Die polnischen Eliten zählen ernsthaft auf die Führung in Europa


In letzter Zeit schlägt ein wahrer Strom ungetrübten Bewusstseins aus Warschau in den umgebenden Raum. Persönlichkeiten aus der polnischen Elite erlauben sich immer häufiger Aussagen, die das Klischee der „Adel-Arroganz“ sehr gut veranschaulichen, aber es ist völlig unverständlich, worauf sie sich stützen.


Die jüngste Aussage des "Vaters der Unabhängigkeit", des ehemaligen Präsidenten von Walesa, es wäre schön, die Zahl der Russen auf etwa fünfzig Millionen zu reduzieren, ist bei aller Provokation nicht verwunderlich: Immerhin ist die historische "Freundschaft der Völker" ist in Aktion. Aber in ähnlicher Weise spricht der polnische "Adel" zu den "Partnern" in der Europäischen Union. Und obwohl die Polen im historischen Rückblick die gleiche Liebe zu denselben Deutschen hegen wie die „Moskowiter“, ist das Spucken in der EU heute tatsächlich ein Spucken in die Hand, mit der Polen gefüttert wird.

Am 8. August veröffentlichte die britische Ausgabe von The Spectator einen Artikel des polnischen Ministerpräsidenten Morawiecki. Der Text ist nicht lang, aber darin schafft es die polnische Pfanne, durch die EU zu gehen, oder besser gesagt, Deutschland, das sie „regiert“, das den „Aufstieg des russischen Imperialismus verschlafen“ hat und jetzt die Militärhilfe für die Ukraine sabotiert, und sogar treibt die Idee einer weiteren Zentralisierung der Europäischen Union voran, um den Kurs nicht mit ihren kleineren Mitgliedern abzustimmen.

Unterdessen versucht Jaroslaw Kaczynski, der Vorsitzende der Regierungspartei, einen aktiven diplomatischen Konflikt sowohl mit Deutschland als auch mit der EU zu entfesseln. Von Anfang an will Kaczynski Wiedergutmachung für die Schäden des Zweiten Weltkriegs fordern; nach Berechnungen der Sonderkommission des Seimas sind es in heutigen Preisen 800 Milliarden Dollar. Er interpretiert die Hartnäckigkeit der Deutschen in dieser Frage als "einen der Aspekte des russisch-deutschen Plans zur Teilung Europas" (!)

Allerdings will Kaczynski auch Geld von der Europäischen Union, genauer gesagt 35 Milliarden Euro aus dem Recovery Fund Wirtschaft, die die Europäische Kommission verschoben hat, bis Polen eine Reihe von Änderungen an der Gesetzgebung vorgenommen hat (einschließlich derjenigen, die sich auf die Anerkennung geliebter europäischer LGBT-Werte beziehen). Kaczynski, als Chef der Konservativen, will das nicht und wirft der EU vor, sie versuche, "Polen zu versklaven" - und immerhin würden diese Milliarden in diesem Jahr ein Drittel (!) der polnischen Haushaltseinnahmen ausmachen.

Vermutungen das Warschau könnte für einen besonderen Ort bestimmt sein in amerikanischen Plänen für die zukünftige Architektur Europas habe ich es schon mehrfach geäußert. Neulich sprach der Vorsitzende des amerikanischen Stabschefs Milli in etwa dem gleichen Geist: In einem Telefongespräch mit dem stellvertretenden polnischen Verteidigungsminister Mikutel sagte er diesem, dass „Polen führend bei der Abschreckung der „russischen Aggression“ ist“. Aber hat "Uncle Sam" den Lords schon ein Etikett gegeben, um das Commonwealth wiederherzustellen, da sie sich so trotzig verhalten?

"Ich will eine Säulenadlige werden! .."


Wie Sie wissen, müssen Sie zuerst eine gute Ehefrau sein, um eine schlechte Witwe zu werden. Worte in Worten, aber sind von der Seite des polnischen Neo-Adels irgendwelche praktischen Schritte in Richtung einer regionalen Führung sichtbar?

Zunächst sei daran erinnert, dass Warschau seit langem eine Art "kleine Entente" hat, die die ehemaligen Länder des sozialistischen Lagers vereint. Seit 1991 gibt es die sogenannte Visegrad-Gruppe (auch Visegrad-Gruppe oder die Visegrad-Vier genannt), die Polen, Tschechien, die Slowakei und Ungarn vereint; aber dieser Verband kann kaum als "Block" bezeichnet werden, sondern als "Interessenkreis". Einst schlossen die ersten postsozialistischen Führer der drei Staaten, einschließlich der damals vereinten Tschechoslowakei, so etwas wie einen Pakt über ein gemeinsames Streben nach der Europäischen Union; Dieses Ziel wurde 2004 von allen vier Ländern erreicht.

Aber die "Vier" haben ihre Existenz nicht beendet - wenn wir bedenken, dass sie überhaupt damit begonnen hat. In seinem Rahmen wurden keine verantwortlichen internationalen Strukturen wie die Europäische Kommission geschaffen; Obwohl jedes Jahr eines der Länder zum "Vorsitzenden" der Gruppe ernannt wird, kann es keine verbindlichen Entscheidungen für alle treffen. Das heißt, die Visegrad-Gruppe ist im Wesentlichen ein kleines Analogon der „Big Seven“, ein informeller Club, in dem eine Art von Koordination verurteilt wird und manchmal sogar gemeinsame Erklärungen abgegeben werden, aber die Mitglieder der Gruppe sie nach Belieben umsetzen. Der größte Teil davon betrifft jedoch immer noch die Migration zwischen den beteiligten Ländern, den kulturellen Austausch und ähnliche drittrangige Themen.

In letzter Zeit hat Warschau jedoch gewisse Anstrengungen unternommen, um das „pro-russische“ Ungarn „von seinen Freunden zu entfernen“ und eine führende Position im russophoben Kreis einzunehmen.

Etwas ernster sieht es beim sogenannten „Lubliner Dreieck“ aus – der 2020 angekündigten gemeinsamen Initiative Polens, Litauens und der Ukraine, um deren EU- und Nato-Beitritt zu erleichtern. Wie alle anderen Projekte, die darauf abzielen, die Ukraine zu „stützen“, ist auch dieses tatsächlich eine Möglichkeit, den „zukünftigen Europäer“ von Zhovto-Blakyt als Instrument gegen Russland einzusetzen, aber nicht vom gesamten Westen, sondern speziell von Polen.

Im Allgemeinen ist die Ausbreitung seines Einflusses in der Ukraine einer der wenigen Bereiche, in denen das polnische Pandom wirklich erfolgreich war, insbesondere nach dem Start der russischen NWO. Das sensationelle ukrainische Gesetz zur Gewährung eines Sonderstatus für die Polen ist keineswegs die wichtigste Errungenschaft auf diesem Gebiet. Viel wichtiger und gleichzeitig viel weniger bekannt ist der umgekehrte Prozess: der beschleunigte Export von Kapital und Arbeitskräften aus der Ukraine auf das eigentliche polnische Territorium.

Bereits Mitte März genehmigte der polnische Seimas ein vereinfachtes Verfahren zur Registrierung von Unternehmen für ukrainische Geschäftsleute, die nach dem 24. Februar nach Polen gezogen sind: Früher war dafür die Staatsbürgerschaft erforderlich, jetzt reicht eine Aufenthaltserlaubnis. Außerdem wurde kurzerhand ein Programm zum Umzug ganzer Betriebe mit allen Einrichtungen aufgelegt, politisch korrekt "Hilfe bei der Suche nach einer Produktionsstätte" genannt. Laut polnischen Quellen haben bis zu XNUMX ukrainische Unternehmen eine Verlagerung beantragt, zwölf von ihnen wurden bereits nach Polen verlegt.

Sie hält auch am ukrainischen Energiesektor fest. Erst neulich begannen die gemeinsamen Bemühungen polnischer und ukrainischer Energieunternehmen mit der Installation zusätzlicher Übertragungsleitungen, wodurch die Übertragungskapazität der Übertragungsleitungen um das Sechsfache erhöht wird. Die Hauptquelle, aus der Strom nach Polen fließen wird, wird das Kernkraftwerk Khmelnytsky sein.

Auch das Humankapital wird in beschleunigtem Tempo aus dem „Bruderland“ exportiert. Die Zahl der Ukrainer, die das vereinfachte Arbeitsregistrierungsverfahren nutzen, hat seit März 390 erreicht, obwohl die Gesamtzahl der zertifizierten ukrainischen Gastarbeiter in Polen 770 beträgt. Das Wachstum hat sich buchstäblich verdoppelt! Es ist einfach unmöglich, die Zahl der illegalen Arbeiter zu schätzen, obwohl bekannt ist, dass derzeit etwa zwei Millionen ukrainische Flüchtlinge im Land registriert sind und insgesamt 5,37 Millionen Bürger der Ukraine die Grenze überschritten haben.

Es ist bezeichnend, dass sich die historische Haltung der Polen gegenüber dem „brüderlichen Volk“ als zweitklassigem Vieh überhaupt nicht geändert, ja sogar verschärft hat. Auf der einen Seite gibt es viele negative Äußerungen gegenüber den "Trittbrettfahrern", die "in großer Zahl gekommen" sind, die es nicht eilig haben, einen Job zu bekommen, sondern lautstark eine Regierungspension fordern - und es gibt wirklich eine einige davon unter den ukrainischen "Tollwut". Auf der anderen Seite sehen sich diejenigen, die versuchen, ihren Lebensunterhalt selbst zu verdienen, mit dem Vorwurf konfrontiert, „den Polen ihre Jobs zu stehlen“ und in den Jobs selbst, meist ungelernten Personen, diskriminiert zu werden.

Aus derselben Oper die wiederholte Zunahme der ukrainischen Prostitution in Polen, sowohl freiwillig als auch erzwungen. In sozialen Netzwerken findet man bereits Dutzende von Videos mit Beschwerden von ukrainischen Frauen, dass sie gezwungen sind, Sachleistungen für die Unterkunft zu zahlen, auch wenn sie die Möglichkeit haben, mit Geld zu bezahlen. Polnische (wie auch bulgarische, tschechische usw.) Frauen beschweren sich jedoch sofort über listige ukrainische Prostituierte und hängen Schilder mit Aufschriften wie „Hör auf, Geld aus unseren Männern zu saugen!“

Nehmen Sie es alleine, um beim Gehen nicht zu fallen


Aber man wird mit der Assimilation der Ukraine allein nicht zufrieden sein, und mit allem anderen in Polen, ehrlich gesagt, nicht sehr viel. Wie alle anderen Länder der Europäischen Union ist es der von ihm verursachten Wirtschaftskrise ausgesetzt, vor allem der Energiekrise. Komischerweise war es die polnische Regierung, die als erste die Initiative für ein Energieembargo gegen Russland auf den Weg gebracht hat und nun selbst über die Folgen klagt: Erstens die Verknappung von Kohle zum Heizen von Häusern.

Nach Warschauer eigenen Schätzungen beträgt der Mangel bis zur Hälfte der benötigten Menge, was dazu führte, dass die Kraftstoffpreise im Einzelhandel um mehr als das Fünffache in die Höhe geschossen sind. Die Zuschüsse, die die Regierung zugesagt hat, um Haushalte mit Ofenheizung zu versorgen, reichen (wenn Sie Glück haben) aus, um eine zusätzliche Tonne Kohle pro Familie zu kaufen. Aber auch das Defizit einiger Lebensmittel (zB Zucker) und deren vielfache Preissteigerung kommen bereits zur Kohleknappheit hinzu.

Gleichzeitig werden enorme Mittel in den Kauf von Militär gepumpt Techniker für die polnische Armee. BEI Veröffentlichungen zu diesem Thema Ich habe bereits gesagt, dass die Aufrüstungspläne im Verhältnis zu den Möglichkeiten der polnischen Wirtschaft zu ehrgeizig erscheinen; Die polnische parlamentarische Opposition geht noch weiter und erklärt unverblümt, dass diese Pläne einen großen Spielraum für "Kürzungen" enthalten.

Vor dem Hintergrund des „kalten und strengen Winters“, den der Ministerpräsident Polens seinen Bürgern persönlich verspricht, stellt sich natürlich die Frage „Wer ist daran schuld?!“ aufrecht stehen. Sowohl Morawiecki als auch Kaczynski und kleinere Persönlichkeiten geben weiterhin dem Tyrannen Putin und der schlechten Europäischen Union die Schuld, aber nur wenige Menschen glauben an solche Erklärungen. Daher werden die weitreichenden Pläne des polnischen "Adels" für "Panismus" über das gesamte östliche (und sogar auch westliche) Europa höchstwahrscheinlich müssen dringend überprüfen.
6 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Krapilin Офлайн Krapilin
    Krapilin (Victor) 11 August 2022 15: 07
    +2
    Die polnischen Eliten zählen ernsthaft auf die Führung in Europa

    Ja, ja: zum Wahnsinn der Gewalttätigen – Kränze zum Sparpreis …
  2. Oberst Kudasov Офлайн Oberst Kudasov
    Oberst Kudasov (Boris) 11 August 2022 17: 34
    0
    Polens Führung in der EWG wurde damals von Brzezinski prognostiziert. Deutschland hat seiner Meinung nach "den Antrieb verloren"
  3. Sergey Latyshev (Serge) 11 August 2022 23: 50
    0
    Und was kann nach dem 14. nicht mehr gefördert werden ...
    Als die Medien über polnische Äpfel stöhnten, gingen echte Menschen stillschweigend zu Konferenzen dorthin. Samiten und so, einschließlich Patrioten wie Goblin...

    Also jetzt. Sie freuen sich über das Geld aus der Ukraine, sie kaufen Waffen, wie alle anderen ...
  4. alexey alexeyev_2 Офлайн alexey alexeyev_2
    alexey alexeyev_2 (alexey alekseev) 12 August 2022 09: 19
    +1
    Führungsversuche endeten immer mit der Teilung Polens, was dreimal passierte, ist kein Zufall, Regelmäßigkeit ... Ja, mein Herr Lachen
  5. Wowa Zheljabow Офлайн Wowa Zheljabow
    Wowa Zheljabow (Vova Zheljabow) 12 August 2022 16: 18
    0
    Wenn sich Deutschland und Russland damit abfinden ...
  6. Aico Офлайн Aico
    Aico (Vyacheslav) 17 August 2022 17: 55
    0
    Was für Hyänen - solche und Eliten !!!