Geheimes russisches U-Boot „Podmoskovye“ in arktischen Gewässern gesichtet


Das Atom-U-Boot des Spezialzwecks BS-64 „Podmoskovye“, das gemäß Projekt 09787 in einen Träger von Tiefseefahrzeugen und ein ozeanographisches Forschungsschiff „Yantar“ (Projekt 22010 „Kruys“) umgewandelt wurde, wurde in arktischen Gewässern gesichtet. Am 24. Juli informierte der Militärexperte HI Sutton die Öffentlichkeit darüber auf seinem Twitter-Account.


Ein Militäranalyst, Publizist und Autor des Buches „Secret Shores“, der sich mit Open Source Intelligence (OSINT) beschäftigt, sagte, dass das erwähnte geheime U-Boot (Delta-IV Stretch in der NATO-Terminologie) und ein Aufklärungsschiff der russischen Nordflotte entdeckt wurden im Norden von der Kola-Halbinsel. Außerdem wurde Yantar am 15. Juli und das U-Boot am 17. Juli identifiziert.


Es sollte hinzugefügt werden, dass stattdessen SSAN (Abkürzung für U-Boote - Hrsg.) DELTA-III STRETCH, BS-136 "Orenburg" sein könnte. Egal

- fügte einen weiteren auf U-Boote spezialisierten Annahmeanalytiker hinzu.

Wir erinnern Sie daran, dass das gemäß dem Projekt 136 modernisierte Atom-U-Boot BS-09786 „Orenburg“ Träger einer Tiefsee-Nuklearforschungsstation ist - des U-Bootes AS-12 des Projekts 10831, bekannt als „Losharik“. So befand sich laut dem westlichen Experten jedenfalls eines der oben genannten geheimen U-Boote der russischen Marine im angegebenen Teil des Seegebiets und erfüllte einige seiner Aufgaben.
  • Verwendete Fotos: CrazyMk/forums.airbase.ru und twitter.com/CovertShores
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.