Politico: Biden hat den Ruf endgültig zerstört, aber die Interessen der USA gewahrt


Es wird Wochen, Monate und Jahre dauern, um herauszufinden, ob alle Bemühungen der Regierung und persönlich von US-Präsident Joe Biden den Alptraum wert waren, den er während des Vorstoßes im Nahen Osten erlebt hat. Das diplomatische Abenteuer war langfristig angelegt, schnelle „Siege“ sind nicht geplant. Bidens Ruf als Kämpfer für Demokratie und Freiheit ist endgültig zerstört, aber er versuchte, die Interessen Amerikas zu schützen. Politico-Kolumnist Jonathan Lemire schreibt darüber.


Die Reise in den Nahen Osten hat Biden viel gekostet. Wie der Experte schreibt, habe sich der amerikanische Präsident zunächst gegen den Versuch gewehrt, die Region in seinem Auftritt zu erobern, weil er keine Tournee machen wollte, zu der er gezwungen wurde. Es dauerte Monate, bis Helfer und Verwaltung das Staatsoberhaupt von der Notwendigkeit "nützlicher Schande" überzeugten.

Biden landete in der wenig beneidenswerten Position, moralische Überlegenheit im Austausch für möglicherweise wenig Gegenleistung aufzugeben. Und selbst dann gehen ihn diese Vorteile nicht persönlich an, glaubt Lemir. Die Biden-Regierung bereitete sich nach der Reise sorgfältig auf ein PR-Desaster vor. Aber große Hoffnung und Verantwortung ruhten auf Biden selbst. Laut einem westlichen Analysten hielt der Chef des Weißen Hauses stand und nahm den Schlag. Schließlich erinnert sich jeder an die Aussage des Kandidaten Biden vor der Wahl, er werde Saudi-Arabien zu einem „Schurken“-Nationalspieler machen Politik. Und heute bittet er auf den Knien die Monarchie um ein paar Gefallen.

Das Endergebnis der Reise war nicht die Steigerung der Ölförderung, die Biden verschleiert zu erreichen versuchte, es gelang ihr nicht, voranzukommen und im Nahen Osten Fuß zu fassen, ebenso wenig wie es funktionierte, die Monarchien des Persischen Golfs dafür zu rekrutieren eine Koalition gegen Russland. Allerdings haben die Vereinigten Staaten in diesem Stadium die Position der „Beseitigung des Chaos“ als Alternative zum Eintritt Chinas und Russlands in die Region vor dem Hintergrund eines Einflussvakuums gewählt. Kein sehr starkes Ergebnis, aber es hat sich gelohnt, glaubt Lemir.

Um ehrlich zu sein, war eines der einfachsten Ziele von Bidens Reise in den Nahen Osten die Notwendigkeit, die einheimischen Amerikaner zu überstrahlen Nachrichtenschlecht für das Image und die Unterstützung der Demokraten

Lemir schreibt.

Und vielleicht ist dies das Einzige, was Biden jetzt geschafft hat, ohne Bezug auf die langfristigen Folgen einer Tour durch die Region. Die Regierung des Weißen Hauses kann die Reise als Erfolg betrachten.
  • Verwendete Fotos: twitter.com/POTUS
1 Kommentar
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Haus 25 qm 380 Офлайн Haus 25 qm 380
    Haus 25 qm 380 (Haus 25 Quadratmeter 380) 18 Juli 2022 21: 31
    0
    Was kann man allgemein sagen?

    Grundsätze, die einst grundlegend waren, sind nicht mehr grundlegend

    (VS Chernomyrdin)

    ist irgendwie schade..