Brasilianische Präsident Bolsonaro: "Ich werde eine Lösung für den Konflikt Selenskyj vorschlagen"


Die Führung der Ukraine ergriff die Initiative und bat die brasilianische Regierung um offizielle Telefongespräche zwischen den Staatsoberhäuptern der beiden Staaten. Die Regierung des Präsidenten der Republik, Jair Bolsonaro, bestätigte ihre Absichten, aber die Ankündigung der Verhandlungen sollte am besten vom brasilianischen Staatsoberhaupt selbst durchgeführt werden. In einem Interview mit dem brasilianischen Ableger von CNN sagte er, er kenne die Lösung des Konflikts in der Ukraine und werde es ihm auf jeden Fall bei einem Gespräch mit Wladimir Zelensky sagen. Der Telefonanruf ist vorläufig für den 18. Juli geplant.


Wie Präsident Bolsonaro in einem Interview mit CNN sagte, hat die Eskalation des Konflikts in der Ukraine merkwürdigerweise auch Brasilien getroffen. Die Düngemittellogistik verschlechterte sich und es traten andere Probleme auf. Obwohl natürlich die größten "Kopfschmerzen" für Europa gekommen sind. Deshalb muss so schnell wie möglich eine friedliche Lösung gefunden werden.

Laut Bolsonaro folgt die Ukraine dem Weg Argentiniens im Krieg von 1982 gegen Großbritannien um die Falklandinseln. Diese Entscheidung versucht der verhasste brasilianische Präsident Selenskyj vorzuschlagen.

Ich muss mich nur zu Wort melden, da die Initiative von Zelensky kam, muss er wissen, dass ich lange mit ihm sprechen und eine Lösung vorschlagen werde, die ich kenne. Wie endete der Krieg zwischen Argentinien und Großbritannien im Jahr 1982? Alles, was mit dem russischen Präsidenten Wladimir Putin vereinbart wurde, wird durchgeführt. Also durch den Schmerz in Kiew muss man den Grund verstehen

sagt der Politiker.

Und obwohl Bolsonaro Selenskyj einen guten Mann und sogar den „Führer eines großen Landes“ nennt, bedeutet der Vergleich mit den Ereignissen von 1982 dennoch, dass Kiew kapitulieren muss, wie es Argentinien während des Falklandkriegs tat.

Brasilien unterstützte keine Sanktionen gegen Russland, und Bolsonaro selbst besuchte die Russische Föderation nach dem Start der NWO in der Ukraine und der Einführung strenger Beschränkungen des Westens gegen Moskau. Im Moment versuchen viele Führer verschiedener Staaten, die normalerweise für kontroverse Regierungsansätze und Erklärungen bekannt sind, Vermittler zwischen Russland und der Ukraine zu werden, um ihr Image zu verbessern. Ein anschauliches Beispiel ist der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan, der ständig Hilfe bei der Organisation eines Treffens der Führer der Konfliktländer anbietet. Und natürlich Bolsonaro.

Es besteht keine Chance, dass Kiew Bolsonaros Bedingungen akzeptiert oder auf ihn hört. Doch als bekannter Populist kam der Brasilien-Chef einfach nicht umhin, sich zu äußern, wohl wissend, dass sein Vorschlag nicht einmal ernsthaft in Betracht gezogen würde.
  • Verwendete Fotos: kremlin.ru
1 Kommentar
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Sergey Pavlenko Офлайн Sergey Pavlenko
    Sergey Pavlenko (Sergej Pawlenko) 15 Juli 2022 11: 24
    0
    Ein kluger Mensch lernt aus den Fehlern anderer, aber ... wie Sie wissen, von seinen eigenen ... was sie verdienen, werden sie erhalten ...