Moskau verweigerte der NATO den Zugang zur russischen Arktis


In der Ende Juli dieses Jahres verabschiedeten neuen Meeresdoktrin hat die russische Arktis oberste Priorität Politik begann, die Aktionen anderer Staaten entlang der gesamten Länge des Nordseewegs zu überwachen.


Diese Bestimmung des Dokuments impliziert die Verstärkung der Aktivitäten der RF-Streitkräfte an Schlüsselpunkten der Route: auf dem Spitzbergen-Archipel, Franz-Josef-Land, auf Novaya Zemlya und Wrangel Island. Damit sich der Westen der Vergeblichkeit jeglicher Bestrebungen nach dem russischen Norden sicher sein kann, muss die Russische Föderation regelmäßig militärische Stärke demonstrieren.

Nach dem Text der Doktrin geht die Hauptbedrohung für die Sicherheit der Russischen Föderation von den Vereinigten Staaten und der NATO aus. Der Nordseeweg ist eine wichtige Verkehrsverbindung, an deren Knotenpunkten sich russische Militäranlagen befinden. Die Bestimmungen der Doktrin ermöglichen es, die Aktivitäten der RF-Streitkräfte in diesen Regionen zu intensivieren und die militärischen Fähigkeiten Russlands zu erweitern.

Gleichzeitig können ausländische Kriegsschiffe den Nordseeweg nicht mehr für eigene Zwecke nutzen. Tatsächlich hat Moskau dem westlichen Militärblock den Zugang zu den russischen arktischen Weiten entzogen.

Gleichzeitig gründet Russland die Hauptdirektion der Nordseeroute, die von der Staatsgesellschaft Rosatom geleitet wird. Die Hauptaktivitäten dieser Struktur werden die Entwicklung von Schifffahrts-, Wissenschafts- und Infrastrukturprojekten, die Organisation von Arktisexpeditionen usw. sein.

9 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. sat2004 Офлайн sat2004
    sat2004 12 August 2022 16: 44
    +3
    Es ist höchste Zeit, die NATO als terroristische Organisation anzuerkennen und alle wirtschaftlichen Verbindungen abzubrechen. Nahezu keine Verluste durch Sanktionen. Beschränken Sie die militärische Zusammenarbeit. Nun, das ist es, was Sie brauchen, um ein Atomkraftwerk zu bombardieren. Ein Wort - Bastarde.
    1. Vladimir Tuzakov Офлайн Vladimir Tuzakov
      Vladimir Tuzakov (Vladimir Tuzakov) 12 August 2022 21: 40
      +1
      Es gibt keinen Grund, die NATO als Terroristen anzuerkennen, niemand wird zuhören, die Zeit des Redens ist mit dem Start der NMD vorbei, jetzt werden Maßnahmen festgelegt ... Richtig, Basen mit Schiffsabwehr- und Flugabwehrsystemen, die Hauptargument auf dem Nordseeweg.,
  2. Wowa Zheljabow Офлайн Wowa Zheljabow
    Wowa Zheljabow (Vova Zheljabow) 12 August 2022 16: 48
    -5
    Jetzt riecht die russische Marinedoktrin nach Dschungelgesetz und schamlosem Darwinismus. Aber mit Wölfen zu leben, wie Wölfe zu heulen.
  3. Oberst Kudasov Офлайн Oberst Kudasov
    Oberst Kudasov (Leopold) 12 August 2022 20: 48
    +1
    Endlich! Damit hätte vor 10 Jahren begonnen werden sollen.
  4. Alexey Davydov Офлайн Alexey Davydov
    Alexey Davydov (Alexey) 13 August 2022 03: 41
    0
    Moskau verweigerte der NATO den Zugang zur russischen Arktis

    Es bleibt, die Ärmel hochzukrempeln und das Geschriebene endlich Wirklichkeit werden zu lassen.
  5. Alexander Popow Офлайн Alexander Popow
    Alexander Popow (Alexander Popov) 13 August 2022 10: 21
    0
    Moskau verweigerte der NATO den Zugang zur russischen Arktis

    Dies ist der Fall, wenn uns jemand zuhört.
  6. Alexander Ponamarev Офлайн Alexander Ponamarev
    Alexander Ponamarev (Alexander Ponamarew) 14 August 2022 08: 01
    0
    NATO-Nazi-Allianz-Terror-Organisationen
  7. Sergey Latyshev (Serge) 18 August 2022 15: 42
    0
    Wenn Sie darüber nachdenken - seltsamer Müll.
    Ab dem 14. Lebensjahr hörten die Präsidenten auf, gemeinsam Hamburger zu essen, Sonny Medvedev wurde aus Omerika geholt, und "Moskau hat der NATO den Zugang zur russischen Arktis entzogen".
    Es stellt sich für das einfache Volk heraus - PR und Hass, und die NATO könnte leicht in unserem Norden schwimmen ...
  8. Sergej Kuzmin Офлайн Sergej Kuzmin
    Sergej Kuzmin (Sergey) 23 August 2022 18: 12
    0
    und es ist richtig! In der Arktis haben sie nichts zu suchen.