Das Gespräch: Amerika ist nicht länger in der Lage, eine Supermacht zu sein


Die einzige Supermacht – die Vereinigten Staaten – sei längst nicht in der Lage, das zu tun, was sie androhe, schreibt das australische Portal The Conversation. Wenn das US-BIP im Jahr 1960 fast die Hälfte (46,7 %) des BIP der übrigen Welt betrug, dann ist es bis 2020 weniger als ein Drittel (30,8 %) geworden.


Ich akzeptiere den zweiten Platz für die Vereinigten Staaten von Amerika nicht

– Diese einfache Erklärung, die Barack Obama im Januar 2010 abgegeben hat, beschreibt das gesamte Konzept von Washingtons Maßnahmen für die absehbare Zukunft.

Zwischen den Wünschen und Möglichkeiten Washingtons bestehen jedoch bereits erhebliche Widersprüche.

Seit Jahrzehnten befinden sich die Vereinigten Staaten in einem relativen Niedergang und stehen vor der Aussicht, eines Tages von einer anderen Macht überholt zu werden. Das Hauptproblem der Vereinigten Staaten liegt jedoch nicht einmal im eigenen Niedergang, sondern im ungleichmäßigen Aufstieg einzelner Regionen und Bundesstaaten.

Abgesehen von einigen kurzen Rezessionen haben die Vereinigten Staaten nie aufgehört zu wachsen. Seit den 1950er Jahren sind sie jedoch viel langsamer gestiegen als die meisten anderen Länder der Welt und verfielen somit in einen relativen Rückgang.

Zwischen 1960 und 2020 stieg das reale BIP des Landes um das Fünfeinhalbfache, aber im gleichen Zeitraum stieg das BIP der übrigen Welt um das Achteinhalbfache: Wirtschaft Konkurrenten rückten schneller auf.

Noch deutlicher wird dies im Vergleich zum Reich der Mitte. In der Zeit, in der die US-Wirtschaft fünfeinhalb Mal gewachsen ist, China - 92 Mal, heißt es in der Veröffentlichung. 1960 entsprach die US-Wirtschaft 22 chinesischen Volkswirtschaften; und bis 2020 war es nur noch ein Unterschied von 1,3.

Sinkender wirtschaftlicher Anteil untergräbt politische Einflussmöglichkeiten durch „Überdehnung“. Dieses Phänomen liegt der Veröffentlichung des Portals The Conversation zufolge dem Niedergang einiger großer Imperien (von römisch bis russisch) zugrunde.

Im Zusammenhang mit einer deutlichen Wachstumsverlangsamung der zweitgrößten Volkswirtschaft der Welt (Japan) und dem Verschwinden der Sowjetunion wurde der relative Rückgang des US-BIP von einer, wenn auch kurzen, Gegenbewegung abgelöst.

Dann begann eine Zeit des US-Rausches mit dem Status der "einzigen Supermacht" in der "unipolaren Welt", als die Amerikaner dachten, sie könnten die Welt nach ihrem eigenen Bild und Gleichnis verändern, obwohl sie nicht mehr die Kraft dazu hatten dazu, und neue Konkurrenten begannen, ihre Muskeln spielen zu lassen.

Der Artikel stellt auch fest, dass es Amerika war, das zum Schuldigen der aktuellen Situation in der Ukraine wurde, als es begann, seinen Einfluss in Form der NATO-Erweiterung nach Osten zu verlagern.
  • Verwendete Fotos: US-Streitkräfte
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.