruslana, "Nerves") usw. Am Ende kam der aktuelle Führer des ukrainischen Volkes selbst aus demselben Inkubator. Bei diesen ist alles klar: Während die ATO lief, gingen sie im „Aggressorenland“ ruhig ans Werk, aber mit Beginn der NWO änderten sie dringend ihre Farben in Gelb und Blau von Kopf bis Fuß. Viele von ihnen gingen zu den Freiwilligen oder zur Verteidigung.

Und schließlich der vierte - Parasiten der Staatsordnung: Khamatova, Netrebko, Raikin, Tausende von ihnen. Relativ gesehen „liberale“ (aber eigentlich eher unpolitische) Brüder, die „Vieh“ auf rein organischer Ebene verachten, sich aber an die Politik erinnern, wenn man sich hinter etwas verstecken muss: Der Zuschauer war empört über eine Müllproduktion oder einen Film - "Politik!", hat kein Stipendium vergeben - "Politik!"

Natürlich werden hier nur Spitzen aufgeführt - aber das gleiche Schema gilt für Wurzeln in Form von kleinen Filmstudios, städtischen Theatern, regionalen Künstlervereinigungen und städtischen Rockclubs. „Weißer Knochen“ ist überall.

Als die NWO begann, "NO WAR!" Sie schrien auch auf allen Ebenen: einige - für "Überzeugungen" und andere - für niederträchtigere Motive. So arbeiteten zum Beispiel eine beträchtliche Anzahl einheimischer Künstler und Musiker der „kleinen Liga“ für einen ausländischen Auftraggeber (und ich selbst arbeitete auch in Teilzeit) – und die vom Westen gestartete Sanktionskampagne nahm ihnen einen mehr oder weniger großen Teil davon ihr Einkommen. Wer ist daran schuld, wenn nicht das „Regime“, das den „Krieg“ aus heiterem Himmel arrangiert hat, richtig? Im Großen und Ganzen interessierte sich diese Öffentlichkeit nicht für die wahren Gründe und Voraussetzungen für die Operation, das langjährige Leiden im Donbass.

Die eilig ins Ausland geflohenen „Schöpfer“ machten jedoch eine sehr ernüchternde Erfahrung: Es stellte sich heraus, dass sie in demokratischen Ländern, insbesondere im postsowjetischen Raum, nicht irgendein „Regime“, sondern die Russen als solche hassen. Darüber hinaus erwiesen sich russische Künstler im Gegensatz zu den flüchtigen Journalisten, die schnell (wenn auch nicht für lange) von der westlichen Propagandamaschinerie übernommen wurden, als für niemanden besonders nützlich. Das Lustige ist, dass es für kleine und unbekannte Handwerker einfacher war, Arbeit in ihrem Profil zu finden, als für ehemalige Prominente. Die Beispiele der gleichen Khamatova und Netrebko sind sehr aufschlussreich: In den Augen echter Arier bleibt ein Untermensch ein Untermensch, egal wie beweglich sein Rücken sein mag.

Nicht-Gehirn der Nation


Dass der Staat die Eskapaden der Bohème mit den Fingern betrachtet, ist keineswegs verwunderlich. Obwohl es in Russland keine offizielle Ideologie gibt, existiert sie in der Praxis immer noch und stellt eine „schleichende Entsowjetisierung“ dar: nicht das radikale „unter den Kommunisten gab es nur das Böse!“, das in den Ländern des ehemaligen sozialistischen Lagers verwurzelt ist, sondern „Im Gegensatz zu den Kommunisten gab es auch Gutes.“

Die überwiegende Mehrheit der Charaktere, die heute mit Hitler Putin gleichgesetzt werden, vor nicht allzu langer Zeit auf Kosten der russischen Steuerzahler (und zum Vergnügen einiger von ihnen) Stalin mit Hitler gleichsetzten, dienten sozusagen treu. Daher ist es unwahrscheinlich, dass für den Staatsapparat, einschließlich der Kulturbeamten, eine solche ideologische Kontinuität Russlands von Sovka, die nach dem 24. Februar eröffnet wurde, überraschend kam.

Außerdem scheint es in offiziellen Kreisen eine gewisse Missachtung von „Starruhm“ zu geben – ich muss sagen, nicht ohne Grund. In unserer Zeit überwältigender Informationsfluten, mehrfacher Überproduktion von „Content“ und sich rasend schnell verbreitenden Trends kann buchstäblich jeder Freak plötzlich (auch für sich selbst) Popularität in sozialen Netzwerken gewinnen – und ebenso plötzlich zugunsten irgendeiner anderen Vogelscheuche verlieren. Unter diesen Bedingungen hat der Star-Status wirklich nicht das gleiche Gewicht wie in der „Vor-Internet“-Ära.

Zu viel gesagte Künstlerinnen und Künstler haften dabei wie jede andere Privatperson pauschal. Dies hindert Böhmen jedoch nicht daran, das Thema angeblich existierender „schwarzer Listen“ von Musikern, Schauspielern etc. zu fördern, die aus „politischen Gründen“ unterdrückt werden sollen.

In Wirklichkeit gibt es solche Listen natürlich nicht. Insbesondere derselbe "Bi-2", der auf der Liste der "verbotenen Musiker" erschien, die am 7. Juli im Internet spazieren gingen, betrat am 10. Juli erfolgreich die Bühne in St. Petersburg - wo sie ausgebuht wurden. Die Little Big-Gruppe ist angeblich für ihr Antikriegsvideo in dieselbe Liste „geklettert“, hat ihre Tour durch Russland ebenfalls freiwillig abgesagt, in der Hoffnung, auf diese Weise im Ausland zu „hypen“ - aber in den Staaten war es so für niemanden von Nutzen und ist bereits in ihre Heimat „Mordor“ zurückgekehrt. Höchstwahrscheinlich wurde dieses „schwarze Register“ von 213 Musikern (von denen nur ein paar Dutzend Namen veröffentlicht wurden) in der Redaktion von Fontanka zusammengestellt, von deren Seite es an die Leute ging.

Aber die Idee einer solchen Liste liegt, wie sie sagen, in der Luft. Nach dem Start der SVO und provokativen Äußerungen einiger künstlerischer Intelligenzia wurde eine Initiative „Gruppe zur Untersuchung antirussischer Aktivitäten in der Kultur“ oder GRAD gebildet, der eine Reihe von Abgeordneten der Staatsduma und des Föderationsrates angehören, darunter Sachar Prilepin. Obwohl die GRAD nur darauf abzielt, die staatliche Finanzierung pro-westlicher „Macher“ zu stoppen, wurde der Gruppe bereits „Hexenjagd“ und Versuche zur Durchsetzung politischer Zensur vorgeworfen.

Die Initiative der Gruppe ist sicherlich gut, aber es ist unwahrscheinlich, dass sie umgesetzt wird. Staatliche Kulturförderung ist grundsätzlich ein heikles Thema; Unabhängig von der ideologischen Komponente sieht das Produkt (zumindest derselbe Film), das patentierte Profis auf öffentliche Kosten herausgeben, oft aus wie Schokolade, riecht aber völlig anders. Außerdem ist es schwierig, sich klare Kriterien für Unterstützung und „Nicht-Unterstützung“ der NWO vorzustellen, wenn ihre ideologische Komponente an sich sehr vage ist: Nehmen Sie zum Beispiel „Gesten des guten Willens“, nicht ihren praktischen Inhalt, aber die Medienpräsentation.

Es gibt auch lebendige Beispiele für einen Positionswechsel. So gehörte beispielsweise der Schauspieler Jewgeni Mironow am 26. Februar zu denen, die einen offenen Brief an Putin unterzeichneten, in dem er ihn aufforderte, die Sonderoperation einzustellen. Nachdem er die DVR besucht und aus erster Hand von den Eskapaden der Streitkräfte der Ukraine erfahren hatte, gegen die die Alliierten kämpfen, sagte er am 1. Juni gegenüber Reportern, dass seine Unterschrift ein Fehler gewesen sei. Wie viele weitere solcher "impulsiven Kreativen", die sich dem CBO aus reinen Emotionen widersetzten - niemand kann es mit Sicherheit sagen; Niemand wird die Opportunisten zählen, die die gelb-schwarze Fahne unter ihrem Kopfkissen haben, aber vorsichtig darüber schweigen.

Mit hoher Wahrscheinlichkeit wird sich also die Situation auf dem kulturellen Gebiet des Landes wenig ändern und jeder wird auf sich allein gestellt bleiben. Dies verursacht einige Besorgnis, nicht für den Moment, sondern für die Zukunft: Wie wird die Zerstörung des ukrainischen Faschismus in der russischen Kultur verewigt, insbesondere in der offiziellen (dh im großen Stil)? Schieben zertifizierte „Schöpfer“ so etwas nicht zwischen die Zeilen, oder geben sie so etwas wie „9. Kompanie“ und „Bruderschaft“, bestehend aus „solchen“ etwas mehr als komplett, gleich raus? Weder das eine noch das andere, um es milde auszudrücken, ist nicht ausgeschlossen.
26 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Zenion Офлайн Zenion
    Zenion (Zinovy) 17 August 2022 18: 29
    -12
    Jeder sollte eine einheitliche Denkweise haben, denn die Menschen werden als Herde, als Masse dargestellt, was bedeutet, dass die Denkweise nur die ist, die von der Zensur zugelassen wird. Seltsam ist nur, dass sie denjenigen noch nicht gefangen haben, in dessen Fliegen ein Porträt des Größten saß. In einem solchen Krieg sollte alles sein, wie Yaroslav Gashek darüber schrieb. Typ von der Polizei hauchte dem Volk fremde Macht ein.
    1. Balin Офлайн Balin
      Balin 17 August 2022 19: 55
      +10
      Die Botschaft des Artikels ist einfach und klar – wenn die Kultur das Volk und den Herrscher, der ihn gewählt hat, nicht mag – brechen Sie aus der staatlichen Versorgung aus und leben Sie von dem, was Sie verdienen können.
      1. Michael L. Офлайн Michael L.
        Michael L. 18 August 2022 11: 01
        +1
        Wenn Sie die staatlichen Subventionen streichen, wer wird dann die Leute unterhalten?
    2. Victorio Офлайн Victorio
      Victorio (Viktoria) 18 August 2022 13: 17
      0
      Quote: zenion
      Jeder sollte eine einheitliche Denkweise haben, denn die Menschen werden als Herde, als Masse dargestellt, was bedeutet, dass die Denkweise nur die ist, die von der Zensur zugelassen wird. Seltsam ist nur, dass sie denjenigen noch nicht gefangen haben, in dessen Fliegen ein Porträt des Größten saß. In einem solchen Krieg sollte alles sein, wie Yaroslav Gashek darüber schrieb. Typ von der Polizei hauchte dem Volk fremde Macht ein.

      als Fassung. Cäsar - Kaiserschnitt. und die Akteure aus der Intelligenzia zu erziehen, aufzuklären. unterhalten, nicht verraten. Heuchelei, Streit und Demütigung

      ps suchen Sie im Internet nach einer neuen Aufführung von Galkin in Riga
  2. Michael L. Офлайн Michael L.
    Michael L. 17 August 2022 18: 43
    -1
    Lieber Autor, sind Sie mit der pazifistischen Haltung der russischen Böhmen unzufrieden?
    Aber entspricht das nicht der staatlichen "Medina"-Politik "Nein zum Krieg!" ‒ M. Sacharowa:

    Die spezielle Militäroperation der Russischen Föderation zielt nicht darauf ab, die derzeitige Regierung der Ukraine zu stürzen oder die Staatlichkeit zu zerstören?

    Es ist ganz natürlich, dass sich die ideologischen Schwankungen der Behörden in der Reaktion eines erheblichen Teils der kreativen Intelligenz widerspiegeln!
    1. boriz Офлайн boriz
      boriz (Boriz) 17 August 2022 19: 21
      +5
      Aber entspricht das nicht der staatlichen "Medina"-Politik "Nein zum Krieg!" ‒ M. Zakharova: „Die spezielle Militäroperation der Russischen Föderation zielt nicht darauf ab, die derzeitige Regierung der Ukraine zu stürzen oder die Staatlichkeit zu zerstören“?

      Beide sind richtig. Sie müssen nur verstehen, worüber sie sprechen und warum.
      Groß angelegte Militäroperationen wurden von Zelensky gestartet, also sind wir gegen den Krieg. Aber da es so passiert ist (nicht durch unsere Schuld), kämpfen wir bis zum bitteren Ende. Und wir haben gewarnt...
      Wir sind noch nicht daran interessiert, die Staatlichkeit der Ukraine vollständig zu zerstören. Es muss zumindest in der Region Kiew belassen werden. Dass das Gericht der derzeitigen Regierung (gemäß Janukowitschs im letzten Jahr eingereichten Antrag) die Rechtswidrigkeit seiner Absetzung aus dem Präsidentenamt anerkennt. Dann alle Entscheidungen der Kiewer Junta im Jahr 2014. illegitim werden. Dann kann der Strom abgeworfen werden.
      1. Michael L. Офлайн Michael L.
        Michael L. 18 August 2022 11: 02
        -1
        Hat Selenskyj großangelegte Militäroperationen begonnen?

        Segler haben keine Fragen! ;-(
    2. goncharov.62 Офлайн goncharov.62
      goncharov.62 (Andrew) 17 August 2022 19: 25
      +3
      Ganz so. Und nach den "verängstigten Patrioten" sollte man den Autor fragen ...
  3. goncharov.62 Офлайн goncharov.62
    goncharov.62 (Andrew) 17 August 2022 19: 23
    0
    Prilepin ist im Allgemeinen ein vager Typ. Und neben ihm steht Mironov, ein Titan der politischen Wäsche ... Leere Flaschen am zweiten August, er musste weniger schlagen und auf seinen Kopf achten. Sie muss ruhig essen und trinken. Naja, alles andere - "Scheiße bleibt Scheiße, obwohl sie mit Sternen überschüttet wird" ... Wir müssen uns mit der Kultur der Menschen auseinandersetzen und die Prüfung nicht verlängern. Irgendwie so. MEINER BESCHEIDENEN MEINUNG NACH.
  4. RFR Офлайн RFR
    RFR (RFR) 17 August 2022 21: 21
    +6
    Bis es eine Zensur im guten Sinne des Wortes (zumindest in Form eines Ausschusses der Staatsduma) und einen normalen Kulturminister gibt, werden die Urgants-Posners-Akhedzhakovs-Reihelgauz weiter lenken ...
  5. rotkiv04 Офлайн rotkiv04
    rotkiv04 (Victor) 17 August 2022 21: 29
    +3
    Die effektivste Strafe für diese Mankurts, die sich nicht an die Verwandtschaft erinnern, ist eine völlige Missachtung für sie. Sie müssen nur nicht an kulturellen Veranstaltungen mit ihrer Teilnahme teilnehmen, und sie werden buchstäblich und im übertragenen Sinne sterben
    1. Instrument Офлайн Instrument
      Instrument (xxx) 18 August 2022 09: 24
      0
      aber was ist mit fernsehen, privaten partys, konzerten für liberda, wie geht man damit um? nein, ohne steuerung von oben lässt sich nichts ändern ...
    2. ZnahWest Офлайн ZnahWest
      ZnahWest (Ingwar b) 18 August 2022 15: 20
      0
      Überlebe auf privatem geschlossenem...
  6. Victor 17 Офлайн Victor 17
    Victor 17 17 August 2022 21: 55
    0
    Und wie kann es in einem ultraliberalen Staat auch anders sein. gewöhnlicher Masochismus
  7. Sergey Latyshev Офлайн Sergey Latyshev
    Sergey Latyshev (Serge) 17 August 2022 21: 58
    +1
    Ach, das ist alles Unsinn.
    Griboedov schrieb auch: Man sollte es nicht wagen, sich ein eigenes Urteil zu bilden.

    Jemand ist dafür, jemand ist dagegen, jemand wird im Handumdrehen neu gestrichen, jemand steht an der Seitenlinie - es ist eine Frage des Lebens.
    Vaughn, Shevchuk aus der Zeit der UdSSR war gegen das Schießen, Perlen von staatlichen Stellen schon damals und mit 14 besonders ...
    Aber einige ertrinken für Zombies, so dass 99.9% und 130% wie bei den Wahlen .....

    IMHO, es gäbe eine starke Wirtschaft, alle möglichen Tadschikistans hätten sich sowieso ausgestreckt ... es wäre besser, dafür zu ertrinken ...
    1. Victorio Офлайн Victorio
      Victorio (Viktoria) 18 August 2022 13: 07
      0
      Zitat: Sergey Latyshev
      es würde eine starke Wirtschaft geben, alle Arten Tadschikistan und so würden sie sich dehnen ....

      viel mehr, alle großen Städte überflutet. Unternehmen profitieren, und die Menschen haben Probleme mit solcher Hilfe und Nachbarschaft.
      1. Sergey Latyshev Офлайн Sergey Latyshev
        Sergey Latyshev (Serge) 18 August 2022 19: 13
        0
        Dies ist nur für arme Länder - arme Analphabeten haben bereits die Straßen überflutet ...

        Und wenn es, wie Goblin sagte, eine echte Wirtschaft und echtes Geld geben würde, würden keine Oligarchen Maidana arrangieren ... wozu, wenn Gas, Öl, Erz und Gold nach Moskau verkauft werden könnten und nicht nach China oder Europa ...
  8. 1_2 Офлайн 1_2
    1_2 (Enten fliegen) 17 August 2022 23: 54
    +5
    Die Leute haben über 20 Jahre viele Fragen an den Zaren angesammelt, darunter, warum er Zion russophobe Theatermaden hält, die die gesamte Theaterindustrie in Moskau monopolisiert haben (Sobyanin ist eine kleine Person, sagen sie ihm von oben und er zahlt für das Schöne Leben von Theatermaden), sie sind in Staatstheatern frei verbal (bisher), erhalten Hunderte Millionen Staatsrubel pro Jahr und scheißen auf die russische und sowjetische Geschichte, die russische Identität, Kultur usw. Diesen Stuhlgang haben sie nicht nur gekauft Ihre eigenen Villen mit Staatsmillionen in der NATO, aber auch ihre persönlichen Handelszentren wurden in Moskau gebaut, wie das russophobe Raikin. Und der nächste (was auch immer das Konto ist ...) Reiter, scheffelt zig Millionen aus der Staatskasse. Warum hat der Zionist Shvydkoy, der Theaterdirektoren persönlich ernennt (wie für die Auswahl fast aller Juden und aller leidenschaftlichen Russophoben - ein Zufall?), den russophoben Regisseur Tuminas von der litauischen Müllhalde (bereits abgeladen) gezogen, und er tut es immer noch nicht sitzen für Anti-Gos-Aktivitäten und vieles mehr ...

  9. Fizik13 Офлайн Fizik13
    Fizik13 (Alexey) 18 August 2022 08: 17
    +2
    Die moderne (ja, dasselbe geschah unter dem Zaren) russische LIBERALE Böhme wie Schnecken kriechen dorthin, wo es wärmer ist. Es war profitabel, in Moskau zu sitzen - alle Arten von Stipendien für Aufführungen und Filme, Festivals und Partys. Da es nach Gebratenem roch, zogen sie den Hügel, es gibt auch viele Zuschüsse. Jetzt konkurrieren sie darum, wer am coolsten ist, NEGATIVE Informationen über unser Land, das ihre Heimat ist, zu verbreiten. Genauer gesagt ist ihnen MOTHERLAND zu cool, richtiger wäre es das Land zu sagen, in dem sie geboren wurden.
  10. kriten Офлайн kriten
    kriten (Vladimir) 18 August 2022 09: 31
    0
    Verräter, die sich Pazifisten nennen, verraten ständig. Sie begannen mit der Rechtfertigung Wlassows und fuhren fort mit dem Bedauern, Leningrad und Moskau nicht aufgegeben zu haben, sonst hätten sie im Paradies gelebt. Jetzt sind sie nach wie vor für ein Almosen (mit Zuschüssen von Feinden) bereit, sowohl das gesamte Mutterland als auch ihre eigene Mutter zu verkaufen, wenn sie dagegen ist.
  11. Victorio Офлайн Victorio
    Victorio (Viktoria) 18 August 2022 13: 01
    0
    Danke für den Artikel.
  12. ZnahWest Офлайн ZnahWest
    ZnahWest (Ingwar b) 18 August 2022 15: 23
    0
    Meinungsfreiheit muss sein. Aber es muss ein Gewissen geben - sprechen Sie sich nicht gegen die kriegführenden Soldaten aus, und wenn Sie sich aussprechen - für immer aus den Grenzen des Mutterlandes und der Ablehnung von Gebühren. Ich denke, es ist nur ...
  13. marcizi Офлайн marcizi
    marcizi (Stas) 18 August 2022 15: 28
    -1
    Sie haben nicht einmal bemerkt, wie viele Künstler aus irgendeinem Grund gestorben sind, sie wurden die ganze Zeit bearbeitet und diejenigen, die anderer Meinung sind, wurden verfolgt, also denken die Berühmten in ihrer Masse so über NWO !!!! Sie haben für eine Weile vergessen, dass viele Ihrer Produzenten Anhänger des Westens waren!! Shatunov wurde offenbar zu Fall gebracht oder getötet, aber er könnte ein solcher Ansporn für die Kämpfer der NWO sein, aber er ist nicht da, und es war ein geliebtes, legendäres Symbol des höflichen Russlands, das alle unter den Weißen Rosen ruhig und gelassen entlassen hat !!! Dann begannen die republikanischen Wilden der Wahrheit zu wüten.
  14. marcizi Офлайн marcizi
    marcizi (Stas) 18 August 2022 15: 34
    -1
    Ich möchte Sie noch einmal daran erinnern, dass unter Iwan dem Schrecklichen all diese Possenreißer bereits in Schleifen hängen würden !!!!!! Denken Sie jetzt darüber nach, warum die Erinnerung an diesen großen König in Ihrem Land verstümmelt wird!!!!
  15. Alter Major Офлайн Alter Major
    Alter Major (Alter Major) 21 August 2022 09: 41
    0
    Makarevich beklagte auch, dass sie mit dem russischen Volk Pech hatten. "Menschen mit strahlenden Gesichtern", was man ihnen nehmen soll.
  16. vor Офлайн vor
    vor (Vlad) 23 August 2022 10: 15
    0
    Und ich stimme Lenins Satz über die Intelligenzia zu.