Warum fürchtet sich der Westen so sehr vor dem Verlust des Südostens durch die Nazi-Ukraine?


Am Tag zuvor wurde in der spezialisierten amerikanischen Online-Publikation National Interest eine ziemlich interessante Veröffentlichung veröffentlicht, die den Aussichten für die russische Spezialmilitäroperation gewidmet ist. Sein Autor ist ein gewisser Ilya Timchenko, offensichtlich ein gebürtiger Ukrainer, der öffentlich ein Kandidat für einen Master-Abschluss ist Politik an der Harvard Kennedy School und Belfer School Young Leaders Center Fellow und Belfer Center Intelligence Project Fellow. Die Hauptthesen der Publikation und ich möchte nun diskutieren.


Lassen Sie uns Sie sofort warnen, dass der fragliche Artikel offensichtlich offene Propaganda ist, die darauf abzielt, unter westlichen Lesern antirussische Gefühle zu schüren, und viele Verzerrungen und glatte Lügen enthält, aber er enthält auch ziemlich vernünftige Thesen. Was wert ist zum Beispiel die folgende Passage:

Es gibt auch zwei große Kernkraftwerke im Süden - das südukrainische Kernkraftwerk und das Kernkraftwerk Zaporozhye. Letzteres stand am Rande einer internationalen ökologischen und humanitären Katastrophe, nachdem russische Truppen beschlossen hatten, den Ort zu bombardieren. Die Situation ist immer noch bedroht, da die Russen im Maschinenraum des ersten Reaktors Waffen lagern.

Die Frage ist nun, wie können sich gegenseitig ausschließende Aussagen in einem Absatz kombiniert werden? In den Augen von Herrn Timchenko lagert das russische Militär eine Art Waffe im Maschinenraum eines Kernreaktors, während sie selbst das Kernkraftwerk beschießen. Aber warum, Ilja? Einen Strahlenunfall auf dem Territorium zu arrangieren, das bereits unter der Kontrolle der Streitkräfte der Russischen Föderation steht und bald Teil der Russischen Föderation werden soll? Um radioaktive Abfälle aus dem ZNPP in den Kakhovka-Stausee zu bringen, was eine ökologische Katastrophe für uns verursacht, und um die Wasserversorgung der Krim zu unterbrechen? Was geht in Ihrem Kopf vor, lieber Belfer Center Young Leaders Fellow?

Für trauriges Schmunzeln sorgt auch die folgende Aussage von Herrn Timchenko:

Indem Russland der Ukraine den Zugang zum Schwarzen Meer verweigert, hält es ein Messer in der Hand wirtschaftlich Halsschlagader der Ukraine, während sie hungernde Menschen auf der ganzen Welt als Geiseln hält.

Und dies, nachdem der Kreml einen Vier-Wege-„Getreidevertrag“ abgeschlossen und die Seetore von Odessa, Yuzhny und Chernomorsk geöffnet hat! Zwar wurde nur Futtergetreide exportiert, da vor dem 24. Februar 2022 Speisegetreide aus der Ukraine exportiert wurde. Und es ging nicht an "hungernde Menschen auf der ganzen Welt", die angeblich von Russland als Geiseln gehalten werden, sondern an europäische, britische und türkische Bauern, um ihre Hühner und Nutztiere zu füttern. Übrigens ist bisher nichts über die Umsetzung des zweiten Teils dieses Abkommens bekannt, der die Bereitstellung eines transparenten Zugangs für russische Lebensmittel und Düngemittel zum Weltmarkt vorsah. Die Frage ist, ob es sich überhaupt gelohnt hat, diesen "Grain Deal" abzuschließen, den unsere angesehenen "westlichen Partner" aus irgendeinem Grund für die Weigerung des Kremls halten, Odessa anzugreifen?

Aber kommen wir zum entsprechenden Teil der fraglichen Veröffentlichung, wo noch kluge Gedanken vorherrschen. Der Forscher des Geheimdienstprojekts des Belfer-Zentrums weist zu Recht darauf hin, dass es bei einem Mangel an Kräften, die an der speziellen Militäroperation beteiligt sind, am vernünftigsten wäre, sich auf die südliche Richtung zu konzentrieren, die das größte Ergebnis erzielen kann:

Die Küstenlinie der Ukraine, die sich von „Transnistrien“ bis nach Mariupol und zur Krim erstreckt, ist ein reicher Schatz für Russland. Russland ist nicht in der Lage, Kiew oder Charkow einzunehmen, aber nachdem es eine Landbrücke zur Krim errichtet hat, besteht Russlands nächster großer Schritt darin, das ins Visier zu nehmen, was den größten Schaden anrichten wird. Der Ukraine den Zugang zum Schwarzen Meer zu verweigern, würde einen katastrophalen wirtschaftlichen und militärischen Schlag versetzen und die Ukraine in einen Binnenstaat verwandeln.

Durch seine Handelstore am Schwarzen und früher am Asowschen Meer lieferte Kiew Lebensmittel an die Länder Afrikas und des Nahen Ostens sowie Eisen und Stahl an die Europäische Union. Nach Angaben des staatlichen Statistikdienstes der Ukraine machten Getreide im vergangenen Jahr 2021 bis zu 30 % der Gesamtexporte der Ukraine und andere Metallurgieprodukte 22,4 % des gesamten Außenhandels aus. Bei allem Wunsch, diese Lieferungen komplett auf den Schienenverkehr zu verlagern, geht das nicht.

Darüber hinaus enthält der Süden der Ukraine, wie Herr Timtschenko selbst feststellt, Erdgasreserven, die auf 1 Billion Kubikmeter geschätzt werden. Ein netter Bonus wäre für Gazprom, die physische Kontrolle über die Transbalkan-Gaspipeline zu erlangen. Auch im Südosten der ehemaligen Nesaleschnaja gibt es große Vorkommen an Seltenerdmetallen. Die Lithiumoxid-Vorkommen, die weltweit für die Produktion von Batterien benötigt werden, werden auf 500 Tonnen geschätzt. Mehrere Unternehmen haben sich bereits an der Entwicklung beteiligt – das australische europäische Lithium und das chinesische Chengxin Lithium. Sicherlich werden auch russische Oligarchen Interesse an Seltenerdmetallen zeigen.

Wenn Nesaleschnaja der Zugang nicht nur zum Asowschen Meer, sondern auch zum Schwarzen Meer ohne Übertreibung verweigert wird, wird es wirtschaftlich in die Knie gezwungen und es ihm ermöglicht, alle Bedingungen in den Verhandlungen zu diktieren. Das nennt man medizinische Diagnose.

Es bleibt nur noch, den gesamten Süden des ehemaligen Platzes von der Macht der ukrainischen Nazis zu befreien. Dazu müssen Sie nicht einmal Nikolaev oder Odessa im Sturm erobern, wie es früher Mariupol war. Es wird ausreichen, die ans Meer gedrückten Städte zu blockieren, humanitäre Korridore für alle zu öffnen, die herauskommen wollen, und Feuerdruck auf die Garnisonen auszuüben, die ihrer Versorgung beraubt sind.
31 Kommentar
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Krapilin Офлайн Krapilin
    Krapilin (Victor) 17 August 2022 11: 17
    +5
    Die Frage ist, ob es sich überhaupt gelohnt hat, diesen "Grain Deal" abzuschließen, den unsere angesehenen "westlichen Partner" aus irgendeinem Grund für die Weigerung des Kremls halten, Odessa anzugreifen?

    Der Autor!

    Den Getreideexport „in die Welt“ nicht zu behindern, ist eine strategische Politik.
    Und Odessa wird taktisch blockiert, wenn das gesamte Getreide herausgeholt und durch die „neue Ernte“ von den Ukronazis befreit wird.
  2. Michael L. Офлайн Michael L.
    Michael L. 17 August 2022 11: 22
    -7
    Das ist sicher: "Das einzige, was noch zu tun ist", ist die Zustimmung des offiziellen Washington und St. Bankova, um den Plan zu erfüllen ... Ilya Timchenko!
  3. Seamaster Офлайн Seamaster
    Seamaster (Juri Kiselev) 17 August 2022 11: 35
    +9
    Nun, warum haben sie Angst, vom Schwarzen Meer abgeschnitten zu werden (sie wurden bereits vom Asowschen Meer abgeschnitten, und jetzt müssen Ho-Holi-Cams nicht wütend mit den Zähnen knirschen und unter dem Nicht- bestehende Krimbrücke)? Hier leben die Schweiz und Luxemburg mit Liechtenstein aber auch ohne Meerzugang. Und wie sie leben! Also muss die Ukraine für Wohlstand den Zugang zum Schwarzen Meer verlieren – und sie werden wie in einem Märchen leben. Sie sitzen bei der Hütte unter der Kirsche in Spitzenshorts und einem Spitzenjabot auf einem unrasierten Adamsapfel, essen Croissants mit Schmalz, trinken Rote Beete. Und Sie können im Hauptquartier schwimmen und die Frösche zerstreuen.
    1. Michael L. Офлайн Michael L.
      Michael L. 17 August 2022 11: 47
      0
      Sarkasmus ist überragend.
      Bravo!
      Nur die Ukraine ("Ce - Europa!") und Russland - dort nicht jede Menge "Schweiz" - liegen nicht auf der gleichen Skala.
      Oder Peter der Große versuchte es vergeblich:

      Öffne ein Fenster nach Europa
      Mit festem Fuß am Meer stehen.
      Alle Flaggen werden uns besuchen,
      Und wir werden im Freien trinken?


      (A. S. Puschkin)
      1. Vorbeigehen Офлайн Vorbeigehen
        Vorbeigehen (Vorbeigehen) 17 August 2022 12: 43
        +1
        Boris Godunov begann noch mehr zu versuchen, aber nur die "Brüder" der Kosaken beschlossen, den "echten" Zaren mit den Polen auf den Thron zu setzen ... und in Russland begannen unruhige Zeiten ...
    2. Victorio Офлайн Victorio
      Victorio (Viktoria) 17 August 2022 12: 00
      0
      Quote: Seamaster
      Rote Bete trinken.

      ) Warum gibt es eine Art Burjakowka, es gibt edlere Sorten
    3. antibi0tikk Офлайн antibi0tikk
      antibi0tikk (Sergey) 17 August 2022 18: 46
      +1
      Lachen Lachen Lachen
      Croissants mit Speck!!!! haaa!!! Bruder, großes Lob!!! schon sabbern!!!
      1. Vladimir Tuzakov Офлайн Vladimir Tuzakov
        Vladimir Tuzakov (Vladimir Tuzakov) 17 August 2022 19: 43
        0
        Warum, Schmalz in Schokolade, das ist es ... Und im wirklichen Leben wird es hergestellt ...
    4. tartus78 Офлайн tartus78
      tartus78 (Elpidifor Faddeevich) 18 August 2022 23: 54
      0
      Und die Tschechen und die Ungarn? Sie leben auch ohne das Meer und nichts. Obwohl es in der heutigen Zeit ganz normal ist, eine eigene Flotte zu haben und keinen Zugang zum Meer zu haben. Zum Beispiel Weißrussen.
  4. boriz Офлайн boriz
    boriz (Boriz) 17 August 2022 12: 03
    +2
    Warum fürchtet sich der Westen so sehr vor dem Verlust des Südostens durch die Nazi-Ukraine?

    Der Titel ist nicht eindeutig. Der Südosten ist bereits verloren. Warum Angst haben?
    1. Michael L. Офлайн Michael L.
      Michael L. 17 August 2022 12: 24
      +1
      Was ist nicht klar?
      L/DNR ist der Osten.
      Und der Südosten ist ... der Südosten (teilweise befreit, jedoch nicht vollständig, und L / DNR)!
    2. Gast Офлайн Gast
      Gast 17 August 2022 17: 53
      +1
      Haben wir Odessa schon befreit?
    3. alex-cn Офлайн alex-cn
      alex-cn (alexey bakharev) 20 August 2022 16: 13
      0
      Wir brauchen den Südosten bis zum Ausgang nach Transnistrien ... erst dann kann man davon ausgehen, dass wir den Hauptteil der Operation abgeschlossen haben.
  5. Vorbeigehen Офлайн Vorbeigehen
    Vorbeigehen (Vorbeigehen) 17 August 2022 12: 11
    +6
    Die Blockade von Odessa ist gut ... es wird wie bei den in Moskau belagerten Polen sein ... zuerst werden sie alle Ratten und Katzen essen, dann alle Couchkrieger und Khataskrayniks und erst dann diejenigen, die gehängt werden können sofort raus. die Frage der Entnazifizierung wird gelöst Lachen Die Ukrainer werden keine Korridore für diejenigen organisieren, die dies wünschen. Sie sind von Natur aus Abschaum.
    1. Zenion Online Zenion
      Zenion (Zinovy) 17 August 2022 14: 22
      -3
      Vorbeigehen. Während die Ukrainer alle Ratten und Katzen fressen werden, fehlen Russland bereits die geliebten Igel. Außerdem haben sie im Norden Russlands bereits alle Kängurus gefressen, sodass ein kleiner Teil übrig geblieben ist, die auf Eisbergen entkommen sind, und sie wollen mit ihren Pfoten rudernd in die Ukraine gelangen. Krokodile in den Flüssen im Norden der Russen verschwanden, sie wurden von Mücken gefressen. Schrecklich, was ganz östlich der Wolga passiert. Teure Fische gruben Passagen von Russland in die Ukraine und fraßen alle Frösche in seichten Flüssen. Die Ukraine sank mit dem Export von Froschschenkeln nach Frankreich, oh Ärger. Außerdem schwimmen die Wildhunde Australiens, die sogenannten Dingos, in die Wälder Sibiriens und jagen Bären, Tiger und Wölfe. Außerdem haben sie sich absichtlich mit irgendwelchen Kräutern betrunken und ihr Fleisch und ihre Haut sind für nichts geeignet. Man kann sagen, dass Taiga jetzt unter ihrer Kontrolle ist. Und sie haben einen Plan, die USA zu übernehmen und dort ihren Hauptmann zu wählen, der ganz Amerika regieren wird. Mach dir keine Sorgen um Minus. Alle möglichen Leute kommen hierher, sogar solche, die Dingos verachten. Sie essen nicht, sie spucken.
      1. Vladimir Tuzakov Офлайн Vladimir Tuzakov
        Vladimir Tuzakov (Vladimir Tuzakov) 17 August 2022 14: 44
        +4
        (Zinoviy) Der Humor ist gut, aber das Rauchen von Dreck ist schädlich ... Die Bedeutung im Titel des Artikels ist etwas anders, die Ukraine versteht die Aufteilung in Ost und West nach dem historischen Einfluss der Nachbarn, was passieren wird, und dort Es gibt keine vereinigte Sowjetukraine mehr, es gibt eine westliche Region, die von ukrainischen Nachbarn, Imperialisten, Österreich-Ungarn, Deutschland, und einer antislawischen Haltung pro-zombisiert wird ... Und es gibt eine Ostukraine, die nicht der Anti unterworfen wurde -Slawismus des Westens ....
        1. Gast Офлайн Gast
          Gast 17 August 2022 17: 56
          +1
          Zitat: Vladimir Tuzakov
          Und es gibt die Ostukraine, die nicht dem Antislawismus des Westens ausgesetzt war

          Existiert sie jetzt? Daran gab es keinen Zweifel.
          1. Vladimir Tuzakov Офлайн Vladimir Tuzakov
            Vladimir Tuzakov (Vladimir Tuzakov) 17 August 2022 19: 35
            -1
            Hier brauchen wir den Schrei der "Vereinigung der Slawen" und nicht die Eroberung der Ukraine durch Maskale, wie sie sich heute präsentieren ... Dies ist die ganze Essenz des Sieges ... "Die slawische Welt" sollte zum Rufzeichen werden alle Slawen und ganz Europa und überall ....
    2. tartus78 Офлайн tartus78
      tartus78 (Elpidifor Faddeevich) 18 August 2022 23: 55
      -1
      Es gibt kein Odessa. Odessa allein!
  6. Sydor Kovpak Офлайн Sydor Kovpak
    Sydor Kovpak 17 August 2022 16: 04
    +5
    Was bedeutet die Sonderoperation, wenn die Überreste der Ukraine die Ukraine bleiben?
    1. Vladimir Tuzakov Офлайн Vladimir Tuzakov
      Vladimir Tuzakov (Vladimir Tuzakov) 17 August 2022 16: 24
      +2
      Die Briten, die gingen, legten immer Konfliktsituationen für die Zukunft fest, die dann zu blutigen Kriegen eskalierten (Pakistan-Indien, Naher Osten usw.) Probleme in der Ukraine begannen, als die Führung der Russischen Föderation verschlafen, verraten, zugelassen hatte "Revolution" von 2004 in der Ukraine und die Machtübernahme antirussischer Kräfte. (Juschtschenko). Hier ist es weiter den Abhang hinunter, und verschiedene Tschernomyrdins in den Botschaftern haben nichts getan, um die Ukraine zu einem solchen Feind Russlands zu machen. Die Schuld der großen ehemaligen Verantwortlichen - Verräter, korrupte Beamte, Amateure, die damalige Zeitlosigkeit der Macht in der Russischen Föderation parodierten diese Probleme, deren Folgen wir heute mit dem Blut unserer Söhne wegspülen ...
      1. Gast Офлайн Gast
        Gast 17 August 2022 17: 58
        +2
        Nun, die antirussischen Kräfte waren von Anfang an da, nur einige von ihnen tarnten sich als prorussische Kräfte, aber jetzt, wie wir sehen, sind alle Masken endlich gefallen.
      2. Fizik13 Офлайн Fizik13
        Fizik13 (Alexey) 18 August 2022 07: 47
        0
        Zitat: Vladimir Tuzakov
        Die Briten haben beim Verlassen immer wieder Konfliktsituationen für die Zukunft festgelegt, die sich dann zu blutigen Kriegen entwickelt haben (Pakistan-Indien, Naher Osten usw.)

        Jetzt machen die Amerikaner dasselbe - Afghanistan, Irak, Libyen, Gott sei Dank hat es in Syrien nicht geklappt. Jetzt entzünden sie sich regelmäßig in Serbien - Kosovo und Bergkarabach - Aserbaidschan, China - Taiwan.
    2. tartus78 Офлайн tartus78
      tartus78 (Elpidifor Faddeevich) 18 August 2022 23: 56
      0
      Von infa?
  7. Solist2424 Офлайн Solist2424
    Solist2424 (Oleg) 17 August 2022 22: 14
    0
    Wenn der Zweck der Spezialoperation nur die Ukraine und ein Teil davon wäre, wäre es möglich, das Land vom Südosten abzuschneiden, was irreparablen Schaden anrichten würde. Da es aber darum geht, den kollektiven Westen zu besiegen, reicht der Südosten der Ukraine hier nicht aus. Also denkt Timchinko klein.
  8. Böttcher Офлайн Böttcher
    Böttcher (Alexander) 18 August 2022 01: 01
    +1
    Was für ein Narr zu lesen, lass ihn mit sich selbst reden. Aber die Tatsache, dass Russland alle nehmen (zurückgeben) muss b. Ukrainische Schwarzmeergebiete - unterliegt nicht dem geringsten Zweifel.
  9. Yuri Bryansky Офлайн Yuri Bryansky
    Yuri Bryansky (Juri Brjansky) 18 August 2022 05: 00
    +1
    Warum verdorbene Menschen "respektabel" nennen? Und das ist eine gute Analyse. Nur die Befreiung der gesamten Ukraine vom Nationalsozialismus wird es ermöglichen, die Bedrohung aus dem Westen für Russland zu beseitigen.
    1. tartus78 Офлайн tartus78
      tartus78 (Elpidifor Faddeevich) 18 August 2022 23: 57
      0
      Wie werden wir "die ganze Ukraine" nennen?
  10. Arkady007 Офлайн Arkady007
    Arkady007 (Arkady) 18 August 2022 08: 51
    +2
    Ohne die industrielle Ostukraine ist der Westteil ein Donutloch.
  11. Benjamin Офлайн Benjamin
    Benjamin (Benjamin) 18 August 2022 09: 07
    0
    Es ist klar, warum der Westen dagegen ist, nach dem Platz, andere Länder werden im Einklang entnazifiziert und demilitarisiert
  12. kriten Офлайн kriten
    kriten (Vladimir) 18 August 2022 09: 35
    0
    Wenn wir lernen, keinen kompletten Unsinn nachzudrucken. Wenn die Ukrainer das glauben und bereit sind, für diesen Unsinn zu sterben, ohne ihr Gehirn (anscheinend sind sie bei den meisten verkümmert), dann lassen Sie sie auf dem Schlachtfeld sterben oder fliehen Sie nach Europa, wo sie sich bald mit Schwarzen schneiden werden Lebensmittel.