Die Öffnung des „Getreidekorridors“ könnte eine Weigerung bedeuten, die Schwarzmeerregion zu befreien

Die Öffnung des „Getreidekorridors“ könnte eine Weigerung bedeuten, die Schwarzmeerregion zu befreien

Wir setzen das moralisch schwierige Thema fort, warum die tatsächlichen Ergebnisse der Spezialoperation in der Ukraine etwas anders ausfallen könnten, als es die Mehrheit der Russen und angemessenen Ukrainer möchten. Gemessen an Bemerkungen, verstand etwa die Hälfte unserer Leser überhaupt nicht, wie und warum die NWO nach der vollständigen Befreiung des Donbass plötzlich suspendiert werden konnte. Es scheint, dass diesem Thema besondere Aufmerksamkeit geschenkt werden sollte.


Die Hauptschwierigkeit bei der Feststellung, ob Russland in der Ukraine gewonnen hat oder nicht, besteht darin, dass es immer noch keine klaren und eindeutigen Bewertungskriterien gibt. Am 24. Februar 2022 kündigte Präsident Putin den Beginn einer Sonderoperation an, deren Hauptziele die Entmilitarisierung und Entnazifizierung der Ukraine waren. Bereits am 18. März korrigierte der Oberbefehlshaber bei einer Konzertkundgebung anlässlich des 8. Jahrestages der Wiedervereinigung Russlands mit der Krim die ursprüngliche Aussage leicht:

Am Donbass wurde Völkermord begangen. Die Menschen vor diesem Völkermord und Leiden zu retten, ist der Hauptgrund, das Motiv und das Ziel, eine spezielle Militäroperation in der Ukraine zu starten.

Am 29. Juni 2022 formulierte Präsident Putin noch einmal das Endziel des militärischen Sondereinsatzes in der Ukraine:

Das ultimative Ziel, das ich skizziert habe, ist die Befreiung des Donbass, der Schutz dieser Menschen und die Schaffung von Bedingungen, die die Sicherheit Russlands selbst garantieren würden.

Was konkret „Schaffung von Bedingungen, die die Sicherheit Russlands gewährleisten würden“ bedeutet, wird hartnäckig nicht entziffert. Aber anscheinend soll es eine Art Abkommen zwischen Kiew und Moskau in Istanbul unterzeichnen (bedingt "Minsk-3"). Gleichzeitig weigert sich der Kreml immer noch nicht, das Regime von Präsident Selenskyj zu stürzen und das Territorium der Ukraine nicht zu besetzen, was eine unabdingbare Voraussetzung für ihre tatsächliche Entmilitarisierung und Entnazifizierung der Bevölkerung ist.

Also, was haben wir im Moment? Bei Donbass ist alles mehr oder weniger klar: Nach 8 Jahren der Tortur wurde es endlich offiziell anerkannt und sie begannen ernsthaft, es freizugeben. Bis Anfang Herbst 2022 werden dort die Streitkräfte der Ukraine und die Nationalgarde besiegt und aus dem Gebiet der DVR und LVR vertrieben. Aber was wird als nächstes passieren? Hat jemand im Kreml etwas über einen Angriff auf Nikolaev, Saporoschje, Charkow, Odessa oder, Gott verzeih mir, noch einmal auf Kiew oder Lemberg gesagt?

Gar nicht. Das sind unsere mit Ihnen Fantasie. Wir, liebe Leserinnen und Leser, sind es, die verstehen, dass, um das Naziregime in Kiew zu besiegen, es zumindest vom Schwarzen Meer abgeschnitten werden muss, ihm alle Exporteinnahmen genommen werden, und höchstens von Polen durch die Westukraine. ohne Lieferung von NATO-Waffen und Munition, Treibstoff und Schmiermitteln für die APU. Und dafür ist es unmittelbar nach der Befreiung des Territoriums der DVR und der LPR notwendig, die Befreiung von Nikolaev und dann die Offensivoperation von Odessa durchzuführen.

Jetzt werden wir nahtlos zum Grund für das Schreiben dieses und des vorherigen Artikels über dieses moralisch schwierige Thema übergehen. Was passiert jetzt in der Schwarzmeerregion, die unter der Kontrolle des kriminellen Kiewer Regimes steht?

Und das Folgende passiert rund um die ukrainische Schwarzmeerregion. In Istanbul laufen vierseitige Verhandlungen zwischen Vertretern von Kiew, Moskau, Ankara und der UNO über die Öffnung des sogenannten „Getreidekorridors“ von Odessa und anderen Häfen von Nesaleschnaja. Es wird davon ausgegangen, dass ukrainische Häfen in naher Zukunft geöffnet werden, die Wassergebiete um sie herum werden teilweise von Minen geräumt. Unter der Kontrolle des türkischen Militärs werden Getreidekarawanen, eskortiert von den überlebenden ukrainischen Schiffen der ukrainischen Marine, endlich in das Schwarze Meer einlaufen. All dies geschieht unter dem plausibelsten Vorwand der „Bekämpfung des Welthungers“. Eigentlich ist alles etwas anders.

Da wir erklärt Zuvor wurden alle Lebensmittelgetreide aus der Ukraine vor dem 24. Februar 2022 im Voraus exportiert. Dort blieben nur Futtergetreide übrig, das für die Ernährung europäischer Kühe und Schweine notwendig ist, sowie Sonnenblumen, Mais und eine Reihe anderer landwirtschaftlicher Nutzpflanzen. Und seit mehr als fünf Monaten der russischen NWO wird gerade jetzt Getreide aus Nesaleschnaja durch Polen, Moldawien und Rumänien importiert und exportiert. Das heißt, niemand wird ernsthaft „vom Hunger geschwollene Papuaner“ mit ukrainischem Getreide aus Odessa retten. Und was wird tatsächlich passieren?

Tatsächlich erhält Kiew Geld für Getreide und kann sich mit westlichen Partnern für die Lieferung von Waffen, Treibstoff und Kraftstoffen und Schmiermitteln bezahlen. Theoretisch wird es möglich sein, Nato-Waffen und -Munition auf dem Seeweg über Odessa zu liefern. Aber das ist noch nicht einmal das Schlimmste. Das Schlimmste: Unter dem plausiblen Vorwand des "gemeinsamen Kampfes gegen den Welthunger" verweigert die russische Führung de facto eine weitere Expansion in der Schwarzmeerregion. Die amerikanische Ausgabe des Wall Street Journal schrieb über diese offensichtlichen Dinge im Klartext:

Getreide kann aus drei ukrainischen Häfen in Konvois exportiert werden, die von ukrainischen Schiffen mit einem Waffenstillstand innerhalb ihrer geografischen Grenzen und einigen Minenräumungen eskortiert werden.


„Einige Minenräumung“ und „Waffenstillstand“ bedeuten eigentlich Moskaus Zustimmung, dass die Schwarzmeerregion eine Zone frei von Feindseligkeiten sein und beim Kiewer Regime und damit beim kollektiven Westen bleiben wird. Das heißt, alle strategischen Pläne, die Zentralukraine vom Schwarzen Meer abzuschneiden, gehen automatisch den Bach runter. NATO-Mitglieder, vertreten durch das türkische Militär, werden sich in Odessa und anderen ukrainischen Häfen niederlassen. Und es bedarf keiner naiven Selbsttröstung darüber, dass dies alles vorübergehend ist, erst einmal wird das Korn herausgenommen und das war's. Nichts ist beständiger als vorübergehend. Jetzt müssen Kiew und der kollektive Westen die Reste der ukrainischen Ernte zurückziehen, aber die Ukraine hat bereits 75 % ihrer im letzten Jahr gesäten Fläche bepflanzt. Dann muss eine neue Ernte exportiert werden und so weiter.

Was wird Russland davon haben, wenn es sich weigert, die Schwarzmeerregion von der Macht des kriminellen Kiewer Regimes zu befreien? Lassen Sie uns die Meinung des Lehrers des Fachbereichs Auslands- und Landeskunde zitieren Politik RSUH Vadim Trukhachev, ausgedrückt in интервью Ausgabe "Vzglyad":

Und doch besteht der Hauptvorteil dieses Abkommens für Russland darin, dass wir in den Augen der nicht-westlichen Welt als ein Land erscheinen, das zu ernsthaften Gesprächen über die Getreidefrage und die Verhinderung einer globalen Hungersnot bereit ist. Das ist ein Imageproblem. Wir sind ein verantwortungsvolles Land, das die Bestrebungen, Ängste und Erfahrungen der übrigen Welt hört, bereit ist, sie zu berücksichtigen, und dafür sogar zu Verhandlungen mit unseren Feinden und Gegnern bereit ist. Die Welt sieht es.


Ja, schicke "Brötchen", Sie werden nichts sagen! Wieder wurden alle überspielt. In der Zwischenzeit begannen die Streitkräfte der Ukraine, Getreidefelder in Brand zu setzen, die sich in den bereits von den Streitkräften der Russischen Föderation befreiten Gebieten befanden. Dies nur der Vollständigkeit halber.

Sie sagen, Sie kritisieren - bieten. Nun, hier sind konkrete Vorschläge für Sie als Alternative zur beschämenden „Austrocknung“ der Schwarzmeerregion unter einem plausiblen Vorwand. Wenn der kollektive Westen ukrainisches Getreide so sehr braucht, sollen sie es über die von Russland kontrollierten Häfen Mariupol, Berdjansk und Cherson exportieren. Zur objektiven Kontrolle können internationale Beobachter hinzugezogen werden, aber nicht aus der Türkei, sondern etwa aus Ägypten und anderen nicht-westlichen Ländern, wohin Getreide exportiert werden soll. Und jeder wird sehen, wie verantwortungsbewusst und konstruktiv wir sind. Und wenn Kiew und seine Kuratoren sich weigern, bedeutet das, dass sie das alles nicht wirklich brauchen.
54 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Dingo Офлайн Dingo
    Dingo (Victor) 16 Juli 2022 12: 11
    +12
    Beschämendes "Khasavyurt - 2" ... ich habe nicht gesagt -

    Wer zwischen Krieg und Schande wählt, bekommt sowohl Krieg als auch Schande.

    Was wir schließlich in Tschetschenien bekommen haben ... Und wir werden es hier bekommen, aber später ... Und unvergleichlich härter und blutiger ... Anscheinend ist dies so ein Lieblingssport der derzeitigen Regierung - Laufen auf einem Rechen ... . „Die Geschichte lehrt, dass es NICHTS nicht lehrt …
    1. Ignatow Oleg Georgiewitsch (Oleg) 17 Juli 2022 00: 20
      0
      Dingo, Sie beklagen eine Situation, die noch nicht in der Realität ist, sondern nur in den Annahmen des Autors liegt.
      1. Dingo Офлайн Dingo
        Dingo (Victor) 17 Juli 2022 01: 25
        +3
        Oleg, meine Lebenserfahrung (und ich bin schon unter 70) legt nahe, dass wir alle nur die „Spitze des Eisbergs“ sehen …
        1. Ignatow Oleg Georgiewitsch (Oleg) 17 Juli 2022 08: 59
          +1
          Dingo Ich bin 69, also nicht viel jünger. Ein erfolgloser Vergleich mit einem Eisberg im Kontext des Artikels. Ihre Lebenserfahrung hat höchstwahrscheinlich nichts mit dem Krieg zu tun, sonst hätten Sie so etwas nicht geschrieben. Aber der Unterwasserteil des Eisbergs kann alles für eine erfolgreiche Operation sein. Hast du mir ein Minus gegeben?
          1. Dingo Офлайн Dingo
            Dingo (Victor) 17 Juli 2022 09: 39
            0
            Oleg, mein Neffe, Oberst von OMON, ist vor zwei Wochen mit seinen Leuten von dort zurückgekehrt (Rotation nach drei Monaten). Alle sind intakt, zwei 300 ... Und ja - er hat beide "tschetschenischen" über der Schulter ... Da gibt es etwas zu vergleichen. Ich weiß, wovon ich rede, aber hier kann nicht alles gesagt werden ... Die übliche "Grabenwahrheit" ...
            Und weiter. Ich gebe meinen Gesprächspartnern keine Nachteile.
          2. Dingo Офлайн Dingo
            Dingo (Victor) 17 Juli 2022 10: 35
            +1
            Nein, ich mache meinen Gesprächspartnern keine Minuspunkte ...
            Und Erfahrung ... Indirekt. Ich habe gerade bei der Post angefangen, bei NIIDAR, auf Preobraschenka. Zwei Polygone in Sary-Shagan, jeweils ein halbes Jahr. Zuletzt schüttelte "Sojus-79", A. I. Koldunov (Oberbefehlshaber der Luftverteidigung, Luftmarschall) die Hände, danke für den Dienst (sie suchten nach einem "Heilmittel" für "Äxte" in Westeuropa unserer sogenannte "Partner" - und gefunden...).
            Plemyash ist kürzlich mit seinem eigenen zurückgekehrt, in Rotation ... Oberst OMON, beide "Tschetschenen" in der Vergangenheit ... Alle sind intakt, aber zwei 300 ... Auch ihre eigene Wahrheit, Graben ...
            Ich habe einfach ein anderes soziales Umfeld ... mit allen Konsequenzen ...
  2. Andreysradinsky Офлайн Andreysradinsky
    Andreysradinsky (andrey) 16 Juli 2022 13: 02
    -4
    Ja, die Logik ist eisern. Sobald das Getreide herausgenommen ist, dann alles ... ein Kreuz an der Schwarzmeerküste. Ihrer Meinung nach könnte die Ukraine einfach öffentlich Getreide verbrennen und ruhig Truppen in den Donbass verlegen. Das Getreide ist übrigens längst bezahlt. Auch hier gilt das Prinzip „Morgens Geld, ein Jahr später Stühle“.
  3. Ingvar7 Офлайн Ingvar7
    Ingvar7 (Ingvar Miller) 16 Juli 2022 13: 13
    +13
    Die Weigerung – zumindest von der Schwarzmeerküste – ist eine völlige Enttäuschung für die Behörden und die Zukunft Russlands.
  4. olj49 Офлайн olj49
    olj49 (Nutzer) 16 Juli 2022 13: 17
    +6
    Und jeder wird sehen, wie verantwortungsbewusst und konstruktiv wir sind.

    Ich möchte die Ergebnisse der nächsten Wahlen sehen. Interessant ist auch die Reaktion der dominierenden Gruppe in Russland darauf, ganz zu schweigen von der Armee.
  5. Michael L. Офлайн Michael L.
    Michael L. 16 Juli 2022 13: 28
    -2
    Der Autor hat übertrieben.
    Die Ukraine wird eine Zahlung für das exportierte Getreide erhalten? Traditionell geplündert!
    Waffe kaufen? Also bekommt sie es fast umsonst ... und verkauft es zu Dumpingpreisen auf dem Schwarzmarkt - es erreicht fast nie Kampfeinheiten - der Westen hat darüber bereits ein Geheul entfacht.
    Die Hauptsache ist, dass es zwischen der aktuellen Ernte und der Zukunft eine Betriebspause gibt, die die Russische Föderation sicherlich nutzen wird.
    1. Marzhetsky Online Marzhetsky
      Marzhetsky (Sergey) 16 Juli 2022 14: 20
      +6
      Die Hauptsache ist, dass es zwischen der aktuellen Ernte und der Zukunft eine Betriebspause gibt, die die Russische Föderation sicherlich nutzen wird.

      Ja, es kann Pausen verwenden.
      Schauen Sie sich an, wie sie sich von 2014 bis 2022 auf den Krieg mit der Ukraine vorbereitet haben, und so haben sie sich vorbereitet.
      1. Michael L. Офлайн Michael L.
        Michael L. 16 Juli 2022 14: 32
        -3
        Jeder stellt sich als Stratege vor und sieht den Kampf von der Seite.

        (Schota Rustaweli)
        1. Marzhetsky Online Marzhetsky
          Marzhetsky (Sergey) 16 Juli 2022 14: 52
          +3
          Na und? Von der Seite sieht es wirklich besser aus.
          Und ich habe in den letzten 8 Jahren alles vorhergesagt, was jetzt passiert. Ich habe also jedes moralische Recht zu kritisieren.
          1. Michael L. Офлайн Michael L.
            Michael L. 16 Juli 2022 15: 46
            +2
            V. Gaft im Film "Garage":

            Mein Gold, etwas, aber Sie haben das Recht.
  6. Oberst Kudasov Офлайн Oberst Kudasov
    Oberst Kudasov (Boris) 16 Juli 2022 13: 58
    -1
    Hier ist eine andere Sache. Es scheint, dass viele endlich erkannt haben, dass es keine „Befreiung“ von Odessa, Charkow, Nikolaev und weiter unten auf der Liste geben wird. Das Wichtigste, woran die Führung jetzt denkt, ist, das Gesicht zu wahren, einen plausiblen Vorwand zu finden, um die Regionen Cherson und Saporoschje zusammenzulegen.
    1. Michael L. Офлайн Michael L.
      Michael L. 16 Juli 2022 14: 12
      +1
      Der russische Verteidigungsminister Sergej Schoigu wies an, die Aktionen der Streitkräfte (AF) des Landes in alle Richtungen in der Ukraine zu verstärken. Er habe dies am Samstag, dem 16. Juli, erklärt, schreibt TASS.
    2. Gast Офлайн Gast
      Gast 17 Juli 2022 00: 41
      0
      Das ist nur Putins Dekret über Pässe für alle Einwohner der Ukraine, das Ihren Vermutungen widerspricht.
      1. Oberst Kudasov Офлайн Oberst Kudasov
        Oberst Kudasov (Boris) 17 Juli 2022 10: 33
        0
        Wie kommst du darauf? In Südossetien hat fast jeder russische Pässe, und wie geht es weiter?
  7. Sergey Latyshev Офлайн Sergey Latyshev
    Sergey Latyshev (Serge) 16 Juli 2022 14: 11
    0
    Sergey schreibt oft gut, wenn er nicht auf kontroverse technische Themen eingeht. Kehrt im Gegensatz zu den anderen mit denselben Themen zurück.
    Die Leser haben keine Zeit, den Intrigen der Politiker zu folgen, aber hier noch einmal und beschrieben, was genau der Oberbefehlshaber über die Ziele von Z in Dynamics von Monaten gesagt hat.
    Und über das Essen der Ukraine. „Die Ukraine hat im vergangenen Jahr bereits 75 % ihrer Anbaufläche bepflanzt.“
    Das sind, wie erwartet, die Versprechungen, dass sie wegen des „dunklen Lords Z“ verhungern, schnaufen und verschwinden werden.
    Nach wie vor sind die für völlig Unkritische gedachten Versprechungen „Europa stirbt im Winter an der Kälte“ verschwunden, weil gleichzeitig geschrieben wurde „Die Speicher sind zu 75% voll“, und das nicht einmal im Winter, auch nicht in Herbst.

    Und bewegen Sie die Türkei, IMHO ist unmöglich. Die Meerenge, über die auch viele "Horrorgeschichten" geschrieben wurden - sie und außerdem ein "Partner" (und kein Mörder eines Piloten, eines Terroristen und eines Sultans), kann nicht beleidigt werden. Und Ägypten usw. ..... weit weg, lass sie aussteigen ... wahrscheinlich sowohl die Türkei als auch die Russische Föderation in gewissem Sinne.
    Kapitalismus ist auf dem Hof, privates Getreide, „der Markt entscheidet schon“ (wörtlich: Chubais), und Getreideverträge sind wahrscheinlich alles alte, im Voraus abgeschlossene, unmittelbar nach der Ernte ....

    Die Schwarzmeerregion wird – unter Berücksichtigung von Erklärungen zur „Annexion der Region Charkiw und anderer“ – nehmen, was sie kann. Nicht Dummköpfe. Nur weil die Ukrainer nicht sofort aufgaben, wurde es schwieriger zu ertragen. Kein Krieg, verwandle alles in eine "Mondlandschaft" (sie haben es hier gezeigt)
  8. Dingo Офлайн Dingo
    Dingo (Victor) 16 Juli 2022 14: 20
    +2
    Zitat: Oberst Kudasov
    Lassen Sie uns die Meinung von Vadim Trukhachev, Dozent an der Abteilung für ausländische Regionalstudien und Außenpolitik der Russischen Staatlichen Humanitären Universität, zitieren, die er in einem Interview mit Vzglyad geäußert hat:

    Anscheinend lebt der Fall von A. Kozyrev (der sogenannten "Kozyrevshchina") immer noch in der russischen Außenpolitik. Leider. Und es führt zu sehr unangenehmen Gedanken ...
  9. Stahlbauer Офлайн Stahlbauer
    Stahlbauer 16 Juli 2022 14: 34
    +4
    Und ich möchte glauben, dass unser Militär kein weiteres "Minsk" zulassen wird. Außerdem sagte Putin, niemand habe Odessa vergessen, und alle Schuldigen würden sich dafür verantworten. Der Autor hat in einem Recht - Vorbereitung auf Verrat im Gesicht.
    1. Marzhetsky Online Marzhetsky
      Marzhetsky (Sergey) 16 Juli 2022 14: 53
      +6
      Vertrauen Sie mir, ich möchte WIRKLICH falsch liegen. Wenn überhaupt, bin ich bereit, mich später für meine "Spekulationen" zu entschuldigen, wenn wir nach Odessa, Charkow, Kiew zurückkehren und die polnische Grenze erreichen.
      1. nurmag07 Офлайн nurmag07
        nurmag07 (Magomed Nurmagomedov) 16 Juli 2022 15: 32
        0
        Dies ist keine Spekulation, sondern eine kompetente Veröffentlichung,
      2. Dingo Офлайн Dingo
        Dingo (Victor) 17 Juli 2022 01: 47
        0
        Sergey, aber wo wird diese polnische Grenze bis dahin sein? ..
        1. Marzhetsky Online Marzhetsky
          Marzhetsky (Sergey) 17 Juli 2022 11: 39
          +2
          Wenn Sie ziehen, gehen sie in den Speicher. Dann wird es kompliziert.
          1. Gast Офлайн Gast
            Gast 17 Juli 2022 14: 38
            0
            Oder vielleicht sollten sie wirklich reinkommen, und wenn sie alle reinkommen, sie dort mit Atomwaffen beschießen.
          2. Eleanor Офлайн Eleanor
            Eleanor (Elina Glushakova) 17 Juli 2022 23: 58
            0
            Komplizierter wird es, wenn die Ungarn und die Polen früher dorthin gehen.
      3. Ignatow Oleg Georgiewitsch (Oleg) 17 Juli 2022 09: 08
        -2
        Marzhetsky muss dies jetzt tun (sich entschuldigen)!
        1. Marzhetsky Online Marzhetsky
          Marzhetsky (Sergey) 17 Juli 2022 11: 38
          +1
          Das musst nicht du entscheiden, sondern ich.
      4. Yuri Bryansky Офлайн Yuri Bryansky
        Yuri Bryansky (Yuri Bryanskiy) 18 Juli 2022 07: 16
        +2
        Gut gemacht, Sergej. Sprechen Sie wichtige Themen an, und es trifft einige faule Behörden an einem Ort
  10. Böttcher Офлайн Böttcher
    Böttcher (Alexander) 16 Juli 2022 14: 49
    +8
    Wenn der Kreml nach der Befreiung von Donbass kapituliert, sich weigert, die gesamte ehemalige ukrainische Schwarzmeerregion zurückzugeben, einige (meiner Meinung nach beschämende) Vereinbarungen mit den sogenannten unterzeichnet. Ukraine/Kollektiv Westen.. Es wird alles zum Abfluss bringen – die russische Welt, eigentlich Russland. Es wird eine Katastrophe für unser Land - sofort oder leicht verzögert ...
  11. nurmag07 Офлайн nurmag07
    nurmag07 (Magomed Nurmagomedov) 16 Juli 2022 15: 28
    +5
    Die aktuelle Regierung ist zu nichts anderem fähig, zu nichts Neuem, wir haben es durchgemacht ... es gibt nur einen Hegemon
    hier setzt er seine Interessen erfolgreich durch ... und wir haben nur ein Wort, "Geste des guten Willens", "Liebe Partner" usw. Etc. Übrigens, China hat auch Angst, schweigt, sagt dort etwas, nicht das Thema. Hurra Jelzin Zentrum, würdige Anhänger!!!
    1. Dingo Офлайн Dingo
      Dingo (Victor) 17 Juli 2022 02: 23
      0
      Ich wage es, dich zu enttäuschen, Liebes. China hat vor niemandem und nichts Angst ... Das falsche Land und die falsche Mentalität. Sagt "Off-Topic"? Es ist besser zuzuhören (oder zuzuhören) - worüber er NICHT SPRICHT ...
  12. Alexey Davydov (Alexey) 16 Juli 2022 18: 48
    -5
    Handeln wir nicht wie betrogene Kinder.
    Haben wir nicht verstanden, dass es für uns unmöglich war, in der Ukraine zu gewinnen?
    Fragt mich jemand anders warum?
    Ja, denn nach dem Gesetz der kommunizierenden Schiffe werden die Streitkräfte der Gegenseite von NATO-Streitkräften über ihre Grenzen hinweg aufgefüllt. Und dies ist immer noch der Hegemon, der die NATO in der Ukraine nicht direkt verbunden hat. Polen wartet mit einem Tiefstart auf, aber selbst der Hegemon braucht ihn noch nicht. Geht es ihm gut. Bereit für uns Kaliningrad, St. Petersburg, die Kurilen usw. usw.
    Die Frage ist nicht, dass unsere Erwartungen getäuscht wurden.
    Die Frage ist - warum haben sich diese Erwartungen als kindisch herausgestellt?
    Ist es wirklich nicht klar, dass wir in der Ukraine mit den Staaten kämpfen und dass der Kampf mit ihnen auf ihrem Territorium dumm und wie Gelächter ist?
    Wenn es sich um einen Erwachsenen handelt, muss von den Behörden ein echter Showdown mit dem Hegemon erwartet werden, der die Gefahr eines Atomkriegs auf seinem eigenen Territorium auslöst - in seinem Schlafzimmer.
    Und es gibt keine andere Möglichkeit, den Appetit des Hegemons zu entmutigen und seine Aktionen in der Ukraine zu stoppen
    1. Monster_Fat Офлайн Monster_Fat
      Monster_Fat (Ja, was für ein Unterschied) 16 Juli 2022 22: 11
      +3
      Die Schwarzmeerregion mit Odessa scheint in der Tat alles zu sein. Sie schreiben, dass Barrikaden von den Straßen in Odessa abgebaut werden, der Hafen zu arbeiten beginnt usw.
      1. boriz Online boriz
        boriz (Boriz) 17 Juli 2022 10: 53
        +1
        Katz bietet an aufzugeben.
    2. Gast Офлайн Gast
      Gast 17 Juli 2022 00: 37
      0
      Schlagen Sie eine Kapitulation vor?
      1. Alexey Davydov (Alexey) 17 Juli 2022 11: 07
        0
        Tu nicht so, als wärest du dumm. Woher hast du es gezogen?
        Ich schlage vor, mit unserem wahren Feind und auf seinem Territorium zu kämpfen. So wie es die UdSSR 1962 tat. Keine Nuklearwaffen einsetzen. Nach Möglichkeit
  13. alexey alexeyev_2 Офлайн alexey alexeyev_2
    alexey alexeyev_2 (alexey alekseev) 16 Juli 2022 22: 31
    +1
    Es kann eine Ablehnung bedeuten oder auch nicht. Also hält Marzhetsky deinen Schwanz mit einer Waffe. wink
  14. Pavel57 Офлайн Pavel57
    Pavel57 (Pavel) 16 Juli 2022 23: 24
    0
    Es ist traurig, wenn dem so ist.
  15. staer-62 Офлайн staer-62
    staer-62 (Andrew) 17 Juli 2022 06: 46
    +4
    So leid es mir auch für unsere Armee tut, die Wunder des Heldentums zeigt, ich muss zugeben, dass wir militärisch schwach sind, daher das Wedeln der Politiker. Sie begannen mit einem Ultimatum der NATO, die einen Rückzug forderte, erreichten schließlich die Grenzen von Donbass und das war's. Der Spezialeinsatz zeigte, wer wer ist. Wer ist ein Mann, dessen Wort Feuerstein ist, und wer nicht? Ja, unsere Politiker haben in den Beziehungen zum Westen nichts zu verlieren, sie sind dort Ausgestoßene, Nicht-Menschen, wie wir alle Russen wieder einmal, und trotzdem klettern wir mit Zugeständnissen auf sie zu, als wären wir gut für Sie. Sie kämpfen bereits gegen uns, töten unsere Leute auf unserem Territorium, und alle frühen Politiker tun so, als wäre nichts passiert. Der Kreml wird bombardiert, sie werden sagen, es sei ein Meteor.
  16. Lehrer Офлайн Lehrer
    Lehrer (Weise) 17 Juli 2022 08: 30
    +4
    Warum wischt und schluckt Russland alle ab, sogar die heiligen Narren Bulgariens, Rumäniens, der Tschechischen Republik, Moldawiens usw.? Vielleicht von der Tatsache, dass es von einer unentschlossenen (bescheidenen) Person geleitet wird. Er scheint richtig zu sprechen, aber er spricht nur. Und Gott segne ihn, nun, er wurde so geboren.
    Es scheint, dass der SVO in die Ukraine gegangen ist. Für die Heimat! Hurra!
    Und sofort, mit Medinsky, stotternd vor Angst, jetzt in der Türkei über die Öffnung der ukrainischen Häfen. In Kiew und Lemberg trinken sie Kava auf der Straße, und in Donezk reißen sie Kinder auseinander. Belgorod wird beschossen - alles läuft nach Plan.
    Es scheint, dass das Alter bereits erreicht ist (fast 70 Jahre alt), es ist Zeit, über das Ewige nachzudenken, aber nein. Freunde - Krämer haben gebeten (gefordert), die ukrainische Eisenbahn für ihren Transport nicht zu berühren, und er berührt sie nicht. Schießen Sie nicht auf Entscheidungszentren, er schießt nicht. Sie werden Sewastopol, Belgorod und Rostow mit Waffen zerstören, die geschickt wurden. Nun, bleiben Sie dort. Wir schicken Geld (wenig), wir helfen mit Baumaterial (bereits gegen Geld).
    Aber du musst einmal schlagen, Rückhand, mit aller Kraft! Sich mit Angst hinzusetzen!
    Wenn im März 2022 die Söldner auf dem Javorowski-Trainingsgelände von taktischen Atomwaffen getroffen würden, wäre der Krieg längst beendet. Niemand hätte Waffen geschickt, die Söldner wären verdampft. Und die Nazis hätten den starken Charakter des russischen Präsidenten gekannt!
    1. Ignatow Oleg Georgiewitsch (Oleg) 17 Juli 2022 09: 16
      -3
      Lehrer, Sie müssen noch lernen und lernen ... passen Sie auf den Verstand auf! Gott sei Dank, dass es in unserer Führung keine so heißen, entschlossenen, aber sehr, sehr dummen gibt!
  17. Potapov Офлайн Potapov
    Potapov (Walery) 17 Juli 2022 08: 34
    +4
    Die listigen Spiele unserer Verhandlungsführer haben den Nazis bereits Gostomel und das Kernkraftwerk Tschernobyl und die sowjetische Großmutter gegeben ... Aber der Perfektion sind keine Grenzen gesetzt ... Natürlich keine einfache Situation, aber so etwas kann es nicht geben eine einheitliche Unterstützung mehr ...
  18. Meerrettich Офлайн Meerrettich
    Meerrettich 17 Juli 2022 10: 58
    0
    Unser Hauptziel ist es, dass der Dill seinen Teil des Meeres abbaut. Und ein Schifffahrtsverbot im Zusammenhang mit dem Ausbruch der Feindseligkeiten in der Region Odessa anzukündigen, ist kein Problem. Wir selbst werden nicht in der Lage sein, Minen unter ihrem Feuer zu räumen. Also musst du es von Hand machen.
  19. Zuuukoo Офлайн Zuuukoo
    Zuuukoo (Sergey) 17 Juli 2022 11: 07
    +3
    Es besteht der Verdacht, dass es keine physische Fähigkeit gibt, das Schwarze Meer zu kontrollieren. Tatsächlich wird die Schwarzmeerflotte gegen die Küste der Krim gedrückt. Eigentlich ist das der Grund für die Vereinbarung.
    Es fühlt sich an, als würde der Autor immer noch in der Märchenwelt von Solowjow und Co. über „eine Superarmee, die in einer Woche Berlin erreichen wird“ leben.
    Es ist an der Zeit zu verstehen, dass die Realität etwas anders aussieht.
    Es besteht der Wunsch, Odessa und Lemberg einzunehmen, aber es gibt echte Möglichkeiten.
    Und diese Möglichkeiten entsprechen, gelinde gesagt, nicht ganz dem, was wir seit Jahren von unseren tapferen Führern hören.
  20. Marzhetsky Online Marzhetsky
    Marzhetsky (Sergey) 17 Juli 2022 11: 41
    +4
    Zitat von: zuuukoo
    Es fühlt sich an, als würde der Autor immer noch in der Märchenwelt von Solowjow und Co. über „eine Superarmee, die in einer Woche Berlin erreichen wird“ leben.
    Es ist an der Zeit zu verstehen, dass die Realität etwas anders aussieht.

    Hören Sie, ich schreibe seit 8 Jahren, dass die Ukraine abgerissen werden muss, und darf ihr nicht erlauben, Fuß zu fassen. Er schrieb, dass wir mit den Streitkräften der Ukraine leiden. Und so geschah es.
    Diese Geschichten über Kiew in 3 Tagen sind nichts für mich.
    1. Zuuukoo Офлайн Zuuukoo
      Zuuukoo (Sergey) 17 Juli 2022 12: 00
      0
      Nun, warum dann dieses Beileid, dass "wir Odessa nicht einnehmen werden / es scheint, dass unsere Behörden verhandeln wollen"?
      Dass sie SEHR zustimmen wollen, wurde bereits Anfang März deutlich, als klar wurde, dass Plan A nicht funktionierte (es gibt keine Fragen - es gab keine Chancen und es war einen Versuch wert).
      Aber es gab überhaupt keinen Plan B.
      Und ihr Wunsch, sich zu einigen, ist keine Wunschliste, sondern eine echte Einschätzung der Situation, in die sie selbst in Schwierigkeiten geraten sind.
  21. Lehrer Офлайн Lehrer
    Lehrer (Weise) 17 Juli 2022 12: 03
    +3
    Das Schlimmste: Unter dem plausiblen Vorwand des "gemeinsamen Kampfes gegen den Welthunger" verweigert die russische Führung de facto eine weitere Expansion in der Schwarzmeerregion. Die amerikanische Ausgabe des Wall Street Journal schrieb über diese offensichtlichen Dinge im Klartext.

    Wenn dieser Verrat stattfindet (höchstwahrscheinlich), wird dies den Beginn des Zusammenbruchs der Russischen Föderation markieren. Alle erklärten Ziele der SVO werden eingeebnet, Millionen russischsprachiger Menschen in der Ukraine werden in die Fänge der Nazis geworfen. Pridnestrowien wird in Stücke gerissen, und auch Moldawien kann man vergessen. Alle eroberten Gebiete werden von den Streitkräften der Ukraine beschossen und schließlich fallen. Angesichts dessen werden sich die letzten Verbündeten der Russischen Föderation abwenden. Völlige Lähmung der Macht in Russland. Putin wird, wenn es ein Gewissen gibt, 2024 nicht einmal antreten. Wer kommt, ist nicht sehr wichtig. Zusammenbruch.
    Und das alles wird jetzt unter einem plausiblen Vorwand entschieden – die Menschheit vor dem Hunger zu retten (schwarzer Humor)!
  22. Marzhetsky Online Marzhetsky
    Marzhetsky (Sergey) 17 Juli 2022 12: 23
    +1
    Zitat von: zuuukoo
    Nun, warum dann dieses Beileid, dass "wir Odessa nicht einnehmen werden / es scheint, dass unsere Behörden verhandeln wollen"?
    Dass sie SEHR zustimmen wollen, wurde bereits Anfang März deutlich, als klar wurde, dass Plan A nicht funktionierte (es gibt keine Fragen - es gab keine Chancen und es war einen Versuch wert).
    Aber es gab überhaupt keinen Plan B.
    Und ihr Wunsch, sich zu einigen, ist keine Wunschliste, sondern eine echte Einschätzung der Situation, in die sie selbst in Schwierigkeiten geraten sind.

    Was lebte, würde in ein paar Jahren in einem Atomkrieg enden.
    Wir können immer noch gewinnen. Fragte die Behörden nicht wollen
  23. Der Kommentar wurde gelöscht.
  24. Yuri Bryansky Офлайн Yuri Bryansky
    Yuri Bryansky (Yuri Bryanskiy) 18 Juli 2022 07: 08
    +1
    Es wird eine Schande und der Beginn des Zusammenbruchs Russlands sein
  25. Marzhetsky Online Marzhetsky
    Marzhetsky (Sergey) 18 Juli 2022 11: 13
    0
    Zitat: Juri Brjansky
    Es wird eine Schande und der Beginn des Zusammenbruchs Russlands sein

    Ja. Und das Verfahren ist bereits im Gange...
  26. Alexfly Офлайн Alexfly
    Alexfly (Alexander) 20 Juli 2022 10: 35
    +1
    Odessa und Nikolayevshchina sollten unter die Kontrolle der Russischen Föderation kommen, sonst ist dieses ganze Unternehmen keinen Pfifferling wert ... Ursprünglich russischsprachige Gebiete werden zwangsweise ukrainisiert. Was wir im Licht der letzten Tage sehen...
  27. kriten Офлайн kriten
    kriten (Vladimir) 22 Juli 2022 09: 14
    0
    Der Kreml hat wieder einen Grund für einen weiteren Verrat gefunden, ohne den er nicht kann. Offenbar hat er gemerkt, dass er es vermasselt hat.