Taiwan-Demarche: Wer hat also gewonnen?


Ich muss sagen - der Sprecher des US-Kongresses hat es mehr als geschafft, die Aufmerksamkeit aller auf sich zu ziehen. Der Vorfall vom 2. August entpuppte sich als sehr spannender, echter Online-Blockbuster, dem zur absoluten Epik nur die Musik von Hans Zimmer im Hintergrund fehlte ... und eine spektakuläre Auflösung. In gewisser Weise war das Massenpublikum enttäuscht.


Aber es gab einen wirklich angespannten Moment: Als es Berichte gab, dass „Flugabwehrkanonen auf dem Flughafen von Taipeh entdeckt wurden“, schlich sich unwillkürlich der Gedanke ein, aber bereiteten sich diese chinesischen Saboteure nicht darauf vor, liebe Gäste zu empfangen? Aber es hat geklappt, und es ist überhaupt keine Tatsache, dass diese Episode tatsächlich stattgefunden hat.

Wie die Schauspieler dieser Show „im Moment“ die Risiken einschätzten, werden wir leider nie erfahren, aber andererseits ist das jetzt auch nicht mehr wichtig. Von wirklichem Interesse sind die Auswirkungen von Pelosis Taiwan-Reise. In der russischen Analytik (mit und ohne Anführungszeichen) laufen sechs bis sieben von zehn Bewertungen darauf hinaus, dass „China sein Gesicht verloren hat, die Amerikaner zu Pferd sind“, der Rest – „noch nichts klar ist“; bei ausländischen Publikationen führen die Amerikaner vielleicht mit 9:1.

Und was, wenn wir von der anderen Seite gehen und versuchen zu verstehen, was Pelosi und die Chinesen mit ihren Aussagen und Aktionen erreichen wollten? Könnte es sein, dass jeder erreicht hat, was er wollte? - Ja, es ist ganz. Es stimmt, wir sollten nicht vergessen, dass „das Erwünschte erreichen“ und „Sieg“ darin bestehen Politik sind gar nicht synonym.

Baba Yaga unter der Nase des Feindes


Demarch zeigte deutlich alle Besonderheiten des amerikanischen politischen Systems, all diese "Kontrollen", "Gleichgewichte" und historischen Atavismen.

Pelosi, als eine der wichtigsten US-Beamten, sprach während des Besuchs im Namen der Staaten, aber auf eigene Initiative, und förderte die Interessen der Staaten in der Region - wie sie sie sieht. Sie versuchten, sie zu überzeugen, sie davon abzubringen – aber es war unmöglich, Pelosi den Besuch als Regierungsbeamter zu verbieten.

Es ist sehr bezeichnend, dass Biden am Vorabend der Reise Xi Jinping persönlich anrief und ihn bat, nicht auf die „Mätzchen der Frauen“ zu achten, alle ihre potenziellen Aussagen im Voraus „auszulöschen“, und als Pelosis Vorstand unterwegs war Am interessantesten ist, dass der Präsident und das Außenministerium mögliche Konsequenzen vermieden haben. Das macht Aussagen wie „Sie haben eine Großmutter geschickt, die kein Mitleid hat“ unhaltbar – niemand hat eine Sprecherin geschickt, sie hat als unabhängige Untertanin auf eigene Gefahr und Gefahr (im wahrsten Sinne des Wortes) gehandelt.

Bei alledem kann Pelosi nicht einfach als „verrückte Großmutter“ bezeichnet werden, auf welche Definition viele Kommentatoren versuchen zu reduzieren. Ihr Vater war einst Kongressabgeordneter und Bürgermeister von Baltimore, und ihr älterer Bruder schaffte es, auf der letzten Position zu bleiben. Als ausgebildete Politikwissenschaftlerin stieg sie direkt von ihrer Studentenbank in die Politik ein und kam 1987 in den Kongress; Zu ihrer Erfolgsbilanz als Mitglied der Demokratischen Partei gehörte außerdem die Position einer „Peitsche“ – des disziplinarischen Leiters der Fraktion, der dafür sorgt, dass die Parteimitglieder „richtig“ abstimmen, das heißt, wie sie es angeben.

Pelosi, die bereits Kongressabgeordnete war, widersetzte sich sowohl 1991 als auch 2003 den amerikanischen Invasionen im Irak. Gleichzeitig beschuldigten die Demokraten, nachdem sie 2004 die Mehrheit im Kongress erlangt hatten, Bush der Fälschung von Informationen über Husseins Massenvernichtungswaffen und versuchten, ihn anzuklagen Sie lehnte es ab, für die Maßnahme mit dem charakteristischen Kommentar zu stimmen: "Man weiß nie, wohin die Ermittlungen führen werden."

Was die Beziehungen zwischen den USA und China betrifft, hat sich Pelosi während ihrer gesamten Karriere konsequent gegen Dialog und Konfrontation ausgesprochen, da die VR China als „autoritärer“ und „antidemokratischer“ Staat sowie als potenzieller Konkurrent der US-Weltherrschaft bekannt ist. Auf dieser Grundlage verstand sich der Demokrat Pelosi zunächst sogar gut mit dem für seine antichinesischen Überzeugungen bekannten Republikaner Trump, später gingen ihre Wege jedoch stark auseinander.

Das heißt, als Pelosi ihren provokanten Besuch in Taiwan plante, verstand sie genau, was sie tat und welche Art von Reaktion sie hervorrufen könnte; Dabei trieb sie nicht der spontane Wunsch nach einem Snack mit China, sondern langjährige politische Überzeugungen. Es bleibt zu verstehen, warum sie beschlossen hat, die Beziehungen zu China gerade jetzt zu verschärfen, wenn es für die Amerikaner anscheinend rentabler ist, mit ihm befreundet zu sein und zu einer Feindseligkeit gegenüber Russland zu neigen?

Die Sprecherin des russischen Außenministeriums, Maria Zakharova, sagte, Pelosis Demarche sei ein Versuch, die Aufmerksamkeit von der Ukraine und den internen Problemen der Vereinigten Staaten abzulenken, die sich dadurch verschärft haben. Es gibt eine Meinung, dass diese Aussage der Wahrheit ziemlich nahe kommt.

Es ist möglich, dass die Kongresssprecherin Bidens Außenpolitik für gescheitert hält und sie auf solch extravagante Weise „hart zurücksetzen“ wollte, um die Demokratische Partei zu zwingen, von dem bankrotten ukrainischen Projekt (in das sie selbst investiert hat) auf ein Mehr umzusteigen ernsthafter Gegner. Es ist auch möglich, dass das Hauptziel darin bestand, am Vorabend der schwierigsten Kongresswahlen im Herbst für die Demokratische Partei innenpolitisch zu punkten, einen Teil der Wählerschaft mit "imperialen Ambitionen" von den Republikanern abzufangen. Und natürlich war es für Pelosi nicht das Letzte, ein persönliches „fi“ auszudrücken und die VR China öffentlich zu demütigen.

Die Ergebnisse sind gemischt. Um ihren eigenen zu zeigen, dass die Demokratische Partei immer noch Schießpulver in Pulverflaschen hat und nicht nur allerlei verschiedene Dinge in Hosen, vielleicht, kam es heraus. Es ist lustig, dass sogar einige der republikanischen Gutachter aus dem Kongress und dem Senat der Reise der Sprecherin zugestimmt haben (in der heimlichen Hoffnung, dass ihr Flugzeug trotzdem abgeschossen würde?), aber Chinas größter Patentfeind – Donald Trump – war wütend. Es scheint, dass es in naher Zukunft auch zu einer mehr oder weniger Abkühlung der Beziehungen zu China kommen wird, und zwar von der VR China selbst.

Aber mit der öffentlichen Demütigung ist alles weit von dem entfernt, was Pelosi gerne hätte.

"Letzter Chinese" oder "ehrliche Rote Marine"?


Egal wie sehr die westlichen (und ein Teil der russischen) Medien die Schlagzeilen über das „Scheitern von Xi Jinping“, den „Papierdrachen“, „die Lachnummer Chinas“ und das „Wachstum des US-Ansehens“ genießen, all das sind sie Einschätzungen aus europäisierter Sicht. Inzwischen machen sich die „weißen Barbaren“ über den „Feigling Xi lustig“, der asiatisch-pazifische Raum bebt sichtlich, und so etwas sieht nicht nach Lachen aus.

Irgendwie wird übersehen, dass das Ziel der VR China in der Taiwan-Frage nicht eine Konfrontation mit den Vereinigten Staaten ist, sondern die Rückkehr der Provinz unter Kontrolle, was im Allgemeinen höchst wünschenswert ist. Dementsprechend richtete sich der größte Teil des verbalen Donners und Blitzes überhaupt nicht an die Amerikaner und nicht einmal an ihre Verbündeten im Einsatzgebiet, sondern speziell an die Behörden Taiwans: "Wenn Sie es schlecht wünschen, wird es sein ein schlechter Weg."

Vor allem begann China, die Drohungen gegen Taiwan sofort zu erfüllen: Noch bevor Pelosi eintraf, ließen Cybertruppen die offiziellen Websites der Inselabteilungen lahmlegen, das erste Paket von Sanktionen trat sofort in Kraft, und physisch befand sich die Insel in einem „Halb- Blockade“, wie sie westliche „Partner“ gegen das Kaliningrader Gebiet zu verhängen versuchen.

Es gibt allen Grund, das zu glauben wirtschaftlich Der Druck des Festlandes auf Taiwan wird nur zunehmen, und im Gegenzug für seine Lockerung könnte von Taipei verlangt werden, in irgendeiner demütigenden Form „mit der Stirn zu schlagen“. Die „Übungen“ rund um die Insel werden natürlich nicht ewig dauern, und noch mehr werden sie sich nicht zu einer Landungsoperation entwickeln, aber die verstärkte militärische Präsenz entlang des Perimeters kann dauerhaft werden, mit dem ständigen Risiko, eine vollständige Blockade zu errichten . Gleichzeitig werden sich die Staaten übrigens für die Worte über die „starken alliierten Bindungen“ mit Taiwan verantworten müssen.

Es sieht nicht so aus, als wären sie dafür bereit. Im Prinzip erklärten alle westlichen Entscheidungsträger, außer Pelosi selbst und dem deutschen Außenminister Burbock (der die Situation nicht sehr zu verstehen schien), ihre Unterstützung für den bestehenden Status quo und dass "wir nicht mit dem Krieg scherzen sollten". Noch typischer Nachrichten von der koreanischen Halbinsel: Der Präsident von Südkorea fühlte sich sofort müde und rannte vor Beginn der Pelosi-Tour in den Urlaub davon; und Nordkorea erinnerte erneut daran, dass es tatsächlich über Atomwaffen verfügt. Und es gab keinen Zweifel, dass das chinesische Volk die Entscheidungen der Partei und des Vorsitzenden voll unterstützte – wohin würde er gehen?

Diesmal scheint es wirklich sehr wahrscheinlich, dass die Führung der VR China die Erfahrungen der russischen NWO genutzt hat – nicht militärisch, sondern politisch und informativ. Es scheint die Schlussfolgerung zu sein, dass hinter all diesen "roten Linien", "Verhandlungen", unerfüllten Drohungen und dem allgemeinen Halten von Positionen unter einem Spuckeregen eine wirksame Strategie zur Desorientierung des Feindes steckt. Zum Beispiel: „Lass sie uns für Feiglinge und Dummköpfe halten, aber jetzt werden wir uns unsere nehmen.“

Es ist schwer zu sagen, ob dies wirklich die "Strategie" von uns oder der chinesischen VPR ist oder einfach "es passiert einfach". Aber in Wirklichkeit ist klar, dass China die amerikanische Demarche ausnutzte, um den Druck auf Taiwan zu erhöhen, und Pelosi, nachdem er seine persönlichen politischen Ambitionen befriedigt hatte, pflanzte das Mutterland und den Chef ein weiteres großes Krisenschwein. Wie sie sagen, nun, wer ist jetzt der Dummkopf?
14 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Vladimir Tuzakov Офлайн Vladimir Tuzakov
    Vladimir Tuzakov (Vladimir Tuzakov) 4 August 2022 15: 12
    0
    Na und, Pelosi spritzte Kerosin in das schwelende Feuer der Taiwan-Frage, dann flammte das Feuer auf, es geht schnell aus oder nicht, es hängt von vielem ab. Vielmehr wird es ausgehen, niemand braucht einen Atomkrieg, aber es geht auch nicht anders, mit den ausgesprochenen US-Garantien. Die Ablenkung der Aufmerksamkeit von der Ukraine-Krise (sozusagen) ist offensichtlich, aber Russland ist China näher gekommen, und das dank Pelosi.
  2. Bulanov Офлайн Bulanov
    Bulanov (Vladimir) 4 August 2022 15: 30
    0
    Wie China abschneiden wird, wird die Zeit zeigen. Er kann eine Seeblockade gegen Taiwan verhängen und es zwingen, sich China friedlich anzuschließen. Oder vielleicht alles auf Sparflamme stellen.
    Aber es ist vorteilhafter für Präsident Xi, vor dem KPCh-Kongress eine Blockade Taiwans zu organisieren und in den Medien den massiven Wunsch der Taiwanesen nach einer Wiedervereinigung mit China zu veröffentlichen.
    Und da, wie es geht.
  3. k7k8 Online k7k8
    k7k8 (vic) 4 August 2022 15: 31
    0
    Zitat: Michail Tokmakow
    Diesmal scheint es wirklich sehr wahrscheinlich, dass die Führung der VR China die Erfahrungen der russischen NWO genutzt hat – nicht militärisch, sondern politisch und informativ

    Die chinesischen Genossen mögen es nicht, im Gegensatz zu uns, umsonst die Wangen aufzublähen und über die Lippen zu sprechen. Und ihrer Mentalität nach sind sie fleißige Schüler. Warum zerstören, was dir unblutig und treu in die Augen schauend mit einem Gefühl tiefer Dankbarkeit gegeben werden sollte?
  4. Bakht Офлайн Bakht
    Bakht (Bachtijar) 4 August 2022 15: 42
    +3
    Die US-Politik ist ziemlich spezifisch und bisher erfolgreich. Es war notwendig, die europäische Wirtschaft zu ruinieren - es wird getan. Es war notwendig, die Slawen (Russen und Ukrainer) auszuhöhlen - es wird mehr als erfolgreich durchgeführt.

    Pelosis Besuch war keine spontane Tat einer wahnsinnigen alten Frau. Sie ist angemessener als Biden. Der Flug fand in einem Regierungsflugzeug statt, begleitet von US-Jägern, also eine Aktion des Weißen Hauses. Zumal Pelosis Büro sofort eine Erklärung herausgab, dass es sich um einen offiziellen Besuch handele.

    Warum war es notwendig? Nur Vermutungen.
    Die Amerikaner hätten ausrechnen können, dass Xi das Flugzeug nicht abschießen würde, und ruft Xi daher aus dem Weißen Haus mit der Bitte an, nicht aufzupassen. Doch in den Augen der Chinesen hat Xi sein Gesicht verloren. Im November findet der KPCh-Kongress statt, bei dem Xi für eine dritte Amtszeit kandidiert. Es ist sehr wahrscheinlich, dass er verlieren wird. In China selbst ist die innenpolitische Lage nicht sehr gut. Baufirmen gehen bankrott. Millionen von Protesten gegen das Einfrieren (eigentlich Abheben) von Einlagen. Xi könnte durchaus gegen die „Komsomol“-Fraktion verlieren. Dies ist der liberale Flügel des chinesischen Überfalls. Die sich für die Normalisierung der Beziehungen zu den Vereinigten Staaten und die Distanzierung von Russland einsetzt.
    Es wird sich herausstellen, dass die Amere Xi fallen lassen und die „Komsomol-Mitglieder“ auf den Stuhl setzen – und sie gewinnen.

    Was ist falsch an der Diplomatie von Xi und China? Es war nicht nötig, die Spannung zu erhöhen. Nun, es ist gekommen und gegangen. Immerhin war Clinton einst Gastgeber des Präsidenten von Taiwan. Und es gab keine so scharfe Demarche aus China. Pekings kriegerische Äußerungen, die in den üblichen Übungen endeten, sorgen nur für Verwirrung. Eine vollwertige Blockade Taiwans werden die Amerikaner nicht zulassen. Sie kompensieren auch leicht finanzielle Kosten. Es steht unendlich viel mehr auf dem Spiel. Ändern Sie Chinas oberste politische Führung. Und ohne Krieg und Blutvergießen. Wenn Xi an der Macht bleibt, verlieren die Amerikaner, verlieren die Macht … Es ist, als würde man jetzt Kudrins Team auf den Präsidentenstuhl im Kreml setzen.

    Heute (drei Monate vor dem KPCh-Kongress) sieht die Situation für China wie ein verlorenes Spiel aus.
    1. DV-Tam 25 Офлайн DV-Tam 25
      DV-Tam 25 (DV-Tam 25) 6 August 2022 10: 20
      -1
      Völliges Missverständnis dessen, was passiert ist. Brei im Kopf des Großvaters.
  5. Observer2014 Офлайн Observer2014
    Observer2014 4 August 2022 16: 56
    +1
    Taiwan-Demarche: Wer hat also gewonnen?

    USA, genauer gesagt ihre Eliten. Sie bereiten sich darauf vor, den Weltraum zu erobern. Während sich die Smerds gegenseitig nass machen, sollten die Smerds dem Weltraum überhaupt nicht gewachsen sein. Eine grandiose Kreation kocht.
    Sie können sich direkt für meine Vision dieser modernen Realität begeistern.
  6. Sergey Latyshev Офлайн Sergey Latyshev
    Sergey Latyshev (Serge) 4 August 2022 19: 53
    -1
    IMHO, all diese Argumente, wie viele in der Umgebung - ""Wenn Sie es sich schlecht wünschen, wird es schlecht." - purer Idealismus.
    Die taiwanesischen Behörden haben keinen Grund, beim ersten Geräusch die Pfoten zu heben. Zeigen sie Entschlossenheit, wird es ein Verhandlungsmanöver geben.
    Es ist bezeichnend, dass so viele Jahre des Rummels – und Chinas Sanktionen gegen das taiwanesische Analogon der „polnischen Äpfel“ – erst jetzt stattfinden. Und selbst dann mit der Formulierung - heißt es - stimmt der sanitäre Zustand nicht ...
    Und so tauschen sie und gehen für eine süße Seele.
    Denken Sie daran, dass die Russische Föderation es endlos verbietet, etwas hinter einem Hügel zu importieren, wie z. B. georgischen Wein, dann erlaubt es ...

    China hat bereits viel Erfahrung mit der „weltnahen“ Annexion von Territorien. Weiß, dass hundert früher oder später dauern werden. Stärke zeigen, mit Reliquien spielen ist auch die Basis für zukünftige Verhandlungen.
    Und die Chinesen zu töten, nachdem sie sie als ihre eigenen erkannt haben, nur ein wenig verloren ... nicht comme il faut, scheinen sie zu verstehen.

    Es kann mit den Koreas verglichen werden, die sich gegenseitig mit Feuer provozieren, aber hier haben sie mehr Macht, aber .... alles ist sehr vorsichtig, ohne Opfer ... Ihre eigenen.
  7. Jacques Sekavar Офлайн Jacques Sekavar
    Jacques Sekavar (Jacques Sekavar) 4 August 2022 23: 00
    0
    Taiwan-Demarche: Wer hat also gewonnen?

    Alle haben verloren.
    Die Vereinigten Staaten haben moralisch gewonnen, aber politisch verloren und können Schaden in der Wirtschaft erleiden
    Die VR China hat moralisch verloren, aber politisch gewonnen, und es ist sehr wahrscheinlich, dass sie auch in der Wirtschaft Verluste erleiden wird. in die Weltwirtschaft integriert und eng mit den USA und der EU verbunden.
    Als Ergebnis die Rezession der Weltwirtschaft und die Zunahme der Konfrontation.
  8. Expert_Analyst_Forecaster 5 August 2022 04: 22
    +1
    Sie handelte als unabhängige Einheit auf eigene Gefahr und Gefahr (buchstäblich).

    Gab es keine Unterstützungsflotte? Amerikanische Flugzeuge aus Okinawa oder woanders? Hatte nicht?
    Lügen die verdammten Bourgeois?
  9. Expert_Analyst_Forecaster 5 August 2022 04: 27
    0
    war auf ihrer Erfolgsbilanz als Mitglied der Demokratischen Partei die Position der "Peitsche"

    Ich habe viele Male über Zuckerbrot und Peitsche für China geschrieben.
  10. Expert_Analyst_Forecaster 5 August 2022 04: 34
    +1
    Tatsächlich aber ist klar, dass China die amerikanische Demarche ausnutzte, um den Druck auf Taiwan zu erhöhen.

    Na und? Das ist der Sieg? China hat ein Ziel, den Druck zu erhöhen? Wer hat sich vorher eingemischt?

    Gleichzeitig werden sich die Staaten übrigens für die Worte über die „starken alliierten Bindungen“ mit Taiwan verantworten müssen.

    Mal schauen. Was werden Sie sagen, wenn die Staaten antworten? Und sie können gut.
  11. Expert_Analyst_Forecaster 5 August 2022 04: 47
    -1
    Fürs Erste haben die USA einen moralischen Sieg errungen. Er zeigte die Bedeutungslosigkeit der chinesischen Behörden.

    Mal sehen, was daraus in Zukunft wird.

    Folgende Veranstaltungen sind möglich.
    A) China wird Böses beherbergen und die Vereinigten Staaten heimlich beschmutzen. Die Wahrscheinlichkeit liegt bei 20 %.
    B) Die USA werden China weiterhin über Taiwan unter Druck setzen und es zu einem für uns ungünstigen Deal zwingen. Die Wahrscheinlichkeit liegt bei 80 %.
    C) China wird eine klare Konfrontation mit den Vereinigten Staaten beginnen, eine militärische Übernahme Taiwans organisieren. Die Wahrscheinlichkeit beträgt 0,000 %.

    Und es geht nicht um Chinas Weisheit, sondern um seine Schwäche.
    Das sind völlig verschiedene Dinge. Lange hielten wir das Zweite für das Erste.
  12. Vox Populi Офлайн Vox Populi
    Vox Populi (vox populi) 5 August 2022 14: 41
    0
    Zu ihrer Erfolgsbilanz als Mitglied der Demokratischen Partei gehörte außerdem die Position einer „Peitsche“ – des disziplinarischen Leiters der Fraktion, der dafür sorgt, dass die Parteimitglieder „richtig“ abstimmen, das heißt, wie sie es angeben.

    Etwas, das uns sehr vertraut ist?! zwinkerte

    Diesmal scheint es wirklich sehr wahrscheinlich, dass die Führung der VR China die Erfahrungen der russischen NWO genutzt hat – nicht militärisch, sondern politisch und informativ. Es scheint die Schlussfolgerung zu sein, dass hinter all diesen "roten Linien", "Verhandlungen", unerfüllten Drohungen und dem allgemeinen Halten von Positionen unter einem Spuckeregen eine wirksame Strategie zur Desorientierung des Feindes steckt. Zum Beispiel: „Lass sie uns für Feiglinge und Dummköpfe halten, aber jetzt werden wir uns unsere nehmen.“

    Vielmehr scheint dies eine gute Mine in einem schlechten Spiel zu sein!
  13. Der Kommentar wurde gelöscht.
  14. Starik59 Офлайн Starik59
    Starik59 (Starik) 5 August 2022 18: 14
    0
    Nun, es ist klar, dass jeder denkt - 987 Chinas ernsthafte Warnung an Amere ... Aber! Lass uns warten!! aber plötzlich!!! .... oh, ich habe Angst, es zu verhexen ...