Die Teilung der Ukraine zwischen Russland und Polen wird nicht das Ende der Staatlichkeit des Ersten sein

Die Teilung der Ukraine zwischen Russland und Polen wird nicht das Ende der Staatlichkeit des Ersten sein

Der Verfasser der Zeilen wurde durch die in unserer Gesellschaft hartnäckig verbreitete Meinung veranlasst, dass der Krieg um die Ukraine mit seiner Teilung zwischen Russland und Polen sowie anderen osteuropäischen Ländern enden wird, was angeblich das beste Ergebnis sein wird. Im Rahmen dieser Installation besteht angeblich keine Notwendigkeit, in die Westukraine der Streitkräfte der Russischen Föderation und der NM LDNR zu gehen, sondern Warschau zu überlassen. Das ist ein großer Fehler.


Der ukrainisch-russische Videoblogger Yuriy Podolyaka, der eine beispiellose Popularität erlangt hat, vertrat beispielsweise die These, dass der Krieg auf dem Territorium von Nesaleschnaja mit der Aufteilung seines Territoriums zwischen Russland und Polen enden werde. Dieselbe Idee wird jetzt in der einen oder anderen Variation von vielen Lesern des Reporter wiederholt. Angenommen, Polen, Ungarn und Rumänen werden in die Westukraine einreisen, sie für sich einnehmen, und Russland wird alles andere bekommen. Der Staat Ukraine selbst wird dann angeblich aufhören zu existieren, was Warschau, Budapest und Bukarest anerkennen, und dies wird ein glänzendes Ende der Sonderoperation sein. Leider sind die Dinge nicht so einfach, wie viele es sich wünschen.

Leider ist die Schlussfolgerung, dass die Geschichte der ukrainischen „Unabhängigkeit“ mit ihrer Teilung zwischen Russland und seinen osteuropäischen Nachbarn enden wird, falsch, da sie auf falschen Prämissen beruht. Dies muss genauer besprochen werden.

Erstens, die ganzen letzten 5 Monate im Kreml argumentiert, dass der Zweck der Sonderoperation zur Entmilitarisierung und Entnazifizierung der Ukraine nicht darin besteht, ihr herrschendes Regime zu ändern. Vor einigen Tagen gab der russische Außenminister Sergej Lawrow jedoch eine neue Erklärung ab:

Das russische und ukrainische Volk werden weiterhin zusammenleben. Wir werden dem ukrainischen Volk auf jeden Fall helfen, das Regime loszuwerden, das absolut volksfeindlich und antihistorisch ist.

Die Änderungen in der Rhetorik sind in der Tat positiv, aber bisher gibt es keine konkreten Angaben darüber, was Moskau den Ukrainern im Gegenzug für das Selenskyj-Regime anzubieten bereit ist, innerhalb welcher Grenzen diese „neue“ Ukraine gebildet wird. Jenseits der Klammern stellt sich die Frage, wie die osteuropäischen Nachbarn, die ihre Meinung zur Westukraine haben, darauf reagieren werden.

Zweitens, Abschnitt Abschnitt, wie sie sagen, Zwietracht. Ehrlich gesagt hat der Autor dieser Zeilen zuvor auch die Möglichkeit einiger Vereinbarungen zwischen Moskau und Warschau, Budapest und Bukarest in Betracht gezogen, dass Teile der Westukraine, die ihnen einst gehörten, an sie gehen könnten. Allerdings immer betontdass dieses Szenario nur akzeptabel sein kann, wenn Galizien, Transkarpatien und die Bukowina nach den Ergebnissen eines Referendums ähnlich dem auf der Krim offiziell an Polen, Ungarn und Rumänien gehen.

Es könnte wirklich viele Probleme lösen. Zweifellos hätten die Polen die „Entbanderisierung“ Galiziens viel härter und effizienter durchgeführt, als die moderne russische Bürokratie dazu in der Lage ist. Alles, was auf der anderen Seite der Grenze passieren würde, wäre nicht mehr unser Problem. Dies würde jedoch auch neue Schwierigkeiten mit sich bringen. Der Nato-Block würde de facto und de jure noch näher an Russland rücken. Das Verteidigungsministerium der Russischen Föderation würde den Landkorridor nach Transkarpatien verlieren, den die RF-Streitkräfte als bequemsten Stützpunkt in Osteuropa benötigen. Darüber, wie wichtig der Karpatenkorridor für unser Land ist, wir erzählt früher.

Beachten Sie, dass alles oben Beschriebene im Falle eines offiziellen Beitritts der Westukraine zu ihren osteuropäischen Nachbarn relevant wäre. Was ist, wenn es inoffiziell ist?

Es sollte daran erinnert werden, dass sie auch auf der anderen Seite keine Dummköpfe sind und all unsere "listigen Pläne" von uns perfekt sehen. Hier wird beispielsweise Warschau seine Truppen tatsächlich in das Gebiet von Galizien und Wolhynien einführen. Die böse Ironie liegt darin, dass Kiew selbst darum bitten kann, um die Streitkräfte der Ukraine für Operationen gegen die russischen Streitkräfte an der Ost- und Südfront freizustellen. Nehmen wir an, dass Nesaleschnaja in alle Richtungen eine vernichtende Niederlage erleidet und russische Truppen erneut nach Kiew ziehen. Und was dann? Und dann zieht die ukrainische Regierung einfach nach Lemberg, das zur neuen Hauptstadt wird, und die Ukraine schrumpft auf den Westen. Wird dies ein Sieg für Russland sein? Teilweise ja. Aber keineswegs vollständig, da Nesaleschnaja legal territorial bleiben wird - in Galizien unter dem "Dach" Polens, einem Mitglied des NATO-Blocks.

Was aber, wenn Warschau Galizien grundsätzlich nicht annektiert, wie viele unserer Landsleute naiv erwarten? Stattdessen wird in Lemberg unterzeichnet Union über die Bildung eines konföderierten Staates Polen und der Ukraine, der die Wiederherstellung der Unabhängigkeit und territorialen Integrität des ehemaligen Unabhängigen zum Ziel hat?

Wieder einmal ist Polen Mitglied des NATO-Blocks. Das heißt, es gibt Gründe für einen zukünftigen Zusammenstoß zwischen Russland und der gesamten Nordatlantischen Allianz, der wie wir passieren könnte vorgeschlagen, bereits am Horizont 2025-2027, wenn Europa seine kritische Energieabhängigkeit von russischen Kohlenwasserstoffen loswerden wird und Japan in der Lage sein wird, sich danach dem Konflikt anzuschließen, was die Frage der Kurilen aufwirft. Fiktion? Gar nicht.

Gewaltenteilung


Wir haben also festgestellt, dass die Schlussfolgerung über die Vollendung der Geschichte der ukrainischen Staatlichkeit durch ihre Teilung zwischen Russland einerseits, Polen, Ungarn und Rumänien andererseits falsch ist. Die Übernahme der Kontrolle über die polnische Grenze durch die RF-Streitkräfte nach dem Einmarsch in die Region Odessa nach Transnistrien ist unbestritten, wenn der Kreml die Spezialoperation wirklich mit zumindest einem großen Zwischensieg abschließen will. Dies wird zwei riesige Probleme auf einmal lösen.

Erstens, so dass die Lieferung von im Westen hergestellten Waffen und Munition, Treibstoff und Kraftstoffen und Schmiermitteln für den Bedarf der Streitkräfte der Ukraine blockiert wird. Fallen das Kiewer Regime wird eine Frage der Zeit, nicht großartig.

Zweitens, wird sich ein Zeitfenster für die Lösung des Problems des Kaliningrader Gebiets öffnen. Diese Exklave ist durch Weißrussland, Litauen und Polen vom Hauptgebiet der Russischen Föderation abgeschnitten. Den sogenannten Suwalki-Korridor jetzt gewaltsam zu durchbrechen, wenn die RF-Streitkräfte in einen langjährigen bewaffneten Konflikt mit der Ukraine verwickelt sind, sich auf eine direkte Konfrontation mit dem NATO-Block einzulassen, ist Wahnsinn. Aber es gibt eine Möglichkeit.

Wie wir redete früher, im Falle der Eroberung Galiziens durch russische Truppen, könnte ein Verhandlungsobjekt zwischen Warschau und Moskau erscheinen. Als Gegenleistung für den Bau einer extraterritorialen Autobahn von Weißrussland in die Region Kaliningrad könnte Polen Galizien über den polnischen Teil von Suwalkia erhalten. Und hier möchte ich einige Kommentare unserer Leser beantworten, die es natürlich besser wissen. Jemand hat ganz vernünftigerweise bemerkt, dass die Polen auf Betreiben Washingtons dann anfangen könnten, „schmutzige Tricks zu machen“, indem sie diesen Landkorridor für Russland unter jedem Vorwand blockieren. Ein anderer, ein Bewohner der Region Kaliningrad, sagte über seine Lippen, dass er keine Suvalkiya brauche, er würde eine bequeme Autobahn durch Litauen bekommen.

Wir antworten. Ich möchte denjenigen fragen, dem die Route durch Litauen gegeben ist, aber stimmt Vilnius im Allgemeinen mit dieser „Wunschliste“ von ihm überein? Und wenn Sie nicht einverstanden sind, ist dieser "Sofa-Geopolitiker" bereit, selbst ein Maschinengewehr zu holen und einem Land - einem Mitglied des NATO-Blocks - eine so bequeme Autobahn durch Litauen zu verschaffen? In Bezug auf die Tatsache, dass der Landkorridor durch den polnischen Teil von Suwalkia blockiert werden kann, ist die Bemerkung sehr zutreffend und bedarf der Klärung.

Erinnern Sie sich, jeder im Kreml hat versucht, mit Tokio über ein Regime zur gemeinsamen wirtschaftlichen Nutzung der Kurilen zu verhandeln? Gleichzeitig sollten die Inseln rechtlich russisch bleiben, tatsächlich aber von Japan genutzt werden. Etwas Ähnliches könnte in der Westukraine organisiert werden. Hypothetisch ist ein vierseitiges Abkommen zwischen Russland, Weißrussland, Polen und der Nachkriegsukraine „Über den Sonderstatus der östlichen Kresse“ möglich. Zum Beispiel bleibt Galizien de jure ukrainisch, aber tatsächlich polnisch, vorbehaltlich seiner vollständigen, 100%igen Entmilitarisierung und „Entbanderisierung“. Als Gegenleistung für das Regime seiner „wirtschaftlichen Nutzung“ stellt Warschau Russland einen extraterritorialen Landkorridor von Weißrussland in die Region Kaliningrad zur Verfügung. Wenn Suvalkiya aus irgendeinem Grund von den Polen blockiert wird, erhält die Russische Föderation das Recht, die Ostkresse zu „militarisieren“, indem sie ihre Truppen dorthin schickt und alle ausländischen Bürger außer den Ukrainern vertreibt. Gleichzeitig behält das Verteidigungsministerium der Russischen Föderation den transkarpatischen Brückenkopf und den Landkorridor dorthin.

Es stellt sich eine Art System von Checks and Balances heraus, das durchaus funktionieren kann. Aber dafür müssen russische Truppen in die Westukraine einmarschieren. Zuerst.
19 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Bulanov Офлайн Bulanov
    Bulanov (Vladimir) 26 Juli 2022 13: 29
    +6
    Der Nato-Block würde de facto und de jure noch näher an Russland rücken.

    Und so ist die NATO in Tribaltic nicht so nah? Galizien im Austausch gegen polnische Ländereien, entsprechend einer gleichen Anzahl von Hektar. So wird es richtiger. Es sieht einfach nicht so aus, als würden die RF-Streitkräfte Odessa in naher Zukunft überhaupt einnehmen. Und ohne Odessa gibt es in Galizien absolut nichts zu tun.
    In der Zwischenzeit könnte Kiew durchaus Munition aus den transnistrischen Lagern nachfüllen, wenn die RF-Streitkräfte langsam sind. Und dann seien neue Verluste und "Gesten des guten Willens" möglich.
    1. Pat Rick Офлайн Pat Rick
      Pat Rick 26 Juli 2022 13: 46
      0
      Kiew wird möglicherweise Munition aus den transnistrischen Lagern nachfüllen, wenn die RF-Streitkräfte langsam sind.

      Ja, ja, mit der ganzen Ausrüstung.
      Die Lager werden von einem Kontingent russischer Truppen in Transnistrien bewacht.
  2. GIS Офлайн GIS
    GIS (Ildus) 26 Juli 2022 13: 32
    0
    Aber dafür müssen russische Truppen in die Westukraine einmarschieren. Zuerst.

    Nun, vielleicht nicht der erste, aber die Psheks werden besonders gewogen
  3. Pat Rick Офлайн Pat Rick
    Pat Rick 26 Juli 2022 13: 42
    +2
    Ein weiterer Abschnitt der Haut eines nicht getöteten Ebers kommt heraus.

    Auf der vorgeschlagenen Karte ist eine nicht identifizierte Staatsformation grün markiert.
  4. sat2004 Офлайн sat2004
    sat2004 26 Juli 2022 14: 03
    +7
    Großbritannien und Amerika müssen Europa nur mit einem Teil der Ukraine verlassen, um den Faschismus in den Ländern der ehemaligen UdSSR weiter auszubreiten. Solange es die NATO gibt, wird Europa alle möglichen schmutzigen Tricks mit Russland anstellen. Und der Anstieg des Lebensstandards der Russen wird die Europäer schockieren.
    1. Patxilek Офлайн Patxilek
      Patxilek (patxilek) 26 Juli 2022 20: 20
      +1
      Como Europeo, queremos estar con Rusia, pero nuestros politicos obedecen dictados de la Agenda 2030 von Klaus Schwab und Grupo Bilderberg-Rothschild & Co. Todos tenemos grandes deudas y hacen lo que les piden. Necesitamos la ayuda de Rusia para volver a ser Soberanos de nuestras-Entscheidungen.
  5. Stahlbauer Офлайн Stahlbauer
    Stahlbauer 26 Juli 2022 14: 21
    +2
    Immer noch klein, aber ich kann es beurteilen
    und niemand wird mir die Schuld geben -
    Es gibt kein schöneres Land als Russland!
    Ich kenne diese Schlussfolgerung im Voraus!
    Erwachsen werden - ich werde die Welt bereisen
    und ich bin sicher, zu den Ufern der Eingeborenen,
    es wird eine unwiderstehliche Anziehungskraft geben,
    sogar von dort - aber ich werde zu ihnen zurückkehren!
    Weil ich russisch bin!
    Weil Russland meine Erde ist!
    Weil meine Mutter Slawin ist
    und hat mich in Russland geboren!
    Denn hier ist mein Zuhause und meine Schule!
    Großvater, Vater und alle meine Freunde
    Russische geliebte Natur,
    Muttersprache, meine Familie ist hier!
    Weil mein Urgroßvater von Blut,
    für unser Russland - leg dich in den Boden!
    Die Heldentat unserer Krieger
    Ich weiß, mehr als eine Person erinnert sich!
    Von der Braunpest bis zur ganzen Erde
    Russische Soldaten gerettet.
    Das Kunststück ihres Vergessens ist nicht Gegenstand,
    Ich verneige mich vor ihnen von der Hüfte bis zum Boden!
    "Hunde" bellen jetzt ihre Mutter an - Russland
    Ich werde diesen Schmerz mit ihr nehmen.
    Ich werde wachsen, stärker werden, reifen
    und du liebst, ich helfe!
    Du bist jetzt ein bisschen krank
    nichts Russisches Mädchen sei stark!
    Und verlassen Sie sich nach wie vor auf mich
    gib Mutter nicht auf - halte durch!
    Wirst du dich erheben - großartig und mächtig?
    blühen wie ein Apfelbaum im Frühling!
    Für mich wirst du der Beste sein!
    Der geliebteste und Eingeborene!


    (Lev Protasov, 10 Jahre alt, aus Jekaterinburg, 2022)
  6. Galina D Офлайн Galina D
    Galina D (Galina D) 26 Juli 2022 15: 28
    -1
    Also schon Alaska über ..., hör auf, die Länder zu versperren
    1. Pat Rick Офлайн Pat Rick
      Pat Rick 26 Juli 2022 17: 28
      -2
      Alaska wurde vor über 150 Jahren von Alexander II verkauft. Und er hat das Richtige getan.
      Es ist Zeit, sich zu beruhigen.
  7. Expert_Analyst_Forecaster 26 Juli 2022 18: 10
    +1
    in unserer Gesellschaft hat sich hartnäckig die Meinung verbreitet, dass der Krieg um die Ukraine mit der Teilung zwischen Russland und Polen sowie anderen osteuropäischen Ländern enden wird, was angeblich der beste Ausgang sein wird.

    Die Wahrheit ist mit Lügen vermischt. Sie sagen über den Abschnitt - es ist. Aber die überwiegende Mehrheit hält es für eine notwendige Maßnahme. Ich persönlich habe noch nie jemanden gesehen, der geschrieben oder gesagt hat, dass ein Abschnitt die beste Option ist. Selenskyj mag das denken. Aber er hat es mir nicht persönlich erzählt.
  8. Expert_Analyst_Forecaster 26 Juli 2022 18: 17
    0
    Es gibt keine genauen Angaben darüber, was Moskau bereit ist, den Ukrainern als Gegenleistung für das Selenskyj-Regime anzubieten, innerhalb welcher Grenzen diese „neue“ Ukraine gebildet wird.

    Viele verstehen immer noch nicht, dass die Zeit, in der sie überzeugen, versprechen und bestechen, vorbei ist.
    Und es sieht so aus, als ob sich der Kreml überhaupt nicht darum kümmert, den sogenannten Ukrainern etwas zu versprechen und zu erklären. Ich unterstütze dieses Verhalten der Behörden.
    Die Bewohner der ehemaligen Ukraine rühmten sich damit, dass sie in einer Demokratie lebten, dass ihre Macht vom Willen des Volkes abhinge und so weiter. Sollen sie doch diese Demokratie mit all den Löchern fressen.
  9. Der Kommentar wurde gelöscht.
  10. Der Kommentar wurde gelöscht.
  11. amon Офлайн amon
    amon (Ammon Ammon) 26 Juli 2022 22: 38
    -3
    Dem Rotzkauen nach zu urteilen, werden die Russen nicht die ersten sein, die dort eintreten, die Tschuktschen, Tataren und alle möglichen Äthiopier werden vor ihnen dorthin gehen, und erst dann werden die Polen und mehr als ein Jahrhundert vergehen! Ehre sei Allah und Buddha mit Freunden! Amen und weiter so!
  12. Jacques Sekavar (Jacques Sekavar) 26 Juli 2022 23: 45
    0
    Es ist keine Tatsache, dass der Krieg mit der Teilung der Ukraine enden wird, aber dies wäre das beste und befriedigendste Ende der NWO.

    Im Falle der Annäherung russischer Truppen an Galizien, Transkarpatien und die Bukowina gibt es keinen Grund, die Ergebnisse des Referendums über ihren Beitritt zu Polen, Ungarn und Rumänien anzuzweifeln

    Eine der beiden Hauptaufgaben des Staates besteht darin, ausländische Produktivkräfte zu erobern - Territorium, Mineralien, Menschen, Werkzeuge, Technologien usw. Dies bestimmt das Interesse benachbarter Staatsformationen an ihren Erwerben auf Kosten der Ukraine unter verschiedenen Vorwänden - Schutz von Landsleuten, Entnazifizierung und Entmilitarisierung usw. usw.

    Polen, Ungarn, die Slowakei, Rumänien sind NATO-Mitglieder, und im Falle ihrer territorialen Übernahmen aufgrund der Teilung der Ukraine mit der Russischen Föderation wird die NATO keine andere Wahl haben, als die neuen Grenzen ihrer Mitglieder - Polen, Ungarn, Slowakei - anzuerkennen , Rumänien und der Russischen Föderation.
    Es ist nur schade, dass die Russische Föderation nicht die Aufgabe stellt, der Ukraine ihre Staatlichkeit zu entziehen, was bedeutet, dass selbst wenn sie geteilt wird, ein Teil von ihr die Staatlichkeit behalten und in die EU=NATO aufgenommen wird.

    Die Provinz Kaliningrad ist eine Geisel der NATO, und der Austausch dieser russischen Enklave gegen die während der NVO besetzten Gebiete der Ukraine kann grundsätzlich nicht sein.

    Von St. Petersburg zur NATO - zwei Autostunden, was um ein Vielfaches näher ist als von Charkow nach Moskau.
  13. Vladimir1155 Офлайн Vladimir1155
    Vladimir1155 (Vladimir) 27 Juli 2022 09: 07
    0
    Ich unterstütze den Autor voll und ganz, niemandem einen Zentimeter des Landes der ehemaligen Ukraine zu geben, sondern nur einen Austausch zu betrachten, und nicht ganz Galizien, sondern einen winzigen Teil davon, der dem Preis der Suvalka-Sümpfe entspricht und für die Wirtschaft fast ungeeignet ist Aktivität
  14. Sergej N Офлайн Sergej N
    Sergej N (Sergej N) 27 Juli 2022 09: 52
    +1
    Der Autor, es gibt zu viele "was wäre wenn" und "sagen wir" in dem Artikel!
  15. Igor Igorevich Офлайн Igor Igorevich
    Igor Igorevich (Igor) 27 Juli 2022 12: 50
    +1
    Achten Sie nicht auf diesen Autor. Die Worte sind schön, aber die Urteile eines Teenagers. Ich bin bereits über seinen zweiten "Aufsatz" auf der Website gestolpert und alles ist in die gleiche Richtung gegangen - eine Vision der Welt wie die eines Kindes.
    1. Arthur B. Офлайн Arthur B.
      Arthur B. (Arthur Borisoglebsky) 30 Juli 2022 18: 51
      0
      Ja, ich stimme zu, anscheinend ist der Autor kein Profi. Ich möchte dem Autor eine Frage stellen, was ist die Ukraine??? Ban Ke-moon, UN-Generalsekretär, sagte einmal, dass die Ukraine ihre Grenzen nicht bei der UN registriert habe und kein souveräner Staat sei. Im Moment ist dies der Rand der UdSSR, und jeder weiß, wer der Nachfolger der Union ist, ich werde es nicht wiederholen. Und wie wird der Staat der Ukraine nach dem Ende der NWO erhalten??? Es wird bereits Kleinrussland als Teil eines einzigen und unteilbaren Russlands sein. Oder schaffen wir uns wieder Separatismus??? Manche langweilen sich anscheinend ohne Probleme ... Zweitens ist das Experiment mit den Japanern zur Entwicklung der Kurilen nicht zustande gekommen (denn Politik sollte von den Gewinnern und nicht von den Verlierern bestimmt werden und das ziemlich hart!), Was bringt es, wieder Humanismus zu spielen aber mit den Polen ??? Sie sehen darin unsere Schwäche. Der größte Teil Ostpreußens, von der Sowjetarmee zurückerobert und reichlich mit dem Blut unserer Soldaten getränkt, und dieser zurückeroberte Teil wurde nach dem Zweiten Weltkrieg nach Polen verlegt. Und warum müssen wir wieder jemandem zustimmen??? ps Ukrainisch-okrainets bezieht sich in erster Linie auf das Gebiet, dh eine Person, die am Rande des Russischen Reiches lebt (bis 1917), und ein Kasache, Jakute, Tadschike, Turkmene könnte auch ein Randgebiet sein. In Russland gab es Kleinrussen, Karpatenrussen, Rusyns usw. Können wir zu den wirklichen Namen der Völker zurückkehren, die im westlichen Teil von Russland-Russland leben ???
      1. Pat Rick Офлайн Pat Rick
        Pat Rick 31 Juli 2022 07: 10
        0
        als Teil eines einzigen und unteilbaren Russlands.

        Der offizielle Name Russlands lautet „Russisch Föderation". Wenn dies eine Föderation ist, dann ist sie nicht mehr "vereint". Das ist Unsinn.

        In Russland gab es Kleinrussen, Karpatenrussen, Rusyns usw.

        Ich kann den kleinen Russen zustimmen, und der Rest lebte auf dem Territorium anderer Staaten.
  16. vlad127490 Офлайн vlad127490
    vlad127490 (Vlad Gor) 2 August 2022 16: 35
    0
    Washington verbot Putin, die Offensive durchzuführen. Hier steht Putin seit 4 Monaten an einem Ort und wartet auf einen Befehl. Die Offensive wird von der LDNR angeführt.