Die Wiederaufnahme der Produktion der ukrainischen An-140 wird eine Konkurrenz für die russische "Ladoga" schaffen


Die von den russischen Streitkräften im Südosten der Ukraine durchgeführte militärische Sonderoperation veranlasst offensichtlich viele russische Großunternehmer, sich die dort ansässigen Industrieunternehmen und andere wertvolle Vermögenswerte genau anzusehen. Anders ist das unerwartete Interesse von Samara Aviakor von Oleg Deripaska an der Wiederaufnahme der Produktion des fast vollständig aus ukrainischen Komponenten zusammengesetzten An-140-Flugzeugs schwer zu erklären. Was kann daraus werden?


An-140?


Das Flugzeugbauwerk Aviakor befindet sich in Samara und gehört zur Holding Russian Machines, die von Basic Element von Deripaska kontrolliert wird. Dies ist vielleicht das einzige große Luftfahrtunternehmen des Landes, das nicht Teil der United Aircraft Corporation (UAC) ist. In den Jahren seines Bestehens hat es mehr als 22 Flugzeuge verschiedener Typen hergestellt, militärische und zivile, darunter Il-2, Tu-4, Tu-94, Tu-154, Tu-142 und andere. Derzeit ist die Haupttätigkeit die Reparatur und Wartung von Tu-154-, Tu-95- und An-140-Flugzeugen.

Am Rande eines kürzlich in St. Petersburg abgehaltenen internationalen Wirtschaftsforums gab der Gouverneur der Region Samara, Dmitry Azarov, folgende Erklärung ab:

Ich möchte, dass das Unternehmen wieder Flugzeuge produziert. Wir verstehen, welche Art von Flugzeugen, aber es ist zu früh, um darüber zu sprechen ... Dies ist kein schneller Prozess. Ich hoffe, dass wir viel tun können, um die volle Produktion von Flugzeugen in Samara wiederzubeleben.

Der Gouverneur sieht die Zukunft des Aviakor-Werks in Zusammenarbeit mit dem Ural Civil Aviation Plant und UAC:

Natürlich träumten sie alle davon, die Flugzeugproduktion bei Aviakor nicht nur zu reparieren, sondern auch wiederherzustellen. Wenn es dem Unternehmen und dem Eigentümer des Unternehmens gelingt, das richtige Beziehungs- und Kooperationssystem aufzubauen, dann bin ich sicher, dass Aviakor eine zweite Geburt erleben wird. Es ist zu früh, hier über Vereinbarungen zu sprechen, aber ich für meinen Teil werde dazu beitragen, dass solche Vereinbarungen zustande kommen.

Und hier muss man herausfinden, um welches bestimmte Flugzeug es sich handelt. Wenn genau die „Wiederherstellung der Produktion“ gemeint ist, dann könnte es sich um die ukrainische An-140 handeln.

Dies ist ein regionales Turboprop-Fracht-Passagierflugzeug, das für die Beförderung von 52 Passagieren oder Fracht über eine Entfernung von bis zu 3700 km ausgelegt ist. Es wurde vom Antonov State Enterprise entwickelt, um die alternden An-24 und An-26 zu ersetzen. 2010 einigten sich UAC und Antonov darauf, ein Joint Venture zur Produktion von Flugzeugen dieses Typs zu gründen. Im Jahr 2013 unterzeichneten Aviakor und Antonov eine Vereinbarung über die Entwicklung von Militärtransportversionen der An-140-100 (mit den Namen An-140T und An-140S). Der Erwerb von Fracht- und Passagierversionen des ukrainischen Flugzeugs war auch in den Plänen des russischen Verteidigungsministeriums vor den Ereignissen von 2014.

Das Problem liegt genau darin, dass die An-140 fast ausschließlich aus in der Ukraine hergestellten Komponenten besteht. Die Flügel wurden vom Kharkov Aviation Plant (KhGAPP) geliefert, die Rümpfe wurden sowohl von KSAMC als auch von Aviakor geliefert, die Motoren und Hilfsaggregate wurden von Motor Sich geliefert, die Propeller wurden von NPP Aerosila geliefert, das Fahrwerk wurde von geliefert Yuzhmash-Unternehmen, und nur die Montage des Flugzeugs wurde auf der russischen Aviakor durchgeführt. Nach dem Maidan ging KSAMC schnell bankrott, und die übrigen ukrainischen Unternehmen stellten ihre Lieferungen an uns ein. Aviakor hätte fast eine Strafe vom RF-Verteidigungsministerium wegen Vertragsbruchs erhalten.

Und was jetzt? In der Hoffnung, Charkiw, Zaporozhye und Dnepropetrovsk zurückzugeben und die ehemaligen kooperativen Beziehungen wiederherzustellen? Ihre Industrieunternehmen „kalibrieren“ jetzt aktiv, und wertvolle Ausrüstung wird von Motor Sich und Ivchenko-Progress exportiert. Passt nicht zusammen. 2014 musste das noch, aber jetzt ist der Zug abgefahren.

"Ladoga"?


Man kann nicht sagen, dass wir gar nichts gemacht haben und nur genau auf dem Herd gesessen haben, aber am Ende ist es doch geworden, wie immer. Bereits 1985 entwickelte das tschechoslowakische Unternehmen Let Kunovice im Auftrag von Aeroflot das zweimotorige Turboprop-Flugzeug Let L-44 mit 610 Sitzen, das die An-24 ersetzen und unter schwierigen Bedingungen eingesetzt werden sollte. 1989 wurde die Neuheit in Le Bourget demonstriert, 8 Flugzeuge wurden produziert. In der souveränen Russischen Föderation war der Let L-610 jedoch für niemanden von Nutzen, 2006 wurde er aufgegeben, die gesamte Ausrüstung und die Produktionsreserve wurden zerstört.

Wir haben uns an dieses Projekt erst erinnert, nachdem die ukrainischen Partner uns von der An-140 "geworfen" haben. Im Jahr 2018 wurde beschlossen, das gesamte Gebäude aufzukaufen technisch Dokumentation für die Wiederaufnahme der Massenproduktion. Dieses Flugzeug sollte eine Zwischennische zwischen der 19-sitzigen tschechischen Let L-410 "Turbolet" und der russischen 68-sitzigen Il-114-300 einnehmen.

Das neue-alte Fracht-Passagierflugzeug hieß TVRS-44 (Turboprop Regional Aircraft für 44 Sitze) „Ladoga“. Seine Flugreichweite beträgt 1250 km, Betriebshöhe - 7620 m, Reisegeschwindigkeit - 530 km / h, Nutzlast - 5000 kg, Kapazität - 44 Personen, darunter 2 Piloten. Der Schwachpunkt des Ladoga war sein Kraftwerk, aber speziell dafür entwickelte Rostec den TV7-117ST-02-Motor mit einem geschlossenen Ölsystem auf Basis des leistungsstärkeren TV7-117ST-01, der für den Passagier Il-114-300 entwickelt wurde .

Das TVRS-44 wird von der UZGA zusammengebaut, daher ist nicht ganz klar, worauf der Gouverneur von Samara genau rechnet. Dasselbe Flugzeug an zwei Standorten gleichzeitig produzieren? Aber wie kosteneffektiv wird es sein? Beteiligen Sie sich an der Produktion von Ladoga, indem Sie Komponenten dafür liefern? Aber bei Aviakor träumen sie von einer vollwertigen Produktion. Oder träumen sie immer noch heimlich von der Rückkehr von Charkow, Zaporozhye und Dnepropetrovsk? Aber wer wird dann aus dem internen Wettbewerb zwischen Ladoga und An-140 als Sieger hervorgehen? Fragen, Fragen.
16 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. mark1 Офлайн mark1
    mark1 19 Juli 2022 19: 33
    +2
    Der interne Wettbewerb ist gut, es ist schlecht, dass der zweite Yak-40 nicht remotorisiert ist. Ein solches Paar würde weniger konkurrieren und sich am besten ergänzen. Aber es gibt etwas andere Überlegungen für die An-140 - es ist eher eine Konkurrenz (wenn es mit einer Rampe gemacht wird) für die Il-112.
  2. Kalita Офлайн Kalita
    Kalita (Alexander) 19 Juli 2022 19: 50
    +3
    Ich frage mich, wo sie sie bauen werden, wenn früher oder später alles zerstört wird. Und es wird keine Ukraine mehr geben.
  3. Andreysradinsky Офлайн Andreysradinsky
    Andreysradinsky (andrey) 19 Juli 2022 20: 26
    -1
    Etwas sagt uns, dass, wenn die Produktion des AN-140 wieder aufgenommen wird, die Zeit kommen wird, in der Ladoga für die Entwicklung einer Ressource abgeschrieben wird.
  4. Marzhetsky Офлайн Marzhetsky
    Marzhetsky (Sergey) 19 Juli 2022 20: 36
    -8
    Zitat: kalita
    Und es wird keine Ukraine mehr geben.

    Keine Tatsache Negativ Mit diesen "Friedenstruppen" hat die Ukraine hervorragende Chancen, zu überleben und eine Atommacht zu werden.
    1. Vamp Офлайн Vamp
      Vamp (Wampe) 20 Juli 2022 14: 59
      +2
      Zitat: Marzhetsky
      С diese "Friedenstruppen" Die Ukraine hat hervorragende Überlebenschancen und wird zur Atommacht.

      Sie nicht diese?

      Und laut Artikel.
      TVR-44 "Ladoga" hat nichts mit dem L-610 gemeinsam, nur eine gewisse äußere Ähnlichkeit. Dieses Projekt wurde auf der Grundlage des L-610, An-140, ... erstellt, jedoch unter Berücksichtigung moderner Technologien, der Bedürfnisse der Hauptkunden (es gab eine Sammlung von Meinungen und Wünschen) und für russische Komponenten.
    2. Der Kommentar wurde gelöscht.
  5. Sergey Latyshev Офлайн Sergey Latyshev
    Sergey Latyshev (Serge) 19 Juli 2022 21: 34
    0
    Idealismus, IMHO.
    Wenn Sie sich an die Grundlagen erinnern, dann ist der Imperialismus im Hof, also gibt es natürlich Interesse. zu Ressourcen.
    Rohstoffe von Aluminium, Titan, Düngemitteln werden in der Ukraine längst nicht nur angeschaut, sondern auch eingekauft.
    Und sie sehen den Alten an, aber ... bis jetzt hat er sich gewehrt.
    Und die Beamten haben nirgendwo ein Wort über An, das ist eine rein logistische Fantasie - nach der "Kalibrierung" etwas "aus ukrainischen Komponenten" zu bauen.

    Es muss nur erstmal alles „gewaschen“ werden – wieder designen, prototypisieren, vergeben und umbauen …
  6. zloybond Офлайн zloybond
    zloybond (Steppenwolf) 19 Juli 2022 22: 31
    +1
    ..... und nur die Montage des Flugzeugs wurde auf der russischen Aviakor durchgeführt ...... Und so ist es überall.
    Ich erinnere mich an Minitraktoren, Werkzeugmaschinen ... das Typenschild wurde abgerissen und darunter China oder etwas anderes ... und nur die Montage oder der Aufkleber des Typenschilds verriet die "inländische" Produktion darin))) hi
    und erinnere dich an russische Prozessoren und Smartphones von Koby ..... du kannst dich selbst beneiden)))))
  7. LeeSeeTsin Офлайн LeeSeeTsin
    LeeSeeTsin (Stas) 20 Juli 2022 00: 19
    +2
    Dies ist kein schneller Prozess.

    Etwas roch nach Borisov, das Gespräch drehte sich um UAVs. Direkt Wort für Wort. Und hier ist ein echtes Flugzeug. Also werden wir warten ... lange.
  8. Scharnhorst Офлайн Scharnhorst
    Scharnhorst (Scharnhorst) 20 Juli 2022 06: 01
    +1
    Der Autor versucht, feuchte Träume, um die schmutzigen Hände des Provinzgouverneurs Manilov zu wärmen, als Technopatriotismus eines Kleinstadt-Oligarchen auszugeben. Ich hoffe, Manturov wird sich mit den "Nudeln" von Borisov befassen und sich mit der realen Produktion von Hightech-Produkten in seinem eigenen Land und nicht mit der Restaurierung ukrainischer Ruinen für den russischen Haushalt befassen.
  9. Marzhetsky Офлайн Marzhetsky
    Marzhetsky (Sergey) 20 Juli 2022 07: 47
    -1
    Quote: Scharnhorst
    Der Autor versucht, feuchte Träume, um die schmutzigen Hände des Provinzgouverneurs Manilov zu wärmen, als Technopatriotismus eines Kleinstadt-Oligarchen auszugeben.

    Ich glaube nicht, dass Deripaska unter Technopatriotismus leidet. Aber sich auf Kosten des Vermögens anderer Leute und der Entwicklung verschiedener Projekte die Hände zu wärmen, ist ziemlich.

    und nicht die Wiederherstellung der Ukroruina für den russischen Haushalt.

    Wenn auf Ua alles so läuft, wie es läuft, mit Vereinbarungen und Waffenstillständen, dann zahlen wir am Ende auch Reparationen für die Restaurierung. In Form von „Gesten des guten Willens“.
    1. Wladimir Orlow Офлайн Wladimir Orlow
      Wladimir Orlow (Vladimir) 20 Juli 2022 12: 51
      0
      Als Heilmittel für die Befriedung sollten mehr Tschetschenen hinzugefügt werden. Und die DNR/LNR nicht auflösen. Erstere würden solche "Gesten" als extreme Schwäche betrachten (und dann könnten sich die Jahre 1995-1999 wiederholen), letztere als Verrat.
      1. anclevalico Офлайн anclevalico
        anclevalico (Victor) 25 Juli 2022 12: 58
        0
        Nicht das erste Mal, dass sie Verrat sehen. 2014 dann Bucha, der zeigte, dass wir noch werfen können.
    2. Vamp Офлайн Vamp
      Vamp (Wampe) 20 Juli 2022 15: 21
      -1
      Zitat: Marzhetsky
      Wenn auf Ua alles so läuft wie es ist, mit Vereinbarungen und Waffenstillständen, dann zahlen wir am Ende auch Reparationen

      Dennoch siehst du nichts über dein UA hinaus!

      Die Ukraine ist ein Instrument, mit dem der Westen Russland erschüttern wollte, aber die Initiative wurde ergriffen und der Westen wird erschüttert.

      Im Westen sind ihnen für einen solchen Spezialeinsatz-Krieg in der Ukraine die Hände stark gebunden und sie müssen dummerweise unkontrolliert Beute und andere Ressourcen hineinwerfen. Gleichzeitig muss diese Beute der Bevölkerung durch Inflation entzogen werden, was bereits zu politischer Instabilität, dem Zusammenbruch der Wirtschaft, dem Zusammenbruch der Gewerkschaften und ihrer Mitgliedsländer führt. Daher besteht keine Notwendigkeit für Russland, sich zu beeilen, und es besteht keine Notwendigkeit, die Militärausgaben zu erhöhen, was seine Wirtschaft jetzt nicht erschöpft. Während der Mobilisierung wird die Bruttoproduktion sofort zurückgehen und die Ausgaben für die Armee steigen - dies wird zu verschiedenen Krisen im Land führen.
  10. Großäugiger Jack Офлайн Großäugiger Jack
    Großäugiger Jack (Großäugiger Jack) 20 Juli 2022 11: 26
    0
    Deripaska beabsichtigt, das Flugzeug ohne Zustimmung des Urheberrechtsinhabers, der Firma Antonov, herzustellen?
    1. Der Kommentar wurde gelöscht.
  11. Wladimir Orlow Офлайн Wladimir Orlow
    Wladimir Orlow (Vladimir) 20 Juli 2022 12: 38
    +2
    Für Fragen ist es vielleicht noch zu früh - vor dem Ende der NWO (im "Luftfahrtgürtel" von Urkaina) ist es kaum realistisch, etwas mit Bezug zur Akademie der Wissenschaften zu starten. Und was bleibt / ruiniert - es wird einfacher sein, von Grund auf neu zu bauen.
    Wunschlisten gab es schon immer, vor allem für Deripaska's Basel, aber sicher ist, dass er wirklich keine Lust hat / nicht weiß, wie er in die Produktion einer neuen investieren soll (schaut euch nur mal das Schicksal der z.B. gekauften und geschlossene Zellstoff- und Papierfabrik Krasnojarsk, UAZ, Aluminiumproduktion in allen Werken der Gruppe, am Ende - nur Folie wird aus "hohen Verarbeitungsstufen" hergestellt, die Linien gibt es seit Zeiten der UdSSR, und Aluminium in "Schweinen". " wird auch für den Export exportiert - wie 1990).
    Daher ist es ehrlich gesagt schade, Zeit mit den Träumen der Oligarchen und solcher "gelockten" Beamten zu verschwenden, es wird zu nichts führen. Genossen versuchen, Staat zu bekommen. Investitionen von der Fed. Budget. Aber auch hier ist es einfacher, die Größe bestehender Unternehmen aus der UAC zu erhöhen - mit Konstruktionsbüros und Kompetenzen für den Bau neuer Flugzeuge und nicht nur für deren Reparatur.
  12. kriten Офлайн kriten
    kriten (Vladimir) 27 Juli 2022 16: 53
    0
    Über nichts. Liste der unmöglichen Träume.