Experten erklärten, wie China auf Amerikas Provokationen reagieren wird


Im Fernen Osten sind angesichts der neuen amerikanisch-chinesischen Konfrontation mehrere Szenarien für die Entwicklung der Ereignisse möglich, argumentiert die Website des britischen Analysezentrums Chatham House (als unerwünschte Organisation auf dem Territorium der Russischen Föderation anerkannt). .


Insbesondere der Ph.D. Sinologe Yu Jie (Yu Jie) glaubt, dass die Konfrontation höchstwahrscheinlich nicht zu einer vollständigen Kollision in der Straße von Taiwan führen wird.

Stattdessen wird Peking wahrscheinlich eine Kombination aus militärischen Drohungen gegen die US-Marine einsetzen wirtschaftlich Sanktionen gegen taiwanesische Agrar- und Industrieprodukte.

China wird darauf achten, keinen zufälligen Konflikt zu schaffen. Für China besteht der beste Ansatz darin, eine militärische und wirtschaftliche Fähigkeit zu erreichen, die es ihm ermöglicht, ohne den Einsatz von Gewalt zu bekommen, was es will. Beide Seiten haben jedoch beschlossen, die Frage des Status Taiwans aufzuschieben, weil sie glauben, dass die Zeit letztendlich auf ihrer Seite ist. Trotz der nationalistischen Rhetorik wird China darauf achten, nicht versehentlich in einen solchen Konflikt zu geraten, der ihm an allen Fronten enormen Schaden zufügen könnte.

- Der Experte glaubt.

Bill Hayton hingegen meint, dass Xi Jinping am Vorabend des Kongresses der Kommunistischen Partei Chinas den Eindruck erwecken muss, er habe die Initiative ergriffen und der Welt gegenüber keine Schwäche gezeigt. Und aus Rache hat die VR China mehrere bequeme Orte auf einmal.

Taiwan kontrolliert mehrere isolierte Inseln, die im Falle einer zukünftigen Krise von chinesischen Streitkräften unter Druck gesetzt werden könnten. Die Archipele Kinmen und Matsu liegen nur wenige Kilometer von der Küste des Festlandes entfernt und standen im Zentrum früherer Auseinandersetzungen. Es gibt auch zwei weitere Problembereiche. Das Pratas-Atoll, bekannt als Dongsha, liegt auf halbem Weg zwischen Taiwan und Hongkong.

- glaubt der Wissenschaftler.

Die Insel Itu Aba, bekannt als Taiping, die größte des Spratly-Archipels im Herzen des Südchinesischen Meeres, gehört ebenfalls zu Taiwan.

Sie alle wären anfällig für Angriffe der chinesischen Volksbefreiungsarmee, sagte Hayton.
Der Besuch von Nancy Pelosis werde ohnehin schon als Provokation empfunden, meint die Politologin Leslie Vinjamuri.

Es wäre ein Fehler, einen Rückzug zu signalisieren Politik strategische Unsicherheit zu Klarheit über Taiwans Status. Selbst wenn sich die USA später zu einem solchen Kurswechsel entschließen, sollte eine solche Botschaft klar und präzise sein.

- schreibt ein Experte.
  • Gebrauchte Fotos: Verteidigungsministerium der Volksrepublik China
1 Kommentar
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Vladimir Tuzakov Офлайн Vladimir Tuzakov
    Vladimir Tuzakov (Vladimir Tuzakov) 5 August 2022 13: 52
    +1
    Das ist richtig, Taipei muss die Schleife aus der Ferne, von den Inseln, enger ziehen, also Schritt für Schritt und sich der letzten Insel nähern. Wenn die Vereinigten Staaten die Inseln einnehmen und mit Waffen antworten, werden sie die Anstifter des Konflikts sein, und das ist politisch auf der Weltbühne sehr wichtig. Überall, wo man hinschaut, hat die alte Pelosi (ist das ihre einzige Initiative mit Unterstützung der AUG?) in eine „heiße“ Konfrontation zwischen den USA und China gerutscht und einen offensichtlichen Anstoß gegeben. Und auf die Frage, warum Pelosi für die Vereinigten Staaten einen Stamm geschaffen hat, vielleicht nach dem innenpolitischen Kalkül der Demokraten - wir sind cool und es gibt nichts zu wechseln, da solche Dinge vor dem Tor stehen ...