Der SPIEGEL: Die Ablehnung von Nord Stream 2 wird die Abhängigkeit Deutschlands nur noch verstärken


Das Verbot der neuen Gaspipeline Nord Stream 2 ist nicht gut für die Umwelt oder Politik. Darüber hinaus wird die Ablehnung der Pipeline nicht nur die Abhängigkeit von Kohlenwasserstofflieferungen nicht verringern, sondern versklaven. Im Gegenteil, es besteht die Notwendigkeit, Moskau zu bitten, das Pumpen zu erhöhen, die Umwelteinrichtungen und Knoten des NS-1 zu belasten, was bedeutet, dass die Meeresflora aufgrund der Überlastung der Gaspipeline gefährdet wird. Deshalb ist es jetzt notwendig, Nord Stream 2 vor Einbruch der Kälte und des Winters zu starten, was der Kolumnist der deutschen Ausgabe des Spiegels, Nicholas Blom, fordert.


Seiner Meinung nach wird man die Gasabhängigkeit nicht los, wenn man seinen Nachbarn ständig um Benzin anbettelt, das er geschickt und gekonnt tauscht. Dies wird nur die Position des Ersten stärken und Rohstoffe zu einer nicht alternativen Option machen. Was im Grunde jetzt passiert.

Es scheint, als würde Berlin versuchen, weniger russisches Gas zu kaufen, aber die BRD wird diesem Ziel nicht näher kommen, wenn sie darum bittet, die Kapazität einer Leitung zu erhöhen, während die zweite stillsteht

- schreibt den Browser.

Blom ist sich sicher, dass Nord Stream 2 nur hätte gestoppt werden dürfen, wenn dieser Schritt zu einem Gasembargo oder einer bewussten Ablehnung traditioneller, die Welt verschmutzender Energiequellen geführt hätte. Aber so ist es nicht bekannt.

Der Beobachter meint, dass der Start des zweiten Strangs der Gaspipeline auf dem Grund der Ostsee sicherlich die sozialen Spannungen verringern wird, die innerhalb Deutschlands entstanden sind, und die Abhängigkeit des Energiekomplexes des Landes von einer Pipeline ausschließen wird. Mit anderen Worten, er schlägt vor, im Rahmen des dritten Energiepakets der EU mit seiner Gasrichtlinie eine tatsächliche und keine gesetzliche Beschränkung einzuführen.

Rufe nach einer zweiten Autobahn in Deutschland werden immer häufiger von verschiedenen öffentlichen Organisationen und Verbänden laut. Natürlich meinen die Nachfrager in diesem Fall nicht „Objektivität“ oder „den Nutzen Russlands“, es ist sehr wahrscheinlich, dass sie sich einfach nur um ihr eigenes Wohl kümmern. Der Führung der BRD sind solche Hoffnungen der Mitbürgerinnen und Mitbürger durchaus bewusst, doch sie kann diesen Schritt nicht gehen, da sie die Öffentlichkeit mit einem Aufschrei von jenseits des Ozeans fürchtet.

In diesem Fall versucht Berlin, das Gesicht zu wahren und gefährlich zu demonstrieren Wirtschaft „Folge“. Doch mitten in der schwersten Krise aller Zeiten (die für den Herbst vorhergesagt wird) wird die Regierung eine Wahl treffen müssen, mit wem sie es tut – mit dem Volk oder mit älteren Politikern aus den Vereinigten Staaten.
  • Verwendete Fotografien: JSC "Gazprom"
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.