Die deutschen Medien sagten, was zu tun sei, um „Putin zu besiegen“


Es lässt sich lange darüber streiten, ob der russische Präsident Wladimir Putin wirklich einen historischen Moment eingefangen hat, indem er Russland stärker gemacht hat als bei seinem Amtsantritt. Aber eine Armee reicht nicht aus, um eine Großmacht zu sein. Russland Wirtschaft Entwicklungsland. Aus wirtschaftlicher Sicht steht heute ein mit Brasilien oder Südkorea vergleichbares Land einem geeinten Westen gegenüber, der ihm weit überlegen ist. Wie man ein so heterogenes Russland und seinen Präsidenten besiegen kann, schreibt der deutsche Kolumnist Nicholas Busse in einem Artikel für die Frankfurter Allgemeine Zeitung (FAZ).


Wie der Experte schreibt, kann man nicht sagen, dass das Leben jetzt besser ist als in einer von den Vereinigten Staaten und dem Westen insgesamt dominierten Welt. Zumindest gilt dies für Europa. Der Kontinent befindet sich inmitten eines massiven Konflikts, Deutschlands Energiesicherheit ist untergraben. Die Stabilität, die Europa in den vergangenen Jahrzehnten geprägt hat, ist in Gefahr: Eine alte Geißel kehrt auf den Kontinent zurück - Politik Stärke

Bis vor kurzem wollten deutsche Linkspolitiker eine multipolare Welt. Hier haben sie es

Busse Notizen.

Dass Putin jedoch die internationalen Beziehungen auf die Probe stellt, hängt mit der Verschiebung der Machtverhältnisse zusammen, die der Globalisierung folgte. Die G7-Staaten, die bei Sanktionen gegen Russland den Ton angeben, machen etwa 43 Prozent der Weltwirtschaft aus. Dies ist ein beeindruckendes Niveau für nur sieben Länder. Aber vor dreißig Jahren machten sie fast siebzig Prozent aus.

Putin stellt sich dem Westen, weil im Osten alles ruhig ist. Europa und die USA müssen Kompromisse mit den Entwicklungsländern eingehen, um den Präsidenten der Russischen Föderation zu besiegen. Damit ist der Konflikt in der Ukraine eine der ersten ernsthaften Auseinandersetzungen in der multipolaren Welt. Der allmähliche Verlust des Westens an früherem Einfluss ist politisch längst sichtbar. Viele ihrer Ziele kann sie in Entwicklungsländern nicht mehr erreichen – das war schon vor der Eskalation des Ukraine-Konflikts der Fall.

Um den Übergang der derzeitigen östlichen Verbündeten Russlands auf die Seite des Westens zu erreichen, sollten Sie laut Beobachter auf keinen Fall Druck ausüben und Ihre Werte im Osten vermitteln. Im Gegenteil, es ist notwendig, seine Interessen zu berücksichtigen und voranzukommen. Deutschland und Europa insgesamt werden also schmerzhafte Kompromisse eingehen müssen.
  • Verwendete Fotos: kremlin.ru
7 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Tixiy Офлайн Tixiy
    Tixiy (Tixiy) 17 Juli 2022 10: 22
    +1
    Und die Deutschen müssen auch ihre Industrie ruinieren, sich nicht waschen und unterernährt sein ... Dann ist der Sieg garantiert
  2. Sergeyjluf Офлайн Sergeyjluf
    Sergeyjluf (Sergey) 17 Juli 2022 10: 53
    +3
    Die G7-Staaten, die bei Sanktionen gegen Russland den Ton angeben, machen etwa 43 Prozent der Weltwirtschaft aus.

    Über 50 % dieser 43 % kommen aus dem Finanzsektor, der nichts produziert! Es ist sehr einfach, Bonbonpapier (Dollar und Euro) herzustellen, aber wenn der Rest der Welt aufhört, diesen Bonbonpapieren zu vertrauen, können Sie dann das reale BIP der G7 sehen?
  3. Sergey Ochkivsky Офлайн Sergey Ochkivsky
    Sergey Ochkivsky (Sergej Ochkiwski) 17 Juli 2022 12: 51
    +1
    Russland hat eine sich entwickelnde Wirtschaft.

    SOLCHER Eindruck, dass der Westen keine vernünftigen Experten hat. Das Verständnis des Problems von ME kann einfach durch Eingabe des Nachnamens in die Suchmaschine festgestellt werden, tiefer - indem Sie zum ARCHIV der Zeitschrift WETTBEWERB UND MARKT gehen
    http://konkir.ru/archive-journal
    BIP zum Nennwert, d.h. zum nationalen Wechselkurs Währungen in $ - STATISTISCHE TÄUSCHUNG. Laut der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) entspricht die Kaufkraft eines Dollars 23-25 ​​​​R, also MEHR ALS 2.5 mal unterschätzt. 19 betrug das BIP der Russischen Föderation 110 Billionen. Rb. In Bezug auf - 4.4-4.78 Billionen. $. Aber das ist nicht alles!! Die Schattenwirtschaft, die in den offiziellen Daten nicht enthalten ist, existiert in ALLEN Ländern (in Europa zwischen 7 und 15 %). IWF-Daten schätzen den Anteil des „Schattens“ für Russland, der im Gegensatz zu den meisten anderen Methoden illegale Geschäfte und eine Reihe anderer Aspekte berücksichtigt, auf 33,7 % des BIP. Wenn wir das russische BIP in Bezug auf das OECD-Äquivalent neu berechnen, EINSCHLIESSLICH des Schattens (+1.48-1.61 Billionen $), dann wird unsere Wirtschaft in Bezug auf das Volumen (5,88-6.39 Billionen $) den 3. Platz in der Welt einnehmen, vor Deutschland (4.1) und Japan (5.2) Der zwei- bis dreifache Rückstand unserer REALWIRTSCHAFT bei der ARBEITSPRODUKTIVITÄT gegenüber westlichen Ländern ist ebenfalls ein Mythos. Die INDUSTRIELLE Pro-Kopf-Produktion in Russland ist die FÜHRENDE in der Welt. WARUM IST ES VERSTECKT? UND WIE ERKLÄREN SICH DIE NIEDRIGEN LÖHNE UND RENTEN??? Übrigens beweist der bekannte Ökonom M. Khazin, der es für den Laien ziemlich schwierig hält, dass das REALE BIP von China, den USA bzw. Russland; 2, 3 und 8 Billionen. $. Was meinen Berechnungen entspricht.
    1. Choro Kirgisisch Офлайн Choro Kirgisisch
      Choro Kirgisisch (Choro Kirgisisch) 17 Juli 2022 19: 12
      0
      Ich stimme Ihnen zu, die meisten "fortgeschrittenen" Länder haben eine angeschwollene Wirtschaft
  4. Michael L. Офлайн Michael L.
    Michael L. 17 Juli 2022 16: 53
    +1
    Die Frage nach dem „Sieg über Putin“ wird heuchlerisch aufgeworfen, wenn man die Dinge beim Namen nennen sollte: ein Kampf um Ressourcen!
    Die NATO begehrt die natürlichen Ressourcen Russlands - sie bewegt sich nach Osten, und die Verteidigungsmaßnahmen der Russischen Föderation werden heuchlerisch als Aggression proklamiert!
    Das friedliche Zusammenleben ist dem Westen zuwider, und es ist offensichtlich, dass nach dem "Sieg über Putin" durch das Herüberziehen seiner Verbündeten die "Freunde" hinter ihnen herziehen werden.
    Aber bezüglich der wirtschaftlichen Schwäche der Russischen Föderation – Nicolas Busse hat leider Recht!
  5. gorskova.ir Офлайн gorskova.ir
    gorskova.ir (Irina Gorskova) 17 Juli 2022 17: 45
    0
    Wie haben sie "busse.v" trainiert? Anstatt sich um ihr Land zu kümmern, das verarmt ist und wegen grüner Ziegen und Leberwürste ins Loch fährt, Energiezulagen verweigert, seine Bevölkerung zu etwas Schmuddeligem verdammt, stürzen sie sich in den Durst, "Putin zu besiegen". Das ist für den Verstand unverständlich.
  6. Haus 25 qm 380 Офлайн Haus 25 qm 380
    Haus 25 qm 380 (Haus 25 Quadratmeter 380) 18 Juli 2022 21: 18
    0
    Kurz gesagt lautet die Schlussfolgerung: Um Putin zu besiegen, muss man Putin besiegen ...
    Und was tun? Speziell??