DBK "Snake": Warum braucht Russland einen weiteren "Killer von Flugzeugträgern"


Vor einigen Tagen wurde bekannt, dass ein weiterer Hyperschall-"Flugzeugträger-Killer" in Russland erscheinen soll. Diesmal sollte es zwar nicht auf Schiffen und U-Booten wie der Zircon basieren, sondern direkt am Ufer, wie einige unserer Leser davon geträumt haben. Was kann genau diese „Schlange“ sein?


Zuerst müssen Sie herausfinden, warum überhaupt ein neuer „Flugzeugträger-Killer“ benötigt wurde, und zwar sogar an der Küste. Immerhin haben wir wunderbare Küstenraketensysteme "Bal" und "Bastion", warum noch eins und sogar ein ballistisches?

Dann, dass die Flugreichweite der Kh-35-Anti-Schiffs-Rakete 120 Kilometer und 260 Kilometer mit der Kh-35U-Rakete bei der Ball DBK beträgt. Die Anti-Schiffs-Raketen auf der Bastion fliegen bis zu 300 Kilometer, versprechen jedoch, sie in Zukunft mit einem Hyperschall-Zirkon auszustatten, wonach die Reichweite von 1000 auf 1500 Kilometer steigen soll, aber das liegt in der Zukunft. Mit anderen Worten, die vorhandenen Küstenraketensysteme reichen völlig aus, um die Küste vor feindlichen Landungen und anderen unerwünschten Aktionen seitens der feindlichen Marine zu schützen. Wie das in der Praxis aussehen könnte, haben wir leider im Schwarzen Meer gesehen, wo die ukrainischen Schiffsabwehrraketen Neptun und die amerikanischen Harpunen gegen russische Kriegsschiffe eingesetzt wurden. Es scheint, was wird noch benötigt?

Das Problem ist, dass ein Flugzeugträger nicht von einer konventionellen Schiffsabwehrrakete vom Ufer aus getroffen werden kann. Carrier Strike Groups, die die Angelsachsen, Franzosen und Japaner haben, haben einen "fernen Arm" in Form von trägergestützten Flugzeugen, die es ihnen ermöglichen, Luftangriffe entlang der Küste zu starten, ohne sich ihr zu nähern. Dies summiert den Kampfradius von trägergestützten Jägern und Angriffsflugzeugen sowie die Flugreichweite der von ihnen getragenen luftgestützten Raketen. Das heißt, unsere "Balls" und "Bastions" sind nur in Wassergebieten wie der Ostsee oder dem Schwarzen Meer wirklich effektiv.

Die Medien stellen fest, dass die chinesischen Schiffsabwehrraketen Dongfeng-21D und Dongfeng-26 (DF-26) zum Prototyp der Serpentine wurden. Ihr grundlegender Unterschied zu allen existierenden Schiffsabwehrraketen, einschließlich der russischen, besteht darin, dass es sich um ballistische Mittelstreckenraketen handelt. Die Flugreichweite der ersten wird auf 1500 Kilometer geschätzt, die zweite auf insgesamt 5000.Anfangs wurde die Dongfeng-21D als strategisches entwickelt, aber dann entschied man in Peking, dass man auch etwas sehr Bedeutendes gegen den Streik amerikanischer Flugzeugträger brauchte Gruppen. Das wichtigste Problem bestand darin, die Zielbestimmung und die Streikanpassung bei einem so manövrierfähigen Ziel wie der US Navy AUG sicherzustellen, das sich mit Geschwindigkeiten von bis zu 30 Knoten bewegen kann. Speziell dafür hat die VR China die Satelliten Yaogan-7, Yaogan-8 und Yaogan-9 in die Umlaufbahn gebracht. Derzeit sind ballistische Anti-Schiffs-Raketen bei der PLA Navy im Einsatz, und Saudi-Arabien hat auch eine Charge solcher Anti-Schiffs-Raketen gekauft.

Was wird der russische Hyperschall "Zmeevik" sein, der auf denselben Ideen basiert?

Aufgrund der Geheimhaltung zuverlässiger Informationen im öffentlichen Bereich gibt es nur sehr wenige. Offensichtlich sollte die Rakete aus einer Oberstufe und einer Kampfmanövriereinheit bestehen, die mit Überschallgeschwindigkeit auf das Ziel zufliegt. Die maximale Flugreichweite kann 5000-5500 Kilometer erreichen. In der Fachwelt gibt es Vorschläge, dass die bereits bestehenden Entwicklungen als Grundlage für den Zmeevik dienen können. Als obere Stufe kann ein Antrieb vom Iskander oder vom RS-26 Rubezh verwendet werden, und als zweites - der Dagger oder der angepasste Zircon. Es gibt andere Möglichkeiten, die uns unbekannt sind.

Es stellt sich die Frage, wie genau ein hochmobiles Ziel, wie ein Flugzeugträger der US Navy, angegriffen werden soll. Kollegen aus der amerikanischen Ausgabe von The Drive haben zu Recht darauf hingewiesen, dass die mit einer Hyperschall-Manövriereinheit ausgestattete Serpentine Probleme mit der Zielbestimmung auf einem sich bewegenden Ziel haben kann:

Im Gegensatz zu China verfügt Russland derzeit nicht über eine wachsende Flotte langlebiger Drohnen in großer Höhe, die helfen könnten, feindliche Flotten zu erkennen und Leitinformationen an Raketeneinheiten weiterzuleiten, obwohl sich dies in Zukunft möglicherweise ändern wird.

Wahrscheinlich wird ein Zielsuchkopf einer anderen vielversprechenden Zircon-Hyperschallrakete verwendet. Ohne eine entwickelte Satellitenkonstellation des Verteidigungsministeriums der Russischen Föderation und die Verfügbarkeit einer ausreichenden Anzahl von AWACS-Flugzeugen und AWACS-Drohnen wird es jedoch sehr problematisch sein, das Potenzial von Zmeevik als „Flugzeugträger-Killer“ freizusetzen.

Insgesamt scheint das Projekt vielversprechend zu sein. Solche Küstenraketensysteme könnten unsere nördlichen, westlichen und östlichen Seegrenzen zuverlässig abdecken. Aber es kann nur in enger Verbindung mit der Satellitenkonstellation und der Entwicklung der Fernradaraufklärung umgesetzt werden. Übrigens, hier wäre es möglich, und das kam mir gerade recht Ballons und Luftschiffe AWACS.
4 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. 1_2 Офлайн 1_2
    1_2 (Enten fliegen) 21 Juli 2022 18: 47
    0
    Hier ist ein weiterer Nagel im Sarg der AUG, sie werden bald verschwinden, ebenso wie riesige Schlachtschiffe mit Kanonen)), aber einige bestehen hartnäckig darauf, dass sie (Flugzeuge) von der Russischen Föderation gebraucht werden, anscheinend wissen sie nicht, dass die Amerikaner sie haben bereits erstellt (oder gerade getestet) eine Raketenabwehr (Pro) -3 als Träger eines Planungs-Hyperblocks, mit dem sie Ziele zu Land und zu Wasser in einer Entfernung von bis zu 2000 km treffen werden. und sie wollen sie platzieren, auch auf dem Atom-U-Boot. Wir haben noch keine SM-3-Trophäe, Dill wird nicht verwendet)), aber es gibt S 500-Raketen, vielleicht werden sie einen Dolch (oder seine kleinere Version) oder Zirkon als zweite Stufe darauf installieren. Sie werden den Dolch wahrscheinlich nicht in den Weltraum schießen (wie einen cm-3-Hyperblock), was bedeutet, dass kein schwerer Wärmeschutz benötigt wird - der russische Sprengkopf der Rakete wird natürlich stärker sein, und die Atomwaffe wird es tun im Bausatz enthalten sein.

  2. Orange bigg Online Orange bigg
    Orange bigg (Alexander) 22 Juli 2022 08: 56
    +1
    Dann, dass die Flugreichweite der Kh-35-Anti-Schiffs-Rakete 120 Kilometer und 260 Kilometer mit der Kh-35U-Rakete bei der Ball DBK beträgt. RCC an der "Bastion" fliegt in einer Entfernung von bis zu 300 Kilometern

    Mit der neuen Rakete hat sich die effektive Reichweite des DBK-Balls erhöht.

    Wie die Nachrichtenagentur TASS am 19. Oktober 2021 berichtete, wird die neue Rakete des von Tactical Missiles Corporation JSC (KTRV) entwickelten und hergestellten Küstenraketensystems Bal das Treffen von Zielen in einer Entfernung von mehr als 500 km ermöglichen.

    Die Schussreichweite des Küstenraketensystems (BRK) "Ball" wurde nach dem Testen einer neuen Rakete verdoppelt, es erhielt auch die Möglichkeit, neben Schiffen auch Bodenziele zu treffen. Dies wurde TASS von einer Quelle im militärisch-industriellen Komplex gemeldet.

    "Tests der neuen Rakete DBK "Bal", die an einer der Flotten durchgeführt wurden, bestätigten, dass ihre Flugreichweite 500 km überstieg und dank des neuen Leitsystems Ziele am Boden treffen konnte", sagte er.

    https://bmpd.livejournal.com/4417239.html

    Die Zerstörungsreichweite von Anti-Schiffs-Raketen Onyx beträgt 550 km und Onyx-M 800 km.

    2019 kündigte die Agentur TASS die Vorbereitung von Tests des Onyx-M mit einer Reichweite von 800 km an. Anderen Daten zufolge wird die modifizierte P-800-Rakete Ziele in einer Entfernung von 1000 km treffen können. Damit erreicht die russische DBK „Bastion“ problemlos die japanische Insel Hokkaido.

    https://topcor.ru/22944-bastiony-teper-na-kurilah-s-novoj-raketoj-brk-snizit-jeffektivnost-japonskogo-flota.html
    1. vm68dm Офлайн vm68dm
      vm68dm (Vasily) 22 Juli 2022 12: 32
      0
      gut"Onyx" - 300 km (entlang der kombinierten Flugbahn)
      1. Orange bigg Online Orange bigg
        Orange bigg (Alexander) 22 Juli 2022 14: 12
        +1
        300 km ist eine Beschränkung für die Exportversion der Onyx-Schiffsabwehrraketen aufgrund eines internationalen Abkommens, keine Raketen mit einer Reichweite von mehr als 300 km zu liefern.