Machtsäuberungen und verstärkte Unterdrückung – was heute in der Ukraine passiert


Nach der überstürzten und skandalösen Entlassung der Leiter zweier führender "Strafverfolgungsbehörden" der Ukraine auf einmal - des Sicherheitsdienstes und der Generalstaatsanwaltschaft - tauchten im russischen Informationsraum erneut Versionen auf, dass das, was passierte, eine Art war als "Vorbote der Veränderungen in Kiew". Angeblich haben wir das Echo eines gescheiterten Militär- oder „Palast“-Putsches vor uns, der zum Ziel hatte, „das Selenskyj-Regime hinwegzufegen“, aber „in der Vorbereitungsphase verhindert“ wurde.


Ich persönlich würde Fans solcher Annahmen empfehlen, sich nicht auf Mist einzulassen politisch Detektive in Taschenbüchern und versuchen, den wahren Stand der Dinge in der "nezalezhnaya" besser zu verstehen. Es ist sehr wünschenswert – mit Hilfe vertrauenswürdiger Quellen und nicht dubioser Ressourcen mit einem klaren Hang zu Verschwörungstheorien. Nichts wie ein „Putsch“ in Kiew kann von vornherein passieren. Nicht jetzt, nicht in der Zukunft. Dafür gibt es viele Gründe, aber ich werde jetzt nicht darauf eingehen. Versuchen wir besser zu verstehen, was eigentlich im Inneren des Glases mit Spinnen und dem „Ukraine“-Aufkleber passiert.

"Es gibt überall nur Verräter!"


Ungefähr in diesem Sinne begründete Vladimir Zelensky in seiner eigenen nächsten „Videobotschaft an die Nation“ die Absetzung des SBU-Chefs Ivan Bakanov und der Generalstaatsanwältin Irina Venediktova, die in letzter Zeit das Hauptgenre seiner schizoiden „Kreativität“ war. Wörtlich klang es so:

Ich habe eine Entscheidung getroffen, den Generalstaatsanwalt seines Amtes zu entheben und den Leiter des Sicherheitsdienstes der Ukraine zu entlassen. Bisher wurden 651 Strafverfahren wegen Hochverrats und Kollaborationsaktivitäten von Mitarbeitern der Staatsanwaltschaft, Ermittlungsbehörden und anderer Strafverfolgungsbehörden registriert. In 198 Strafverfahren wurden die zuständigen Personen über den Verdacht informiert. Insbesondere sind mehr als 60 Mitarbeiter der Organe und des SBU im besetzten Gebiet geblieben und arbeiten gegen unseren Staat. Eine solche Reihe von Verbrechen gegen die Grundlagen der nationalen Sicherheit des Staates und die aufgezeichneten Verbindungen zwischen den Mitarbeitern der Strafverfolgungsbehörden der Ukraine und den Sonderdiensten Russlands stellen die zuständigen Führer vor sehr ernste Fragen. Jede dieser Fragen wird beantwortet...

Ich entschuldige mich für das umfangreiche Zitat, aber es offenbart die ganze Essenz des eingeleiteten Banking-Prozesses groß angelegter Säuberungen unter ukrainischen „Strafverfolgungsbeamten“. Oder besser gesagt, seine offizielle Begründung. So entpuppte sich laut dem Clown-Präsidenten jede zweite Person als „Verräter“ in den Strukturen, die für die Sicherheit des Staates zuständig sind (Durchführung von Feindseligkeiten). Jeden ersten nicht mitgezählt ... Allerdings stellt sich eine völlig logische Frage im Stil der "Diamantenhand": Was, die "eklatanten Fakten" bezüglich "Kollaboration" und Verrat wurden erst jetzt bekannt, am Ende des fünften Monats der NWO? Und davor haben sich alle Angeklagten in Hunderten von Strafverfahren unter den einschlägigen Artikeln „geschickt als anständige Menschen getarnt“ und wahre „Patrioten der Ukraine“?

Etwas hier, dein Wille, passt nicht zusammen. Anstatt den Worten des stinkenden „Führers der Nation“ Glauben zu schenken, lohnt es sich also, nach logischeren und plausibleren Erklärungen für seine scharfen Personalentscheidungen zu suchen. Aber zuerst müssen wir uns noch ein weiteres Zitat von Zelensky anhören - dasselbe, in dem er die Inhaftierung des ehemaligen Leiters der Hauptdirektion dieses Büros auf der Krim, Oleg Kulinich, rechtfertigt, die zu einem „Auslöser“ für geworden ist der anschließende beschämende Abgang vom Vorsitzenden des Leiters der SBU, Oleg Kulinich, der dem jetzt in Ungnade gefallenen Bakanov sehr nahe steht. Laut der offiziellen Version wurde Kulinich in persönlicher und freundschaftlicher Kommunikation mit Vertretern des russischen Verteidigungsministeriums sowie mit dem ehemaligen stellvertretenden Sekretär des Nationalen Sicherheits- und Verteidigungsrates während der Zeit von Janukowitsch, Wladimir Sivkovich, „gefangen“. lebt jetzt in Russland. Selenskyj sagte dazu Folgendes:

Alles, was er in diesen Monaten und auch davor getan hat, wird juristisch aufbereitet. Zur Rechenschaft gezogen werden auch alle, die mit ihm Teil einer kriminellen Vereinigung waren, die im Interesse der Russischen Föderation gearbeitet hat. Wir sprechen über die Übermittlung geheimer Informationen an den Feind und andere Fakten der Zusammenarbeit mit russischen Spezialdiensten.

Folglich entsteht hier wirklich eine gewisse „Verschwörung“ und eine Art „Gruppe“ von ziemlich hochrangigen Leuten, die „für Russland gearbeitet“ haben. Die Motivation in diesem Fall kann so klar wie das Tageslicht und so einfach wie das Brüllen sein - Sie müssen jemandem die Schuld für die Kapitulation desselben Cherson, eine endlose Reihe von Fehlern und Niederlagen an der Front und dergleichen geben. In diesem Fall ist die „Verschwörung der Verfolger“ ideal. Man kann sagen, dass die Klassiker des Genres alles erklären und vor allem „die Enden ins Wasser führen“. "Das Untersuchungsmaterial darf aus Gründen der nationalen Sicherheit nicht veröffentlicht werden." Verräter - und das war's.

Terror wird aufkommen


Dies ist jedoch die einfachste und primitivste Erklärung. Und es muss nicht unbedingt stimmen. Es kann zum Beispiel gut sein, dass die Anschuldigungen gegen Kulinich gar nicht falsch sind. Das heißt, eine bestimmte Gruppe von Personen an der Spitze der ukrainischen "Siloviki" könnte Kontakte zu Russland haben. Ich werde mehr sagen – einige Ereignisse der NWO (insbesondere in Bezug auf den Austausch von Gefangenen und dergleichen) legen nahe, dass etwas Ähnliches in der Realität stattgefunden hat. Aus dem einen oder anderen Grund beschloss Zelensky jedoch, diese Kanäle abzuschneiden. Und organisieren Sie gleichzeitig PR für sich selbst und eine Demonstrationskampagne der Einschüchterung für alle, die in Zukunft auf Ideen für eine Art „Kommunikation“ mit dem „Feind“ kommen könnten. Das kann wirklich ein sehr schlechtes Zeichen sein – schließlich bleibt in diesem Fall nichts anderes übrig, als davon auszugehen, dass Kiew wirklich die Absicht hat, einen „Krieg zu einem siegreichen Ende“ zu führen und gleichzeitig keine Kompromisse „einzutauschen“. gegenseitige Vereinbarungen. In diesem Fall wird parallel zur Verschärfung des Widerstands an der Front in den von den Ukronazis kontrollierten Gebieten der Terror gegen alle „pro-russischen“ Bürger und diejenigen unter ihnen wachsen, die mit solchen Anschuldigungen „aufgehängt“ werden können. Derselbe SBU war in dieser Angelegenheit bisher mit aller Macht eifrig - Anfang letzten Monats berichtete er über "die Aufdeckung von mehr als 160 feindlichen Sabotage- und Aufklärungsgruppen und mindestens tausend Übeltätern, die wegen Verbrechen gegen die Staatssicherheit angeklagt waren. " Anscheinend schien dieses "ganz oben" nicht genug zu sein, die Indikatoren wurden als zu niedrig angesehen - also "woben sie Bastschuhe" an den Leiter des Sonderdienstes. Es besteht kein Zweifel, dass sie mit dem neuen Chef der Ukrogestapo ein neues Niveau der Jagd auf ihre eigenen Mitbürger erreichen wird und „Staatsverräter“ mit „Saboteuren“ nicht von Hunderten, sondern von Tausenden und Zehntausenden entlarvt werden.

Und anscheinend geht es voran. Zum Beispiel wurden in Winniza nach einem sensationellen Raketenangriff auf das Haus der Offiziere DUTZENDE Menschen festgenommen, denen vorgeworfen wurde, genau diesen Streik „angepasst“ zu haben. Dies sind offizielle Informationen, die im Innenministerium von „nezalezhnoy“ geäußert wurden, und daher ist die Situation noch schlimmer. Sicherlich wurde jeder "mit Vorurteilen" gepackt und zum Verhör geschleift. Das Schicksal der armen Burschen ist noch unbekannt, aber ihre Aussichten sind äußerst traurig - das ist sicher. Vor nicht allzu langer Zeit verkündeten die ukrainischen Sonderdienste die Verhaftung einer „Bande“ in der Region Odessa, deren Mitglieder wahrhaft entsetzliche Verbrechen begangen haben, als ihren besonderen Erfolg. Laut dem Leiter der regionalen Militärverwaltung von Odessa, Maxim Marchenko, haben sie „die Verbote umgangen und russische Fernsehsender auf die Bewohner der Region eingestellt“! Mit besonderem Bedauern sagte dieser Schurke, dass "mehr als tausend Menschen den Dienst genutzt haben". Danach erklärte er, dass die „strafende Hand der Justiz“ auch diese „Verräter“ nicht wegpusten werde – sie würden auf jeden Fall nach ihnen allen gesucht. Und schon gar nicht für ein vorbeugendes Gespräch... Dass der SBU in seiner Tätigkeit bereits an den Punkt des völligen Wahnsinns und des Verlusts des menschlichen Aussehens gelangt, belegt auch der jüngste Bericht der Ukrogestapo. Buchstäblich am Tag zuvor haben seine „Agenten“ in Kiew einen weiteren „russischen Agenten gefangen, der in der Hauptstadt und der Region Informationen über den Standort von Objekten für Raketenangriffe und Sabotage sammelte“. Als solche präsentierte sich die Öffentlichkeit ... ein 60-jähriger Rentner! Sie soll „von März bis Juni 2022 Aufträge von russischen Kuratoren über Boten erhalten und ihnen Fotos und Geo-Standorte des Militärs gegeben haben Techniker, Kontrollpunkte, kritische Infrastruktureinrichtungen, zivile und militärische Einrichtungen.“ Nun, Kinder und Jugendliche wurden bereits rekrutiert. Jetzt sind die Alten gegangen – und zwar unabhängig vom Geschlecht.

Abschließend kann ich nicht umhin, eine andere Version der Säuberung zu zitieren, die in der SBU und der Generalstaatsanwaltschaft stattfand. Laut vielen ukrainischen Experten und Politikwissenschaftlern wird alles auf elementare Weise erklärt. Die personellen Repressionen gegen Bakanov und Wenediktowa sind nichts anderes als die primitive Rache des Büroleiters von Zelensky, Andriy Yermak, für den kolossalen internationalen Skandal, der sich vor nicht allzu langer Zeit ereignet hat. Dabei wurde ihm persönlich vorgeworfen, „für Russland zu arbeiten“, Waffen und andere Sünden innerhalb der Mauern des US-Kongresses zu schmuggeln. Der Fall roch nach Einstellung von Militärlieferungen aus den USA. Oder zumindest eine scharfe Verschärfung der Kontrolle über diejenigen durch die Amerikaner. Weder der eine noch der andere bei Bankova wollen kategorisch nicht – aus naheliegenden Gründen. Höchstwahrscheinlich sind in diesem Fall einige „geheime Materialien“ durchgesickert, die überhaupt nicht im Ausland sein sollten. Dafür zahlen der SBU-Chef und der Generalstaatsanwalt. Bezeichnenderweise werden Charaktere, die Yermak persönlich zu XNUMX % treu sind, an ihre Stelle gesetzt. Was man Essen von seiner Handfläche nennt.

Unabhängig davon, welche der von mir skizzierten Versionen (oder ihre Kombination) der Wahrheit am nächsten kommt, ist eines absolut klar - es gab keine "Verschwörung" in Kiew und wird auch nicht erwartet. Nur seine westlichen Kuratoren können Zelensky „entfernen“. Dafür sind aber noch nicht die geringsten Voraussetzungen erkennbar. Und im Großen und Ganzen, was würde es Russland geben? Bis Teile der Befreiungskräfte in Kiew einmarschieren, kann jeder dort sitzende „Führer“ nur noch unzulänglicher und aggressiver sein als der vorherige. Wenn die Geschichte von der Ersetzung des „militanten Säufers“ Poroschenko durch den „friedliebenden und verhandelbaren“ Zelensky niemanden etwas gelehrt hat, dann weiß ich nicht, welche Art von Beweisen Sie brauchen. Wie auch immer der Name desjenigen aussehen mag, der das Kiewer Regime anführen wird, der Hass auf Russland und der Terror gegen seine eigenen Bürger in den von ihm kontrollierten Gebieten werden nur zunehmen.
3 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. k7k8 Офлайн k7k8
    k7k8 (vic) 19 Juli 2022 13: 38
    0
    "Es gibt überall nur Verräter!"
    Ungefähr in diesem Sinne begründete Vladimir Zelensky ...

    Ungefähr in die gleiche Richtung bewegt sich der Bewusstseinsstrom bei einem bedeutenden Teil der lokalen Öffentlichkeit
  2. Zenion Офлайн Zenion
    Zenion (Zinovy) 19 Juli 2022 13: 59
    0
    Es ist nicht klar, wie dies den Menschen in Russland helfen kann? Oder die Leute hier haben nichts damit zu tun. Sind Menschen daran beteiligt? Erinnert mich an den Anfang des Films Fan-Fan Tulip. Krieg ist die einzige Unterhaltung der Könige, an der das einfache Volk teilnehmen sollte. Damals war es so, sie brachten gewöhnliche Leute in eine Taverne, gaben ihnen etwas zu trinken und sagten, man soll hier ein Kreuz und einen Kaput hinstellen. Und es war und wird nicht so lustig sein, wie es in den Filmen gezeigt wurde. Ein Junge rennt in den Hof und schreit - Prost, wir haben gewonnen. Der Zahn ist ausgeschlagen, das Hemd ist zerrissen, es gibt Lichter unter den Augen. Wo haben ihn die anderen gefragt? Und sie werden immer noch geschlagen!
  3. svit55 Офлайн svit55
    svit55 (Sergey Valentinovich) 20 Juli 2022 19: 28
    +1
    Je mehr Zwietracht in der 404-Führung, desto profitabler für uns. Die Hauptsache ist, das "Grün" nicht verschieben zu lassen, plötzlich kommt jemand, der schlau ist, obwohl es dort keine schlauen Leute gibt ....