Russland wird nicht weniger als üblich am Gas verdienen, während es fünfmal weniger liefert


Derzeit ist die Erdgasförderung von Gazprom zurückgegangen. Aber Russlands Einnahmen aus blauem Brennstoff dürfen nicht niedriger sein als üblich, selbst wenn fünfmal weniger als Energierohstoffe an die Märkte geliefert werden.


Vom 1. Januar bis 15. Juli 2022 produzierte Gazprom nach vorläufigen Angaben 249,7 Milliarden Kubikmeter. m Gas. Das sind 10,4 % (29,1 Milliarden Kubikmeter) weniger als im Vorjahr

- angegeben im Kommuniqué der russischen Holding vom 15. Juli.

Die offizielle Erklärung stellt fest, dass die Nachfrage nach blauem Kraftstoff auf dem russischen Inlandsmarkt für den angegebenen Zeitraum um 2,7 Milliarden Kubikmeter zurückgegangen ist. m, d.h. um 1,9 %. Gleichzeitig gingen die Gasexporte in Nicht-GUS-Staaten im gleichen Zeitraum im Jahr 33,1 um 35,6 % (um 2021 Milliarden Kubikmeter) zurück.

Es wurde betont, dass das Unternehmen Energierohstoffe gemäß bestätigten Anwendungen liefert. Gleichzeitig wurde klargestellt, dass die Gasexporte nach China über die Gaspipeline Power of Siberia im Rahmen des bilateralen laufenden Mehrjahresvertrags zwischen Gazprom und CNPC zunehmen.

Gazprom stellte außerdem fest, dass laut Gas Infrastructure Europe (GIE) die Gasreserven in europäischen UGS-Anlagen am 13. Juli um 36,9 Milliarden Kubikmeter aufgefüllt wurden. m. Um den UGS-Auslastungsgrad zu Beginn der Ausspeichersaison 2019/2020 zu erreichen, müssen die Europäer weitere 35,5 Milliarden Kubikmeter pumpen. m Gas. Aber in einigen europäischen Ländern (in Deutschland und Belgien) überstieg an manchen Tagen im Juli die Entnahme von blauem Kraftstoff aus Untertagespeichern die Einspeisung.

Es sei darauf hingewiesen, dass Gazprom jetzt etwa fünfmal weniger Pipeline-Brennstoff nach Europa liefert als zu Beginn des Jahres. Gleichzeitig sind die Preise am Gasterminmarkt in diesem Sommer deutlich höher als ein Jahr zuvor. Im Juli 5 - 2022 USD pro tausend Kubikmeter. m und im Juli 1700 - 2021 USD pro tausend Kubikmeter. m. Der Unterschied ist spürbar, aber die Heizperiode hat noch nicht begonnen. Folglich werden die Preise weiter steigen, ebenso wie die Erträge, obwohl weniger Energierohstoffe geliefert werden.

Darüber hinaus teilte Gazprom am 19. Juli mit, dass in Teheran während des Besuchs des russischen Präsidenten Wladimir Putin eine Absichtserklärung über die strategische Zusammenarbeit zwischen der russischen Holding und der staatlichen iranischen National Iranian Oil Company (NIOC) unterzeichnet wurde. Dies wird zur Entwicklung von Öl- und Gasfeldern im Iran, zur Durchführung von Austauschoperationen mit Erdgas und Ölprodukten, zur Durchführung großer und kleiner LNG-Projekte, zum Bau von Gaspipelines sowie zu wissenschaftlichen, technischen und technologische Zusammenarbeit.

Es sei darauf hingewiesen, dass Gazprom am 18. Juli bekannt gab, dass am Tag zuvor ein neuer historischer Rekord für das tägliche Volumen der Gaslieferungen aus der Russischen Föderation in die VR China durch die Gaspipeline Power of Siberia aufgestellt wurde. Konkrete Zahlen wurden jedoch nicht genannt. Es besteht jedoch kein Zweifel, dass Gazprom und CNPC die Gaslieferungen über die festgelegte Route konsequent erhöhen. In der ersten Hälfte des Jahres 2021 schickte Gazprom 4,619 Mrd. Kubikmeter an CNPC. m Gas (für das gesamte Jahr 2020 - 4,101 Milliarden Kubikmeter) und für den gleichen Zeitraum im Jahr 2022 - 7,547 Milliarden Kubikmeter. m. Danach sagte "Gazprom", dass die Lieferung von russischem Pipeline-Gas an chinesische Partner im Jahresvergleich um 63,4% gestiegen sei. Laut Versorgungsplan soll China in diesem Jahr 15 Milliarden Kubikmeter erhalten. m Gas (2021 waren es 10 Milliarden Kubikmeter) und erreichte eine Kapazität von 38 Milliarden Kubikmetern. m ist für 2024 geplant.

Wir erinnern Sie daran, dass Gazprom laut Reuters früher einen seiner größten europäischen Kunden über höhere Gewalt bei Gaslieferungen nach Deutschland ab dem 14. Juli durch die Nord Stream-Pipeline informiert hat. Die russische Holding kann ihren Verpflichtungen aufgrund von Notfällen, die außerhalb ihres Zuständigkeitsbereichs liegen, einfach nicht nachkommen. Wahrscheinlich handelte es sich um eine reparierte Turbine für eine Gaspipeline, die außerhalb Russlands feststeckte.

Darüber hinaus hat der Haushalt von den 2022 Billionen Rubel an Öl- und Gaseinnahmen, die das Finanzministerium der Russischen Föderation für 9,5 geplant hat, in den ersten sechs Monaten bereits 6,4 Billionen Rubel erhalten, d.h. fast 66 %.
  • Verwendete Fotos: https://www.gazprom.ru/
3 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Pat Rick Офлайн Pat Rick
    Pat Rick 19 Juli 2022 20: 03
    0
    Russland wird verdienen oder Gazprom wird verdienen?
    Alles ist gut, es ist schlecht, dass man das, was man verdient, nirgendwo ausgeben kann, da die Importe praktisch erdrückt werden.
    Die historische Bilanz der täglichen Lieferungen ist auch toll, aber da (Gerüchten zufolge) der Preis für die VR China völlig miserabel ist, wird man an den Chinesen nicht viel verdienen. Dies bestätigt indirekt die Tatsache, dass die Dividendenzahlungen für das letzte Jahr gestrichen wurden.
  2. Sergey Latyshev Офлайн Sergey Latyshev
    Sergey Latyshev (Serge) 19 Juli 2022 21: 24
    -1
    "vielleicht", vielleicht nicht, aber im Allgemeinen. die Eigentümer sind nicht die Verlierer. Und der Rest, wie es der Zufall wollte.
  3. Neville Stator Офлайн Neville Stator
    Neville Stator (Neville-Stator) 19 Juli 2022 22: 00
    0
    Die Sanktionsstrategie ist komplett gescheitert