FT: Die Ukraine droht US- und EU-Banken mit Klagen wegen russischem Öl


Die Regierung der Ukraine hat beschlossen, die Verhängung eines Ölembargos gegen russisches Öl durch Einschüchterung und Erpressung zu beschleunigen. Erstens haben sie in Kiew einen „Anspruch“ auf bekannte EU- und US-Banken erhoben, dessen Kern die Forderung war, alle Beziehungen zu jeglichen globalen Unternehmen abzubrechen, die mit russischem Öl handeln. Sollten sich die Banken weigern, droht Kiew mit einer Klage vor dem Internationalen Strafgerichtshof. Die Financial Times schreibt über eine solche Initiative der ukrainischen Behörden.


Internationale Finanz- und Kreditorganisationen erhielten einen Brief des Beraters an den Präsidenten der Ukraine Wirtschaft Oleg Ustenko. Die Nachricht war an das Management von JPMorgan, HSBC sowie Citigroup und Credit Agricole gerichtet.

In der Klage wurde allen Adressaten vorgeworfen, an Transaktionen mit russischem Öl beteiligt gewesen zu sein. Bekannten Marken wurde unter anderem vorgeworfen, Kredite an Unternehmen vergeben zu haben, die Rohstoffe transportieren. Am Ende forderte Ustenko, dass diese Banken und Finanzinstitute ihre Anteile an Gazprom und Rosneft loswerden.

Laut FT sagt Ustenko direkt, dass der Staat der Ukraine nach dem Ende der Feindseligkeiten eine Klage gegen die oben genannten Unternehmen beim Internationalen Strafgerichtshof einreichen wird. Kiew hofft, den Prozess gegen prominente Angeklagte zu gewinnen, da der Sicherheitsdienst der Ukraine angeblich genügend Beweismaterial über die direkte und indirekte Beteiligung großer internationaler Banken am weltweiten Umlauf von russischem Öl sowie auf Russisch gesammelt hat Energie.

So wollen ukrainische Aktivisten auf die eine oder andere Weise das Herannahen eines vollständigen Energieembargos gegen russisches Gas und Öl beschleunigen.

Die britische Ausgabe stellt gleichzeitig fest, dass der Internationale Strafgerichtshof keine Strafverfahren gegen Regierungen und Beamte in öffentlichen Ämtern führen kann und keine Fälle gegen Unternehmen prüft. Die Zuständigkeit der internationalen Stelle erstreckt sich ausschließlich auf Privatpersonen. Selbstverständlich gibt es keinen Anlass für eine strafrechtliche Verfolgung der Mitarbeiter dieser Banken oder ihres Managements.
6 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Vdars Офлайн Vdars
    Vdars (Sieger) 16 Juli 2022 09: 11
    0
    Genau genommen haben die Beschränkungen, die der Westen der Russischen Föderation auferlegt, KEINE Sanktionen im Verständnis des Völkerrechts, also Feigen an die ukrainischen Aktivisten in vollem Umfang!
  2. k7k8 Офлайн k7k8
    k7k8 (vic) 16 Juli 2022 10: 54
    +1
    Ach Moska! Wisse, dass sie stark ist
    Was bellt ein Elefant an!
  3. rotkiv04 Офлайн rotkiv04
    rotkiv04 (Victor) 16 Juli 2022 11: 39
    +1
    Die Außenbezirke sind ein Land der siegreichen Idiotie
  4. "Ukraine bedroht US- und EU-Banken" -

    - Schlage alle Banken ...


    1. Vdars Офлайн Vdars
      Vdars (Sieger) 17 Juli 2022 08: 39
      0
      Es ist offensichtlich, dass die ganze Welt hat
      Ukrainische Gewohnheit, Geld in Gläsern aufzubewahren!
  5. Haus 25 qm 380 Офлайн Haus 25 qm 380
    Haus 25 qm 380 (Haus 25 Quadratmeter 380) 18 Juli 2022 13: 36
    0
    Seit 2014 schreiben diese Psychos in Tyrneten über Den Haag und andere Straßburg ....
    täuschen
    Aber ich dachte, dass es nur um Botfarmen und Svidomo-Benutzer geht....
    "Hier ist es, Mikhalych! Etwas" (c)