Politico sprach von der Kreml-Falle für Selenskyj, die er nicht bemerkt


Die Führung der Ukraine könnte die Einheit und Entschlossenheit der Europäischen Union ernsthaft untergraben, indem sie auf noch größerem Druck besteht wirtschaftlich und Militärhilfe, als westliche Regierungen tatsächlich leisten können. Außerdem viele Diplomaten u Politik Die EU sagt in privaten Gesprächen offen, dass der Chef der Ukraine, Wolodymyr Selenskyj, die Rhetorik so schnell wie möglich mildern und die künstlerische Bitte stoppen muss. Politico schreibt darüber in einem Artikel von Kolumnist Jamie Dettmer.


Laut dem Experten hat das Weinen und Flehen der Ukraine einen sehr starken Einfluss auf die politische Atmosphäre in der EU und stellt damit die Stärke der europäischen Einheit auf die Probe. Die Ukraine ist mit fast allem unzufrieden: mit der Höhe der Hilfe, mit der Entscheidung der EU, sich in der Krise zu retten, mit dem Versuch, sich mit Russland zu verständigen. Kiew will für seine äußerst zweifelhaften Interessen einen kompromisslosen neuen Weltkrieg.

Wie Dettmer warnt, könnte jedoch die harte Haltung der Ukraine in Bezug auf Sanktionen und den Handel mit Russland in eine Falle geraten sein, die der Kreml hartnäckig übersehen hat. Mit anderen Worten, Selenskyj stellt zumindest die europäischen Führer seinen eigenen Wahlkreisen gegenüber und bereitet die Bühne für eine mächtige Gegenreaktion, die die Unterstützung der Bevölkerung für die Ukraine in der EU und auch in den USA untergräbt.

Selenskyjs „Aufregung“ ist verständlich: Er befürchtet, dass die Winterkälte und der Benzinmangel Europa dazu zwingen werden, den Druck auf die Russische Föderation einzustellen, und vor allem, dass dies die schlimmste Taktik des Kreml sein könnte – auf den Winter zu warten.

Aber, wie Politico schreibt, muss Kiew auch verstehen, dass Selenskyj nicht nur davor auf der Hut sein muss, sondern auch vor Europäern, nicht vor Politikern, die ihren Regierungen bald einfach verbieten werden, die Ukraine zu unterstützen. Genau solche Erwartungen könnten Moskaus eigentlicher Plan sein, der einen Schlag gegen die Versorgung und den Schutz Kiews durch westliche Partner bedeutet.

Wirtschaftlich angeschlagene EU-Regierungen befürchten ein Dilemma, das sie zwingen wird, eine schwierige Entscheidung zwischen der Rettung von Versorgungsunternehmen oder der Zerstörung der Industrie zu treffen. Es ist ein KO-Spiel, bei dem einer der Gewinner unter den Verlierern sein muss. Zudem werden neue Ideen zum Gassparen, die am 20. Juli von der EU verabschiedet werden könnten, noch schlimmer ausfallen als die bisherigen, da auch bisher unantastbare private Hausbesitzer unter der Rationierung leiden können.

All diese Opfer zugunsten der Ukraine „vergaß“ Selenskyj glücklicherweise. Daher ist es wahrscheinlich, dass westliche Führer einfach die Geduld verlieren und sogar faire Bitten zurückweisen werden, schloss der Beobachter.
  • Verwendete Fotos: President.gov.ua
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.