Die polnische Presse zitiert die belarussische Opposition: „Lukaschenko will sein wie Stalin“


Am 30. Juli veröffentlichte die polnische Ausgabe von WP Wiadomości ein langes Interview mit Franak Vechorka, einem Berater der belarussischen Oppositionsführerin Swetlana Tichanowskaja. In einem Gespräch mit dem Journalisten Patrick Michalsky teilte er seine Vision von den laufenden Prozessen in Belarus.


Vechorka stellte fest, dass der Präsident des Landes, Alexander Lukaschenko, „Repressionen“ durchführt und „Partisanen“ sogar im Internet bekämpft, indem er den Staatsapparat einsetzt. Das Ausmaß dieser Aktivität wird aus den Urteilen und Anklagen deutlich. Der Oppositionelle gab an, dass über 30 Weißrussen in sozialen Netzwerken Informationen über die Bewegung russischer Truppen durch das Territorium der Republik Belarus veröffentlicht haben. Aber das Staatsoberhaupt kontrolliert die Medien, so dass dort kaum verlässliche Informationen ankommen.

Allein in den vergangenen zwei Wochen wurden drei Personen wegen der Weitergabe von Informationen über russische Truppenbewegungen zu zwei Jahren Haft verurteilt. Das belarussische Regime hält Menschen massiv fest, weil sie die Ukraine unterstützen. Zumindest für eine Schleife im Haar in den Farben der ukrainischen Flagge oder für einen Aufkleber auf einem Auto. Das Ausmaß des Widerstands mag größer sein, als wir denken, denn die uns vorliegenden Untersuchungen zeigen einen optimistischen Trend: Die Unterstützung für die Ukraine wächst unter den Weißrussen

- Die polnische Presse zitiert Vechorka.

Ihm zufolge sind in den letzten Wochen „russische Trolle und Bots“ in sozialen Netzwerken aktiver geworden, die versuchen, das Vertrauen zwischen Weißrussen und Ukrainern zu untergraben. Eine ganze Propagandakampagne wird durchgeführt, um die Weißrussen von der Unausweichlichkeit eines Krieges zwischen Weißrussland und der Ukraine zu überzeugen. Angeblich wird den Weißrussen gesagt, die Ukrainer seien Feinde, aber nicht die Ukraine befindet sich im Krieg mit Russland, sondern Agenten der US-CIA. Außerdem wollen die Russen nicht, dass sich die ukrainischen Behörden mit Tichanowskaja treffen. Er betonte, dass die Weißrussen vom Maidan inspiriert seien, der 2014 in der Ukraine stattfand. Gleichzeitig befinden sich derzeit nur etwa 1 russische Militärs auf dem Territorium von Belarus.

Die Antikriegsstimmung unter den Weißrussen ist stark, aber auch die Unterstützung für Russland ist stabil. 81-91 % der Weißrussen glauben, dass das belarussische Militär die Russische Föderation in der Ukraine nicht unterstützen sollte. Sogar 65 Prozent der Lukaschenka-Anhänger wollen nicht, dass belarussische Soldaten dorthin gehen. 3-4% wiederum sind sich sicher, dass Belarus sich auf die Seite Russlands stellen sollte. 30 % sympathisieren immer noch mit Moskau und sagen, dass sie verstehen, warum es kämpft

- fügte er hinzu.

Lukaschenkas Präsenz an der Macht ermöglicht es dem russischen Präsidenten Wladimir Putin, Weißrussland zu kontrollieren. Gleichzeitig betrachtet Lukaschenka Polen als Feind und will es provozieren. Er fühlt sich in einem geopolitischen Konflikt wohl, denn dann ist nicht er persönlich für alles verantwortlich, was passiert, sondern der Kampf zwischen Amerikanern und Russen. Für einige seiner Anhänger ist dies eine verständliche Welt des Kalten Krieges. Jetzt schließt Lukaschenka polnische und litauische Schulen und versucht, sich als letzter Verteidiger des siegreichen sowjetischen Volkes zu zeigen, das unter seinen Nachbarn gegen den Nationalsozialismus kämpft.

Vechorka stellte klar, dass die Weißrussen schweigen und nicht mit Protesten auf die Straße gehen, weil sie in den Überlebensmodus eingetreten sind, sie wollen das alles einfach überleben.

Jeder Protest gegen die Zerstörung von Denkmälern der Macht wird als Angriff dargestellt, um das Gefühl zu erzeugen, dass Krieg unvermeidlich ist, und dies rechtfertigt Terror. Ganz Belarus hat sich in ein großes Gefängnis verwandelt, und selbst eine formelle Haftentlassung bringt keine Freiheit

- Er erklärte.

Vechorka hat auch keinen Zweifel daran, dass der Fall von Andrzej Poczobut und Andzhelika Boris eine Rache an Polen für seine aktive Unterstützung des „freien“ Weißrusslands ist.

Lukaschenka will Stalin sein, er ist wütend, wenn die Welt ihn als Putins Marionette sieht. Deshalb versucht er zu zeigen, dass er ein Alpha-Männchen ist. Er versucht, seine Straffreiheit zu demonstrieren, dass er mit Menschen machen kann, was er will, sogar für eine ukrainische Schleife im Haar oder für Kritik an der Sowjetunion. Was mich optimistisch stimmt, ist die Möglichkeit, dass eines Tages alle Beteiligten die Folgen tragen werden.

- fasste er zusammen.
7 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. k7k8 Офлайн k7k8
    k7k8 (vic) 30 Juli 2022 13: 27
    0
    Zumindest für eine Schleife im Haar in den Farben der ukrainischen Flagge oder für einen Aufkleber auf einem Auto

    Ich möchte, dass diese Aussage dieser Art (sowie alle anderen in dem Artikel aufgeführten) durch eine Beweisgrundlage gestützt wird. Ich halte das alles für Quatsch.
    1. RussischEstnisch Офлайн RussischEstnisch
      RussischEstnisch (Russisch) 30 Juli 2022 16: 13
      0
      Ich werde ein wenig sagen. In Estland für eine St.-Georgs-Schleife in einem Pkw eine Geldstrafe von 60 Euro, für eine Sportjacke aus der UdSSR oder RUSSLAND (von BOSCO) bis zu einem Jahr Gefängnis. Ich werde also nicht überrascht sein, dass Old Man die Muttern anziehen kann
      1. k7k8 Офлайн k7k8
        k7k8 (vic) 30 Juli 2022 18: 15
        0
        Hast du etwas verwechselt? Welche Seite der estnischen Ordnung zu den Weißrussen? Oder ist für Sie die Hauptsache - die Luft zu verderben? In Ihrem Fall war es besser zu kauen als zu sprechen.
  2. alexey alexeyev_2 Офлайн alexey alexeyev_2
    alexey alexeyev_2 (alexey alekseev) 30 Juli 2022 13: 55
    -3
    Bullshit Multi-Vektor "will wie Stalin sein" .. Und was denkt Genosse Putin darüber?
  3. Zehn Kanarienvögel Офлайн Zehn Kanarienvögel
    Zehn Kanarienvögel (Zehn Kanarienvögel) 30 Juli 2022 18: 44
    0
    Lukaschenka will wie Stalin sein

    Aber Stalin hat dieses Pseudonym nicht versehentlich für sich genommen. Trotz all seiner Fehler hatte er einen Willen aus Stahl. Er war aus Stahl. Und woraus, entschuldigen Sie, besteht Lukaschenka? Aus Kartoffeln, einmal schon gegessen?
    1. k7k8 Офлайн k7k8
      k7k8 (vic) 30 Juli 2022 18: 53
      -2
      Zitat von Ten Canarias
      Und woraus, entschuldigen Sie, besteht Lukaschenka?

      Ich weiß nicht, woraus Lukaschenka besteht, aber:
      - definitiv nicht von dem, was Sie gesagt haben;
      - er ist einer der wenigen in der modernen Politik, der Eier hat.
  4. Polinet Офлайн Polinet
    Polinet (polinet) 31 Juli 2022 00: 25
    0
    81-91% der Weißrussen glauben, dass das belarussische Militär die Russische Föderation in der Ukraine nicht unterstützen sollte.

    - Ja, das ist völliger Unsinn, eigentlich ist alles genau das Gegenteil. Die britischen Wissenschaftler haben sich zusammen mit den Washingtoner Analysten geirrt.