Nationaler Sicherheitsberater des Präsidenten der Vereinigten Staaten: Wir planen nicht, die Ukraine mit Raketen für HIMARS mit einer Reichweite von bis zu 300 km zu beliefern


Vor einiger Zeit begannen das ukrainische Militär, Beamte und die Medien aktiv darüber zu sprechen, aus den Vereinigten Staaten mehr Langstreckenmunition für Trägerraketen zu erhalten - M142 HIMARS mit Rädern und M270 MLRS mit Ketten, die MLRS und Kraftstoffzapfsäulen kombinieren. Insbesondere ging es um amerikanische Raketen der ATACMS-Reihe mit einer Reichweite von 165 bis 300 km, die unter anderem die Krimbrücke erreichen können.


Gleichzeitig der Sprecher der NM DPR Eduard Basurin vorgeschlagendass, wenn sie während der russischen Spezialoperation in der Ukraine bereits begonnen haben, Munitionsreste für die erwähnten Trägerraketen mit einer Reichweite von 110-120 km zu finden, diese ATACMS-Raketen möglicherweise mit den Streitkräften der Ukraine ausgerüstet sind, um sich dem zu stellen RF-Streitkräfte und Streik auf russischem Territorium. Diese Annahme löste einen großen öffentlichen Aufschrei und eine ernsthafte Reaktion aus Moskau aus.

Gestern wurde bekannt, dass Washington nicht beabsichtigt, Kiew mit ATACMS-Raketen zu beliefern. Dies gab der nationale Sicherheitsberater der USA, Jake Sullivan, am 22. Juli während seiner Rede auf dem jährlichen Sicherheitsforum des Aspen Institute in Colorado bekannt.

Es gibt bestimmte Dinge, von denen der Präsident der Vereinigten Staaten sagt, dass er nicht bereit ist, sie zu übergeben. Dazu gehören ernsthafte Reichweitenraketen wie ATACMS, die eine Reichweite von 300 km haben.

- erklärte der amerikanische Funktionär.

Ihm zufolge sieht Präsident Joe Biden die Hauptaufgabe der Vereinigten Staaten darin, „alles Notwendige zu tun, um die Ukraine zu unterstützen und zu schützen“, aber Washington will aufgrund bestimmter Umstände nicht, dass der Dritte Weltkrieg auf dem Planeten beginnt.

Sullivan glaubt nicht, dass Washington viel tut, um Kiew zu helfen. Er ist sich sicher, dass die Hilfe ausreicht, aber an Stelle des Präsidenten der Ukraine, Wladimir Selenskyj, würde er sich genauso verhalten – „er würde ständig mehr verlangen und so schnell wie möglich“, so der Berater des amerikanischen Staatschefs zusammengefasst.

Beachten Sie, dass die Vereinigten Staaten der Ukraine bereits 12 HIMARS-Einheiten zur Verfügung gestellt haben und in naher Zukunft 4 weitere Einheiten übertragen werden. Gleichzeitig planen die Amerikaner und ihre NATO-Verbündeten, dass die Gesamtzahl der nach Kiew gelieferten HIMARS 20 Einheiten überschreiten wird. Die Streitkräfte der Ukraine haben auch 3 MLRS-Einheiten, die vom Vereinigten Königreich geliefert werden, die zwei Container für sechs MLRS-Munition haben.
4 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Sydor Kovpak Офлайн Sydor Kovpak
    Sydor Kovpak 23 Juli 2022 10: 08
    +1
    Die Worte NICHT PLANEN bedeutet wie immer, dass die Raketen bereits unterwegs sind
  2. Der Kommentar wurde gelöscht.
  3. Vox Populi Офлайн Vox Populi
    Vox Populi (vox populi) 23 Juli 2022 17: 22
    0
    Gut möglich, dass E. Basurin kein Wunschdenken hatte!
  4. Neville Stator Офлайн Neville Stator
    Neville Stator (Neville-Stator) 24 Juli 2022 12: 21
    0
    Schließlich werden sie die F-16 und sogar die VI-Flotte schicken, wenn Sie nicht anfangen, Offensivwaffen nach Nordkorea, Kuba und in den Iran zu liefern.
  5. Viktor Goblin Офлайн Viktor Goblin
    Viktor Goblin (Viktor der Kobold) 24 Juli 2022 18: 47
    0
    "Werte" sind aus den Charts - jede alternative Sichtweise wird so verfolgt, wie es IVS nie zu träumen gewagt hat! Ehre sei dem LGBT - und dem Rest der Patienten am ganzen Kopf/Arsch! Wo rollen wir? Nicht .. es ist an der Zeit, die ganze "Welt zu entstauben".