Das Ende der „Weltfabrik“: Wie und warum der Westen China „de-industrialisiert“.


Die „Taiwan-Krise“, die nach dem provokanten Besuch der Vorsitzenden des Unterhauses des US-Kongresses, Nancy Pelosi, in Taipeh begann, wird den Prozess des Rückzugs ausländischer Produktion nicht nur von der unruhigen Insel, sondern auch vom chinesischen Festland beschleunigen. Die Vorbereitung des kollektiven Westens auf einen nicht mehr kommerziellen, sondern realen Krieg mit der VR China ist immer schwieriger zu ignorieren.


Der allgemein anerkannte Status der „Weltwerkstatt“ hat sich in China längst etabliert, könnte ihn aber in absehbarer Zeit verlieren.

Der Anfang vom Ende der „Weltfabrik“?


Das chinesische „Wirtschaftswunder“ basierte auf mehreren Faktoren gleichzeitig: billige Arbeitskräfte, günstige Bedingungen für ausländische Investoren, ein riesiger Binnenmarkt sowie der Wunsch westlicher Unternehmen selbst, dort Fuß zu fassen und die Produktion in die Mitte zu verlagern Königreich, um die Kosten zu senken. Doch mit der Zeit begann die Idylle zu verschwinden.

Viele lokale Unternehmen tauchten auf, die unter der Schirmherrschaft der Behörden einfach das geistige Eigentum von jemand anderem kopierten. Als das Wohlergehen der Bevölkerung der Volksrepublik China zunahm, stiegen auch die Anforderungen an die Höhe der Löhne. Peking selbst, nachdem es das Niveau des zweiten erreicht hat Wirtschaft Welt nach den Vereinigten Staaten, begann zu behaupten, vom Status einer einfachen "Montagewerkstatt" wegzukommen und sich in ein fortschrittliches wissenschaftliches und zu verwandelntechnologisch Center.

Der "Hegemon" konnte das nicht ertragen, und unter Präsident Donald Trump begannen die Vereinigten Staaten einen Handelskrieg mit China. Damals, im Jahr 2018, setzte die erste spürbare Welle des Produktionsrückzugs aus China in andere Länder ein. Beachten Sie, dass der „imperiale“ Trump von der Rückkehr amerikanischer Unternehmen nach Amerika träumte, aber ihre Eigentümer waren in dieser Angelegenheit anderer Meinung. Vietnam, Indien, eine Reihe weiterer Länder Südostasiens sowie das an die USA angrenzende Mexiko gelten als wichtigste Alternativen zu China als „Weltfabrik“.

Vietnam


Der regionale Rivale China trat 2007 der WTO bei und ist mehreren Freihandelsabkommen beigetreten. Zuerst zog die Produktion von Kleidung und Schuhen von Nike, Adidas und Puma dorthin, dann Möbel der amerikanischen Firma Lovesac. Vietnam wurde nach 2008 zu einem echten Konkurrenten für China, als die Samsung Electronics Corporation ihre gesamte chinesische Produktion dorthin verlagerte. Bis heute hat der südkoreanische Riese 35 Lieferanten im Land.

Der amerikanische Konzern Intel produziert seit 2010 Mikrochips in Vietnam, der Japaner Canon arbeitet dort seit 2012. Im Jahr 2019 begann Nintendo mit der Herstellung von Spielkonsolen in diesem Land. Apple beabsichtigt, seine Produktion durch vietnamesische Standorte zu diversifizieren.

Indien


Nicht umsonst wird Indien als Hauptkonkurrent der VR China in der Region Südostasien um den Titel einer neuen „Weltwerkstatt“ bezeichnet. Alle Zutaten für den Erfolg sind vorhanden: eine riesige Masse billiger Arbeitskräfte, steuerliche Anreize für Unternehmen, die an einen neuen Standort ziehen, der gemeinsame Wunsch von Neu-Delhi und westlichen Investoren, China zu ersetzen.

Der südkoreanische Konzern Samsung ist seit 2008 auf dem indischen Markt tätig. Apples wichtigster Technologiepartner, das taiwanesische Unternehmen Foxconn, sowie ein weiterer seiner Auftragnehmer, Wistron Corp., produzieren beliebte elektronische Geräte und Komponenten in Indien. Interessanterweise haben die rein chinesischen Unternehmen Xiaomi und BBK Electronics, die Oppo- und Vivo-Telefone herstellen, einen Teil ihrer Produktion nach Indien verlagert.

Andere Länder


Als Alternative zum Reich der Mitte wird beispielsweise Thailand in Betracht gezogen, wo Sony, Sharp, Harley-Davidson und Delta Electronics ihre Produktion verlagern wollen und Google dort die Produktion von Smart-Home-Produkten starten könnte. Statt in chinesischen Fabriken fertigen nun H&M, Zara, Mango und Puma ihre Kleidung in Bangladesch. Die amerikanische Radsportmarke Kent International und der Schuh- und Zubehörhersteller Steve Madden sind nach Kambodscha gezogen. Nach dem Beginn einer spürbaren Abkühlung der Beziehungen zwischen den USA und China wurde die Verlagerung der Produktion nach Mexiko von GoPro und Universal Electronics sowie dem Hersteller von Kinderspielzeug Hasbro angekündigt. Die Pegatron Corporation, die bereits über Produktionsstätten in Vietnam verfügt, beabsichtigt, 1 Milliarde US-Dollar in den Bau einer neuen Fabrik in Indonesien sowie in Indien zu investieren.

Wie Sie sehen, läuft der Prozess der schrittweisen „Deindustrialisierung“ Chinas schon seit geraumer Zeit. Spürbar beflügelt wurde sie durch den von Präsident Donald Trump erklärten Handelskrieg gegen Peking. Dann trugen die Coronavirus-Pandemie und die damit verbundenen Einschränkungen dazu bei, dass Chinas Status als „Weltfabrik“ zerstört wurde, als viele Produktionsketten unterbrochen wurden. Jetzt, vor der Aussicht auf den Beginn der "heißen" Phase des Konflikts mit den Vereinigten Staaten um die Insel Taiwan, wird sich dieser Prozess nur noch beschleunigen. Es wird also berichtet, dass Apple die Produktion seiner neuesten Smartphones jetzt so weit wie möglich diversifiziert und die Mengen zwischen China und Indien aufteilt.

Fairerweise stellen wir fest, dass für westliche Investoren nicht alles so gut läuft, wie sie es sich offensichtlich wünschen. 2019 wurde durch einen Skandal aufgedeckt, dass die taiwanesische Foxconn Kinderarbeit bei der Herstellung von Gadgets einsetzt. Im Jahr 2020 inszenierten Arbeiter in einem Winstron-Werk in Indien ein Pogrom, weil sie glaubten, mit Gehältern betrogen worden zu sein. Im selben Jahr wurden vietnamesische Arbeiter während der Coronavirus-Pandemie gezwungen, direkt auf dem Gelände der Montagewerke in Zelten zu leben, um nicht in Selbstisolation geschickt zu werden. Der Aufbau von Hightech-Industrien erfordert geschultes lokales Personal, was für ausländische Investoren, die Geld sparen wollen, oft ein Problem darstellt. Auch wird die „Deindustrialisierung“ soweit wie möglich von China selbst verhindert, indem es auf allen Ebenen Druck ausübt und „Engpässe“ in der Versorgung mit einer Reihe von Komponenten für Produktionsketten ausnutzt.

Wie dem auch sei, der Prozess der sukzessiven „Abspaltung“ der westlichen Welt von der chinesischen Industrie schreitet stetig voran und wird mit der Eskalation des Konflikts zwischen China und den USA um Taiwan nur noch zunehmen.
19 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Michael L. Офлайн Michael L.
    Michael L. 7 August 2022 13: 25
    0
    Interessante Informationen.
    Die chinesische New Economic Policy wird gefaltet ... von der Seite?
    Das war zu erwarten!
    Kann man davon ausgehen, dass der Westen durch die Deindustrialisierung der VR China gezwungen ist, eine Politik der … Industrialisierung der „gesamten“ SEA-Region zu verfolgen?
  2. Griffith Офлайн Griffith
    Griffith (Oleg) 7 August 2022 13: 28
    +4
    Die Verlagerung der Produktion von China nach Südostasien ist die gleiche Deindustrialisierung des Westens wie Chinas. Wenn alles grob gesagt auf Armeslänge von China und mehrere tausend oder sogar zehntausend Kilometer vom Westen entfernt ist. Hier wächst die Sucht. China bedauert es nicht mehr, notfalls ein paar Fabriken zu zerstören, und die Logistik bricht sofort zusammen. In diesem Fall ist es also völliger Unsinn, über die Unabhängigkeit des Westens von China zu sprechen.
  3. k7k8 Офлайн k7k8
    k7k8 (vic) 7 August 2022 13: 39
    +4
    Von den ersten Zeilen an "Alles ist verloren! Alle werden sterben!" Wahrscheinlich, wieder bemerkte Marzhetsky? Ohne weiter zu lesen, habe ich den Artikel bis zum Ende gescrollt - genau, Marzhetsky.
    1. zufällig Офлайн zufällig
      zufällig 7 August 2022 15: 47
      +1
      Denken Sie mit Ihrem Kopf, wo ein Affe mit einer Granate herumtrampeln wird, wenn die Leiche seines Feindes nicht in der Nähe schwebt.
  4. Sergey Latyshev (Serge) 7 August 2022 13: 40
    +3
    Äh ... Also, laut Artikel läuft der Prozess seit 2008.
    Diese. jeder weiß es längst, auch China selbst.
    Daher entwickelt es intensiv eine normale eigene Wirtschaft.
    Kürzlich wurde ein wiederverwendbares Mini-Shuttle eingeführt, es wurden bis zu 2 Arten von Stealth-Flugzeugen hergestellt, Hochgeschwindigkeitszüge, Handelsschiffe, Elektronik, Chemie, Physik, Weltraum usw.
    Keine Sorge, es wird durchbrechen.

    Und die Inder werden mit den Taiwanesen fallen.
    Es wird uns nur nicht viel helfen. Sie schrieben, sogar eine gemeinsame Flugzeugproduktion - irgendwie ziehen wir nicht.
    1. Michael L. Офлайн Michael L.
      Michael L. 7 August 2022 13: 52
      +4
      Wenn dem so ist, ist das nicht ein Vorwurf an die Russische Föderation, die nicht in der Lage ist, einen eigenen Sektor der Realwirtschaft zu entwickeln?
      Die Ereignisse auf dem Platz des Himmlischen Friedens trugen zur „Weisheit“ der chinesischen Führung bei und veranlassten sie zu produktiven Reformen.
      Warum die Ereignisse in der Ukraine keinen angemessenen Einfluss auf die russische Führung hatten, ist rätselhaft!
    2. Haus 25 qm 380 Офлайн Haus 25 qm 380
      Haus 25 qm 380 (Haus 25 Quadratmeter 380) 8 August 2022 16: 38
      0
      bis zu 2 Arten von Stealth-Flugzeugen hergestellt

      Und gleichzeitig schickte er eine Su-35 in die Taiwanstraße ...
      Lachen
  5. Alexey Davydov Офлайн Alexey Davydov
    Alexey Davydov (Alexey) 7 August 2022 13: 51
    +2
    Ich glaube nicht, dass es ein Problem für Chinas Entwicklung sein wird. In einem Land, in dem die Wirtschaft dem eigenen Volk und seiner Zukunft dient, ist der Rückzug westlicher Industrien eine gewöhnliche (für China!) Aber fruchtbare Aufgabe, sie zu Hause zu schaffen. Indem es gelöst wird, wird China nur stärker. Messen Sie es nicht an unserem fehlerhaften Arschin
  6. Tschuktschen-Farmarbeiter (Landarbeiter aus Tschuktschen) 7 August 2022 13: 54
    +6
    Vielleicht wird es Versuche geben, die VR China zu „de-industrialisieren“, aber damit sie zu einem bedeutenden Ergebnis für die VR China und die Welt führen, sind Jahrzehnte, Milliarden von Dollar und Millionen neuer billiger Arbeitskräfte erforderlich. Diese Momente sind problematisch. Aber es ist für Gentlemen aus Amerika möglich, im Namen von Frieden und Demokratie Lärm zu machen und Angst zu machen. Sie werden erschrecken und Lärm machen, ischo wie!)
  7. Oberst Kudasov Офлайн Oberst Kudasov
    Oberst Kudasov (Boris) 7 August 2022 13: 55
    -1
    Indien ist der wichtigste und sehr reale Konkurrent Chinas als Weltfabrik und übertrifft es sogar in einigen Positionen. China muss das Paradigma seiner Entwicklung ändern, Technologien und Ideen selbst entwickeln, aber das ist nicht so einfach
    1. liao Офлайн liao
      liao (LEO-Str.) 7 August 2022 17: 44
      +4
      Indien wurde noch nie mit China verglichen, mit seinen vielen Gesetzen und seinem einzigartigen nationalen Charakter, korrupteren Beamten und ineffizienterem Personal als China. Dasselbe gilt für die MiG 21, die Inder lassen einen nach dem anderen fallen, während die am besten verbesserte Version der MiG 21 in China steht. Dasselbe gilt für die Su-30, die indische Su-30 ist immer noch die gleiche Su-30, aber wie wohlhabend die Sukhoi-Familie in China ist. Wenn dies eine nationale IT-Entwicklungsstrategie ist, dann produzieren Inder einfach "if...else"-Programmierer, während China Weltklasse-Unternehmen wie Huawei und ZTE hervorbringt.
  8. Graues Grinsen Офлайн Graues Grinsen
    Graues Grinsen (Graues Grinsen) 7 August 2022 18: 57
    0
    Die Chinesen sind nicht dumm, sie haben so viele Jahre alles vom Westen gelernt, die Chinesen haben alle Entwicklungen, die Werke und Fabriken bleiben bei ihnen, sie werden die Produktion wahrscheinlich nicht aufgeben wie unsere Gratulanten, sie werden alles verstaatlichen und ihre Wirtschaft wird durch den Abzug westlicher Unternehmen nicht viel verlieren! Der chinesische Drache, der verarmte Westen, der ständig auf Kosten der Kolonien lebt, kann nicht gegessen werden! Ihre letzte Kolonie war Russland, von dem 30 Jahre lang alles als freier Fluss in den Westen floss, jetzt werden sie von allem blockiert und stehen kurz vor dem vollständigen Zusammenbruch!
    1. k7k8 Офлайн k7k8
      k7k8 (vic) 8 August 2022 12: 55
      +1
      Zitat von Grey Grin
      Die Chinesen sind nicht dumm, sie haben so viele Jahre alles vom Westen gelernt

      Seltsam! Wenn Sie schreiben, dass Russland von den Chinesen und anderen Iranern etwas über Importsubstitution und die Entwicklung der eigenen Produktion lernen sollte, erhalten Sie sofort viel Negativität von Mitbürgern. Und wenn China dafür gelobt wird, dann brummt das.
  9. Bulanov Офлайн Bulanov
    Bulanov (Vladimir) 8 August 2022 09: 44
    0
    Die KP Chinas wird, nachdem sie aus den Fehlern der KPdSU gelernt hat, dem Kurs der NEP folgen, wie es Großvater Lenin hinterlassen hat.
    Und wenn der Westen daran denkt, die Produktion in andere Länder zu verlagern, dann ist es besser, sie nach Russland zu verlagern. Daher können sie eine gewisse Verärgerung zwischen der Russischen Föderation und China hervorrufen. Und in der Russischen Föderation kostengünstige Energiequellen, die für die Industrie sehr wichtig sind. Produktion.
  10. boriz Офлайн boriz
    boriz (Boriz) 8 August 2022 12: 10
    0
    Für China wird dies keine Katastrophe sein. Für das Funktionieren seiner Wirtschaftszone hat es genug Märkte, Produktion - durch das Dach, einige Ressourcen.
    Es bleibt, die Produktion an die Bedürfnisse der Zone anzupassen.
    Aber was tun, zum Beispiel Europa? Die Produktion wurde nach China und ins andere Asien verlagert. Ihre Ressourcen sind längst aufgebraucht, die Nachfrage wird sinken (es wird keine Märkte geben). Und die in einem zusammenhängenden Gebiet lebende Bevölkerung reicht für seine Wirtschaftszone nicht aus. Kann sich nicht wehren.
    In den USA geht das Ausmaß des Überkonsums durch die Decke. Ohne Süd- und Mittelamerika gibt es nicht genügend Märkte für eine verbundene Zone. Der Zusammenbruch der Börsen wird die Freilassung vieler Millionen Menschen nach sich ziehen, die es gewohnt sind, wirklich gut zu leben. Damit droht der Zusammenbruch staatlicher Institutionen. Es gibt keine Produktion. Leapfrog an der Macht erlaubte keine ausreichende Vorbereitung auf die Reindustrialisierung.
    Und der Rest Asiens (außer China) wird nicht für eine Schüssel Reis arbeiten. Nicht jene Zeiten, nicht dieser "Hegemon".
  11. Shinobi Офлайн Shinobi
    Shinobi (Yuri) 8 August 2022 12: 53
    0
    Gesegnet sind die, die glauben. Nun, sie werden die Produktion herausbringen, es ist auch kein sofortiger Prozess, na und? Im Laufe mehrerer Jahrzehnte hat sich dort eine eigene wissenschaftliche und technische Schule und Personal entwickelt. Ich bin nur erstaunt darüber Naivität anderer Figuren, wir waren es, die mit Parallelimporten rumgefahren sind, Piraterie, um es mal deutlich zu sagen, und China tat das, ohne sich ständig besonders zu schämen.
  12. Jacques Sekavar Офлайн Jacques Sekavar
    Jacques Sekavar (Jacques Sekavar) 8 August 2022 13: 59
    0
    Die Phase der Kapitalakkumulation in der Russischen Föderation und in China verlief auf unterschiedliche Weise -
    in der Russischen Föderation durch die Teilung des ehemaligen öffentlichen Eigentums, als 30-jährige Jungen Eigentümer ganzer Industrien und Giganten der sowjetischen Industrie wurden.
    In China gab es nichts Besonderes zu teilen, der Besitzer eines Fahrrads galt als wohlhabender Bürger.
    Die Kommunistische Partei, vertreten durch DengXiaoping, gab den Bauern ein Stück Land und löste das Nahrungsmittelproblem. Viele private Werkstätten und Dienstleistungsunternehmen haben eröffnet. Der Staat rief – werde reich und die Privatinitiative kletterte aus allen Ritzen. Viele halbhandwerkliche Industrien entstanden für die Herstellung verschiedener und billiger Konsumgüter, die die ganze Welt überschwemmten.
    Ein Überfluss an Arbeitskräften, die Tag und Nacht für ein paar Cent arbeiten konnten, blieb vom westlichen Kapital und den Investitionen nicht unbemerkt, Technologien tauchten auf, wie Pilze nach dem Regen, neue und moderne Industrien begannen aufzutauchen, was der Entwicklung der Wirtschaft Impulse gab Bildungs- und Ausbildungssystem. In Bezug auf die Produktion von Spezialisten und wissenschaftlichen Entdeckungen steht China heute weltweit an erster Stelle, und dies verändert qualitativ die gesamte Wirtschaft und den Lebensstandard der Bevölkerung, schafft Bedingungen für die industrielle und technologische Unabhängigkeit vom Westen.
    Während sich die Russische Föderation verschlechterte, wuchs die chinesische Wirtschaft zweistellig, und heute hat sich die Kommunistische Partei Chinas die Aufgabe gestellt, von quantitativem Wachstum zu qualitativer und globaler Technologieführerschaft überzugehen.

    Indien gilt als Konkurrent Chinas, aber um ein echter Konkurrent Indiens zu werden, muss das soziale Problem zwischen der entsetzlichen Armut der einen und dem beispiellosen Luxus der anderen gelöst werden, und Klassenwidersprüche werden nur durch soziale Umwälzungen gelöst.

    Dies ist der Vorteil des Sozialsystems und der öffentlichen Verwaltung der Volksrepublik China gegenüber anderen Staatsgebilden der Welt.
  13. Haus 25 qm 380 Офлайн Haus 25 qm 380
    Haus 25 qm 380 (Haus 25 Quadratmeter 380) 8 August 2022 16: 34
    +1
    Hat Marzhetsky einen Artikel geschrieben?))
    Das hat mich besonders amüsiert

    Wie Sie sehen, läuft der Prozess der schrittweisen „Deindustrialisierung“ Chinas schon seit geraumer Zeit.

    Nicht sichtbar, Autor: Es wäre notwendig, die Statistik des Rückgangs der Industrieproduktion zu bringen!
  14. Bulat Haziahmetovich Офлайн Bulat Haziahmetovich
    Bulat Haziahmetovich (Bulat Haziahmetovich) 8 August 2022 20: 26
    0
    Ich weiß nicht, womit China ersetzt wird, es ist alles Spekulation, wohin sie sonst ein Land mit solchen natürlichen Ressourcen bringen werden, der Autor, sie haben letztes Jahr leise mit der Produktion von 5-8-nm-Chips begonnen, ich bin nicht überrascht, dass sie das tun sind bereits in die Top XNUMX gewechselt