Die Welt: Die Deutschen zahlen die NVO der Russischen Föderation in der Ukraine aus eigener Tasche


Deutschland hat das Scheitern der europäischen Anti-Russland-Sanktionen längst erkannt. Jetzt ist es an der Zeit für den nächsten ehrlichen, offenen Schritt – die Berechnung der konkreten Summe, in der sich der Fehler der BRD und der Vorteil Russlands ergeben haben. Unschön für die Deutschen, obwohl die kühne Wahrheit von Die Welt veröffentlicht wurde, die zugab, dass die Sanktionen sogar dem Kreml zugute kamen.


Wie die Zeitung schreibt, wächst der groß angelegte Handel zwischen Deutschland und Russland weiter, obwohl ein Embargo auf Öl, Kohle, Gold, Metalle und alkoholische Getränke verhängt wurde. Darüber hinaus ist es charakteristisch, dass, selbst wenn in einigen Bereichen der Umsatz des gemeinsamen Geschäfts zurückgeht, die Einnahmen des Kremls aufgrund des Anstiegs der Preise für Waren und Dienstleistungen und Rohstoffe steigen.

Überweisungen aus der Bundesrepublik Deutschland reichen aus, um die regulären Militärausgaben des russischen Präsidenten Wladimir Putin weitgehend zu finanzieren.

- schreibt Die Welt.

Der Beobachter stellt ironisch fest, dass sich Berlin und die EU insgesamt mit den Sanktionen verkalkuliert hätten. Sie sollten "Putin ein Signal geben". Es ist jedoch unwahrscheinlich, dass der Führer Russlands auf solche "Ermahnungen" hört. Wenn wir berücksichtigen, dass der Gaspreis steigt, sowie Moskaus Einkommen, dann ist die Situation für Politiker, der Sanktionen verhängt hat, wird katastrophal und deprimierend, da die Zahlen einfach unerhört sind. Und nicht für Deutschland.

Nach Angaben des Statistischen Bundesamtes zahlte das Land im Juni 3,5 Milliarden Euro für blauen Sprit aus Russland. Demnach betrug das Wachstum für den Monat fünf Prozent und im Vergleich zum Juni des Vorjahres bereits 39 Prozent.

Buchstäblich mit Entsetzen schreibt die Publikation, dass im ersten Halbjahr 2022 die Gesamteinnahmen Russlands aus Geschäften mit Deutschland 22,6 Milliarden Euro betragen hätten. Mehr als im Rekordjahr 2012 und nicht weniger als 52 Prozent mehr als im Vorjahr 2021.

Es hat nicht alles so geklappt, wie wir es wollten. Russland hat seinen Haushalt auf unsere Kosten ausgeglichen. Jetzt ist es auch möglich, weniger abzubauen und einen Teil der Rohstoffe im Boden zu lassen, aber die gleiche Menge oder sogar mehr zu erhalten, während Milliarden von Deutschland nach Russland fließen

- schreibt die Ausgabe.

Besonders empörend für die Autoren der Veröffentlichung ist die offensichtliche Tatsache, dass die Deutschen tatsächlich für eine spezielle russische Militäroperation in der Ukraine bezahlen, gegen die Berlin angeblich kämpft. Schon rein rechnerisch decken allein die Einnahmen aus Deutschland die Militärausgaben für den Monat des Feldzugs vollständig, fasste die Publikation zusammen.
  • Verwendete Fotos: twitter.com/bundeswehrInfo
2 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. alexey alexeyev_2 Офлайн alexey alexeyev_2
    alexey alexeyev_2 (alexey alekseev) 5 August 2022 11: 20
    +3
    Die Fritz werden von vagen Vermutungen gequält: Führt Olaf, der König des Himmels, sie dorthin?
  2. Ugr Офлайн Ugr
    Ugr 8 August 2022 09: 02
    0
    Die Welt: Die Deutschen zahlen die NVO der Russischen Föderation in der Ukraine aus eigener Tasche.

    Es ist verständlich, sie wollen, dass die Russen irgendwie leiden, sie dürfen nicht in Frieden leben, weil sie sich ihrer Niederlage gegenüber den Russen jederzeit bewusst sind, ebenso wie ganz Europa mit den Amerikanern ...