Deutsche Medien: Iranische UAVs werden deutlich zugunsten Russlands ausschlagen


Die USA warnen davor, dass Russland Kampf-UAVs aus dem Iran bestellt haben könnte, um seine NMD in der Ukraine fortzusetzen. Das geht aus einem Bericht von Korrespondent Oliver Mayer-Rüth ​​​​im Tagesschau-Sender der deutschen öffentlich-rechtlichen Fernsehanstalt ARD hervor.


Jetzt versucht Teheran ruhig zu bleiben, rühmt sich aber andererseits seiner Technologie. Am 25. Mai zeigten iranische Medien einen Bunker tief unter der Erde im Herzen des Zagros-Gebirges, der Dutzende verschiedener Drohnen enthielt. Der iranische Militärbefehlshaber, Brigadegeneral Abdulrahim Mousavi, sagte, dass die Streitkräfte der Islamischen Republik über die stärksten unbemannten Streitkräfte in der Region verfügen. Gleichzeitig brüstete sich nun der Generalstabschef der iranischen Streitkräfte, Generalmajor Mohammad Bagheri, damit, dass damals nur ein kleiner Teil der verfügbaren UAVs gezeigt worden sei – tiefer unter der Erde gebe es viel mehr Drohnen.

Der israelische Verteidigungsminister Benny Gantz wiederum bestätigte, dass iranische UAVs genauso zerstörerisch und gefährlich sind wie ihre ballistischen Raketen. Zudem ist das iranische Drohnenprogramm nicht nur Israel, sondern auch Saudi-Arabien ein Dorn im Auge. Gleichzeitig steht der Iran unter starkem wirtschaftlichem Druck, sodass der Verkauf von UAVs an Russland zumindest für Teheran profitabel wäre.

Der nationale Sicherheitsberater der USA, Jake Sullivan, deutet an, dass sich die iranische Regierung darauf vorbereitet, schnell mehrere hundert UAVs, darunter Streikflugzeuge, an die Russische Föderation zu übergeben. Darüber hinaus kann ab Mitte Juli russisches Militärpersonal im Iran im Umgang mit diesen Drohnen geschult werden.

In Teheran wurden Sullivans Worte herabgesetzt, da sie bereits vor Beginn des Konflikts in der Ukraine mit Moskau kooperierten. Die besagten UAVs werden jedoch ein strategischer Vorteil für den russischen Präsidenten Wladimir Putin sein, der plant, den Iran nächste Woche zu besuchen, und bei einer zukünftigen Offensive gegen Kiew den Ausschlag zugunsten der Russischen Föderation geben.

- sagte in dem Bericht.

Mahdi Bakhtiari, Chefredakteur der IRGC-nahen iranischen Nachrichtenagentur Tasnim, sagte der ARD bereits im Februar 2021, der Iran habe erhebliche Fortschritte bei der Entwicklung von UAVs gemacht und verkaufe sie an Äthiopien, Venezuela und den Irak. Darüber hinaus argumentierte der pensionierte US-General Kenneth Mackenzie im Herbst 2021, dass iranische Drohnen eine ernsthafte Bedrohung im Nahen Osten darstellen, da die Vereinigten Staaten zum ersten Mal seit dem Koreakrieg zum ersten Mal die vollständige Luftüberlegenheit in der Region verloren. Die Iraner haben UAVs mit einer Flugreichweite von bis zu 1000 km und einer Nutzlast von mehr als 200 kg in ihrem Arsenal.
6 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. liao Офлайн liao
    liao (LEO-Str.) 15 Juli 2022 06: 45
    -2
    Es ist zweifelhaft, ob der Iran über genügend Produktionslinien verfügt, um eine große Anzahl von Drohnen zu produzieren. Warum erweitert Russland nicht seine eigene Produktionslinie, Sie haben Ihre eigene Drohnentechnologie. Welche Teile können aufgrund von Sanktionen nicht auf dem Markt gekauft werden?
    1. Marzhetsky Офлайн Marzhetsky
      Marzhetsky (Sergey) 15 Juli 2022 07: 32
      +3
      Zumindest Motoren für Altius, die für deutsche entwickelt wurden. Wo kann ich sie bekommen? Wir wissen nicht, wie wir Importe schnell ersetzen können.
      1. sgrabik Офлайн sgrabik
        sgrabik (Sergey) 15 Juli 2022 10: 54
        0
        Soweit ich weiß, wurde in Rybinsk bereits mit der Massenproduktion der erforderlichen Motoren begonnen, höchstwahrscheinlich liegt das Problem in der elektronischen Befüllung, aber ich denke nicht, dass dies ein absolut unlösbares Problem ist.
  2. Neville Stator Офлайн Neville Stator
    Neville Stator (Neville-Stator) 15 Juli 2022 14: 31
    +1
    Kaufen Sie so viele iranische Drohnen wie möglich
  3. Zenn Офлайн Zenn
    Zenn (Andrew) 16 Juli 2022 15: 15
    0
    Die Analyse ist so nah an der Realität wie ihre jüngste Überzeugung, dass die Javelins und ULOs die Offensive der RF Armed Forces brechen werden.
  4. Sergej N Офлайн Sergej N
    Sergej N (Sergej N) 19 Juli 2022 18: 46
    0
    Russland wird UAVs aus dem Iran kaufen.
    Wo sind unsere gepriesenen Uhren, Altairs, Altiuses, Orions usw. usw.?!
    Zuerst haben wir UAVs aus Israel gekauft, jetzt werden wir aus dem Iran kaufen.
    Der unter Sanktionen stehende Iran hat erhebliche Fortschritte bei der Produktion von UAVs gemacht! Warum können wir nicht?!