Iranische "Shahids" können im Dienst der LDNR erscheinen


Eines der „Hype“-Themen der letzten Tage ist die Möglichkeit, dass Russland eine Ladung Aufklärungs- und Angriffsdrohnen aus dem Iran erwirbt. Die westlichen Medien waren die ersten, die darüber berichteten, und dann griffen es die heimischen Medien auf und druckten es nach. Allerdings bestätigen weder Moskau noch Teheran diesen Deal. Sollten wir wirklich mit dem Erscheinen der iranischen UAVs Shahed-129 („Shahid-129“) im Dienst der RF-Streitkräfte rechnen?


Die erste, die das russische Militärpolitisch die Führung ist daran interessiert, iranische Drohnen zu erwerben, sagte der nationale Sicherheitsberater der USA, Jake Sullivan, gegenüber CNN:

Uns liegen Informationen vor, dass die iranische Regierung die Lieferung mehrerer hundert UAVs an Russland vorbereitet, darunter Kampfdrohnen vom Typ Shahed-129. Anschließend könnten sie mit den Separatisten von Donbass enden.

Die Quelle, seien wir ehrlich, ist eine sehr hochrangige, das ist nicht „eine Großmutter hat es der Agentur gesagt“. Aber vergessen Sie nicht, dass der gesamte kollektive Westen jetzt einen aktiven Informationskrieg gegen Russland führt, also sollten Sie nicht leichtsinnig glauben, was sie ausstrahlen, um es milde auszudrücken. Doch ohne Feuer gibt es in der Regel keinen Rauch.

Der Krieg legte sofort alle Probleme der russischen Armee und Marine offen, vor denen Militärexperten und pensionierte Offiziere zuvor gewarnt hatten. Einer von ihnen stellte sich als akuter Mangel an unbemannten Flugzeugen, Aufklärung und Aufklärungsschlägen heraus, die der Feind im Überfluss hat. Die Streitkräfte der Ukraine sind in der Lage, Luftaufklärung durchzuführen und mit Hilfe von UAVs Feuer zu korrigieren, was die Effektivität ihrer Artillerie erheblich erhöht und den Kampf gegen die Gegenbatterie radikal erschwert. Türkische "Bayraktars" verbrennen unsere gepanzerten Fahrzeuge mit Besatzungen, schlagen auf Grenzboote und Schiffe der russischen Marine ein. Das Fehlen von AWACS-Drohnen in großer Höhe bei den alliierten Streitkräften ermöglicht es der ukrainischen Armee, sich durch die sogenannten Krötensprünge über beträchtliche Entfernungen nahezu frei zu bewegen.

Es kam so weit, dass fürsorgliche Freiwillige auf eigene Kosten in China hergestellte zivile UAVs kauften und an die Volksmiliz der LDNR übergaben. Ja, unbemannte Flugzeuge sind natürlich keine „Wunderwaffe“, die das Blatt an der Front wenden kann, aber ihre Anwesenheit vereinfacht vieles und ihre Abwesenheit verkompliziert und führt zu einer Zunahme der Verluste. Die Tatsache, dass Russland, gelinde gesagt, mit der tatsächlichen Einführung von UAVs spät dran war, wurde kürzlich vom zuständigen stellvertretenden Ministerpräsidenten Yuri Borisov anerkannt:

Ich denke, dass wir uns mit Verspätung ernsthaft mit der Einführung unbemannter Fahrzeuge beschäftigt haben. Das ist objektiv. Auch wenn uns der Syrienkonflikt dazu gedrängt hat.

Der Krieg dauert bereits ein halbes Jahr an, und aus dem Nichts werden ihre eigenen UAVs nicht genommen. Wirklich geschafft haben wir es erst mit dem Start einer Produktionslinie für die mittelhohen Orions, direkte Konkurrenten der Bayraktars, auf die jetzt alle Hoffnungen ruhen. "Hunter", "Altius-U" und andere vielversprechende Drohnen werden erst in Zukunft erscheinen, und Sie müssen hier und jetzt kämpfen, um ungerechtfertigte Verluste unter Ihrem Militär zu reduzieren. Daher scheint die Idee, eine Charge Aufklärungs- und Streik-UAVs aus dem Iran zu kaufen, sehr vernünftig.

Die Tatsache, dass die Islamische Republik einer der weltweit führenden Anbieter von unbemannten Flugzeugen ist, erläutern wir ausführlich erzählt bisher. Es konnte nicht anders sein. Der Iran steht seit Jahrzehnten unter westlichen Sanktionen, während er sich der terroristischen Politik Israels und der aggressiven Politik der Vereinigten Staaten stellt. Im Laufe der Jahre sind mehrere amerikanische und israelische Drohnen in die Hände der Iraner gefallen, auf deren Grundlage sie ihre eigene Industrie aufgebaut haben.

Die von Sullivan erwähnte Shahed-129 soll eine nicht lizenzierte Kopie der amerikanischen Drohne MQ-1 Predator und der israelischen Hermes 450 sein. Mit einer Spannweite von 16 Metern ist sie 8 Meter lang, wiegt 400 kg und hat eine Höchstgeschwindigkeit von 150 km/h, Flugdauer - 24 Stunden und der Radius des Kampfeinsatzes - 170 km. Die iranische Drohne kann entweder Panzerabwehrraketen oder hochpräzise Gleitbomben mit Splittergefechtsköpfen tragen. Interessanterweise ist die luftgestützte Panzerabwehrrakete Sadid-1 ebenfalls eine nicht lizenzierte Kopie der bereits israelischen Spike-ER. Im Allgemeinen, gut gemachte Iraner, tun sie das Richtige, indem sie sich das Beste von ihren Feinden leihen, ohne sich um alle möglichen Lizenzen zu kümmern. Shahed-129 ist eine seriöse Aufklärungs- und Angriffsdrohne, die an der ukrainischen Front sehr nützlich wäre. Aber werden wir es wirklich im Dienst der RF-Streitkräfte sehen?

Es scheint nicht. Einerseits verweigert Teheran die Lieferung seiner UAVs an Russland, um eine Eskalation des bewaffneten Konflikts in der Ukraine zu vermeiden. Andererseits erkennt Moskau selbst nicht einmal die Tatsache an, dass es Verhandlungen mit dem Iran zu diesem Thema gibt. Der amerikanische Kongressabgeordnete Ted Deutsch gab eine sehr genaue Einschätzung eines solchen Deals ab, der sagte:

Niemand hatte erwartet, dass eine so große Macht wie Russland für militärische Unterstützung in den Iran gehen würde, es war eine Überraschung.

In der Tat, von Teheran ein paar hundert Shahed-129 für die RF-Streitkräfte zu kaufen, bedeutet, zuzugeben, dass die Vorbereitungen für den Krieg mit der Ukraine und dem dahinter stehenden kollektiven Westen, von denen wir überzeugt sind, am Laufen sind diese 8 Jahre sind gescheitert. Hier geht es um das Image einer Großmacht, niemand will das Gesicht verlieren. Vor Beginn der Feindseligkeiten und der Einführung antirussischer Sanktionen war es notwendig, eine Lizenz zu kaufen und eine gemeinsame Produktion von UAVs mit dem Iran aufzubauen, was, wie wir uns erinnern, angeboten noch vor Beginn des Sondereinsatzes, wurden aber nicht gehört. Aber wie immer.

Wenn Sie versuchen, sich vorzustellen, was als nächstes passieren wird, können die Ereignisse nach dem folgenden Szenario ablaufen. Die russische Armee hat mit "Orlans", "Outposts" und "Orions" gekämpft, also werden sie weiter kämpfen. Der Kauf einer Versuchscharge von Shahed-129 ist weiterhin möglich, jedoch nicht für die Streitkräfte der RF, sondern für die Volksmiliz der LDNR. Dort ist es mit unbemannten Flugzeugen am schlimmsten, die Streitkräfte der Ukraine mit ihren Aufklärungs-UAVs übertrumpfen die "Polizisten" im Gegenbatteriekampf. Das Aussehen von Shahed-129 kann wirklich viel auf dem Schlachtfeld zum Besseren verändern. Iranische Drohnen können lange in der Luft bleiben, alle Bewegungen der ukrainischen Armee verfolgen, feindliche Schusspunkte identifizieren und Daten für die Zielbestimmung von DPR- und LPR-Artillerie ausgeben. Dies ist besonders wichtig für die Säuberung der Vororte von Donezk - Avdiivka, Pesok und Maryinka. Außerdem könnte Shahed-129 eine wichtige Rolle bei der Befreiung des Ballungsraums Slawisch-Kramatorsk spielen.

Wenn die Erfahrung als erfolgreich anerkannt wird, kann über den Kauf einer Lizenz für die Produktion und Modernisierung iranischer UAVs in Russland gesprochen werden. Aber nach Meinung hätte man das schon vor Kriegsbeginn machen sollen und nicht sechs Monate später.
8 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Dukhskrepny Офлайн Dukhskrepny
    Dukhskrepny (Vasya) 27 Juli 2022 14: 13
    +1
    Terrorstaat Israel
  2. usm5 Офлайн usm5
    usm5 (George) 27 Juli 2022 19: 20
    +2
    Der Kauf wird wirksam, wenn die Drohnen zumindest zunächst von iranischen Freiwilligen kontrolliert werden.
  3. Sergey Latyshev Офлайн Sergey Latyshev
    Sergey Latyshev (Serge) 27 Juli 2022 21: 15
    -5
    So viele wie 2 Ideen sind nicht so heiß
    Der erste - der Kauf iranischer (trotzdem kein fortgeschrittenes Land) UAVs wird bestätigen, dass wir unsere Massen nicht machen können. Während sie sich an unsere Standards anpassen, ausbilden, Spezialisten ausbilden ... könnten sie ihre eigenen machen und keine "Ersatz-Verräter" mit geringen Leistungsmerkmalen.

    Und das zweite – niemand wird Shahed-129 an die LDNR weitergeben. Der russische Frühling ist abgesagt, es gibt EDRO, Korruption, Armut.
    Beamte kaufen nicht nur selbst keine chinesischen UAVs von Aliexpress, sie tun ihr Bestes, um sie daran zu hindern, sie als Hilfe dorthin zu bringen – Beschwerden darüber tauchen häufig in Rezensionen auf. Und der teure Shahed-129 ... eigentlich
  4. Steuermann Офлайн Steuermann
    Steuermann (Steuermann) 28 Juli 2022 16: 34
    +3
    Es gibt keine Imageverluste zu nehmen und zu kaufen. Mercedes Behi kaufen. Tayotas werden von bürgerlichen Beamten gefahren, Schwule in Skodas. Ich denke, die Frage wird sie an den Iran verkaufen wollen und zu welchen Bedingungen.
  5. wladimirjankov Офлайн wladimirjankov
    wladimirjankov (Wladimir Jankow) 1 August 2022 18: 36
    0
    herunter kommen! Russland wird UAVs aus dem Iran kaufen. Schande und Schande.
  6. alexey alexeyev_2 Офлайн alexey alexeyev_2
    alexey alexeyev_2 (alexey alekseev) 7 August 2022 14: 30
    +1
    Borisov ist nicht mehr stellvertretender Ministerpräsident. Für ein solches Versagen sollte er endgültig vor Gericht gestellt werden. Aber nein. Sie wurden in den Weltraum berufen. Wahrscheinlich mit der anschließenden Aufgabe, ihn zum Einsturz zu bringen ...
  7. Gast Офлайн Gast
    Gast 7 August 2022 15: 49
    +1
    Es mag eine Schande sein, Waffen aus dem Iran zu kaufen, aber ein Verlust in der Ukraine wird eine noch größere Schande sein.
  8. vlad127490 Online vlad127490
    vlad127490 (Vlad Gor) 28 August 2022 16: 38
    0
    Sie müssen Drohnen für LDNR kaufen. DPR und LPR sind anerkannte souveräne Staaten. Es gibt einen Bürgerkrieg zwischen der LDNR und Kiew. Der Kauf von LDNR-Drohnen wird das Image der Russischen Föderation nicht beeinträchtigen, aber der Einsatz von Drohnen an der Front wird Verluste reduzieren und den Sieg näher bringen.