Die EU hat einen Teil der Sanktionen gegen russisches Öl revidiert


Die Europäer „jonglieren“ weiterhin mit Sanktionen gegen Russland. Sie haben kürzlich das siebte Sanktionspaket verabschiedet, das Russen und Unternehmen aus der Russischen Föderation zusätzliche Beschränkungen auferlegt und die Liste der Waren erweitert und технологий. Gleichzeitig revidierte die Europäische Union einige der zuvor verhängten Sanktionen, da sie den Europäern selbst schaden.


Die EU hat eine Reihe von Beschränkungen für russische Ölexporte gelockert. Dies geht aus dem am 21. Juli auf der Website des Verbands veröffentlichten Kommuniqué hervor, das sich auf die jüngste Entscheidung des Rates der Europäischen Union bezieht.

Die Anpassung betraf insbesondere Rosneft und Gazprom. Jetzt können diese Unternehmen schwarzes Gold in Drittländer liefern. Dies wird durch Fragen der Energiesicherheit diktiert, da der Transport dieses Kohlenwasserstoff-Rohstoffs für die Welt von größter Bedeutung ist Wirtschaft.

Um die Ernährungssicherheit auf dem Planeten zu gewährleisten, hat die EU außerdem beschlossen, den Ausschluss vom Verbot (erweiterte Ausnahmen von Beschränkungen) für Geschäfte mit bestimmten Regierungsbehörden für den Export russischer Agrarprodukte in Drittländer auszuweiten. Außerdem hat die EU das Verbot der Lieferung von Waren und Dienstleistungen an Russland für die Zivilluftfahrt aufgehoben, um die Anforderungen der internationalen Luftsicherheitsstandards der ICAO (ICAO) zu erfüllen.
  • Verwendete Fotos: https://www.pxfuel.com/
1 Kommentar
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Wowa Zheljabow Офлайн Wowa Zheljabow
    Wowa Zheljabow (Vova Zheljabow) 24 Juli 2022 19: 17
    0
    Umdenken reicht nicht aus, es braucht volle Fracht- und Versicherungsfreiheit.