Der Experte nannte einen exotischen Weg, um die Reduzierung der Öl- und Gaseinnahmen in Russland zu gewährleisten


Seit Beginn der russischen Militäroperation in der Ukraine sucht der Westen fieberhaft nach effektiven Wegen, Moskaus Öl- und Gaseinnahmen zu kürzen, die seine Militärindustrie speisen. Bisher dominiert die fast nicht realisierbare Idee einer möglichen Preisobergrenze, die Etablierung einer Preisobergrenze für russisches Öl, die an Fahrt gewinnt. Es gibt jedoch einen anderen, exotischen, wenn auch garantierten Weg, Russlands Öl- und Gaseinnahmen zu begrenzen. Aber es ist so ungewöhnlich, dass es, auf die Russische Föderation angewandt, auch dem Westen Probleme bereiten wird. Tsvetana Paraskova, eine Expertin der Ressource OilPrice, schreibt darüber.


Der Westen verfolgt zwei Ziele – die Verringerung der Einnahmen Moskaus aus dem Verkauf der nachgefragten Energieträger sowie die Senkung der Tankstellenpreise und Stromrechnungen für seine Bürger. Seit mehreren Wochen diskutieren die USA und ihre Partner verschiedene Ideen, darunter ein Verbot aller Finanz- und Rechtsdienstleistungen, die die Versorgung mit russischem Öl im Ausland sicherstellen, es sei denn, Käufer zahlen für Produkte aus Russland zu oder unter einem bestimmten Preis.

Es gibt begründete Befürchtungen, dass neue Beschränkungen für den Seetransport von russischem Öl nach hinten losgehen, das heißt, die Weltmarktpreise für Rohstoffe weiter erhöhen und dadurch alle Bemühungen, den Fluss von Öl- und Gasdollars in die Russische Föderation zu begrenzen, zunichte machen.

Es gibt ein Szenario, in dem Russlands Öleinnahmen definitiv einbrechen werden. Der Experte sagt unverblümt, dass eine Rezession der Hauptsache ist wirtschaftlich Systeme der Welt.

Ein starker und anhaltender Rückgang der makroökonomischen Leistung, gefolgt von einer erheblichen Unterbrechung der Energienachfrage, wird zu niedrigeren Ölpreisen, einem Rückgang der russischen Einnahmen und sogar zur Freigabe einiger ungenutzter Öl- und Gasförderkapazitäten führen. Außerdem bildet sich aus den freigesetzten nicht abgeholten Volumina vielleicht sogar eine Art "Airbag".

Wenn eine potenzielle Rezession zu einem erheblichen Rückgang der weltweiten Nachfrage führt, wird sich das angespannte Gleichgewicht auf dem Markt schwächen, und Lieferungen aus anderen großen Produktionsländern könnten die verlorenen russischen Barrel an Rohstoffen kompensieren. Andere westliche Experten stimmen dem OilPrice-Analysten zu.

Eine Rezession oder ein Abschwung im Konjunkturzyklus wird die Umstände ändern und es zumindest im Prinzip ermöglichen, Ölexporte aus Russland durch eine große Menge anderer Lieferanten zu ersetzen.

Reuters-Experte John Kemp schrieb diese Woche in einem Kommentar.

Laut OilPrice-Recherchen sollte der Westen keine Angst vor einer Rezession haben, um mit Russland fertig zu werden. Einfach ausgedrückt, der sich abzeichnende Trend sollte nicht durch die Bemühungen der Regierungen ausgelöscht oder gestoppt werden. Negative Prozesse werden den Ölmarkt nicht untergraben, sie werden nur zu einem Ungleichgewicht von Angebot und Nachfrage führen, Lieferketten zerstören, aber sicherlich nicht die jährlichen Konsumzyklen stören. Das sei ein "akzeptabler Preis" für den Erfolg der westlichen Bemühungen, schloss der Experte.
  • Gebrauchte Fotos: pxfuel.com
7 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. antibi0tikk Офлайн antibi0tikk
    antibi0tikk (Sergey) 17 Juli 2022 09: 34
    +7
    Trotzdem ist die Abkehr vom Bologna-Bildungssystem die richtige Entscheidung unserer Führung! Ich hoffe, wir werden weniger solcher Experten haben.
    Dies ist ein Meisterwerk westlichen Expertendenkens: Wir werden nichts produzieren, um keine Ressourcen aus Russland zu kaufen! Nun, denken Sie nur, die Wirtschaft wird mit einem Kupferbecken bedeckt, kleine Leute werden im Winter frieren, eine Zwangsdiät für ganze Staaten - all dieser Müll, Hauptsache, es wird kein einziger Euro nach Russland gegeben!
    Nun gut, wir brauchen den Euro nicht, wir werden uns mit Yuan und Rupien begnügen!
  2. Solist2424 Офлайн Solist2424
    Solist2424 (Oleg) 17 Juli 2022 09: 43
    +4
    Und die Situation wird Russlands Öleinnahmen weiter schwächen, wenn ganz Europa auf Roller umsteigt!
  3. Griffith Офлайн Griffith
    Griffith (Oleg) 17 Juli 2022 10: 06
    +5
    Denken Sie klein, meine Herren. Wie echte Aristokraten ist es für die Bevölkerung Europas an der Zeit, auf Pferdetraktion umzusteigen. Es ist auch umweltfreundlich und Sie können das Haus mit Mist heizen.
  4. Dmitry KK Офлайн Dmitry KK
    Dmitry KK (Dmitry) 17 Juli 2022 15: 14
    +3
    "Der Tod ist nicht so schrecklich, man muss keine Angst haben. Die Hauptsache ist, Russland zu zerstören. Dann wieder auferstehen und noch mehr Spaß leben." Der Höhepunkt des Zynismus. Dies ist das Ende des US-Plans, Europa zu schwächen. Hören Sie Europäer auf Ihren älteren Bruder.
  5. Wladimir Golubenko Офлайн Wladimir Golubenko
    Wladimir Golubenko (Wladimir Golubenko) 17 Juli 2022 17: 54
    0
    Experte??? Es gäbe mehr solcher Experten für Russland!
    1. Vladimir1155 Офлайн Vladimir1155
      Vladimir1155 (Vladimir) 17 Juli 2022 18: 23
      +2
      Zum Trotz meiner Großmutter friere ich mir die Ohren ein...... diese Trauerökonomen operieren mit manchen Begriffen, ohne zu wissen, was dahintersteckt, für sie ist eine Rezession nur Indikatoren von den Märkten, und nicht Arbeitslosigkeit und Armut, geben Chubais Kudrin zu ihnen als Ökonomen
  6. Boris Epstein Офлайн Boris Epstein
    Boris Epstein (Boris) 18 Juli 2022 14: 37
    0
    All diese korrupten Experten sind das unterste Glied der Diener der goldenen Milliarde, aber aus irgendeinem Grund sind sie fest davon überzeugt, dass sie im Gegensatz zu den arbeitenden Menschen nicht hungern und frieren müssen.