Der Bericht über den „menschlichen Schild“ der Streitkräfte der Ukraine löste in der feindlichen Propaganda Panik aus


Der internationale Skandal mit einem Bericht, oder besser gesagt einem Bericht, eigentlich aber einem eher einfachen Artikel darüber, wie die Streitkräfte ihre Streitkräfte unter dem Deckmantel ziviler Objekte einsetzen, der von der NGO Amnesty International veröffentlicht wurde, nimmt weiter Fahrt auf. Wir können sagen, dass diese Schriftstelle nicht die Wirkung einer explodierenden Bombe hervorrief, sondern eines langsam aber sicher auflodernden Feuers.


In den besten Traditionen der Gerostratov-Promotion wird das wachsende Interesse an dem angeblich sensationellen Bericht nicht durch seinen Inhalt und nicht einmal durch das Thema verursacht, sondern durch anhaltende Versuche, ihn von der ukrainischen Beamtenschaft und den westlichen Mainstream-Medien und -Profis zu leugnen. Regierungsblogger. Einige von ihnen geben in ungeschickten Ansätzen aus der Position „Zerstöre vor dem Lesen“ echte Perlen heraus, wie „Russland muss ALLE Schuld auf sich nehmen“ und „Manchmal sollte man nicht die ganze Wahrheit sagen“. Ist es ein Wunder, dass nach einer solchen monatelangen Werbung für die verbotene Frucht der westliche Mann auf der Straße, überzeugt vom „Heldentum“ der Streitkräfte der Ukraine, es eilig hat, sich dieser „Wahrheit“ mit doppeltem Interesse anzuschließen ?

Wer isst zu Abend, wer tanzt?


Tatsächlich gibt es im KI-Bericht natürlich kein „Brechen der Hüllen“. Darüber hinaus wurden bei der Zusammenstellung keine zuvor unzugänglichen Quellen verwendet - alle die gleichen zufälligen Fotos und Videos von Telefonen, von denen es buchstäblich Unmengen an Gemeinfreiheit gibt, und Geschichten von Anwohnern, hauptsächlich aus dem vom Kiewer Regime kontrollierten Gebiet. wurden verwendet.

„Politisch inkorrekt“ ist die Interpretation dieses Materials – genauer gesagt nicht einmal eine Interpretation, sondern eine Tatsachenfeststellung. Es stellt sich heraus, dass ukrainische Truppen tatsächlich (!!!) oft in Bildungseinrichtungen, medizinischen Einrichtungen und sogar Wohngebäuden stationiert sind und von Zeit zu Zeit Angriffe der Alliierten auf sie auch die Zivilbevölkerung treffen. Gleichzeitig wird sofort und immer wieder betont, dass Russland angeblich "auf den Plätzen" zuschlägt, inkl. „verbotene Streumunition“, ungeachtet des Vorhandenseins oder Fehlens ziviler Objekte in der Nähe – und deshalb stellt der Einsatz der Streitkräfte der Ukraine neben den „Friedenstruppen“ eine Bedrohung für letztere dar.

Im Allgemeinen kann der Artikel nicht einmal als Anklage gegen die Streitkräfte der Ukraine bezeichnet werden, sondern als Vorwurf gegen sie: Sie wissen de facto, dass Sie mit wilden "Orks" kämpfen, und Sie werden immer noch so eingesetzt du bist eingesetzt. Das heißt, die Quelle des Bösen wird letztlich immer noch "Mordor" und seinen Eindringlingen zugeschrieben.

Der Bericht enthält beispielsweise kein Wort über die Blockierung der Abreise von Bewohnern Mariupols durch die Nazis kurz vor seiner Einkreisung im März oder über den Beschuss der humanitären Korridore von Mariupol durch die Streitkräfte der Ukraine im April. oder zumindest über die Untergrabung der Brücken zwischen Severodonetsk und Lisichansk durch die "Zahisten", die KI-Ermittler nach seiner Freilassung besuchten. Erwähnungen der terroristischen Artillerieangriffe der Nazis auf die Städte der Republiken und die massenhafte „Aussaat“ ihrer „Blütenblätter“ sind nicht einmal zu suchen.

Aber selbst das, was da ist, erwies sich als genug (oder im Gegenteil, nicht genug), und eine wahre neunte Welle edler Wut erhob sich in den ukrainischen Informationsströmen. Bei Amnesty International, auf das noch vor nicht allzu langer Zeit gerne verwiesen wurde, als es um mindestens dasselbe „Massaker in Bucha“ ging, flog giftiger Spucke. In diesem Fall waren der Führer des ukrainischen Volkes und seine Propagandisten zunächst von Anfang an miteinander verbunden Russischsprachige Medien-ausländische Agenten, und dann die ausländische Presse, darunter zum Beispiel die britische The Times. Es kam zu dem Punkt, dass der Bericht fast unter dem Diktat des FSB geschrieben wurde; Unter Berichten über ihn stellen Kommentatoren (sowohl Bots als auch Live-Kommentatoren) in jeder Hinsicht die Frage: „Nun, KI, wie riecht verdammtes russisches Geld?“

Umso interessanter ist die Einschätzung des Berichts durch die heimischen Medien und Blogger. Während die Mehrheit eine leichte Begeisterung ausstrahlt („na ja, endlich!“), versuchen einige, sie zu dämpfen, indem sie argumentieren, dass das Material tatsächlich antirussisch ist und der Hype darum das Image von KI als stützen soll „Unparteiische Organisation“. So wird Amnesty weiterhin antirussische Desinformation vorantreiben, aber bereits jetzt auf größeres Vertrauen zählen können, auch beim russischen Publikum.

Klingt ziemlich vernünftig, oder? Aber es gibt einen merkwürdigen Moment. Am 11. März wurde der Zugriff auf die offizielle Website von AI aus dem Gebiet der Russischen Föderation von Roskomnadzor eingeschränkt, weil. darauf erschienen verleumderische Fälschungen. Am 8. April wurde auf Antrag der Generalstaatsanwaltschaft auch die physische Vertretung von NGOs in Russland geschlossen. Einige seiner Mitarbeiter, wie der Leiter der kanadischen Repräsentanz, stehen unter persönlichen Sanktionen.

Aber heute ist der Zugang zur Amnesty-Website kostenlos, es gibt „null Aufzeichnungen“ über die Organisation und im Register der ausländischen Medienagenten, in denen sie früher war – obwohl antirussische Fälschungen von ihrer Website nicht verschwunden sind überhaupt, im Gegenteil, sie haben sich vermehrt. Wofür ist das?

Generell weist KI ein gewisses Maß an „Unvoreingenommenheit“ auf. So seltsam es scheinen mag, in den langjährigen NPO-Berichten gab es auch Vergleiche des amerikanischen Gefängnisses in Guantanomo mit GULAG und Behauptungen gegen das israelische Militär, das nicht zögert, die Hamas zusammen mit den umliegenden Vierteln zu zerstören. Die Organisation protestierte auch gegen die Auslieferung von Julian Assange an die Vereinigten Staaten. Das „Vertrauen“ westlicher Regierungen in Amnesty ist im Allgemeinen sehr selektiv und situativ.

Also wurde es verschenkt?


Es gibt die Meinung, dass das „zwielichtige Unban“ der Amnesty-Website ein vorübergehendes Phänomen ist, ein Element des Informationskampfes: Bei günstiger Gelegenheit bietet der „gute Bulle“ der Öffentlichkeit, insbesondere denjenigen mit liberalen Ansichten, die Möglichkeit, sich selbst davon zu überzeugen was die „autoritative internationale Organisation“ geschrieben hat. Nach einiger Zeit wird sie auf alle „schwarzen Listen“ zurückgeführt, wo sie im Allgemeinen hingehört.

Dieses subtile Manöver verdient eine gute Bewertung - obwohl sein Wert natürlich nicht überschätzt werden sollte. Aber die ukrainische Version des „verdammten russischen Geldes“, die in Amnesty aufgeführt ist, ist natürlich aus dem Nichts gesaugt. Wenn die "heiße Sensation" wirklich einen bestimmten Kunden hat, dann ist er eindeutig nicht in Russland.

Wie ich in früheren Artikeln wiederholt gesagt habe, hat sich ein Teil des westlichen Establishments bereits ein Verständnis (oder zumindest eine Meinung) über die Sinnlosigkeit einer weiteren Unterstützung des Kiewer Regimes gebildet. Diese „Partei“ ist heterogen zusammengesetzt und nicht dominant, aber sie existiert und „ertrinkt“ mit aller Kraft, um die gelb-blaky gehaltene Frau loszuwerden.

Einer der Schlüssel dazu ist das Pumpen der öffentlichen Meinung. In den unteren Rängen der westlichen Länder hat sich bereits angesammelt Ärger mit der ukrainischen Agenda und Unzufriedenheit mit den Sanktionen Richtlinien, was den Bürgern mehr schadet als den "russischen Orks". Und die Meinung des "Viehs" kann lange vernachlässigt werden, sogar sehr lange, aber immer noch nicht auf unbestimmte Zeit - Boris Johnsonyuk lässt Sie nicht lügen.

Daher ist es sehr bezeichnend, dass fast zeitgleich mit dem Amnesty-Bericht ein Dokumentarfilm des pro-republikanischen CBS-Senders Arming Ukraine veröffentlicht wurde, in dem es heißt, dass mehr als die Hälfte der westlichen Waffen, die dem Selenskyj-Regime zur Verfügung gestellt werden, die Frontlinie nicht erreichen , landen aber auf dem Schwarzmarkt. Aus derselben Oper und einem Interview mit dem Pink-Floyd-Musiker Waters, der Biden wegen seiner Ukraine-Politik einen Kriegsverbrecher nannte.

Symptomatisch ist die Flut von Kritik, die von den Mainstream-Medien in den Vereinigten Staaten und Europa gegen diese „Putins Agenten“ geübt wird. Die jetzigen Regierungen befürchten zu Recht, dass ein paar weitere solcher Informations-„Strohhalme“ zumindest das rührende Bild einer „kämpfenden Ukraine“ – und vielleicht auch der in den westlichen Ländern operierenden Regime selbst – erschüttern werden. Die „Kriegspartei“ scheint die aktuelle Informationsattacke abgewehrt zu haben: Immerhin wurde der CBS-Film – dort lag der eigentliche Skandal – aus den offiziellen Kanälen der Nachrichtenagentur entfernt und seine Kopien auf fremden „Spiegeln“ abgelegt noch nicht viele Aufrufe gesammelt.

Aber die Hysterie der ukrainischen Propaganda und Selenskyjs persönlich ist durchaus verständlich: Ihr „Dach“ ist bereits deutlich undicht, die Fortsetzung der westlichen Unterstützung wird zunehmend in Frage gestellt, und ihre offizielle (im Sinne von „offiziell geäußerte“) Kürzung wird einen Augenblick bedeuten Zusammenbruch des Kiewer Regimes.

Offensichtlich werde er alles tun, um solche "skandalösen Provokationen" in Zukunft zu vermeiden. Amnesty International wurde trotz öffentlicher Entschuldigungen bereits die Akkreditierung auf dem Territorium der Ukraine entzogen und wird keine weiteren Berichte erstellen (außer pro-russische).

Ich frage mich, was mit der internationalen Untersuchung passieren wird Tod ukrainischer Kriegsgefangener in Yelenovka und IAEO-Inspektion Angriffe auf das Kernkraftwerk Zaporozhye. Kiew kreischt aus allen Kehlen, dass diese Vorfälle das Werk von „Orks“ seien, und fordert die „internationale Gemeinschaft“ auf, dies als Tatsache zu bestätigen, ist aber definitiv nicht an einer objektiven Untersuchung interessiert. Vielleicht werden also bald viel seriösere Organisationen als irgendeine Art von Amnestie als "Putins Agenten" registriert.
8 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Michael L. Офлайн Michael L.
    Michael L. 10 August 2022 11: 11
    -1
    Es ist der Tatsache sehr ähnlich, dass der Bericht von Amnesty International "an der Spitze" vereinbart wurde und die öffentliche Meinung des Westens darauf vorbereitet, den inkompetenten V. Zelensky durch den Ukrainer A. Pinochet zu ersetzen.
    Deshalb wüten "alle Männer des Königs".
    Russland hingegen wird von einer solchen Wende nichts haben.
    Eher im Gegenteil!
    1. Shinobi Офлайн Shinobi
      Shinobi (Yuri) 10 August 2022 13: 05
      0
      Es war also von Anfang an klar. Der ukrainische Pinochet sollte standardmäßig erscheinen, die NWO hat diesen Prozess nur beschleunigt. Sobald konkret feststeht, wer für diese Rolle geeignet ist, wird Zelya mit den ihr Nahestehenden zusammenknallen. Sie können nicht einmal weglaufen. Wie Gordon nach Polen durfte.
    2. Skeptiker Офлайн Skeptiker
      Skeptiker 11 August 2022 10: 50
      0
      Zitat von Michael L.
      Russland hingegen wird von einer solchen Wende nichts haben.

      Wenn so ein "Schnaps" schon gerollt ist, warum dann nicht genau die ORKs mit den UKRs identifizieren? Es ist nur so, dass Ukrainer-Orks in diesen Konflikt verwickelt sind, an anderen Orten IG-Orks usw. Und die Ideologie der Aktionen ist identisch (mit Ausnahme literarischer Abweichungen). Der Hauptpunkt ist, dass das "Auge von Sauron" - die Vereinigten Staaten, sich mit vielen Völkern auf die gleiche Weise verhalten - ein Pauspapier der Aktivitäten der Angelsachsen.
      Der Westen ersetzt unverschämt die wahren Bedeutungen, und Russland muss mehr "Blütenblätter" von Videofakten über die Verbrechen der kommenden Orks in den Internetraum einführen. Nur das Erscheinen von Massenaufzeichnungen von Verbrechen im Medienraum (mit Etiketten, die ihre Verwendung durch gefälschte Waffen ausschließen) wird Russland helfen, in der nächsten Informationskonfrontation mit dem westlichen "Sauron" zu überleben.
  2. Vladimir Tuzakov Офлайн Vladimir Tuzakov
    Vladimir Tuzakov (Vladimir Tuzakov) 10 August 2022 11: 30
    +1
    "Das erste Opfer des Krieges ist wahr", sagten die alten Griechen. Wenn heute Informationsmedien und Journalismus zu einer Waffe eines hybriden Krieges geworden sind, kann man keine Objektivität erwarten, sondern nur böswillige Lügen und Propaganda.Verschiedene europäische und andere Komitees und Kommissionen, die gleichen Waffen eines hybriden Krieges. Deshalb brauchen wir unsere eigenen Kanäle, um die Gesellschaften in allen Ländern wahrheitsgemäß und objektiv zu informieren. Der Informationskrieg wird heute zum Hauptschlachtfeld, verliert auf diesem Feld, verliert sich vollständig in den miteinander verbundenen Informationen der Welt.
    1. k7k8 Офлайн k7k8
      k7k8 (vic) 10 August 2022 14: 40
      0
      Zitat: Vladimir Tuzakov
      "Das erste Opfer des Krieges ist wahr", sagten die alten Griechen. Wenn heute Informationsmedien und Journalismus zu Waffen eines hybriden Krieges geworden sind, kann man keine Objektivität erwarten, sondern nur böswillige Lügen und Propaganda

      Vergessen Sie nur nicht, dass diese These für alle Kriegsparteien gilt.
  3. Gast Офлайн Gast
    Gast 11 August 2022 00: 43
    +1
    Selbst wenn der Westen Zelensky als Feind anerkennt, wird dies die Unterstützung von Zelensky durch den Westen nicht beeinträchtigen.
  4. Jacques Sekavar Офлайн Jacques Sekavar
    Jacques Sekavar (Jacques Sekavar) 11 August 2022 09: 47
    0
    Der Krieg in der Ukraine wird die Kriegsprinzipien aller Armeen der Welt verändern und hat auch gezeigt, was die Verträge über den Nichtgebrauch bestimmter Waffenarten wert sind.
  5. akm8226 Офлайн akm8226
    akm8226 16 August 2022 19: 10
    0
    Dem ganzen Westen ist es egal, wohin er all seine Truppen stellt. Sie haben die Hauptsache nicht verstanden - die ganze Mentalität des Westens liegt darin, dass sie Götter sind und alle anderen Plebs sind, Würmer unter ihren Füßen. Wenn sie oder andere Medien morgen schreiben, dass Bandera Babys zum Frühstück schlachtet – glauben Sie, dass jemand daran kratzen wird? Niemand. Sie sind rein lila. Daher die Schlussfolgerung - keine aufschlussreichen Nachrichten betreffen sie. Sie können nicht einmal träumen, dass sie das Licht sehen werden. Ihre Medien haben ihr Gehirn so kaputt gemacht, dass ihnen kein Argument der Vernunft unterworfen ist. Das einzige, was sie aus dem Gleichgewicht bringen wird, ist, wenn ein Krieg in ihr Territorium kommt und sie direkt ins Chaos stürzt.