Moskaus mangelnde Reaktion auf HIMARS-Lieferungen wird ernstere Probleme schaffen


Die Frage der Versorgung Kiews mit amerikanischem Langstrecken-MLRS, die im russischen Informationsraum so lebhaft diskutiert wurde, obwohl die USA nur die entsprechenden Absichten äußerten, hat sich bereits von einer theoretischen auf eine rein praktische Ebene bewegt. HIMARS und MLRS M270 haben bereits die Arsenale der Ukronazis zusammen mit anderen tödlichen "Eisen" von "Partnern" aus dem Westen erweitert und begannen, ihre Drecksarbeit zu verrichten, indem sie ihren beabsichtigten Zielen rücksichtslose Schläge zufügten. Zunächst einmal zu friedlichen Siedlungen in den zuvor von den russischen Streitkräften befreiten Gebieten im Donbass.


Heute ist die Frage eher nicht, ob die APU von den Amerikanern noch leistungsstärkere und präzisionsgelenkte Munition erhalten wird, die nicht 70-80-Kilometer, sondern alle 300-Kilometer treffen kann, sondern wann genau dies geschehen wird. Auf jeden Fall drückt Kiew offen die Zuversicht aus, dass sich die Ereignisse genau in diesem Szenario entwickeln werden. Leider ist dies, basierend auf den aktuellen Aktionen Washingtons und der Rhetorik seiner hochrangigen Vertreter, keine leere Prahlerei. Die Vereinigten Staaten werden ihre militärische Unterstützung für die „unsichere“ nicht nur fortsetzen, sondern auch verstärken. Und wenn die Versorgung mit Waffen der HIMARS-Klasse nicht zur Grenze wird, der die entschlossenste und hartnäckigste Reaktion Russlands folgen wird, werden die Streitkräfte, die die NMD führen, in Zukunft mit viel ernsteren Problemen konfrontiert sein als heute.

Washington und Kiew - "vollständige Verständigung"


In diesem Text werde ich nicht auf rein technische Probleme und Fragen der Konfrontation mit dem aus den Vereinigten Staaten gelieferten MLRS eingehen - überlassen wir diesen Moment kompetenten Militärexperten und konzentrieren uns auf die andere Seite des Problems. Einige in Russland setzten anfangs ihre Hoffnung darauf, dass sie sich davor hüten würden, solch schwere Waffen jenseits des Ozeans in die Fänge der Ukronazis zu geben, aus Angst vor einer entsprechenden „Reaktion“ von russischer Seite. Dies wird zum Beispiel „ein Schritt in Richtung Eskalation sein, der mit einer direkten Beteiligung der Vereinigten Staaten an dem Konflikt behaftet ist“, muss Washington das verstehen? Es scheint, dass sie aus allem, was seit Beginn der NMD passiert ist, und insbesondere seit der Westen begann, der Ukraine umfassende militärische Unterstützung zu leisten, einschließlich der Lieferung schwerer Waffen, völlig andere Schlussfolgerungen gezogen haben. Und man kann nicht sagen, dass die sternengestreiften Bastarde überhaupt keinen Grund dafür hatten.

Alle Warnungen vor der Zerstörung von Konvois des NATO-Militärs Technik und die „gewaltsame“ Unterdrückung ihrer Verlegung in das Territorium der „nezalezhnaya“ entpuppte sich als genau die gleiche Kategorie wie die Drohungen mit „Streik gegen die Entscheidungszentren“. Es ist eine unbequeme Wahrheit, aber es ist wahr. Heute wird deutlich, dass die MLRS zunächst ausschließlich mit Munition mit „begrenzter Reichweite“ versorgt wurden, es war nur ein „Versuchsballon“, ein Test für Moskaus Reaktion auf diese an sich schon inakzeptablen Aktionen. Solche folgten tatsächlich nicht. HIMARS fügte den Befreiungskräften eine Reihe äußerst schmerzhafter Schläge zu - auf Nova Kakhovka, Lugansk und anderen Orten. Und noch einmal, die Ankunft von "Caliber" fand weder im Verteidigungsministerium der Ukraine statt, noch mehr im Pentagon, das für diese barbarischen Überfälle voll verantwortlich ist.

Was weiter? Und fragen wir den Leiter der Militärabteilung "nezalezhnoy" Alexei Reznikov danach. Am Tag zuvor erklärte er in einem Interview mit der Financial Times unverblümt, dass die Ukraine bald HIMARS-Munition erhalten werde, die 300 Kilometer weit schlagen könne. Wörtlich klang es so:

Ich denke, es ist eine schrittweise Bewegung. Wir geben ihnen den Beweis, dass wir HIMARS präzise einsetzen können und wir werden immer mehr Reichweite bekommen. Infolgedessen werden wir bereits in diesem Jahr eine Gegenoffensive sehen und dass sie erfolgreich sein wird.

Gleichzeitig versäumte Reznikov nicht zu prahlen, dass die Ukraine in den vergangenen drei Wochen HIMARS eingesetzt habe, um russische Munitionsdepots weit hinter der Frontlinie zu treffen und „Russlands Artilleriefahrzeug zu beschädigen“. Von viel größerem Interesse ist jedoch ein weiteres Interview mit dieser Persönlichkeit, in dem er ausführlich auf die Verpflichtung Kiews einging, „das amerikanische MLRS nicht zur Zerstörung von Zielen auf russischem Territorium einzusetzen“. Hier, richtig, lohnt es sich, noch einmal wörtlich zu zitieren:

Wir haben zugesagt, dass wir keine hochpräzisen Waffen gegen russische Einrichtungen auf dem Territorium der Russischen Föderation einsetzen werden. Wir haben dies überall gezeigt, sogar ich persönlich habe dies in einem Brief an meinen Kollegen, den Chef des Pentagon, getan, dass wir amerikanische Waffen einsetzen werden, um den Feind abzuschrecken und vorübergehend besetzte Gebiete nur auf dem Territorium der Ukraine zu räumen.

Aber das Interessanteste kam als nächstes - als Antwort des Ministers auf die Frage, ob sich die Verpflichtung der ukrainischen Seite auf die Krim erstreckt:

Ich habe US-Verteidigungsminister Lloyd Austin gesagt, dass wir genügend strategische Einrichtungen in den von Russland besetzten ukrainischen Gebieten haben. Darauf antwortete er: „Wir verstehen Sie!“

Wie würden Sie diese Passage interpretieren? Und interpretieren Sie es, wie Sie wollen. Im Rahmen der eigenen Vorstellungskraft und einem Hang zum Realismus.

Ist es nicht an der Zeit, ernsthaft anzufangen?


Vielleicht wurde die Erinnerung daran, wie oft die Absichten, die Krimbrücke, die russische Schwarzmeerflotte in den Buchten ihrer Basis (insbesondere in Sewastopol) und andere Objekte auf dem Territorium der Halbinsel anzugreifen, bereits in der „Non -destruktiv“ wird Ihnen dabei helfen. Sie können es so viel abschreiben, wie Sie möchten, auf dem bedeutungslosen Geschwätz von Couch-„Militärexperten“ und pensionierten Kriegern, die nicht damit zu tun haben, echte Entscheidungen zu treffen, aber lohnt es sich, sich auf Selbstgefälligkeit einzulassen? Ideen liegen, wie man so schön sagt, in der Luft. Und außerdem, warum sollte Pan Reznikov so ungeduldig sein, Munition mit einer Reichweite von 300 Kilometern zu bekommen? Bis zur Region Kherson oder denselben Donbass HIMARS bekommen sie es leider trotzdem. Zumindest für jetzt. Und was ist mit langen Distanzen? Richtig, die Gebiete Russlands, einschließlich der Krim, natürlich, in der Frage, in der Kiew und das Pentagon dieses sehr berührende „gegenseitige Verständnis“ haben, das oben erwähnt wurde. Dass Reznikovs Geschwätz über die bevorstehende „Reichweitensteigerung“ leider keine leeren Träume sind, lässt eine Reihe anderer Äußerungen glauben, die in letzter Zeit gemacht wurden. Zum Beispiel sagte Fjodor Venislavsky, ein Mitglied des ukrainischen parlamentarischen Ausschusses für nationale Sicherheit und Verteidigung, unverblümt:

Auf allen Ebenen verhandelt unser Staat mit US-Vertretern über die Notwendigkeit, uns Langstreckenraketen für HIMARS zu liefern. Ich denke, dass es jede Chance gibt, dies zu durchbrechen und Langstreckenraketen zu bekommen ...

Und die amerikanische Ausgabe der Financial Times veröffentlichte vor einer Woche einen Artikel, in dem er unter Berufung auf einen gewissen „hochrangigen Vertreter des Pentagons“ sagte, dass die neuen HIMARS MLRS, die demnächst in die Ukraine geliefert werden, „noch weiter schießen und haben eine größere Genauigkeit als zuvor übertragene Proben". Wahrscheinlich. In diesem Fall sprechen wir über die Art von Munition, die Kiew so sehr haben möchte.

Zu welchen Zwecken und wo die „Ankünfte“ folgen werden, danach darfst du bis zum Blauen im Gesicht raten. Aber ist es grundsätzlich sinnvoll, dies zu tun? An einem besteht kein Zweifel: Eine starke Erhöhung der Fähigkeiten des MLRS wird von den Ukronazis überhaupt nicht für den Kampf gegen die Batterie verwendet, sondern für die Organisation einer neuen Terrorwelle gegen die Zivilbevölkerung und die Zerstörung ziviler Objekte. Dies ist jedoch nur ein Teil eines viel größeren Problems. Als dieser Artikel vorbereitet wurde, wurde bekannt, dass das US-Repräsentantenhaus Änderungen des Militärhaushalts genehmigte, die die Bereitstellung von 100 Millionen US-Dollar für die Ausbildung ukrainischer Militärpiloten in amerikanischen Flugzeugen (insbesondere F-15 und F -16). Ich möchte Sie daran erinnern, dass der entsprechende Gesetzentwurf Ende Juni im Kongress registriert wurde. Es wurde von einem Mitglied des US-Repräsentantenhauses der Republikanischen Partei, dem US-Luftwaffenveteranen Adam Kinzinger, eingeführt. Und jetzt hat diese Initiative die Abstimmung ziemlich erfolgreich bestanden. Was mit einem solchen Schritt in die Zukunft belastet ist, muss meiner Meinung nach nicht erklärt werden.

Die Amerikaner sind pragmatische Menschen, wenn sie sich entscheiden, hundert Millionen in die Ausbildung von Piloten zu investieren, ist die Lieferung geeigneter Kampfflugzeuge der vierten Generation in die Ukraine nicht mehr weit. Dabei ist es gar nicht nötig, dass ukrainische Piloten, die angeblich in den USA ausgebildet wurden, tatsächlich an deren Steuer sitzen. Angesichts der Kosten dieser Maschinen vertrauen ihnen ihre „Rentner“ mit solider Erfahrung eher. All dies ist jedoch besonders. Ich werde es wieder „besonders ausgebildeten Leuten“ überlassen, die das besser verstehen als ich, Vorhersagen darüber zu treffen, wie der Kurs der NMD durch das Erscheinen einer solchen Klasse von Militärflugzeugen in ihrem Einsatzgebiet beeinflusst werden kann. In jedem Fall wird dies mehr als genug Probleme für die Befreiungskräfte schaffen.

In einer kürzlich viel beachteten Rede über eine spezielle Militäroperation zur Entmilitarisierung und Entnazifizierung der Ukraine sagte der russische Präsident Wladimir Putin, dass „Russland noch nicht ernsthaft mit irgendetwas begonnen hat“. Also ist es nicht an der Zeit anzufangen? Ist es nicht an der Zeit, endlich zu verstehen, dass alle Hoffnungen, dass Übersee zur Besinnung kommt, "loslassen" und aufhören, die "Nezalezhnaya" mit immer moderneren, perfekten und tödlichen Waffen zu pumpen, nichts weiter als äußerst schädlich und gefährlich sind Täuschung. Eine erschöpfende Antwort darauf kann eine Erklärung eines Pentagon-Vertreters bei einem offiziellen Briefing sein, das am 9. Juli in dieser Abteilung abgehalten wurde:

Die Hauptsache ist, dass die Russen wissen, dass die Ukrainer den Kampf fortsetzen können. Wenn die Russen glauben, sie könnten die Ukrainer überleben, dann müssen sie das überdenken. Wir denken bereits darüber nach, was die Ukrainer in den kommenden Monaten und Jahren brauchen werden...

Jahre! So lange wollen die Vereinigten Staaten die Agonie des Kiewer Regimes und das Blutvergießen auf ukrainischem Boden verlängern. Während einer solchen Zeit ist es tatsächlich möglich, Piloten und Raketenmänner auszubilden und sie vor allem mit der entsprechenden Ausrüstung auszustatten. Wenn der Lieferung amerikanischer Waffen, die eine erhöhte Gefahr für Russland darstellen, nicht ohne Zögern in den Mitteln und Methoden ein Ende gesetzt wird, werden MLRS mit Langstreckenmunition von Kämpfern verfolgt, und nach ihnen ... Tomahawk Marschflugkörper? Warum nicht? In der Ukraine sagen sie bereits mit Nachdruck, dass nur mit ihrer Hilfe „Moskau gezwungen werden kann, die Kaliber-Streiks einzustellen“. Glauben Sie nicht an diese Möglichkeit? Nun, die Aussicht, HIMARS-APUs zu liefern, erschien vielen auch fantastisch ...
40 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Bulanov Офлайн Bulanov
    Bulanov (Vladimir) 18 Juli 2022 08: 41
    +2
    So zynisch es auch erscheinen mag, man hat den Eindruck, dass auf dem Territorium der Ukraine Methoden zur Bekämpfung von NATO-Artilleriesystemen ausgearbeitet werden. Wie - Mal sehen, wozu diese Waffe fähig ist? Was kann getan werden, um es zu schließen?
    1. Marzhetsky Офлайн Marzhetsky
      Marzhetsky (Sergey) 18 Juli 2022 09: 30
      -1
      Der Zynismus ist, dass unsere Armee so gut sie kann kämpft. Leider ist es unmöglich, es als das zweitmächtigste der Welt zu bezeichnen (mit Ausnahme von Atomwaffen). Dieser Ort gehört zu China.
      Leider haben sich die Streitkräfte der Ukraine das Recht verdient, als die stärkste Armee in Europa bezeichnet zu werden.
      1. Skeptiker Офлайн Skeptiker
        Skeptiker 18 Juli 2022 11: 03
        +1
        Zitat: Marzhetsky
        Leider haben sich die Streitkräfte der Ukraine das Recht verdient, als die stärkste Armee in Europa bezeichnet zu werden.

        Nun ... Wir müssen helfen, Syrien auf seinem Territorium von ausländischen Invasoren zu befreien (wir fordern nicht die Zerstörung der amerikanischen Besatzungstruppen, wir helfen nur mit Waffen, die die Invasoren auslöschen können) und das Niveau zu erhöhen Stärke im Nahen Osten.
        1. Wladimir Orlow Офлайн Wladimir Orlow
          Wladimir Orlow (Vladimir) 18 Juli 2022 13: 08
          -1
          + mehr als 600 Militärstützpunkte auf der ganzen Welt, wo man herumlaufen kann.
      2. Instrument Офлайн Instrument
        Instrument (xxx) 18 Juli 2022 11: 58
        +5
        die armee kämpft viel besser als manche analysieren...
        1. zloybond Офлайн zloybond
          zloybond (Steppenwolf) 18 Juli 2022 18: 03
          +4
          Die Armee kämpft. Aber es muss eine Reaktion geben. Und unbedingt spiegeln. Gefangene Stingers und Javelins sollten an Separatisten in Europa und Amerika geschickt werden - Lassen Sie sie dort ihre Liebe spüren.
      3. sat2004 Офлайн sat2004
        sat2004 18 Juli 2022 17: 59
        +4
        Was bedeutet „wie kann“? Die Aufgabe wurde gestellt und abgeschlossen. Wie die Ukraine weiß, wie man kämpft, deshalb gibt es so große Verluste. Das Testgelände „Ukraine“ muss auf NATO-Territorium verlegt werden, am einfachsten geht das in Syrien, um ein Testgelände „Türkei“ zu schaffen. Sie müssen nur die türkischen "Freunde" bitten, Idlib zu verlassen. Wenn dem Ersuchen nicht mit Waffengewalt entsprochen wird. Amerika wird an der Seitenlinie stehen, seine Aufgabe ist es, Öl zu stehlen, also wird es wegen der Türkei keinen Krieg mit Russland in Syrien geben, es wird keine Zeit geben, Öl zu stehlen, und Sie können es so bekommen, dass es nicht geht. Scheinbar haben die Türken das schon erlebt.
      4. 1max Офлайн 1max
        1max (Max) 18 Juli 2022 19: 12
        -1
        Ha ha lach nicht.
      5. Smilodon Terribilis nimis 18 Juli 2022 21: 17
        +2
        Lachen Sie über China. China hat irgendwo gekämpft, außer den vietnamesischen Partisanen?
  2. Michael L. Офлайн Michael L.
    Michael L. 18 Juli 2022 09: 02
    +3
    „Es stimmt“, sagte er, „dass der Feind immer noch nicht genug T-34 hat. Aber du, Paulus, vergiss die Warnungen Bismarcks nicht: Die Russen brauchen lange zum Einspannen, aber sie fahren schnell. Wir wissen aus der Geschichte, dass Russland immer nicht kriegsbereit ist, aber auf seltsame Weise stellt es sich als Sieger heraus...
    1. Vladimir Tuzakov Офлайн Vladimir Tuzakov
      Vladimir Tuzakov (Vladimir Tuzakov) 18 Juli 2022 11: 42
      -1
      Sie brauchen sich nicht zu beruhigen, Russland verlor: - gegen den vereinten Westen im Krimkrieg 1853-1855, gegen Japan 1904-1905 .... Heute werden Umstände für eine weitere Niederlage des vereinten Westens geschaffen, die ewige Feind Russlands. Die Zeit arbeitet bereits voll und ganz gegen uns, die Streitkräfte der Ukraine bekommen einen „zweiten Atemzug“ mit den neuesten Waffen, ständiger Aufklärung und Zielbestimmung, Ausbildung des Militärpersonals, Finanzierung und so weiter. Wenn diese Unterstützung nicht blockiert wird, werden die Fragen und Schlussfolgerungen nicht unangenehm, sondern bedrohlich für die laufende NWO. Heute ist das Wichtigste, die militärische und andere Hilfe für die Streitkräfte der Ukraine einzustellen, dies muss sehr hart geschehen, bis hin zu einer sofortigen Abschaltung der Energieversorgung und anderer Dinge, höchstens für eine Spezialoperation im Westen schmerzhafte Punkte - es gibt einen echten KRIEG und der Westen hat öffentlich angekündigt, dass Russland in der Konfrontation mit dem ukrainischen Regime verlieren muss ... Wenn Sie nicht hart vorgehen (wie sie sagen, beginnen Sie ernsthaft), ist die weitere Fortsetzung der NWO nicht rosig ...
      1. Marzhetsky Офлайн Marzhetsky
        Marzhetsky (Sergey) 18 Juli 2022 11: 49
        +1
        Ja. Unsere „Eliten“ führen das Land in eine strategische Niederlage.
        Und das trotz der Tatsache, dass wir die Ukraine mit militärischen Mitteln und dem kollektiven Westen wirklich besiegen können - wirtschaftlich. Kreaturen!
        1. InanRom Офлайн InanRom
          InanRom (Ivan) 18 Juli 2022 15: 26
          -1
          Wirtschaftlich und militärisch könnte die UdSSR. Aber die aktuellen "Meister des Lebens", nein.

          Bericht der Bank von Russland "Regionale Wirtschaft: Kommentare der GU":
          - Ende Juni gab etwa ein Drittel der Unternehmen an, dass die Lagerbestände an Fertigerzeugnissen niedriger als üblich waren.

          - Eine Reihe von Unternehmen äußert Bedenken hinsichtlich der Aussichten für den weiteren Betrieb importierter Geräte, deren Lieferung von Ersatzteilen und Wartung eingestellt wurden.

          — Unter den Herstellern von Investitionsgütern mit importierten Komponenten ist die Versorgungslage am schwierigsten, nur 10 % der Unternehmen konnten ihre ehemaligen ausländischen Lieferanten halten. Die meisten, die Probleme mit ausländischen Lieferungen haben, konnten sie noch nicht lösen.

          — Aufgrund der geringeren Nachfrage legten die Baustoffhersteller Lagerbestände an Fertigprodukten an.

          — Hersteller von Fleisch- und Milchprodukten haben den Anteil von Niedrigpreisprodukten in ihrem Sortiment erhöht.

          — Das Fehlen von Ankermietern wirkt sich nach wie vor negativ auf den Betrieb von Einkaufszentren aus, insbesondere von großen. Die Besucherzahlen in den Handelszentren bleiben gering.

          - Auf dem Wohnungsmarkt fielen die Preise oder blieben aufgrund der geringeren Nachfrage unverändert

          Ins Einfache übersetzt: Der Begriff „Investitionsgüter“ bedeutet Produktionsmittel, und angesichts des völligen Fehlens von Haushaltselektronik, Lagern und einer Reihe anderer kritischer Komponenten sind es nur Nähte. Bald wird es nichts mehr geben, um Importersatz zu produzieren, und ausländische Geräte werden endgültig ausfallen. Der Zerstörungsprozess der Industrie nimmt rapide an Fahrt auf.

          Hersteller von Lebensmitteln und Konsumgütern sind aufgrund der abnehmenden Zahlungsfähigkeit der Bevölkerung gezwungen, auf die Produktion minderwertiger Ersatzstoffe umzusteigen. Wahnsinnig teure Baumaterialien kauft niemand, weil es nichts gibt. Sowie Immobilien. Der Handel mit Non-Food-Produkten friert insgesamt ein, riesige Einkaufszentren stehen leer, ohne Aussicht auf neue reiche Mieter.

          Weiter im Bericht "Volksteil":

          — Die Verbrauchernachfrage verlagerte sich weiter in das Niedrigpreissegment.

          - Ein Teil der Bevölkerung hat sich auf die Produkte persönlicher Nebengrundstücke umorientiert.

          - Die Bevölkerung des Landes, die sich an die vergangenen wirtschaftlichen Ereignisse anpasst, wählt eine Sparstrategie, die den Stromverbrauch reduziert.

          — Hohe unverankerte Inflationserwartungen schränken die Nachhaltigkeit des Sparverhaltens der Bevölkerung ein.

          — Die Nachfrage nach Non-Food-Produkten hat in der Konsumstruktur deutlich abgenommen.

          — Der Wunsch nach Sparen verlagert den Lebensmittelkonsum ins Budgetsegment.

          „Die Verbraucher möchten ihre aktuellen Geräte am Laufen halten und ihre Lebensdauer verlängern, was die Beliebtheit von Reparaturdiensten für Geräte erhöht. Diese Nachfrage ist laut Avito Services im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 43 % gestiegen.

          Mit einem Überschuss an Lebensmitteln in der Russischen Föderation beginnen die Russen, regelrecht Ersatz zu essen, da für normale Produkte kein Geld mehr vorhanden ist. Geld für Kleidung, für Haushaltsgeräte fehlt nach wie vor, persönliche "sechs Hektar" helfen mit. Es hat keinen Sinn zu sparen, alles wird von der Inflation verschlungen, also geben die Menschen alles aus, was sie verdienen. Wer hat etwas auszugeben. Generell sinkt der Verbrauch rapide.
          Das Bild ist ganz ehrlich gezeichnet und lässt keine positiven Tendenzen erkennen. Die russische Wirtschaft taucht mit zunehmender Geschwindigkeit und, wie Experten wiederholt gewarnt haben
          Das völlige Fehlen einer Reindustrialisierungspolitik. Seit Beginn des Sondereinsatzes sind viereinhalb Monate vergangen, aber beim Bau neuer Werke und Fabriken gibt es keine Fortschritte. Beamte blähen nach wie vor die Wangen auf und machen allerlei wichtige Äußerungen, aber de facto passiert nichts. Absolut, die Behörden haben sogar aufgehört, über den Aufbau einer neuen Wirtschaft zu sprechen, über genau diese Reindustrialisierung und technologische Unabhängigkeit unseres Landes. Genauso wie 2014, alle Importsubstitutionen waren schnell vermasselt, nur viel schneller.

          „Damit sich die Industrie entwickeln kann, müssen Energie, Rohstoffe und Land den Produzenten zum Selbstkostenpreis verrechnet werden. Jeder Rubel an Gewinnen natürlicher Monopole bedeutet drei bis sechs Rubel an Verlusten für die Wirtschaft als Ganzes. Alle Rohstoffindustrien sollten "auf Null" arbeiten, für die Wirtschaft des Landes als Ganzes und nicht für die Yachten der Oligarchen. Das heißt, sie sollten verstaatlicht werden. Sanft, ohne Beschlagnahmungen. Sie müssen nur zählen. Beispielsweise sollte mindestens die Hälfte der Gewinne in die Entwicklung des Unternehmens fließen. Und unsere größten "Metallurgen" - Abramovich, Lisin und Mordashov - investieren nur ein Viertel. Lassen Sie uns also berechnen, wer wem etwas schuldet“, Abgeordneter der Staatsduma, Doktor der Wirtschaftswissenschaften, Mikhail Delyagin.

          „Die Importlieferungen nach Russland sind um mehr als das Vierfache zurückgegangen, während die Exportlieferungen von Energieressourcen in die Europäische Union schnell gewachsen sind. Das Bild ist sehr asymmetrisch, eigentlich ist es eine Einbahnstraße. Unter den Bedingungen des Sanktionskrieges macht Russland sehr seltsame Gesten – es erhöht den Export von Energieressourcen und anderen lebenswichtigen Gütern. Und gleichzeitig reduzieren sie die Versorgung mit lebenswichtigen Gütern für uns “- Doktor der Wirtschaftswissenschaften Valentin Katasonov.

          Riesiges Geld in "schlechter" Währung sammelt sich wieder auf ausländischen Konten an, tatsächlich gibt die Russische Föderation Öl, Gas, Metalle, Lebensmittel und andere Rohstoffe kostenlos an "allgemeine Leute". So wurden gestern die Ausfuhrquoten für Sonnenblumenöl erneut um 400 Tonnen erhöht. Inzwischen ist dieses Produkt in den Regalen russischer Geschäfte im vergangenen Monat wieder im Preis gestiegen.
          Die Wirtschaft unseres Landes entwickelt sich nicht, die Menschen sind verarmt, was tatsächlich von der Zentralbank festgestellt wird.

          Putin kündigte bescheidene Ergebnisse der digitalen Rostec-Projekte an
          Projekte zur Entwicklung digitaler End-to-End-Technologien, für die die Staatsgesellschaft Rostec verantwortlich ist, haben bescheidene Ergebnisse gezeigt.
          TASS

          dass in der Übersetzung vom Beamten - nichts getan wurde.

          Ich denke, dass angesichts der vorgelegten Fakten Kommentare über den "wirtschaftlichen Sieg" und nicht nur unnötig sind.
          1. Ignatow Oleg Georgiewitsch (Oleg) 19 Juli 2022 10: 52
            0
            Wan, was ist mit den Lagern los?
        2. Alemax Офлайн Alemax
          Alemax (Ivan) 20 Juli 2022 10: 17
          0
          Hier stimme ich zu.
      2. Alexander Dutow Офлайн Alexander Dutow
        Alexander Dutow (Alexander Dutov) 18 Juli 2022 12: 40
        +1
        Komm schon, von was für einer harten Reaktion sprichst du, wenn die Goldreserven offen gestohlen wurden und niemand kratzte
      3. Michael L. Офлайн Michael L.
        Michael L. 18 Juli 2022 15: 35
        +1
        Ich habe nur ein Zitat gegeben, aber das gleiche Afghanistan könnte im Einwand hinzugefügt werden.
        Und du brauchst dich wirklich nicht zu beruhigen.
        Aber es ist nicht überflüssig, ein weiteres Zitat zu zitieren:

        Jeder stellt sich als Stratege vor und sieht den Kampf von der Seite.
      4. Haus 25 qm 380 Офлайн Haus 25 qm 380
        Haus 25 qm 380 (Haus 25 Quadratmeter 380) 18 Juli 2022 18: 10
        +1
        bis hin zur kurzzeitigen Abschaltung von Netzteilen

        Und wie wird das US-Lieferungen von Hymars verhindern?
        Genauer gesagt - ohne Wasser?
      5. sala7111972 Офлайн sala7111972
        sala7111972 (Salavat Siraev) 25 Juli 2022 22: 31
        0
        Verwechseln Sie nicht Zarismus und Russland!
  3. Marzhetsky Офлайн Marzhetsky
    Marzhetsky (Sergey) 18 Juli 2022 09: 04
    +3
    Tomahawk-Marschflugkörper? Warum nicht? In der Ukraine sagen sie bereits mit Nachdruck, dass nur mit ihrer Hilfe „Moskau gezwungen werden kann, die Kaliber-Streiks einzustellen“. Glauben Sie nicht an diese Möglichkeit? Nun, die Aussicht, HIMARS-APUs zu liefern, erschien vielen auch fantastisch ...

    Infolgedessen wird Aegis Ashore mit Tomahawks in der Nähe von Kiew und Odessa erscheinen. Da geht alles.
  4. Der Kommentar wurde gelöscht.
  5. Vlad Petrov Офлайн Vlad Petrov
    Vlad Petrov (Vladimir) 18 Juli 2022 11: 40
    0
    Die Ankunft von "Caliber" geschah auch nicht im Verteidigungsministerium der Ukraine und noch mehr im Pentagon

    In einer Reihe sitzen der Clown Zelchik und alle herauskommenden Punks und warten auf das "Caliber" auf Bankovaya. Ebenso wie am Povitroflotsky-Prospekt 6 gibt es in Kuev wahrscheinlich keine großen Komaduvachs. Es braucht nicht viel, um die Gebäude des Vladimir Cadet Corps zu zerstören. Lassen Sie die Streitkräfte der Russischen Föderation dies bestimmen. Pentagon "Sarmat" zu viel zu schlagen.
    1. Vlad Petrov Офлайн Vlad Petrov
      Vlad Petrov (Vladimir) 18 Juli 2022 12: 39
      0
      Aber zu fordern, dass die alliierten Streitkräfte und das Kontingent der Streitkräfte der Russischen Föderation die Verpflichtung auf sich nehmen, jeden Tag tausend Nazis und mehr zu beerdigen, ist ein Muss.
      1. InanRom Офлайн InanRom
        InanRom (Ivan) 18 Juli 2022 15: 50
        +1
        Sie können verlangen, aber nicht alles ist so glatt.

        Der Leiter des Verteidigungsministeriums, Schoigu, befahl der Wostok-Gruppierung, Langstreckenwaffen der Streitkräfte der Ukraine zu treffen. Verteidigungsminister Sergej Schoigu sagte während einer Inspektion der Wostok-Gruppe, die Aufgaben in der Ukraine ausführt, dass die Zerstörung von Langstreckenwaffen der Streitkräfte der Ukraine Priorität habe.
        Sergei Kuschugetowitsch hat der Vernichtung von Langstreckenwaffen der Streitkräfte der Ukraine Priorität eingeräumt, „von denen Wohngebiete von Siedlungen im Donbass beschossen und Weizenfelder und Getreidelager absichtlich in Brand gesteckt werden.“ RIA Nowosti

        Die Worte sind richtig, aber ... schlagen wir wieder auf die "Schwänze"? Gab es eine Anordnung, um zu verhindern und zu verhindern, dass diese Gelder in das Hoheitsgebiet der Ukraine gelangen? Warum also und ein Stück Eisen und Straßen und Grenzkontrollen usw. intakt? Warum haben die Gelder die Grenzen überschritten, ich erinnere mich, dass sowohl Shoigu als auch Lawrow zuvor damit gedroht haben, dass all diese Ausrüstung, sobald sie die Grenze überquert, die legitime Beute der russischen Armee werden würde?! Es gibt keine Fragen an die Armee - sie tut, was möglich ist, und klar, aber die Spitzen beschäftigen sich mit "Geschwätz" und "Schwänzen", sprechen über "heute", wenn es "gestern" notwendig war.
        Wir werden die berüchtigten Streiks in den Zentren nicht einmal erwähnen, kein einziger hochrangiger Vertreter der Kiewer Elite wurde vollständig empfangen. Kein einziger wurde eliminiert, weder durch die "Ankunft" von Calibre noch durch die Aktionen der Spezialeinheiten. Niemand.
        Und es ist immer einfacher, ein Feuer zu löschen, wenn das Feuer gerade erst zu glimmen beginnt, als wenn alles lodert.
        inzwischen:

        Die Vereinigten Staaten wollen Estland mit ATACMS-Raketen beliefern, damit die Russen keine Chance haben, St. Petersburg in Donezk zu verwandeln.Am 15. Juli 2022 schickte das US-Verteidigungsministerium für Verteidigungssicherheitskooperation eine Mitteilung an den Kongress über das Vorhaben Verkauf von bodengestützten HIMARS-Raketensystemen an Estland.
    2. sgrabik Офлайн sgrabik
      sgrabik (Sergey) 18 Juli 2022 12: 43
      -1
      Der Sarmat hat mindestens 10 Sprengköpfe, und einer davon könnte durchaus für das Pentagon ausgegeben werden, es wäre nicht zu viel, aber genau richtig.
  6. Alexander Dutow Офлайн Alexander Dutow
    Alexander Dutow (Alexander Dutov) 18 Juli 2022 12: 37
    +1
    Ja, die Amerikaner sind einfach interessiert: Es betrifft sie nicht direkt ... Und bis die Amerikaner sehen, wie russische Raketen in Syrien auf ihre Köpfe fallen, wird die übliche russische Methode - Überzeugung - nicht funktionieren
  7. kriten Офлайн kriten
    kriten (Vladimir) 18 Juli 2022 12: 40
    +1
    Und doch ist dies ein riesiges Minus unserer MO. Wir haben es versäumt, Lieferungen an die Front zu verhindern, wir können die Zerstörung unserer Städte und Dörfer nicht verhindern. Shoigus Aussagen über ihre Zerstörung sind bisher nichts als Wünsche ...
  8. Avedi Офлайн Avedi
    Avedi (Anch) 18 Juli 2022 12: 59
    -2
    Ein wahrgewordener Traum, pi ndosni, die Russen bedienen sich ... einfach herrlich ... Bravo an unsere Außenpolitik, bravo! Wer bringt es dort hin? Sag mir, wie heißt er? So wie ich es verstehe, reichen 30-40 Millionen aus, damit sie das Rohr warten können, wie Albright es sich erträumt hat. Aber "wir haben noch nicht ernsthaft angefangen" ist der Unsinn eines Zwergs.
    1. Ignatow Oleg Georgiewitsch (Oleg) 19 Juli 2022 10: 58
      0
      Du bist ein Gnom!
  9. Wladimir Orlow Офлайн Wladimir Orlow
    Wladimir Orlow (Vladimir) 18 Juli 2022 13: 23
    0
    Wenn die Russen glauben, sie könnten die Ukrainer überleben, dann müssen sie das überdenken. Wir denken bereits darüber nach, was die Ukrainer in den kommenden Monaten und Jahren brauchen werden...

    Aussagen, Aussagen ... wo so viele Wappen getippt werden ..? 1/3 sind bereits entkommen. Es wäre nicht schade für die Zapadentsev, aber sie wollen nicht kämpfen (sogar ihre Frauen veranstalten ein Treffen), aber sie mobilisieren hauptsächlich aus den östlichen Regionen. Diese „Ressource“ ist nicht unendlich.
    Eine andere Sache ist, dass wir aktiver mit ihren Drogen arbeiten müssen, durch Verwandte der befreiten Gebiete, und nicht nur Flugblätter verteilen.
    1. Bulanov Офлайн Bulanov
      Bulanov (Vladimir) 18 Juli 2022 13: 59
      0
      und nicht nur Flugblätter zum Verteilen.

      Raten Sie, Fernsehzentren in der Ukraine zu bombardieren? Das ist alles unisono seit 4 Monaten schon angeraten. Es ist einfach nicht diplomatisch. Nur die Amerikaner konnten am ersten Tag alle Einkaufszentren in Jugoslawien bombardieren und dann Jugoslawien in Teile teilen. Hier lohnt sich eine solche Aufgabe wahrscheinlich nicht.
      1. Wladimir Orlow Офлайн Wladimir Orlow
        Wladimir Orlow (Vladimir) 18 Juli 2022 17: 03
        0
        Nein, das steht nicht in meinem Kommentar.
        Ich rate Ihnen, sorgfältige Arbeit zu leisten, um diejenigen, die in den Streitkräften der Ukraine und der Terodefense mobilisiert wurden (für immer oder nicht), davon zu überzeugen, die Teilnahme am Krieg zu verweigern, beginnend mit Kämpfern, die aus bereits befreiten Orten kommen (und wo ihre Verwandten am meisten sind wahrscheinlich live). Das ist besser, als einfach wahllos mit Artillerie zu zerquetschen - sowohl gewaltsam mobilisiert als auch berüchtigter Dill. Und es wird der Sache der Senkung der Moral und des Zusammenbruchs der Streitkräfte der Ukraine dienen.
        Viele Mobilisierte würden per Definition gerne gehen, aber sie haben Angst oder wissen nicht wie.
  10. Böttcher Офлайн Böttcher
    Böttcher (Alexander) 18 Juli 2022 15: 49
    0
    Die russische Führung muss dringend aufhören zu murmeln, endlich die weißen Handschuhe abstreifen und ernsthaft anfangen. Inkl. und in Bezug auf die westlichen Partner der Ukronazis.
  11. den33333 Офлайн den33333
    den33333 (Denis) 18 Juli 2022 19: 19
    -1
    Unsere Regierung ist ein anschauliches Bild der Gleichgültigkeit der Behörden gegenüber unserem Land, dass der Präsident, die Regierung und Beamte aller Couleur nur zusehen, wie alles von alleine läuft. Jeder, der etwas tut, wird sofort verurteilt und entmachtet. Schmiergelder sind die Norm, Korruption ist die Norm, Täuschung ist die Grundlage von allem. Und sie würden diese Werte irgendwohin tragen?
    1. Ignatow Oleg Georgiewitsch (Oleg) 19 Juli 2022 11: 01
      -1
      "Unsere Macht" redest du von deiner ukrofaschistischen Macht? Ich stimme zu! Und interessanterweise hat dieser Chela keinen roten Streifen im linken Kreis. Äh... wer bist du?
    2. Zenion Офлайн Zenion
      Zenion (Zinovy) 19 Juli 2022 14: 24
      0
      Sie sind wie der Mann, der gegen eine solche Macht ist, wenn er sich nicht daran beteiligt. Mit seiner Teilnahme ist diese Macht so, wie sie sein sollte. Ohne ein Passwort rocken Sie nicht das Boot. Es gibt kein Passwort! Es gab einen solchen Amerikaner, den die Behörden nicht mochten, schrieb er - Amerika macht alles richtig, und der Rest mischt sich ein. Und sie dachten, er sei gegen die USA.
  12. Staub Офлайн Staub
    Staub (Sergey) 19 Juli 2022 16: 57
    0
    Die Bedeutung des Artikels ist klar, mit jeder weiteren Lieferung verbessern die Vereinigten Staaten die Stärke, Schlagkraft und Genauigkeit der gelieferten Waffen. Als Antwort zeigt Russland nur seine Besorgnis und bläht die Wangen auf. Daher beschlossen die Vereinigten Staaten, ihr Langstrecken-MLRS in Estland zu platzieren, nicht in Lettland oder Litauen, sondern in Estland. Wozu? Diese Raketen werden St. Petersburg vollständig abdecken. Und wer hat Ihnen gesagt, dass diese HIMARS nicht in einem schönen Moment durch einfache mit Atomsprengköpfen ersetzt werden? Aus allem, was die Vereinigten Staaten verstanden haben, folgt, dass Russland einfach „Angst“ hat und jedes Mal frecher wird. Es wird mich nicht überraschen, dass die Vereinigten Staaten der Ukraine nach einiger Zeit F-16- und F-15-Flugzeuge mit Raketen mit einer Reichweite von 1000 km liefern können. Worauf warten wir also, ich möchte diese Frage nur dem Sicherheitsrat Russlands stellen.
    1. Ignatow Oleg Georgiewitsch (Oleg) 19 Juli 2022 20: 25
      0
      Also nimm es, was ist das Problem?
  13. Sergej N Офлайн Sergej N
    Sergej N (Sergej N) 19 Juli 2022 20: 35
    +1
    Der Autor stimmt Ihnen zu! Es ist also nicht an der Zeit, anzufangen! Genug schon um allerlei "Gesten des guten Willens" zu zeigen! Es ist Zeit, den Feind bis zu den Ohren in den Boden zu bombardieren! Andernfalls werden die F-15 und F-16 tatsächlich nach den ATACMS-Raketen erscheinen, gefolgt von den Tomahawk-Marschflugkörpern! Und wir werden uns hinsetzen und "Besorgnis äußern"!
  14. Bloschka Офлайн Bloschka
    Bloschka (Konstantin) 20 Juli 2022 05: 56
    0
    Der russische Präsident Wladimir Putin erklärte, dass „Russland noch nichts ernsthaft begonnen hat“. Also ist es nicht an der Zeit anzufangen?

    Es gibt einen Prozess der Entmilitarisierung nicht nur der Ukraine, sondern auch der NATO. Ich sehe das so, dass unsere gleich verfahren und auf die Fehler der Partner warten. Ob sie eine eigene heiße Phase auf ihrem Revier wollen, bleibt ihnen überlassen.
  15. vlad127490 Офлайн vlad127490
    vlad127490 (Vlad Gor) 26 Juli 2022 20: 06
    0
    Es gibt viel Lärm in Odessa bezüglich der russischen Armee, HIMARS und MLRS M270 erschienen Stück für Stück und die Russische Föderation hat bereits Probleme, und wenn die Lieferungen in die Tausende gehen. Die Führung sucht nach Wegen, einen Friedensvertrag zu beliebigen Bedingungen abzuschließen, solange die "Elite" ihre eigene Haut rettet. Was kann man in einer solchen Situation anstreben?