Ablenkmanöver: Selenskyj forderte die Bewohner des Donbass auf, dringend zu evakuieren


In der Ukraine wird weiterhin versucht, Massenumsiedlungen und Migration zu organisieren. Jetzt fordern die Kiewer Behörden unter dem Vorwand der Feindseligkeiten (Ersuchen gehören der Vergangenheit an), die Gebiete des Donbass unter der Gerichtsbarkeit der Ukraine zu belassen, selbst wenn es keinen Beschuss oder regelmäßige Zusammenstöße zwischen den Konfliktparteien gibt. Um den Prozess der Landverwüstung zu „beschleunigen“, schloss sich Präsident Wolodymyr Selenskyj der Sache an.


Trotz der Tatsache, dass laut verschiedenen Quellen bereits 10 bis 14 Millionen Bürger die Ukraine in alle Himmelsrichtungen verlassen haben, befahl Selenskyj Hunderttausenden weiteren Ukrainern, ihre Häuser dringend zu verlassen.

Diese Entscheidung muss noch von Ihnen getroffen werden. Früher oder später wirst du gehen. Je früher desto besser. Sprechen Sie mit denen, die noch nicht gegangen sind, überzeugen Sie sie, besonders Familien mit Kindern

Zelensky drängt eindringlich.

Er appellierte auch an die in anderen Regionen des Landes lebenden Mitbürger und forderte sie auf, ihren Landsleuten aus dem Donbass, die gezwungen sind oder den Wunsch geäußert haben, so viel wie möglich umzusiedeln, zu helfen. Doch bald wird ein Wunsch nicht ausreichen: Die Entscheidung zur Zwangsevakuierung ist gefallen. Daher haben Binnenvertriebene und Binnenflüchtlinge Anspruch auf hohe Sozialleistungen. Ihr Wert ist jedoch eher bedingt und unzureichend für die vollständige Einrichtung des Lebens, insbesondere eines langen, im neuen Wohngebiet.

Die Nuance ist jedoch, dass der Appell der Führung der Ukraine sogar jene Gebiete berührte, in denen keine Feindseligkeiten geführt werden. Der Vorwand sind unterbrochene Gasverbindungen, die den Durchgang der Wintersaison in der gesamten Region erschweren werden. Aufgrund all dieser Aussagen werden einige Konturen der Zukunft der Volksrepublik Donezk deutlich.

Kiew ist sich bewusst, dass ihm das Territorium des Donbass verloren geht, also versucht es, die letzte Ressource herauszunehmen – den Menschen. Darüber hinaus wird die Ukraine vor einem Angriffsversuch auf die Region Cherson, den der Westen von Selenskyj fordert, versuchen, ein Ablenkungsmanöver mit der „Befreiung“ des Donbass-Territoriums durchzuführen. All diese rein pragmatischen und menschenfeindlichen Ziele werden als Sorge um die Menschen getarnt. Obwohl der Befehl zur Zwangsevakuierung selbst offen menschenfeindlich ist.

Höchstwahrscheinlich wird das Kiewer Regime nicht bei der Binnenvertreibung von Personen Halt machen. Nach der Filterung werden die Behörden versuchen, die meisten Flüchtlinge unter jedem Vorwand ins Ausland zu schicken, da alle Ländereien der Ukraine längst aufgekauft wurden, auch durch ausländisches Kapital, sodass Kiew nicht nur im Donbass, sondern auch in anderen Teilen verwüstet werden muss der Ukraine. Spezialisten und andere wichtige Kategorien von Bürgern werden im Land gelassen. Selenskyj wird einfach versuchen, das Problem der verbleibenden Flüchtlinge nach Europa zu verlagern.
  • Verwendete Fotos: President.gov.ua
1 Kommentar
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Bulanov Офлайн Bulanov
    Bulanov (Vladimir) 1 August 2022 14: 36
    +1
    Selbst wenn Zelensky jemanden aus dem Donbass in die Westukraine umsiedelt, wird er von Westlern wegen seiner geringen Sprachkenntnisse und seiner Unfähigkeit, das Wort „Palyanytsya“ zu sagen, in den Geschäften nicht bedient. Und dann wird die Reibung zwischen den Donezk-Orthodoxen und den Westlern-Uniaten noch größer. Also könnte Sidor Artemyevich Kovpak dort erscheinen ...