Aus der Türkei erhaltene gepanzerte Autos schaffen eine Illusion von Sicherheit für die Streitkräfte der Ukraine


Recep Tayyip Erdogan, der sich am Vortag in Sotschi mit Wladimir Putin getroffen und darüber gesprochen hatte, ein neues Kapitel in den Beziehungen zwischen Russland und der Türkei aufzuschlagen, verkauft weiterhin Waffen an die Ukraine. Also übergab Ankara 50 Kirpi-Panzerfahrzeuge an Kiew. Dies berichtete insbesondere der Militärexperte Mikhail Khodarenok auf seinem Telegrammkanal.


Die Kampfeigenschaften der Fahrzeuge lassen jedoch zu wünschen übrig, da das Schutzniveau von Panzerwagen STANAG 3 beträgt. Dies bedeutet, dass Militärfahrzeuge dem Aufprall von Splittern von hochexplosiven 155-mm-Splittergranaten in einer Entfernung von standhalten können 60 Meter, aber nicht näher.

Angesichts des Gesamtvorteils der russischen Streitkräfte in der Artillerie haben Kirpi-Schützenpanzer an vorderster Front nichts zu tun

- Der Sachverständige schloss.

Khodarenok stellte fest, dass für einen intensiven militärischen Konflikt gepanzerte Personentransporter und MRAPs mit einer Schutzklasse von mindestens fünf, einschließlich der STANAG-Klassifizierungsstufe, benötigt werden. Dies veranschaulicht die Erfahrung mit dem Einsatz eines solchen Militärs Techniker, auch während eines Sondereinsatzes.

Die von den Türken geschickten Panzerwagen eignen sich eher für Polizeiaktionen und erwecken nur die Illusion der Sicherheit ukrainischer Einheiten. Kiewer Propagandisten loben jedoch weiterhin die praktisch nutzlose Anschaffung.
7 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. EVYN WIXH Офлайн EVYN WIXH
    EVYN WIXH (EVYN WIXH) 12 August 2022 15: 15
    0
    Als gepanzerter Lastwagen ist es ganz normal. Für den Krieg sicherlich besser als ein gewöhnliches Auto.
    1. Tanais Офлайн Tanais
      Tanais 12 August 2022 17: 51
      0
      Zitat: EVYN WIXH
      Als gepanzerter Lastwagen ist es ganz normal. Für den Krieg sicherlich besser als ein gewöhnliches Auto.

      Ich stimme Ihnen zu, als LKW für die Frontzone, der sich auf Straßen bewegt (es hat auch nichts mit der "Kreuzung" zu tun) und nicht direkt an die Front fährt - er ist durchaus geeignet.
      Aber beachten Sie - es gibt nur wenige von ihnen, und sie werden das Wetter nicht bauen.

      Hier übrigens über unsere "Kreuzung" ...

      Buchstäblich heute habe ich in einem der TG-Kanäle ein Video gesehen, wie
      Die neuesten amerikanischen Panzerfahrzeuge, die an das Junta-Regime geliefert wurden, sind in unserem Land hoffnungslos festgefahren
  2. Sergey Pavlenko Офлайн Sergey Pavlenko
    Sergey Pavlenko (Sergej Pawlenko) 12 August 2022 18: 27
    0
    Man muss schon ein Vollidiot sein, um diese Ghule mit etwas zu versorgen. Wer wird zahlen, nachdem dieser Teilstaat aufhört zu existieren ....
    1. Korsar Офлайн Korsar
      Korsar (DNR) 12 August 2022 20: 04
      0
      Zitat: Sergej Pawlenko
      Man muss schon ein Vollidiot sein, um diese Ghule mit etwas zu versorgen. Wer wird zahlen, nachdem dieser Teilstaat aufhört zu existieren ....

      Sie sollten die Türken nicht für Idioten halten - für diese Technik, Banderlogs, haben sie sich bereits ausgezahlt.

      Die Amerikaner sind eine andere Sache - ihre Handlungen gehen von dem Verständnis aus, wie Russland so weit wie möglich erschöpft werden kann.
      Und dafür bedauern sie kein Geld, besonders wenn die Druckmaschine immer zur Hand ist.
  3. sat2004 Офлайн sat2004
    sat2004 13 August 2022 07: 13
    0
    Es ist notwendig, das Übungsgelände von Syrien in die Türkei auf das NATO-Territorium zu verlegen. Dazu reicht es, die Türken aus Idlib und aus dem Irak zu vertreiben. Russland sollte dies tun und den Iran damit beauftragen, die Amerikaner aus Syrien und dem Irak zu vertreiben.
    Übertragung eines Teils der in der Ukraine gekauften (erbeuteten) NATO-Waffen an die Kurden. Dann wird Russland ein Spiegelbild der NATO bekommen, es sind nicht wir, es sind die Waffen der NATO, und den Kurden helfen, Raketen auf die NATO-Armee zu richten.
    1. Shmurzik Офлайн Shmurzik
      Shmurzik (Sejmslaw) 15 August 2022 21: 11
      -1
      Zitat: sat2004
      Es ist notwendig, das Übungsgelände von Syrien in die Türkei auf das NATO-Territorium zu verlegen. Dafür reicht es rausschmeißen Türken aus Idlib und aus dem Irak.

      Nur... Und sogar aus dem Irak?????

      Dies sollte von Russland durchgeführt werden

      Wer schuldet? ... und wie? Und selbst wenn ja, wie viele und welche Art von gebrauchten und von Grund auf neu entwickelten Schützen können die Türken in Kiew werfen?

      sondern die Amerikaner aus Syrien und dem Irak zu vertreiben anweisen Iran.

      Iran schon auf Ihren Besorgungen? Dies ist derselbe Iran, der die Muttergesellschaft der Diplomatie ist???? Ist das derselbe Iran, der seit nunmehr vier Jahrzehnten dem gesamten „kollektiven Westen“ und benachbarten Monarchien den Mittelfinger zeigt??? ... Sie lachten.

      Übertragung eines Teils der in der Ukraine gekauften (erbeuteten) NATO-Waffen an die Kurden. Dann wird Russland ein Spiegelbild der NATO bekommen, es sind nicht wir, es sind die Waffen der NATO, und den Kurden helfen, Raketen auf die NATO-Armee zu richten.

      Dann natürlich, traditionell schon, einen weiteren Unfreundlichen in die Liste aufnehmen?... Und wie lange bleibt danach das Bosporus-Fenster für Russland offen???
  4. Degrin Офлайн Degrin
    Degrin (Alexander) 17 August 2022 07: 40
    0
    Kaliber 12,7 sticht diesen Panzerwagen aus einer Entfernung von 200 Metern