Die Sicherheit des AKW Zaporozhye kann nur durch die Expansion der NWO am rechten Ufer der Ukraine gewährleistet werden

Die Sicherheit des AKW Zaporozhye kann nur durch die Expansion der NWO am rechten Ufer der Ukraine gewährleistet werden

Die Position des Leiters der UNO, Antonio Guterres, zur Situation um das Kernkraftwerk Saporoschje hat Fragen der Sonderbeauftragten des russischen Außenministeriums, Maria Zakharova, aufgeworfen. Viele Russen haben jedoch Fragen zur Position ihrer eigenen militärpolitischen Führung. Was passiert im Allgemeinen und was genau wird damit erreicht?


„Atomdeal“?



Das KKW Zaporozhye ist das größte in Europa und liefert bis zu 20 % der Gesamterzeugung der modernen Ukraine. Es wird von ihm angetrieben, insbesondere von solchen Industriegiganten wie Kryvorischstal, Zaporischstal, Dneprospetsstal, Motor Sich und vielen anderen Unternehmen der Region Kryvbas und Dnepropetrowsk. Nachdem das ZNPP unter die Kontrolle der Streitkräfte der Russischen Föderation geraten war, sollte es für die Bedürfnisse Russlands und seiner zukünftigen Regionen übertragen werden. Aber es war nicht da. Das kriminelle Kiewer Regime folgte 2014-2015 den ausgetretenen Pfaden, als es die russisch gewordene Krim ohne Wasser- und Stromversorgung verließ. Diesmal ist jedoch alles viel ernster, da das Kernkraftwerk Zaporozhye bereits von den Streitkräften der Ukraine angegriffen wurde.

Zuerst begannen ukrainische UAVs, Minen des Kalibers 120 mm darauf abzuwerfen. Dann griffen UAVs der Streitkräfte der Ukraine die Nebengebäude des Kernkraftwerks an, wodurch die Stationsarbeiter verletzt wurden. Dann begannen die ukrainischen Terroristen, die Wohngebiete der Stadt Energodar zu treffen und zielten auf das Wartungspersonal des Kernkraftwerks ab. Als nächstes kamen großkalibrige Kanonen und Raketenartillerie ins Geschäft. Die Streitkräfte der Ukraine begannen, das ZNPP selbst, sein Kühlsystem und Stromleitungen zu beschießen. Die strategisch wichtige Kakhovskaya-Übertragungsleitung wurde nach einem Artillerieangriff beschädigt und stromlos geschaltet. Ukrainische Kanoniere beschießen die Kommandantur des Kraftwerks, die Feuerwache, die Lagerung radioaktiver Abfälle vom rechten Ufer des Dnjepr aus den Dörfern Marganets, Tomakovka und Nikopol. Nach den neuesten Daten haben die Streitkräfte der Ukraine jetzt damit begonnen, Antipersonenminen "Lepestok" nicht nur in Donezk, sondern auch auf dem Territorium des Dorfes Dneprovka in den Vororten von Energodar zu streuen, wo viele ZNPP-Arbeiter leben. Einem Mann wurde bereits das Bein abgerissen.

Was diese nuklearen Terroranschläge in Kiew zu erreichen versuchen, ist nicht schwer zu verstehen. Die Vereinigten Staaten, die Europäische Union und „ein solcher supranationaler“ UN-Chef Guterres fordern gemeinsam, dass Russland seine Truppen aus dem Gebiet der ZNPP abzieht, es unter die Kontrolle internationaler Experten überführt und die Feindseligkeiten in der Region vollständig einstellt. Wahrscheinlich handelt es sich dagegen um den sogenannten „Atomic Deal“ in Analogie zum „Grain Deal“. Nun, der Präzedenzfall wurde bereits geschaffen. Geben Sie mir damit nur einen Finger, sie hacken die ganze Hand ab. Die Vereinbarungen zu Odessa müssen vor dem Hintergrund, wohin das ukrainische Getreide statt ins „hungernde Afrika“ eigentlich geflossen ist, eindeutig überarbeitet werden.

Ein erfolgreicher Treffer auf ein Atommülllager wird zur Freisetzung von Strahlung und deren Kontamination von Energodar führen, das von den RF-Streitkräften kontrolliert wird, und das ist bestenfalls der Fall. Im schlimmsten Fall kann sich das Gebiet der Strahlenbelastung als viel größer herausstellen, und dies alles wird zu einem Problem für Moskau, das offensichtlich beabsichtigt, das Asowsche Meer der Russischen Föderation zuzuordnen um eine zuverlässige Wasserversorgung der Krim und einen Landtransportkorridor dorthin zu gewährleisten. In beiden Fällen wird Kiew gewinnen. In diesem Zusammenhang stellt sich die Frage, wie das russische Militär auf dieses akuteste Problem reagiert.politisch Management.

Wir haben eine spezielle Operation oder was?



Dieses Thema wurde vom UN-Sicherheitsrat zur Diskussion gestellt, aber die Reaktion von UN-Generalsekretär Guterres stellte die Sonderbeauftragte des russischen Außenministeriums, Maria Zakharova, nicht zufrieden, die wörtlich Folgendes erklärte:

Er ist entweder nicht in der Lage oder willens, die Realität zu akzeptieren. Wie sonst könnte man seinen mangelnden Willen erklären, der an Duldung der ukrainischen Angriffe auf die ZNPP grenzt?


Wolodymyr Rogov, Mitglied des Hauptrats der Verwaltung des Gebiets Saporoschje, äußerte sich noch schärfer:

Er benimmt sich wie ein absolut verantwortungsloser Mensch, als wäre er nicht der UN-Generalsekretär, sondern der Advokat des Teufels. Er versucht, die Aufgaben unseres Feindes, Atomterroristen im wörtlichen Sinne, zu erfüllen, es geht nicht um das Zelensky-Regime, sondern um seine Kuratoren und Kontrolleure.


Ehrlich gesagt ist nicht ganz klar, warum sie versuchen, die Lösung des ZNPP-Sicherheitsproblems auf die Schultern von Guterres abzuwälzen. Seit dem 24. Februar 2022 haben wir ein Regime einer speziellen Militäroperation, deren Zweck die Befreiung von Donbass sowie die Schaffung von Bedingungen ist, die die Sicherheit Russlands, die Entnazifizierung und Entmilitarisierung der Ukraine garantieren würden.

Kampfhandlungen finden jeden Tag statt, Artillerie arbeitet, Barrel und Jet, Jäger, Angriffsflugzeuge und Bomber fliegen. Die 44. Artillerie-Brigade der Streitkräfte der Ukraine trifft das Kernkraftwerk Zaporizhzhya mit 152-Millimeter-Kanonen aus Nikopol, Marganets und Tomakovka. Diese Siedlungen befinden sich am gegenüberliegenden Ufer des Kakhovka-Stausees in einer Entfernung von nicht mehr als 8 Kilometern von Energodar. Von ZNPP nach Krivoy Rog - 106 Kilometer. Im Gegensatz zum Donbass wurden in den letzten 8 Jahren keine befestigten Gebiete am rechten Ufer des Dnjepr geschaffen. Also, was ist das Problem? Warum werden all diese Schusspunkte der Streitkräfte der Ukraine nicht unterdrückt?

Mit dem Selenskyj-Regime und jedem, der es ersetzt, ist schon lange alles klar. Das sind sowohl Nazis als auch Terroristen, und sie werden alle möglichen terroristischen Methoden gegen uns und die befreiten Gebiete anwenden. Aber warum laufen russische Diplomaten statt der versprochenen Entmilitarisierung und Entnazifizierung los, um sich bei der UNO zu beschweren? Sie sind sich immer noch nicht sicher, an wen Sie sich wenden? Es ist offensichtlich, dass die Positionen der Streitkräfte der Ukraine stark bedrängt werden müssen und das spezielle Militäroperationsregime so schnell wie möglich auf das rechte Ufer des Dnjepr ausgedehnt werden muss, Nikolaev, Krivoy Rog, Nikopol, Dnepropetrowsk einnehmen und befreien soll Zaporozhye am linken Ufer.

Vergessen Sie nicht, dass es unter der Kontrolle ukrainischer Terroristen nicht weit entfernt in der Region Nikolaev ein weiteres südukrainisches Kernkraftwerk gibt. Anstatt sich jedoch auf eine großangelegte Offensive der RF-Streitkräfte vorzubereiten, hören wir von der Absicht, die Arbeit der ZNPP einzustellen.
9 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. rotkiv04 Офлайн rotkiv04
    rotkiv04 (Victor) 13 August 2022 13: 13
    +7
    Ich unterstütze das voll und ganz, aber in letzter Zeit hat sich der Eindruck verstärkt, dass uns gesagt wird, die Ziele seien dieselben, aber in Wirklichkeit sind sie unterschiedlich
  2. Der Kommentar wurde gelöscht.
  3. Gast Офлайн Gast
    Gast 13 August 2022 14: 39
    +1
    Und was sind sie wirklich?
  4. Stahlbauer Офлайн Stahlbauer
    Stahlbauer 13 August 2022 15: 40
    +6
    Viele Russen haben jedoch Fragen zur Position ihrer eigenen militärpolitischen Führung

    Ich denke also, dass Russland nach dem Angriff auf das Atomkraftwerk "die Hände los sind". Russland hat das Recht, „wirklich zu kämpfen“.

    warum sie versuchen, die Lösung des Sicherheitsproblems der ZNPP auf die Schultern von Guterres abzuwälzen

    Ze wird auch Clown genannt. Er ist also mindestens einer, aber wir haben nur Clowns im Kreml und in der Staatsduma! Also inszenierten sie einen Zirkus bei der UNO.
    Es gibt niemanden, der Putin beschimpft, damit sein Gehirn in die richtige Reihe kommt und diese Parodie des Krieges endet und sie anfangen, wirklich zu kämpfen, bis die Ukraine zusammen mit dem Westen eine nukleare Apokalypse für uns arrangiert!
  5. Krapilin Офлайн Krapilin
    Krapilin (Victor) 13 August 2022 16: 21
    -7
    Aber warum laufen russische Diplomaten statt der versprochenen Entmilitarisierung und Entnazifizierung los, um sich bei der UNO zu beschweren? Sie sind sich immer noch nicht sicher, an wen Sie sich wenden?

    Der Autor!

    Die UNO ist heute eine absolut legitime internationale Plattform, die die meisten Länder der Welt zufrieden stellt.
    Um nicht „bei der UN herumzuklagen“, müsse man öffentlich den Austritt aus der UN verkünden und sich damit nicht gegen die Angelsachsen, sondern gegen die ganze Welt stellen.
    Ihr ganzes „Küchengeschwätz“, dass die UNO „kaka“ ist, wird von der absoluten Mehrheit der Weltgemeinschaft nicht gehört, womit – mehr oder weniger, ob es Ihnen persönlich gefällt oder nicht – aber zu rechnen ist.
    Das nennt man Politik.
    Was Sie über die UN schreiben, nennt man die Rede des Patienten aus dem "gelben Haus" ...
  6. Michael L. Офлайн Michael L.
    Michael L. 13 August 2022 18: 48
    0
    Die Position des angesehenen Autors ist absolut gerechtfertigt.
    Dennoch kann nicht ausgeschlossen werden, dass die russische Führung in Erwartung des Herbst- (oder Winter-) wirtschaftlichen Zusammenbruchs des V.-Zelensky-Regimes absichtlich Zeit in die Länge zieht.
    1. rotkiv04 Офлайн rotkiv04
      rotkiv04 (Victor) 14 August 2022 19: 54
      +1
      Ich werde Sie aufregen, aber es wird keinen Zusammenbruch des Regimes geben, es wird Hunger und Kälte in den Außenbezirken geben, ein Teil der Bevölkerung wird einfach aussterben, aber die Leichen der Außenbezirke werden ständig wiederbelebt, wie sie es getan haben für alle 8 Jahre, und ich denke, dass der Kreml selbst das Regime indirekt ernähren wird
  7. ChopChop Офлайн ChopChop
    ChopChop 14 August 2022 09: 30
    +7
    Das Kiewer Regime wird aus wirtschaftlichen Gründen nicht fallen. Sie werden bis zum Sieg bleiben, unsere oder Kiew (lesen Sie den Westen). Lärm in der UNO ist sicherlich erforderlich, aber wissen Sie, wie Sie Ihren eigenen schützen können. Wenn wir unsere Grenzgebiete nicht vor Beschuss schützen können, versuchen wir seit einem halben Jahr, die Streitkräfte der Ukraine von Donezk wegzubringen, dann gibt es große Zweifel am Siegeswillen unserer Führung, und die Menschen beginnen bereits zu greifen müde vom Krieg.
  8. kriten Офлайн kriten
    kriten (Vladimir) 14 August 2022 20: 25
    +2
    Was für eine Ohnmacht. Es scheint, dass jeder weiß, was gebraucht wird, aber sie können nicht wirklich schützen. Es gibt viele Siegesschreie, aber in Wirklichkeit ist Ohnmacht oft für alle sichtbar.
  9. Graues Grinsen Офлайн Graues Grinsen
    Graues Grinsen (Graues Grinsen) 22 August 2022 17: 25
    0
    Die Sicherheit von Zaporizhzhya und anderen Kernkraftwerken, auch in Russland, kann nur auf eine Weise gewährleistet werden, die Verabschiedung eines Gesetzes über die Todesstrafe und die Zerstörung der gesamten Spitze des Schweinereichs, Zusammenarbeit und ein Spiel Verschenken wird zu Scheitern, Chaos und Krieg in Russland selbst führen!