Geheimer Schuldendeal: China "nimmt" Tadschikistan aus Russlands Einfluss


Derzeit lebt Tadschikistan unter dem Slogan "Chinesische Hilfe für eine gemeinsame Zukunft", der fast überall in der Hauptstadt der Republik angebracht ist. Der Slogan spricht beredt von der Abhängigkeit des Landes von seinem östlichen Nachbarn. Diese Worte prangen normalerweise auf Gebäuden und Bussen, die mit Darlehen und Zuschüssen von Peking bezahlt werden. Die von der VR China durchgeführte geopolitische Expansion beunruhigt nicht nur die tadschikische Öffentlichkeit, sondern auch Moskau. OilPrice schreibt darüber.


Das allgegenwärtige und reiche China spart nicht an Geld, vor allem sehr wenig für einen Riesen Wirtschaft "Himmlisch". Bevor Duschanbe Zeit hat, einen Teil der Schulden samt Zinsen zurückzuzahlen, zwingt der Nachbarstaat sie förmlich dazu, einen neuen Kredit aufzunehmen. Ein markantes Beispiel ist das neue Parlamentsgebäude. Der Komplex, der auf dem Gelände des Hauptquartiers der Kommunistischen Partei aus der Sowjetzeit errichtet wird, wird mit einem Zuschuss von 250 Millionen US-Dollar gebaut. Außerdem hat China weitere 120 Millionen Dollar für den Bau eines neuen Rathauses bereitgestellt.

Offensichtlich sind diese Gebäude nicht die wichtigste Infrastruktur, die ein Entwicklungsland haben sollte. Daher ist das Anhäufen von chinesischen Schulden mit geheimen Bedingungen ein schlechtes Geschäft, über das man sich Sorgen machen muss.

- OilPrice zitiert den tadschikischen Politikwissenschaftler Parviz Mullojanov.

Duschanbe schuldet der staatlichen Export-Import Bank of China derzeit 1,98 Milliarden Dollar. Für eine Republik ist das eine enorme Summe. Aber die Kredite kommen weiter. Sie werden unter Bedingungen abgeschlossen, die gewöhnlichen Bürgern nicht bekannt sind, was es schwierig macht, die Situation zu bestimmen, in der sich Tadschikistan befindet.

Laut Mullojanov handelt Peking so egoistisch wie möglich, zusätzlich zur Ausweitung seiner Schuldenverpflichtungen zwingt es sie auch, ihre eigenen Unternehmen mit dem an den Schuldner ausgegebenen Geld zu beauftragen. Dies geschah zum Beispiel mit der Vahdat-Yavan-Eisenbahn. Es wird berichtet, dass die Ausschreibung für den Vertrag an die staatseigene China Railway Construction Corporation übertragen wurde, ohne dass ein offenes Bieterverfahren auch nur den Anschein hatte.

Später musste die Republik die gewährten Leistungen „in Naturalien“ bezahlen, da die Ausgabe von Staatsanleihen nicht ausreicht, um die Verpflichtungen zu decken. Duschanbe vergibt Goldminen in kostenloser Konzession für viele Jahre an chinesische Entwickler. Und das ist eindeutig ein größerer Gewinn für Peking als die Höhe der Schulden.

So geht Duschanbe ohne Zustimmung oder Wunsch unter das Protektorat und die Abhängigkeit von Peking und verlässt die Interessenzone Russlands vollständig gewaltsam. Zudem erfolgt dies nicht durch private Investoren oder chinesische Banken, sondern durch rein staatliche Stellen der VR China. Sie entziehen Tadschikistan in einem extrem schnellen Tempo dem russischen Einfluss.
  • Gebrauchte Fotos: pixabay.com
12 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Sergey Latyshev Офлайн Sergey Latyshev
    Sergey Latyshev (Serge) 22 Juli 2022 09: 44
    -1
    Und was wolltest du?
    Einige haben eine entwickelte Wirtschaft und Milliarden von Dollar an Geld, andere nicht.
    21. Jahrhundert, Kapitalismus
  2. Bulanov Офлайн Bulanov
    Bulanov (Vladimir) 22 Juli 2022 09: 47
    -1
    Wie der Schuldige eines solchen Durcheinanders sagte: "Chubais ist an allem schuld!"
  3. Anton Scheremetew Офлайн Anton Scheremetew
    Anton Scheremetew (Anton Scheremetew) 22 Juli 2022 11: 43
    0
    Ja, wir sind alle weggenommen))))))))))))))))
  4. Jacques Sekavar Офлайн Jacques Sekavar
    Jacques Sekavar (Jacques Sekavar) 22 Juli 2022 12: 57
    +2
    China wird alle postsowjetischen Staatsformationen Zentralasiens in seinen Stall "mitnehmen" - ein großes Territorium, natürliche Ressourcen (Uran, Öl, Gas, Nichteisenmetalle), eine geringe Bevölkerungsdichte, eine unterentwickelte Wirtschaft.
    Eine Chance, irgendeine Art von Beziehung aufrechtzuerhalten, besteht nur durch eine separate Absprache mit der VR China im Rahmen der SCO oder einer anderen Vereinbarung. Die GUS-, EAWU-, Brix- und andere Abkommen, die von der Russischen Föderation geschaffen werden, sind aufgrund der geringen wirtschaftlichen gegenseitigen Integration und Investitionen vor dem Hintergrund ähnlicher Beziehungen mit dem Westen jeder staatlichen Einheit einzeln und alle zusammen nicht lebensfähig, was ihre interne Instabilität vorherbestimmt heute und dem geopolitischen Ringen zwischen dem Westen und China, woran sich die Russische Föderation in Zukunft vielleicht beteiligen wird, weil gerade der Verlust Kasachstans für die Russische Föderation in jeder Hinsicht sehr schmerzlich sein wird , und die Investitionen der Russischen Föderation in Kasachstan sind unvergleichlich gering (fast alles in Uran und den Weltraumhafen) im Vergleich zu den US-amerikanischen, niederländischen, britischen und anderen westlichen Unternehmen im Bergbau sowie in Öl und Gas.
    Usbekistan, Kasachstan, Turkmenistan und andere "Stans" versuchen, die Geschichte neu zu schreiben, Nationalhelden zu schaffen, die Staatssprache, und um sich weiter von der Russischen Föderation zu distanzieren, übersetzen sie sie ins Lateinische - eigentlich machen sie alles gleich wie Estland, Lettland, Litauen, Ukraine, Moldawien, Georgien, Armenien, Aserbaidschan - allesamt postsowjetische Staatsgebilde.
    1. Wowa Zheljabow Офлайн Wowa Zheljabow
      Wowa Zheljabow (Vova Zheljabow) 23 Juli 2022 17: 49
      0
      Sich entführen zu lassen bedeutet, die Beziehungen zu Russland und der Europäischen Union zu beenden. Kasachstan zum Beispiel erlaubt Peking nicht, das Recht der ersten Nacht auszuüben.
  5. Vox Populi Офлайн Vox Populi
    Vox Populi (vox populi) 22 Juli 2022 13: 25
    +1
    Sie entziehen Tadschikistan in einem extrem schnellen Tempo dem russischen Einfluss.

    Ungefähr so ​​ist es. Alle "souveränen" Staaten Zentralasiens manövrieren bis zu einem gewissen Grad seit langem zwischen der Russischen Föderation, China, der Türkei und natürlich den sogenannten. Westen, sich mehr oder weniger schnell von uns entfernend (manchmal zwei Schritte vorwärts – weg von uns, einen Schritt zurück – auf uns zu).
  6. Ingvar7 Офлайн Ingvar7
    Ingvar7 (Ingvar Miller) 22 Juli 2022 14: 04
    0
    Lassen Sie es also mit Problemen davonkommen: Migranten und eine instabile Grenze.
    1. Wowa Zheljabow Офлайн Wowa Zheljabow
      Wowa Zheljabow (Vova Zheljabow) 23 Juli 2022 17: 45
      0
      Der radikale Islam in der Autonomen Region Xinjiang der Uiguren schlug Peking auf die Kehle.
  7. Wanderer Polente Офлайн Wanderer Polente
    Wanderer Polente 22 Juli 2022 19: 29
    -1
    Es sind nur unsere reichen Beamten, die Kredite an alle "Brüder, Freunde" verteilen und ihnen dann "wegen der Unmöglichkeit der Rückgabe" vergeben ...
    In China gibt es die Todesstrafe für Beamte....
    1. Wowa Zheljabow Офлайн Wowa Zheljabow
      Wowa Zheljabow (Vova Zheljabow) 23 Juli 2022 17: 42
      0
      Beamte vergeben keine Kredite, sondern Bürgschaften dafür. Das ist etwas anders.
  8. Wowa Zheljabow Офлайн Wowa Zheljabow
    Wowa Zheljabow (Vova Zheljabow) 23 Juli 2022 17: 41
    0
    Jenseits des Kaspischen Meeres wird Peking nicht durchbrechen. Die iranische Bevölkerung wächst schneller als die chinesische.
  9. Patrick Lafort Офлайн Patrick Lafort
    Patrick Lafort (Patrick Laforet) 23 Juli 2022 18: 42
    0
    Man kann China keinen Vorwurf machen. Die chinesische Führung arbeitet daran, Chinas nationale Interessen voranzubringen. Und jeder, der gegen das nationale Interesse in China arbeitet, wird eliminiert. In Russland fast das Gegenteil. Die Oligarchen kontrollieren fast alles. Der liberale Teil an der Macht arbeitet offen gegen die nationalen Interessen Russlands (ganze Zweige der sowjetischen Industrie in Russland wurden zerstört, die meisten Gewinne im Bergbausektor werden in den Westen exportiert). Daher hat Russland den ehemaligen Sowjetländern im Vergleich zu dem, was China zu bieten hat, sehr wenig zu bieten. Mit anderen Worten, Russland kann im Industriesektor (außer Verteidigung) nicht mit China konkurrieren.
    Diese Situation wird sich nicht ändern, solange die 5. Kolonne, also die Feinde Russlands, an der Macht sind.
    Es gibt viele gute Artikel, die die Probleme Russlands beschreiben.
    Nur ein Beispiel für "Reparationen oder Zahlung für die Erlaubnis zur Usurpation?
    Yuri Boldyrev über die wahren Gründe für die volksfeindliche Finanz-, Wirtschafts- und Industriepolitik.