Medien: "Chinesische Bedrohung" macht nicht nur Taiwan Angst


Inmitten der großangelegten Militärübung der Chinesischen Volksbefreiungsarmee (PLA) als Reaktion auf den Besuch der Sprecherin des US-Repräsentantenhauses, Nancy Pelosi, in Taiwan machten die japanischen Medien auf ein bemerkenswertes Detail aufmerksam.


Die auf der Karte als geschlossen markierten Übungsgebiete sind nicht nur eine Warnung an Taiwan und die Staaten, sondern auch an Japan.

Insbesondere der Kolumnist Yoichi Takita von der Mediengewerkschaft Nihon Keizai Shimbun wies auf Kuriositäten in der Lage der geschlossenen Bereiche hin, in denen die PLA Übungen durchführen wird.

Wenn sich einige von ihnen gegenüber den bedeutenden Häfen Taiwans (Kaohsiung, Taipeh und Keelung) befinden, entspricht das A4-Gebiet keinem dieser Orte. Aber es ist zusammen mit dem A3-Gebiet ein klarer Prototyp der Seeblockade der japanischen Insel Yonaguni.

Es ist nur hundert Kilometer von der taiwanesischen Küste entfernt und ist das nächstgelegene von Japanern bewohnte Gebiet. Von 1945 bis 1972 stand die Insel, wie der gesamte südliche Teil der Ryukyu-Inseln, unter amerikanischer Militärbesatzung, danach wurde die Souveränität über den Archipel wieder an Tokio zurückgegeben.

Lange Zeit war die Insel frei von jeglicher Militärpräsenz, doch vor einigen Jahren errichtete die japanische Regierung eine vollwertige Garnison und Frühwarnsysteme.

Kenichi Itokazu, Leiter von Yonaguni, laut Quelle news.yahoo.co.jp, "wütend" forderte die japanische Zentralregierung auf, die militärische Abschreckung der VR China zu verstärken, um eine Bedrohung dieses Landes zu verhindern, falls Peking beschließt, eine umfassende Militärkampagne im benachbarten Taiwan zu starten.

Ich möchte, dass die japanische Regierung (angesichts der Situation in Taiwan) nicht tatenlos zusieht, sondern ihre Verteidigungsfähigkeiten stärkt und die Abschreckung erhöht.

- sagte der Beamte.

Andere Quellen des Landes der aufgehenden Sonne schreiben darüber. Viele von ihnen weisen darauf hin, dass Taiwan bei weitem nicht so weit weg ist, wie die meisten japanischen Bürger denken.

Die Japaner sollten mehr über die Geographie [ihres Landes] erfahren und eine richtige Vorstellung davon haben, wo und wie Japan liegt. Die Insel Yonaguni und Taiwan sind wie zwei Ufer desselben Flusses. Wir sind uns so nahe, dass, wenn etwas in Taiwan passiert, alles sofort Japan betreffen wird, und wir können nicht gleichgültig Zuschauer bleiben.

- veröffentlicht eine Website tomo3koko.com Aussage von Aktienanalyst Yujiro Hayami.
  • Verwendete Fotos: Japanische Selbstverteidigungskräfte
1 Kommentar
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Sergej Kuzmin Офлайн Sergej Kuzmin
    Sergej Kuzmin (Sergey) 5 August 2022 06: 26
    0
    Die auf der Karte als geschlossen markierten Übungsgebiete sind nicht nur eine Warnung an Taiwan und die Staaten, sondern auch an Japan.

    Das ist richtig - lass sie Angst haben. Denn gutnachbarliche Beziehungen wurden nicht verstanden und werden nicht verstanden